Die Firma Unger Weine KG verwendet Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Kunden anpassen zu können. Wenn Sie diese Webseite ohne Änderung Ihrer Einstellungen weiter benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Klicke hier für weitere Informationen OK

News

Weinvorhersage

229 Kisten, das war´s...

21.06.2018

 

Screaming Eagle besitzt mit JONATA ein beeindruckendes Schwester-Weingut im Santa Ynez Valley nahe Los Angeles. Auf JONATA entstehen unverschämt gute Rotweine mit enormem Alterungspotential und permanenten Traum-Bewertungen. Wie nur wenige wissen, SCREAMING EAGLE produziert auch einen Weißwein, der mit weit über 1000 Euro als der teuerste Weißwein weltweit gehandelt wird. Jetzt kommt es aber: Unter gleicher Ägide entsteht auf JONATA der FLOR DE JONATA, ein Weißwein, produziert in einer Auflage von nur 229 Kisten, den man getrunken haben muss, um zu verstehen, warum wir uns äußerst ungern von unserer Mini-Zuteilung trennen. Diesen Wein können Sie getrost gegen ganz große Namen aus Bordeaux anstellen. Unser Tipp: Lassen Sie etwas davon in der Flasche zurück, man wird Ihnen Verwechslung der Weine unterstellen… so uns geschehen!

80% Sauvignon Blanc und 20% Semillon werden zu je einem Drittel im Stahltank, neutralem Holz und neuen Barriques ausgebaut. Um die Frische und Säure zu erhalten wird die malolaktische Gärung komplett unterbunden, heraus kommen für den gesamten Weltmarkt gerade einmal 229 Kisten eines phänomenalen Weißweines, den wir soeben, da gerade im Napa Valley weilend, zu einem gegrillten Lachsfilet hatten: „In der Nase frische Noten von Zitrus und geraspelter Orangenschale. Am Gaumen weißer Pfirsich, reife, knackige, grüne Stachelbeere, exotische gelbe Früchte, alles unterlegt mit einem Hauch frischer, kalifornischer Zitrone. Durch die tragende Säure ein sehr präziser Wein mit beeindruckender Mineralik und einer Power, die so perfekt balanciert ist, dass einem alleine das Warten auf den nächsten Schluck bereits große Vorfreude bereitet.“

In PARKER´s WINE ADVOCATE steht zum 2015 FLOR DE JONATA: “Composed of 80% Sauvignon Blanc and 20% Sémillon, the 2015 La Flor de Jonata is intensely scented of white peaches, guava and passionfruit with hints of cedar, struck match and musk perfume. It fills the medium-bodied palate with tons of tropical fruit flavors, supported with great freshness and a satiny texture, finishing with lingering cedar hints. It should age beautifully over the next four to six years.”

2015 FLOR DE JONATA ist eine Referenz in Sachen Weißwein, nicht nur in USA, ein Wein, der sie unter Garantie begeistern wird. Deutschland ist der einzige Exportmarkt weltweit, der überhaupt ein paar Kisten von diesem Wein erhält.

Wir können Ihnen nur eines ganz dringend ans Herz legen, und dies nicht nur angesichts des sensationellen Sommers 2018. Schlagen Sie zu!

 

2015 FLOR DE JONATA – Kalifornien - 59,50 Euro   JETZT BESTELLEN  

Weinvorhersage

...der günstigste 2017er Bordeaux mit 97-100 Parker Punkten...

15.06.2018

 

In PARKERS WINE ADVOCATE zum Bordeaux Jahrgang 2017 gibt es exakt drei Weine mit der Höchstnote 97-100 Punkte. 2017 CHATEAU CHATEAU COS D´ESTOURNEL, 2017 Chateau Haut Brion blanc und 2017 Chateau Lafleur. Der mit großem Abstand günstigste Wein jedoch zu 143,50 Euro ist 2017 CHATEAU COS D´ESTOURNEL.

Dem ist nicht das erste Mal so. Bereits 2016 spielte CHATEAU COS D´ESTOURNEL in dieser Liga, nachdem das Gut mit dem Jahrgang 2009 die 100 Punkte erzielte (nach anfänglichen 98-100). Guter Grund also, sich mit diesem 2017er Format-umfassend einzudecken. Wir haben den Wein 2 Mal verkostet und beide Male an der absoluten Jahrgangsspitze gesehen. Ein Cos, wie aus dem Lehrbuch des Weinmachens, Finesse bei enormer Kraft. Frische bei dunklen, reifen Beeren, Mineralität bei weichen und soften Tanninen, ein Traum von einem 2017er! Sehen Sie sich die Bewertungen und den Preis an, das ist deutlich günstiger als die Mehrzahl der später freigegebenen Weine, die nicht auf diesem Punkte-Niveau agieren! Wir jedenfalls haben gekauft, was wir bekommen konnten, gut so, am Marktplatz Bordeaux findet man mittlerweile nahezu nichts mehr.

97-100 THE WINEADVOCATE: "The final blend of the 2017 Cos d´Estournel is 66% Cabernet Sauvignon, 32% Merlot, 1% Petit Verdot and 1% Cabernet Franc. Very deep purple-black in color, it offers up intense scents of crushed blackcurrants, blackberries and black cherries with touches of incense, spice cake, star anise and plum preserves plus a perfumed hint of potpourri. The palate is medium-bodied with very firm yet wonderfully ripe, "sweet", fine-grained tannins at just 13% alcohol—something of a miracle in our modern times. The palate sports fantastic freshness and tons of energy emitted from the intensely perfumed black fruit layers, finishing on an epically long-lingering mineral note. Truly profound."

97-98 JAMES SUCKLING: "Love tasting this wine. You almost want to drink it for its harmony and balance. Full-bodied and so complete with cloves, spices, dark berries and hints of chocolate. Wonderful integration on the finish."

97 THE WINE CELLAR INSIDER: "Quite dark in color, the wine is full bodied, concentrated, lushly textured and offers a serious depth of flavor. Power and elegance make a perfect pairing here. The glycerin filled finish coats your palate, leaving you with a mélange of dark fruits that keep going for almost 50 seconds. The wine was made from blending 66% Cabernet Sauvignon, 32% Merlot, 1% Petit Verdot and 1% Cabernet Franc, reaching 13% alcohol with a pH of 3.7. The harvest took place September 12 to September 30 and the Grand Vin was made from only 40% of the harvest."

95-97 WINE ENTHUSIAST: "Barrel Sample. This impressive wine is serious, dense and richly endowed with great swathes of black plum. An excellent wine from this estate, ripe black fruits, layers of acidity and dark tannins are perfectly poised. This is a wine for long-term aging."

18.5 VINUM: "Ein Cos wie aus dem Bilderbuch, geschmeidig, aber auch mit Tiefe und von grosser Länge, herrliches Beerenfinale: Präzision im Dienst der Sinnlichkeit und Eleganz."

18 WEINWISSER: "66 % Cabernet Sauvignon, 32 % Merlot, 1 % Petit Verdot, 1 % Cabernet Franc. 43 hl/ha. 40 % Grand Vin. Granatrubin mit funkelnden Reflexen und violettem Rand. Komplexes, rotbeeriges Bouquet, Wildkirsche, rote Johannisbeeren und Eisenkraut. Im zweiten Ansatz würziges Rosenholz und heller Tabak. Am eleganten Gaumen mit seidigem Tannin und gutem Zug. Im geradlinigen Finale mit Wacholder und Kirschhäuten, der Wein wirkt aktuell etwas burschikos und endet mit zarter Adstringenz. Zurück zur Klassik!"

94-96 JEB DUNNUCK: "A wine that might surpass the 2014 and 2015, the 2017 Cos d´Estournel checks in as a blend of 66% Cabernet Sauvignon and the rest Merlot, harvested between the 12th and 30th of September, and brought up in 60% new French oak. While it’s not a huge wine, it has incredible purity and precision as well as terrific notes of crème de cassis, graphite, damp earth, and crushed rock. Possessing ultra-fine tannin, beautiful balance, and again, awesome purity of fruit, it’s going to benefit from short-term cellaring and cruise for two decades in the cellar." Aktuell können wir Ihnen bis zur 18 Liter Flasche noch alle Formate liefern!

Als Subskriptionskunde der Firma UNGER WEINE genießen Sie zudem folgende Vorteile:

• Ihre Subskriptionseinkäufe können Sie ohne Bearbeitungsgebühr in eines der hochwertigsten Weinlager weltweit - UNGER WEINE - DER KELLER - überführen.

• UNGER WEINE liefert bei den meisten Chateaux Formate bis hin zur 18 Liter Flasche.

• UNGER WEINE sichert alle Primeur-Einkäufe in Bordeaux ab. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen eine Bankbürgschaft für Ihre Subskriptionseinkäufe.

• Die Auslieferung der Subskriptionsweine erfolgt aus den UNGER WEINE-eigenen, unterirdischen Kellern, nicht aus einem Speditionslager, besser können Sie Weine nicht kaufen.

Wie in den vergangenen Jahren informieren wir Sie aber selbstverständlich tagtäglich auf unserer Spezial-Page www.subskription-bordeaux.de, der ersten Subskriptionspage Deutschlands, über neue Weine. Den umfassenden Jahrgangsbericht erhalten Sie, wie gewohnt, etwa Mitte/Ende Juni.

 

2017 CHATEAU COS D´ESTOURNEL – St. Estephe - 143,50 Euro   JETZT BESTELLEN 

Weinvorhersage

Gegrillter Seeteufel

11.06.2018

 

Was servieren Sie zum gegrillten Seeteufel-Filet? Wir haben die vorab in frisch gehacktem Thymian, Olivenöl, Salz und Zitrone marinierten Filets kurz und scharf gegrillt, und dann nur noch sanft durchziehen lassen, so dass sie nicht austrocknen. Ein Hammer von einem Grillgericht! Was es jedoch dazu gab ist mindestens ebenso begeisterter Erwähnung wert, wie der Seeteufel selbst, der mit seinem festen, dicken Fleisch einfach perfekt ist.

Bei uns nämlich gab es den gerade erst eingetroffenen 2015 SCHRAMSBERG BLANC DE BLANCS, wie Sie sicherlich wissen, aus einem der sensationellen Jahrgänge in Kalifornien. Und da wir das Wort aus dem Osten Frankreichs, wir lieben Champagner, aus Markenrechtlichen Gründen nicht verwenden dürfen, müssen wir etwas um die Kurve texten. Letztlich aber zählt nur der Inhalt!

Das Weingut SCHRAMSBERG wurde im Jahr 1862 vom Deutschen Auswanderer Jacob Schram hoch oben über dem Napa Valley gegründet. Seit Beginn ist es Synonym kompromissloser Spitzenqualitäten im Sparkling Bereich. Im Gegensatz zu anderen Schaumwein-Adressen in Europa gibt es hier ausschließlich Jahrgangs-deklarierte Schaumweine, keine Cuvees mehrerer Jahrgänge. Die Lese erfolgt auf SCHRAMSBERG zu 100% per Hand, der Ausbau partiell in neuen Barriques, zudem liegen die Weine zwischen 2 und 7 Jahren, teils noch länger, auf der Hefe. Der erste Sparkling von SCHRAMSBERG war ein 1965 Schramsberg Blanc de Blancs aus 100% Chardonnay. Praktisch über Nacht wurde dieser Schaumwein zu einem unglaublichen Erfolg, SCHRAMSBERG erlangte schlagartig enorme Reputation. Im gleichen Jahr wurde der erste Blanc de Noirs der USA produziert und im Jahr 1972 wurde das erste Mal überhaupt ein amerikanischer Wein bei einem offiziellen US-Staatsempfang offeriert - in Peking als President Nixon einen 1969 Blanc de Blancs für den damaligen Chinesischen Premier anlässlich eines Dinners unter dem Motto „Toast to Peace“ öffnete. 1974 wurde SCHRAMSBERG bei einem Empfangs für Königin Elizabeth kredenzt, und 2011 servierte Präsident Barack Obama SCHRAMSBERG zu Ehren Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Das Alterungspotential dieser Spitzen-Schaumweine kann man getrost dem der allerbesten Adressen aus Europa gleichstellen, wir haben dies immer wieder bei unseren Weihnachtstastings oder anderen Veranstaltungen unter Beweis gestellt. PARKER schreibt im Juli 2012: "One would normally assume that the French Champagnes would be my favorites, but I must say the Schramsberg Reserve 2001 in magnum stole the show. It is an amazing sparkling wine that out-Champagned the Champagnes. I hope I get a chance to taste it again one day."

Der 2015 SCHRAMSBERG BLANC DE BLANCS ist ein 100% Chardonnay. Um Frische und Säure zu erhalten begann die Hand-Lese bereits am 31. Juli 2015. Die Trauben stammen zu 54% aus dem Napa und zu 46% aus dem Sonoma Valley, jeweils aber immer aus sehr kühlen Lagen. 18% des Grundweins wurde in Barriques ausgebaut, die anschließende Flaschenreife auf der Hefe betrug etwas mehr als 2 Jahre. Nun aber genug der Fakten, plop und raus mit dem Korken: „Animierende Aromen tropischer Früchte mit frischem Brioche, gebackenem Brot und knackigem, grünem Apfel. Am Gaumen perfekte Frische, Säure und Präzision. Tragender Granny Smith Apfel, Aprikose, Ananas und Zitrusfrucht. Schöne Cremigkeit trotz des niedrigen Alkoholgehaltes, Spannung und prickelnder Gaumenfluss mit langem Nachhall. Dieser Sparkling ist ein irrer Spaßmacher, trotzdem erst am Anfang einer sehr langen Entwicklung. Unsere Empfehlung, unbedingt kurz dekantieren und aus großen Gläsern trinken.“

Zu lediglich 35,90 Euro einen Jahrgangs Blanc de Blancs mit dieser Qualität ist absolute eine Sensation. Legen Sie sich unbedingt etwas davon hin, diese Sparklings können unglaublich gut altern und werden von Jahr zu Jahr immer noch besser.

 

 2015 SCHRAMSBERG BLANC DE BLANCS – Napa Valley -  35,90 Euro    JETZT BESTELLEN

Weinvorhersage

2017 CHATEAU PICHON LALANDE

08.06.2018

 

CHATEAU PICHON COMTESSE DE LALANDE, ein Name, ein Wein, wie Samt, Seide und Cashmere. Seitdem Nicolas de Glumineau Direktor auf diesem Gut, tätig ist, kann man mit Fug und Recht behaupten , dass niemals zuvor in der Geschichte dieses Gutes derartig konstant Traumweine auf Premier Cru Niveau produziert wurden. Der 2017er reiht sich hier ganz locker und lässig und mit fast provozierender Selbstverständlichkeit ein. DAS IST WEIN! Wir haben den 2017er von Nicolas 5 Mal verkostet. Wenn ein Wein dieses salzige Finale zeigt, diesen Spannungsbogen zwischen Frische, Tiefe und Komplexität, von Verkostung zu Verkostung nur noch besser wird, dann liegt Großes im Keller! 2017 CHATEAU PICHON COMTESSE DE LALANDE steht zur Subskription! 119,90 Euro nach 167,00 Euro im Vorjahr gehen absolut in Ordnung. Das ist günstiger als die meisten Nachbarn. Fragen Sie uns, was wir kaufen würden, das hier ist unsere Wahl. Wir lieben die Weine dieses Gutes. Sehen Sie sich die Bewertungen und schlagen Sie zu. Dieser Wein wird nicht billiger! Holen Sie sich unbedingt ein paar Spezialformate!

19,5 WEINWISSER: "70 % CS, 23 % Merlot, 6 % CF, 1 % PV. Dichtes Granatrubin, satte Mitte, violetter Rand. Verströmt ein erotisches Parfüm nach reifen Schattenmorellen, frischen Alpenheidelbeeren und verführerischer Nougatschokolade. Im zweiten Ansatz süsse Lakritze, würziges Cassis und warmes Pumpernickelbrot. Am royalen Gaumen mit seidiger Textur und feinmehligem Extrakt, eine geniale Symbiose von Dichte und Eleganz. Im langen Finale eine Offenbarung aus Brombeeren und hellen Edelhölzern, die unglaubliche Präzision macht dieses Jahr den Unterschied und katapultiert ihn an die Spitze in Pauillac. Neben Cheval Blanc der Rotwein des Jahrgangs!"

97 THE WINE CELLAR INSIDER: "Showing a virtuous depth of color, the wine opens with notes of lead pencil, truffle, smoke, tobacco leaf, vanilla and dark red fruits. The tannins are silky, polished, salty and creamy. The wine is full bodied, velvety and long, delivering complexity, sweetness and length. This a very sensuous wine that comes from blending 70% Cabernet Sauvignon, 23% Merlot, 6% Cabernet Franc and 1% Petit Verdot. The wine reached 13.1% alcohol with a pH of 3.78. The harvest took place from September 7, ending October 1."

95-97 WINE ENTHUSIAST: "Barrel Sample. Certainly a fine wine, this has ripe tannins that are balanced by the fine, black fruits. With its smoky and black currant character, it has the structure for aging, as well as the attractive fruitiness of the vintage. Drink from 2024."

94-96 THE WINEADVOCATE: "This barrel sample is 100% new oak, whereas the final blend will be only 60% new oak. A blend of 70% Cabernet Sauvignon, 23% Merlot, 6% Cabernet Franc and 1% Petit Verdot, the 2017 Pichon Longueville Comtesse de Lalande is very deep garnet-purple in color with an incredibly fragrant nose of roses, lavender and baking spices over a core of crushed blackcurrants, wild blueberries and fresh plums plus touches of iron ore and underbrush. Medium-bodied and elegant with firm, grainy tannins, it´s quite taut and muscular, with lots of perfumed and mineral layers and a long finish with lingering cinnamon and anise notes."

95-96 JAMES SUCKLING: "This is a really fascinating young Pichon Lalande with a dense center palate of currants, crushed stones, salt and seashells. Really long and intense. Wonderful energy. Showing character of some of the top years of the 1980s."

93-95 JEB DUNNUCK: "The Grand Vin 2017 Pichon-Longueville Comtesse de Lalande checks in as a rough blend of 73% Cabernet Sauvignon, 23% Merlot, and 6% Cabernet Franc, with yields a modest 36 hectoliters per hectare. Still again in 60% new French oak, it sports a deep ruby color as well as textbook Cabernet flair in its black and blue fruits, leafy herbs, violets, and building minerality. Hitting 13.1% alcohol, it’s medium to full-bodied, elegant and seamless on the palate. It doesn’t have the weight of the 2015 but shines for its incredible purity and precision."

92-95 ANTONIO GALLONI: "The 2017 Pichon-Longueville Comtesse de Lalande is gorgeous, but it is also going to need time to come together. The sensuality and allure typical of so many Pauillacs is not at all evident here. A rush of dark cherry, plum, smoke, charcoal and exotic spice make a strong opening statement in a powerful Pichon Comtesse that is not ready to show all of its cards. The 2017 was incredibly reticent in several tastings, which is probably a very good thing for its long-term potential. Today, though, the 2017 is dense, powerful and closed in on itself, without the layers that define the 2014, 2015 and 2016."

Aktuell können wir Ihnen bis zur 18 Liter Flasche noch alle Formate liefern!

Als Subskriptionskunde der Firma UNGER WEINE genießen Sie zudem folgende Vorteile:

• Ihre Subskriptionseinkäufe können Sie ohne Bearbeitungsgebühr in eines der hochwertigsten Weinlager weltweit - UNGER WEINE - DER KELLER - überführen.

• UNGER WEINE liefert bei den meisten Chateaux Formate bis hin zur 18 Liter Flasche.

• UNGER WEINE sichert alle Primeur-Einkäufe in Bordeaux ab. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen eine Bankbürgschaft für Ihre Subskriptionseinkäufe.

• Die Auslieferung der Subskriptionsweine erfolgt aus den UNGER WEINE-eigenen, unterirdischen Kellern, nicht aus einem Speditionslager, besser können Sie Weine nicht kaufen.

Wie in den vergangenen Jahren informieren wir Sie aber selbstverständlich tagtäglich auf unserer Spezial-Page www.subskription-bordeaux.de, der ersten Subskriptionspage Deutschlands, über neue Weine. Den umfassenden Jahrgangsbericht erhalten Sie, wie gewohnt, etwa Mitte/Ende Juni.

 

2017 CHATEAU PICHON COMTESSE DE LALANDE – Pauillac - 119,90 Euro   JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

Extrem rar +++ 98 PARKER PUNKTE!

05.06.2018

 

Wenn einer der gesuchtesten kalifornischen Chardonnays sensationelle 98 Punkte in PARKERS WINE ADVOCATE erzielt, zudem noch deren 96 Punkte bei JAMES SUCKLING, dann empfiehlt sich genaueres Hinsehen. Im konkreten Fall: 2014 PETER MICHAEL CHARDONNAY MA BELLE FILLE. Doch Vorsicht, wir haben nur eine ganz kleine Menge zur Verfügung und werden deshalb rigoros zuteilen müssen.

Die PETER MICHAEL WINERY in Kalifornien, gegründet im Jahr 1982 von dem Briten SIR PETER MICHAEL ist Synonym für grandiose Chardonnays mit beeindruckendem Potential und burgundischem Ausdruck. Permanent hohe und höchste Bewertungen in allen Publikationen haben diese Weltklasse-Chardonnays auf die führenden Weinkarten weltweit gebracht. SIR PETER, ein sympathischer Engländer alter klassischer Schule und Inhaber dieses Weingutes setzte bereits in den 80er Jahren auf eine Lage unterhalb des markanten Mount St. Helena, mit über 1300m der höchste Berg des Napa und Sonoma Valley. Die über kleine Hügel rollenden Einzellagen von PETER MICHAEL zählen zum schönsten und beeindruckendsten was Kalifornien an Weinbergen zu bieten hat. Durch die Lage und Ausrichtung des Mount St. Helena ist der kühlende Einfluss des Westwindes enorm. Manche am Fuß des Berges gelegene Rebzeilen müssen mit Netzen vor dem Abendwind geschützt werden, da im Herbst sonst die Trauben von den Reben gerissen würden. Gerade aber dies, nebst den kühlen Nächten, andererseits den hohen Tagestemperaturen sorgt für enorm komplexe und unglaublich langlebige Weine. Helen Turley war für die frühen Jahrgänge zuständig und prägte den Stil von Anfang an. Später folgten Winemaker wie Mark Aubert, der mittlerweile mit seinem eigenen Etikett ebenso grandiose Weine erzeugt.

Da wir ohnehin nur über sehr kleine Mengen verfügen, Ihnen diese aber nicht vorenthalten wollen, zitieren wir anbei lediglich die Bewertungen. Langes Warten macht hier keinen Sinn!

98 THE WINEADVOCATE: "The 2014 Chardonnay Ma Belle Fille has essentially the same aromatic and flavor profile as well as huge body and concentration that also characterized the 2015, with oodles of caramelized citrus and honeysuckle in its explosive aromatics and intense flavors. Both are fabulous Chardonnays like their siblings and should be drunk over the next 10-12 years."

96 JAMES SUCKLING: "Aromas of stone, dried peaches and apples. Hints of minerals. Sicilian lemons. Green tea undertones. Full body yet bright and focused. Fantastic center palate. Condensed and impressive. Very long and flavorful. Drink now or hold."

Wir werden versuchen, so fair wie möglich zu verteilen. Warten Sie aber bitte nicht mit Ihrer Bestellung, denn „first come, first served“. Ein kleiner Tipp, wir haben noch eine Minimenge des Jahrganges 2013 Peter Michael Ma Belle Fille, von James Suckling mit 98 Punkten bewertet...

 

 2014 PETER MICHAEL CHARDONNAY MA BELLE-FILLE – Knights Valley -  128,00 Euro  JETZT BESTELLEN

Weinvorhersage

Frische Tomaten...

01.06.2018

 

vergangenes Wochenende in... (Name aus Datenschutzrechtlichen Gründen von der Redaktion gelöscht…).

Es gab Tomatensalat mit Mozzarella, frisches, knusprig splitterndes Baguette, und zu Trinken reichlich eines frischen, fruchtigen, nicht zu kalten Rosé. Die Sonne zeigte sich von ihrer schönsten Seite, wir waren in allerbester Begleitung und der Tag wechselte von wunderschön zu traumhaft einmalig. Derart motiviert und zurück zu Hause, umgehend zum lokalen Gemüsehändler, beste, reife Tomaten in unterschiedlichen Farben und Sorten gekauft, diese nochmals für ein paar Tage auf der Fensterbank nachgereift und das Experiment wiederholt. Zwei Wochen zuvor bekamen wir durch Lutz Geissler anlässlich unseres Brotbackkurses, Gott sei Dank nochmals ein Update in Sachen Baguette backen, Ihr lokaler Top-Bäcker kann Ihnen aber hoffentlich ebenso helfen. Los ging es: Die perfekt reifen, Tomaten in Scheiben geschnitten, farblich sortiert, Olivenöl, alten Balsamico darüber, frischen Basilikum und Salz dazu, Burrata darüber und was sollen wir sagen: Es hat geklappt und zwar bestens. Zu Hause sogar noch viel besser, als in (siehe oben), denn wir hatten reichlich des 2016 JOEL GOTT ROSÉ zur Hand. Deshalb jetzt, hier und heute: 12 Flaschen 2016 JOEL GOTT ROSÉ zu lediglich 175 Euro inkl. frei Haus Versand in Deutschland und Österreich – 14,58 Euro pro Flasche!

2016 JOEL GOTT ROSÉ aus Kalifornien zu einem Flaschenpreis von 16,90 Euro ist zu 100% im Stahltank ausgebaut, knackig, frisch und fruchtig-saftig. JOEL GOTT verwendet für seinen 2016 JOEL GOTT ROSÉ Grenache aus sehr kühlen, vom Ozean beeinflussten Anbaugebieten, wie Monterey und Santa Barbara. Um dem Wein etwas mehr Tiefe und Würzigkeit zu verleihen, blendet JOEL den Grenache mit je 1% Cinsault und Counoise. Die enorme Frische, knackige und fruchtgeprägte Note resultiert aus dem Ausbau im Stahltank, keinerlei Holz kommt zum Einsatz. Und was zu obigem Erlebnis führt, schmeckt wie folgt: „In der Nase frische Erdbeeren und reife Himbeeren, Lychee und Limette. Am Gaumen eine beeindruckend kühle Frische mit Noten von Honigmelone, Erdbeere und wiederum Himbeere. Dazu ein sexy Süße/Säurespiel mit ganz sanften Tanninen und einem Abgang, den man von Rosé so nicht kennt. Niedrig im Alkohol, ist dies ein Wein, der so richtig nach dem nächsten Schluck verlangt. Perfekt zu Tomaten.“

JOEL GOTT ist durch sein Burgerkonzept GOTT´S ROADSIDE, vormals Taylor´s Refresher zu großer Ehre gekommen. Für ROBERT PARKER war im Jahr 1999 Taylors Refresher völlig zu Recht „one of his most memorable meals of 1999.“ 1949 gegründet entstehen hier unverschämt teure Burger auf unwiderstehlichem Niveau. Ein Ahi Tuna Burger von Gott´s Roadside ist die Verführung schlechthin, der man unmöglich wiederstehen kann. Burger sind für JOEL GOTT aber nur Zusatzbusiness, die wahren Wurzeln der Familie liegen im Weinbau, und dies auf einem Niveau, wie es hochkarätiger nicht sein kann. Sein Großvater war in den 60er und 70er Jahren Präsident und Weinmacher von Inglenook, zu einer Zeit, als auf Inglenook die wohl größten Weine entstanden. Aufgrund dieser Historie und den perfekten Verbindungen hat die Familie Zugang zu den besten Weinbergen ganz Kaliforniens. Ein Grund warum JOEL GOTT unter seinem eigenen Namen Weine mit einem sensationellem Preis/Leistungs-Verhältnis produziert. Die Qualitätsanforderungen sind analog seiner Burger, nur das Beste in jeder Preiskategorie ist gut genug. Ob im Food & Wine Magazin, im Wine Spectator, bei Robert Parker, im Wine Enthusiast oder vielen anderen Publikationen, die Weine von Joel Gott stoßen auf enorme Begeisterung und große Anerkennung.

12 Flaschen 2016 JOEL GOTT ROSÉ zu lediglich 175 Euro inkl. frei Haus Versand in Deutschland und Österreich, dies entspricht einem Flaschenpreis von lediglich 14,58 Euro, exklusive Tomaten und Baguette!

 

2016 JOEL GOTT ROSE – Kalifornien - 12 Flaschen - 175,00 Euro   JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

2017 Chateau Lynch Bages - 30 Prozent

28.05.2018

 

2017 CHATEAU LYNCH BAGES ist nicht nur im Rahmen der Bordeaux Subskription 2017 eine absolut sichere Bank. CHATEAU LYNCH BAGES ist eine der stärksten Marken in Bordeaux, ein Brand, der vom Bekanntheitsgrad auf Premier Cru Level agiert und zu Recht eine unglaubliche Fangemeinde hat. Kein einziger Jahrgang von CHATEAU LYNCH BAGES hat in den vergangenen 25 Jahren vom Primeurpreis zum aktuellen Marktpreis über lange Sicht nachgegeben. Wir hätten neulich händeringend 2001 gesucht, ein Wein, den wir zusammen mit Jean Charles Cazes mit größter Begeisterung getrunken hatten. Wir gaben frustriert auf, nachdem wir feststellten, dass in Bordeaux nichts unter 120 Euro zu finden ist, unser Einkauf wohlgemerkt! In Subskription haben wir diesen, vermeintlich kleinen Jahrgang, damals zu unter 40 Euro verkauft! Damals war wenig Interesse, jetzt will ihn jeder.

Wir bieten Ihnen 2017 CHATEAU LYNCH BAGES zur Subskription an. Deshalb kaufen, nicht lange überlegen! Es wird nicht günstiger werden, geben Sie sich keinen Illusionen hin, Sonderformate sowieso nicht! Die Bewertungen sind querbeet und über viele Verkostungs-Geschmacksprofile hinweg sehr hoch. Der Preisrückgang ist beträchtlich, bedenken Sie, der Jahrgang 2016 kostete 140 Euro!

94-96 WINE ENTHUSIAST: "Barrel Sample. This dense wine is setting out to be fine and rich. It has power and density along with ripe blackberry flavors. Its concentration and dark tannins suggest a long life ahead. Drink from 2024."

95-96 JAMES SUCKLING: "This is an excellent Lynch that starts off slowly and then drives at the end with dark fruit and hints of hazelnuts. Strong and focused tannins. A beautiful young wine."

18,5 WEINWISSER: "70 % Cabernet Sauvignon, 24 % Merlot, 4 % Cabernet Franc, 2 % Petit Verdot. Tiefes Purpurgranat mit schwarzer Mitte und violettem Rand. Ein Konzentrat aus Wildkirsche, schwarzer Olive, reifer Heidelbeere und betörenden Veilchen. Im zweiten Ansatz Cassis und dunkle Edelhölzer. Am muskulösen Gaumen mit seidiger Textur und kräftigem, reifem Tannin-Paket ausgestattet. Im sehr langanhaltenden Finale mit einem Feuerwerk von Schattenmorellen und schwarzen Johannisbeerpastillen. Grandioser Pauillac mit sehr grosser Fangemeinde, auf dem Weg zu höheren Note!"

95 DECANTER: "They´ve had their foot on the extraction pedal here, but the extremely dark fruit has great finesse. It is broad-shouldered and savoury-edged, and each time I tasted this wine it seemed a little richer and more complete, over-delivering for the year. This is going to age extremely well. 2% Petit Verdot makes up the blend. 75% new oak."

95 THE WINE CELLAR INSIDER: "Dark in color, the wine jumps with fresh, cassis aromatics tinged by tobacco, earth, smoke and a touch of vanilla. Crunchy, crisp and showing sweetness and peppery tannins, this full bodied, concentrated wine will need at least a decade before it hits it hits its stride. This is a very strong vintage for Lynch Bages and could become much better as it softens and develops. Produced from 70% Cabernet Sauvignon, 24% Merlot, 4% Cabernet Franc and 2% Petit Verdot, reaching 13.2% alcohol with a pH of 3.72. The Grand Vin was made from 65% of the harvest."

92-95 ANTONIO GALLONI: "The 2017 Lynch-Bages is a wine of impeccable balance and class. Deep, fleshy and inviting, the 2017 should be ready to deliver pleasure with minimal cellaring. All of the Lynch-Bages signatures come through in a very pretty, deceptively medium-bodied wine loaded with personality. Lynch-Bages is never a huge wine, but like most of his colleagues, proprietor Jean-Michel Cazes opted for especially delicate extractions."

92-95 WINESPECTATOR: "There’s really good flesh here for the vintage, with cassis, plum and blackberry compote flavors that are a step ahead of the pack in concentration. Light charcoal and iron notes score the finish, which is racy and fresh. Textbook Pauillac.—J.M."

92-94 JEB DUNNUCK: "The 2017 Lynch Bages is beautifully done and has an upfront, charming, yet concentrated style. Crème de cassis, graphite, crushed rocks, and plenty of spice characteristics give way to a medium to full-bodied Pauillac that has beautifully ripe tannin, solid mid-palate depth, and notable purity of fruit. It’s not massive but just sings for its purity, balance, and expansive texture."

Wie gesagt, der Jahrgang 2016 kostete 140 Euro, mit 99 Euro liegen wir fast 30% unter dem Preis des Vorjahres. Und wenn es auch nur eine schöne 3er Magnumkiste zu knapp mehr als 600 Euro ist, Sie sollten 2017 CHATEAU LYNCH BAGES kaufen. Aktuell können wir Ihnen bis zur 15 Liter Flasche noch alle Formate liefern!

Als Subskriptionskunde der Firma UNGER WEINE genießen Sie zudem folgende Vorteile:

• Ihre Subskriptionseinkäufe können Sie ohne Bearbeitungsgebühr in eines der hochwertigsten Weinlager weltweit - UNGER WEINE - DER KELLER - überführen.

UNGER WEINE liefert bei den meisten Chateaux Formate bis hin zur 18 Liter Flasche.

UNGER WEINE sichert alle Primeur-Einkäufe in Bordeaux ab. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen eine Bankbürgschaft für Ihre Subskriptionseinkäufe.

• Die Auslieferung der Subskriptionsweine erfolgt aus den UNGER WEINE-eigenen, unterirdischen Kellern, nicht aus einem Speditionslager, besser können Sie Weine nicht kaufen.

Wie in den vergangenen Jahren informieren wir Sie aber selbstverständlich tagtäglich auf unserer Spezial-Page www.subskription-bordeaux.de, der ersten Subskriptionspage Deutschlands, über neue Weine. Den umfassenden Jahrgangsbericht erhalten Sie, wie gewohnt, etwa Anfang/Mitte Juni.

 

2017 CHATEAU LYNCH BAGES – Pauillac - 99,00 Euro   JETZT BESTELLEN

Weinvorhersage

PARKER: "...the finest vintage of this cuvee ever..."

24.05.2018

 

wir haben extra für Sie eine Rarität zurück gehalten und perfekt in unseren Kellern gelagert, praktisch das vinologische Äquivalent zu „dry-aging“ im Gourmetjargon. Und damit es so richtig Spaß macht, all dies im „Tomahawk steak-size“, sprich in MAGNUMFLASCHEN. Wir sprechen vom ultrahoch bewerteten 2014 FLOR DE PINGUS von PETER SISSECK.

Vor etwas mehr als einem Jahr wurde sein 2014 Pingus mit 100 Parker Punkten geadelt und im gleichen Atemzug auch gleich sein 2014 FLOR DE PINGUS mit 94 PARKER PUNKTEN sensationell hoch bewertet. All dies aber zu lediglich 10% des Preises des Erstweines, Sie haben richtig gelesen: 10%!!!

Aktuell hat 2014 FLOR DE PINGUS 95-96 Punkte von JAMES SUCKLING, 94 Punkte in PARKERS WINE ADVOCATE und 93-95 Punkte von ANTONIO GALLONI. Und in PARKERS WINE ADVOCATE Beschreibung über 2014er FLOR DE PINGUS steht nicht ohne Grund „…The 2014 Flor de Pingus could very well be the finest vintage of this cuvée ever...“ SISSECKS 2014 FLOR DE PINGUS spielt schlichtweg in einer anderen Liga und dies zum x-ten Mal in Folge. Ursprünglich bekannt für die Verwendung von möglichst viel neuem Holz, ist SISSECK mittlerweile ein absoluter Verfechter einer burgundischen Stilistik und Balance in seinen Weinen. Kaum mehr als 30% neues Holz finden für seine Weine Verwendung, jedes kleinste Detail wird bei ihm perfektioniert, all dies immer im Einklang mit der Natur. Das Resultat sind herausragend gute Weine, denen man schwer wiederstehen kann, dies auch gar nicht sollte!

Schauen Sie sich einmal die Bewertungen zum 2014 FLOR DE PINGUS an:

95-96 Punkte von JAMES SUCKLING: "Extremely aromatic and floral with blackberry, blueberry and raspberry character. Full body, superb core of fruit. Mineral, berry and chalk flavors. Clarity and length. Wonderful. The first year certified by Demeter as biodynamic."

94 Punkte in PARKERS WINE ADVOCATE: “The 2014 Flor de Pingus could very well be the finest vintage of this cuvée ever. It could be considered their 'village' wine, as all the grapes come from La Horra, from four different quarters (El Pino, Fuentearriba, Fuentenarro and Castillo); they are mostly old vines, as they have some 25 hectares of those in the village, mostly from the 1950s. In the future it will also have some grapes from younger vineyards they planted 'à l'ancien', with a massale selection of Amelia, riparia rootstocks, etc. The wine is very aromatic and expressive, floral and spicy, with the oak nicely folded into the fruit, which is ripe without excess, and the alcohol is also nicely disguised, as it's high but does not show. It's a powerful and full-bodied vintage for this cuvée, but keeping its approachability and appeal. The tannins are very fine and the finish quite remarkable. A mini-Pingus at a very different price...”

Und 93-95 Punkte von ANTONIO GALLONI: “Bright violet color. Explosively perfumed aromas of fresh boysenberry, floral oils and incense, with suave vanilla and woodsmoke nuances building in the glass. Sweet and plush on the palate, offering intense, smooth dark fruit liqueur and spicecake flavors. Really stains the palate, finishing with superb thrust and clarity; velvety tannins add gentle grip.”

Wir möchten Ihnen nur eines ans Herz legen. Schlagen Sie unbarmherzig zu! 2014 FLOR DE PINGUS im MAGNUMFORMATEN finden Sie zu diesem Preis weltweit kein zweites Mal. Nochmals zum Verständnis: 2014 FLOR DE PINGUS kostet 10% des Erstweines, der mittlerweile an die 900 Euro gehandelt wird!

 

2014 FLOR DE PINGUS – Ribera de Duero - 199,90 Euro  JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

19 RENE GABRIEL - 98 JAMES SUCKLING

18.05.2018

 

Eine Einladung bei Freunden am vergangenen Wochenende, nur die allergrößten Namen auf dem Tisch und Gott sei Dank auch reichlich davon im Glas. Da primär Meeresbewohner über den Grill auf unseren Tellern landeten, gab es Weißweine satt, und einer der herausragenden Weine des Abends: 2015 Domaine de Chevalier blanc. Die Ungers umgehend im Computer die Bestände gecheckt und siehe da, aus der Subskription eine reservierte Menge des famosen 2013 DOMAINE DE CHEVALIER, den wir Ihnen nun dringendst anraten zu kaufen! Warum? Da es eine Flasche weniger gibt, denn die haben wir umgehend selbst getrunken zur Niedertemperatur-gesmokten Lachshälfte, wir waren restlos begeistert.

Mehr gibt es eigentlich nicht zu berichten, bis auf die Tatsache, dass DOMAINE DE CHEVALIER aus dem Traum-Weißweinjahrgang 2013 wirklich eine absolute Offenbarung ist, und, wie am Abend bei unseren Freunden der 2015er, auch ganz großen Namen aus dem Burgund locker Paroli bieten kann. Der Jahrgang 2013 allerdings ist höher bewertet als der 2015! Wir notierten: „In der Nase Passionsfrucht, Pfirsich, Limette und dezente Vanille. Am Gaumen geht dann die Post so richtig ab, mit perfekter Frucht und Frische, ganz feinen und distinguierten Aromen von Passionsfrucht, Zitrus und Nektarinen. Dieser weiße Domaine de Chevalier beeindruckt durch seine Eleganz, seine Cremigkeit einerseits und Frische andererseits. Das ist absolute Perfektion in der Machart und ein ganz großer weißer Bordeaux, der noch dazu einen Bruchteil der Prestige-Namen kostet. Enorm langer Abgang mit perfektem, frischen Rückaroma. Ein Wein für noch sehr viele Jahre Lagerung!“

98 JAMES SUCKLING: "This is a phenomenal white with big density and energy. Full bodied, yet incredibly agile and intense. Fabulous character of salt, minerals, and shells. Just a hint of tannins. Dried white peaches. Pears and apples. Super subtle character. 70% sauvignon blanc and 30% semillon. Great wine. A wine for the future but so great now."

19 RENÈ GABRIEL: "Mittleres Gelb, lindengrüne Nuancen darin, leuchtend. Das delikateste, vielschichtigste Bouquet von allen degustierten Weissweinen dieser Appellation, zarte Minztöne, weisse Nektarinen, klare, saubere Fruchtansätze vermittelnd. Sublimer, schon fast zart anmutender Gaumen, herrliche Limettentöne im fein gewobenen Extrakt, elegantes Finale. Zeigt eine royale Extra-Klasse und ist allen überlegen."

95 THE WINE CELLAR INSIDER: "Blending 70% Sauvignon Blanc and 30% Semillon produced an exciting wine with lift, energy and freshness that really lets you experience the ripe, grapefruit, lemon zest, honeydew, marmalade, floral and mineral elements present in the wine. The finish feels great with the right balance of ripe fruits and acidity.”

94 THE WINEADVOCATE: "The 2013 Domaine de Chevalier Blanc is very refined on the nose. There is a sense of effortlessness here that is very persuasive, unfolding with lemon thyme and lime, just a touch of lychee in the background, everything in its right place. The palate is fresh and vibrant with nectarine and lime zest, a "cool" white Bordeaux, quite restrained and almost Chablis-like on the finish. This is a complex and intellectual offering from Olivier Bernard, dare I say, a thrilling wine in the making." Drink: 2020 - 2035

92-95 ANTONIO GALLONI: "Bright straw-yellow. The captivating nose hints at a considerable semillon component, with its white stone fruit and beeswax notes accented by fresh citrus and white flowers. Bright and juicy but dense, with lively acidity providing clarity and cut to the white stone fruit and citrus fruit flavors. The finish is vibrant and long, with pronounced minerality and a nice floral touch. Outstanding white Bordeaux in the making."

92-95 WINESPECTATOR: "This marries high-pitched thyme, chamomile and quinine notes with richer white peach, shortbread and meringue flavors. The long finish pulls everything together. Should be a beauty when finished. Score range: 92-95"

DOMAINE DE CHEVALIER produziert einen der alterungsfähigsten weißen Bordeaux überhaupt, wir haben hiervon schon viele sensationelle Altweine getrunken, zudem einen Wein, den man locker mit vielen renommierten Namen in den Ring schicken kann. Viel haben wir nicht davon, wir werden zuteilen müssen!

 

2013 DOMAINE DE CHEVALIER BLANC  –  Graves  –  99,90 Euro    JETZT BESTELLEN

Weinvorhersage

++ Sonderpreis ++ 1,5 Liter Dom Perignon 2009 ++

15.05.2018

 

Wir haben ein absolut unwiderstehliches Angebot für Sie!

Superrare Magnumflaschen des Kult-Champagners 2009 MOET & CHANDON DOM PERIGNON zu einem Preis von lediglich 375,00 Euro inkl. Mwst. Für den kleinen Durst haben wir ebenso Normalflaschen zu lediglich 124,00 Euro – siehe weiter unten. Wir kamen an eine kleine Menge dieser sehr hoch bewerteten Spitzencuvee von MOET & CHANDON und können Ihnen diese in extrem limitierten Mengen anbieten. Ein Traum-Champagner aus einen Traum-Jahrgang zu einem Traum-Preis, hier müssen Sie zuschlagen! Wir haben sehr viel Trinkerfahrung mit vielen Jahrgängen DOM PERIGNON bis zurück in die 40er Jahre und können Ihnen eines versichern: 2009 DOM PERIGNON können Sie bereits jetzt mit unglaublich viel Freude trinken, aber auch in 10 Jahren, 20 Jahren oder 30 Jahren und aus der Magnumflasche locker in 50 Jahren oder noch später, sofern Ihre Bestände so lange gehalten haben!

Wir machen es kurz und schmerzlos, sehen Sie sich einfach die Bewertungen an:

97 JAMES SUCKLING: "This is a DP that shows the ripeness of the 2009 vintage yet remains full of energy. Gorgeous aromas of cream, apple, mango, honeysuckle, and chalk follow through to a full body and super fine, tight texture. Dense and agile. Vinous. It’s like a top grand cru white Burgundy. Think Bâtard-Montrachet. More depth than the 2006. Drink now."

96 WINE SPECTATOR: "There´s a subtle power to this graceful Champagne, which boasts a firm, crystalline frame of acidity married to the fine, satinlike mousse and notes of white raspberry, brioche and Earl Grey tea. Seamless through to the long finish of smoke and spice accents, this opens beautifully in the glass. Drink now through 2029."

95 RICHARD JUHLIN: “Given that the 2009 vintage must be regarded as an early mature vintage the youthful character of Dom Perignon is both surprising and refreshing. The structure is of course dense and impeccable with church halls of space for aromatic development. The first two bottles I tasted suffer a little because of short time after discorgment, as they take exceptionally long time to develop in the glass. When some oxygen and time have passed, I find beautiful bright floral notes nicely intertwined with apricot and peach. Coffee aromas and pine nuts turn up just before the last sip have passed through my throat and I am very curious to follow this shy elusive jewelry into the future.”

94+ ANTONIO GALLONI: "The 2009 Dom Pérignon is a gorgeous, totally seductive Champagne that will drink well right out of the gate. Medium in body and unusually open-knit at this stage, the 2009 is one of the most accessible young Dom Pérignons I can remember tasting. It is an excellent choice to drink while waiting for the release of the stellar 2008 and some recent vintages that remain very young, including the 2006. Despite the warm, ripe personality of the 2009 Dom Pérignon is quite gracious, but there is plenty of depth underpinning the fruit. With each successive tasting, the 2009 seems to have gained more power and breadth, especially on the finish. Above all else, the 2009 is decidedly restrained for a warm, radiant vintage. It is not as overtly flamboyant as the 2002 nor as phenolically intense as years like 2003 and 2006. Instead, the 2009 is a beautifully balanced Champagne, with all of its elements in the right place. Tasted three times."

Auch wenn wir uns wiederholen: Schlagen Sie hier unbedingt zu, das ist ein einmaliges Angebot und ein ganz sicherer Kauf. Für 125,00 Euro pro Flasche liefern wir Ihnen die 0,75 Liter Flasche.

 

2009 DOM PERIGNON Moet & Chandon - Magnum – Champagne – 375,00 Euro   JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

BILL HARLAN

11.05.2018

 

Was BILL HARLAN mit seinem Gut HARLAN ESTATE in beeindruckend kurzer Zeit aufgebaut hat, kennt weltweit keinen Vergleich. HARLAN ESTATE wurde mit einem Schlag zu einem Brand der die Weinwelt revolutioniert hat wie wenige zuvor. BILL HARLANS zweiter Coup, das Weingut BOND war ein weiterer cleverer Schachzug, den er bereits in den 1980er Jahren minutiös zu planen begann, lange bevor er HARLAN ESTATE kaufte. Damals war BILL HARLAN Eigner des Weingutes Merryvale für dessen Produktion Trauben von etwa 60 Weinbergsbesitzern zugekauft wurden. Winemaker Bob Levy, damals bereits treuer Weggefährte von BILL HARLAN, bemerkte, dass es einige Lagen im Napa Valley gibt, die weit über dem Niveau anderer Weinberge lagen. Hinter Bond (engl.: Wertpapier) verbirgt sich ein Konzept, das es in dieser Art in der Weinwelt zuvor noch nicht gab. Ähnlich wie bei der Domaine Romanee Conti sollen sechs Weine aus individuellen Napa Valley Grand Cru Lagen unter der Marke BOND abgefüllt werden, vinifiziert werden alle Weine unter einem Dach. Alle Einzellagen erhalten individuelle Namen, die allerdings nichts mit dem Namen des Weinberges zu tun haben. Im Gegensatz zu Harlan Estate aber ist BILL HARLAN nicht Eigentümer der Bond-Lagen. Erste Versuchsweine wurden bereits 1997 vinifiziert. Dabei muß jeder Wein mindestens 3 Jahre vinifiziert worden sein, bevor der Vertrag mit dem Besitzer endgültig zum Tragen kommt. Die Weinbereitung findet in einem sternförmigen unterirdischen Keller statt, der 6 verschiedene Temperaturbereiche ermöglicht, ideal also für die Vinifizierung individueller Kleinstlots. Die Qualitäten sind außergewöhnlich. Jeder der Weine hat seine eigene Stilistik, die das Terroir des jeweiligen Weinberges wiederspiegelt. Wir sind stolz, Ihnen dieses einmalige Portfolio im Jahrgang 2011 anbieten zu können, ein Jahrgang, der uns durch die kühle Stilistik enorm gut gefällt, da die Weine sehr klassisch und perfekt strukturiert sind. Die Mengen sind mit wenigen hundert Kisten pro Lage sehr klein, die Bewertungen wie in jedem Jahr sehr hoch!

Wir haben unsere Exklusiv-Zuteilung bereits vor Jahren importiert und in unseren unterirdischen Kellern gereift. Mit erster Trinkreife können wir Ihnen jetzt folgende 5 Einzellagen BOND aus dem Jahrgang 2011 mit je einer Flasche im Assortment anbieten. Alle fünf Weine machen bereits jetzt sehr viel Spaß, werden sich aber über viele Jahre mehr und mehr verfeinern und an Komplexität gewinnen. Anbei einige der herausragenden Bewertungen:

2011 BOND PLURIBUS - 95 PARKER THE WINEADVOCATE: "Displaying plenty of blueberry and black raspberry fruit, the soft, luscious 2011 Proprietary Red Blend Pluribus has more depth and concentration than it did from barrel. Full-bodied, opulent and complex, this beauty should drink nicely for 15-20 years." Drink: 2014 - 2034. - Robert M. Parker, Jr.

2011 BOND QUELLA - 96 JAMES SUCKLING: "This is very seamless, with refined tannins. Savory, with hazelnut and berry. Full body, juicy and pretty. Long, lively finish. Better in 2017 but so caressing now."

2011 BOND MELBURY - 95+ ANTONIO GALLONI: "In this tasting, the 2011 Melbury doesn’t show the volume or structure of some of the more important vintages, but it has plenty of acidity to drink well for many years… the flavor profile is naturally a bit more savory than is the norm, while the palate-feel is a touch narrow. Even so, it is pretty clear the 2011 will have its day at some point in the future. Today, it is best cellared for at least another few years."

2011 BOND ST.EDEN - 95 THE WINEADVOCATE: "The 2011 Proprietary Red Blend St. Eden is even better than it was last year from the barrel. This is always a great sign and reflects not only excellent winemaking, but meticulous élevage and bottling techniques. One of the superstars of this much maligned vintage, this beauty offers up notes of forest floor, Christmas fruitcake, cedar, blackcurrants and sweet cherries. Broad, savory, full-bodied and opulent, it is already complex and delicious, and should continue to provide immense pleasure for 10-15 more years." Drink: 2014 - 2029. - Robert M. Parker, Jr.

2011 BOND VECINA - 95 ANTONIO GALLONI: "Black cherry, tobacco, cracked pepper, juniper berries cedar, leather, dried herbs and smoke are all finely sketched in the 2011 Vecina. Savory in its aromatics, yet also quite deep, the 2011 possesses remarkable concentration, especially within the context of the vintage, not to mention terrific overall balance."

Wir haben für den deutschen Markt leider nur wenige Assortments zur Verfügung. Die weltweite Nachfrage nach BOND übersteigt die Produktion um ein Vielfaches. Sie sollten deshalb nicht allzu lange zögern.

 

2011 BOND ASSORTMENT – Napa Valley – 1950,00 Euro  JETZT BESTELLEN

Weinvorhersage

BORDEAUX 2017 - 94-97 ANTONIO GALLONI

07.05.2018

 

CHATEAU PAPE CLEMENT war in den vergangenen beiden Jahrgängen einer der gesuchtesten Werte. Grund war ein herausragend hohes Qualitätsniveau bei sehr günstigem Preis. Gleiches gilt für den Jahrgang 2017! Das Gut gab lediglich 40% der Produktion auf den Markt, der Wein war qualitativ wie in den letzten Jahren auf extrem hohem Level und die mittlerweile nahezu vollständig vorliegenden Bewertungen bestätigen obige Aussage. Das ist einer der am höchsten bewerteten Weine des Jahrganges 2017, der im Umfeld analog bewerteter Weine deutlich günstiger ist. Wir mussten hart kämpfen um letztlich die Hälfte unserer Vorjahreszuteilung zu bekommen. Deshalb gehen wir davon aus, dass es dieser Wein nicht in unsere Gesamtofferte schaffen wird.

94-97 ANTONIO GALLONI: “The 2017 Pape Clément is fabulous. One of the rare 2017s with a real sense of structure, Pape Clément possesses dazzling intensity from start to finish. A rush of dark cherry, plum, chocolate and grilled herb notes hits the palate as this majestic, towering wine shows off its personality. Time in the glass brings out a brighter and more floral set of flavors. The 2017 is the first vintage made with a portion of whole clusters, an inspiration Bernard Magrez takes from Châteauneuf-du-Pape, where he recently bought a small property. Quite simply, the 2017 Pape Clément is a magnificent wine by any measure. Don't miss it. The only problem with the 2017 is that yields are down 40% because of frost.”

95-96 JAMES SUCKLING: "This is very dense for the vintage on the center palate and then rolls out on the palate. Full-bodied, tight and tannic. Very polished and refined at the end. Precise. A little more cabernet sauvignon in the blend gives this the tension."

92-94 THE WINEADVOCATE: "The current blend of the 2017 Pape Clement is 55% Cabernet Sauvignon and 45% Merlot. Deep garnet-purple colored, it sings of crushed black cherries, black raspberries and mulberries with hints of lilacs and dusty soil. Medium to full-bodied with a firm, grainy frame and wonderful freshness, it possesses great elegance and effortless intensity with a mineral-tinged finish."

91-94 WINESPECTATOR: "This has solid ripeness, with plum and cassis notes flowing through, along with an ambitious oak regimen that results in ample toasted vanilla hints. This clamps down a touch on the finish, but there’s good purity and freshness, with fresh acidity buried within, leaving me optimistic.—J.M."

Aktuell können wir Ihnen bis zur 18 Liter Flasche noch alle Formate liefern!

Wie in den vergangenen Jahren informieren wir Sie aber selbstverständlich tagtäglich auf unserer Spezial-Page www.subskription-bordeaux.de, der ersten Subskriptionspage Deutschlands, über neue Weine. Den umfassenden Jahrgangsbericht erhalten Sie, wie gewohnt, etwa Anfang/Mitte Juni.

 

 2017 CHATEAU PAPE CLEMENT – Graves - 84,90 Euro  JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

50 Jahre Alterungspotential - keine 50 Euro

04.05.2018

 

Wie Sie der unlängst auf unserer Page publizierten Mitteilung entnehmen konnten, entschloss sich die Familie HEITZ schweren Herzens ihr Napa-Weingut in neue Familien-Hände zu geben. Weder KATHLEEN HEITZ noch Ihr Bruder DAVID haben Nachfahren, die ein Weiterführen des Gutes innerhalb der Familie hätten gewährleisten können, so war der Verkauf für Insider nur eine Frage der Zeit. Die HEITZ ÄRA unter der Familie HEITZ geht somit leider nach knapp 60 Jahren zu Ende. Ein Weingut, das nicht nur im Napa Valley die Weingeschichte seit den 60er Jahren ganz entscheidend mitgeprägt hat. Was uns aber freut, das Gut geht in sorgsame Familienhände über und wird langfristig im familiären Stil ohne große Änderungen an Stilistik oder Distribution weitergeführt. Die US Familie Lawrence verfügt über Acker- und Weideland in vielen Bundesstaaten, hat insofern den Fokus und die Liebe, Vollblut-Farmer zu sein, beste Voraussetzungen für ein Weiterleben dieses klassischen Kultbrands!

Für uns im Team ein Grund schnell eine Flasche zu öffnen und auf das Wohl der FAMILIE HEITZ zu trinken. Und da wir ohnehin ein HEITZ Mailing geplant hatten, fiel die Wahl auf den jetzt bereits wunderbar trinkbaren 2012 HEITZ NAPA CABERNET, den Kathleen Heitz beschreibt: „The best kept secret for value.“ Wie Recht KATHLEEN HEITZ hat erschließt sich einem vom ersten Schluck an. Es gibt im gesamten Napa Valley, wir behaupten sogar weltweit, keinen zweiten Wein der zu diesem Preis von aktuell lächerlichen 49,90 Euro bis dato ein Alterungspotential von 50 Jahren und mehr unter Beweis gestellt hat. Zweifel? Dann wären Sie lieber einmal zu unserem HEITZ TASTING im Jahr 2011 gekommen. Beim 1961er Heitz Napa Cabernet kam völlig zu Recht die Nachfrage nach großen alten Moutons aus den 40er Jahren zum direkten Vergleichen auf!

HEITZ NAPA CABERNET, 100% Cabernet Sauvignon, ist eine Cuvee sämtlicher Einzellagen von HEITZ, insofern über die Jahrgänge hinweg homogener im Ausdruck und im Geschmacksbild als die Einzellagenweine, die deutlichere Jahrgangsunterschiede zeigen. Bei unserem 50 Jahre HEITZ-Anniversary Tasting war beeindruckend, wie gut sich der NAPA CABERNET neben Fay Vineyard, Bella Oaks, Trailside und partiell sogar neben Marthas Vineyard zeigte. Alle Weinberge des HEITZ Portfolios werden nach dem hohen „certified organic“ Standard bewirtschaftet. Analog der anderen HEITZ Cabernets wurde ebenso der 2012 HEITZ NAPA CABERNET nach der Handlese im großen Holztank vergoren, ohne malolaktische Gärung zwei Jahre in Barriques und ein weiteres Jahr im Holztank ausgebaut und im März 2016 auf den Markt gebracht, bevor wir den Wein noch weitere 2 Jahre in unseren Kellern reiften. Wir brachten in kurzer Zeit euphorisch zu Papier: „In der Nase umgehend nach dem Öffnen feinste Kirsche, asiatische Gewürze und diese typische, beeindruckende, nahezu kühle, minzige Frische, die unweigerlich Erinnerungen an Martha´s Vineyard hervorruft. Am Gaumen Kirsche, Tabak, Gewürze, Zedernholz, eine Summe an irrer Aromenkomplexität, die so anmacht, dass man umgehend nach dem nächsten Schluck verlangt. Dieser Wein glänzt im Vergleich zu vielen anderen Napa Cabernets durch perfekte Balance, durch die Säure besitzt er zudem eine nahezu tänzerische Leichtigkeit, trotzdem enorme Spannung, gleich einem durchtrainierten Balletttänzer. Absolut beeindruckender Abgang mit ewig langem Nachhall prädestinieren diesen 2012 HEITZ NAPA CABERNET als einerseits kurzfristigen Spaßmacher, andererseits als ausdauernden Langstreckenläufer. Wenn Sie Cabernet Sauvignon zum Lagern suchen, packen Sie sich den Keller damit randvoll! Wir garantieren Ihnen viele Dekaden enormen Trinkgenuss.“

KATHLEEN HEITZ schrieb uns: „Our 2012 Napa Valley Cabernet also encapsulates the freshness of a near perfect growing season. Aromas of fresh-picked blackberry and cassis abound from this lively wine. A beautiful, inviting wine that effortlessly balances classic Cabernet richness with silky tannins on the palate. This is a quintessential Cabernet Sauvignon through and through – at once charming and complex. This is one to sip now or savor later. It will reward you either way”.

Wir haben uns vor 2 Jahren die Restmenge in den Keller gepackt. Now its your turn!

 

 2012 HEITZ CABERNET SAUVIGNON  – Napa Valley -  49,90 Euro  JETZT BESTELLEN

Weinvorhersage

BORDEAUX 2017 - JAMES SUCKLING - 94 Punkte - 24,90 Euro

02.05.2018

 

Es geht los! Die Bordeaux Subskription des Jahrganges 2017 läuft an. Wir waren in der Summe mehr als 3 Wochen, erstmalig im November 2018, in Bordeaux, um alle relevanten Chateaux mehrfach verkosten zu können. Die Bewertungen und Tendenzen der internationalen Weinjournalisten verdichten sich mehr und mehr und bestätigen unsere Aussage, dass der Jahrgang 2017, bei entsprechendem Preis, sehr interessant ist. Die Kampagne wird sich nur leider aufgrund der späten Vinexpo Hongkong wieder sehr lange hinziehen, so dass mit den Premier Cru und weiteren wichtigen Gütern nicht vor Anfang Juni zu rechnen sein wird. In der Summe gilt es beim Jahrgang 2017 zu beachten, ob das jeweilige Weingut Ende April 2017 Frostschäden erlitt oder nicht und wann der Lesezeitpunkt war, da Regen eine Rolle spielte. Selbst innerhalb der Appellationen gibt es Unterschiede, teils Reduzierungen bis 90%, teils 10% Mehr-Produktion. In der Summe aber kamen die besten Terroirs der Top-150 mit weniger als 10% Schäden davon. Wie in den vergangenen Jahren informieren wir Sie aber selbstverständlich tagtäglich auf unserer Spezial-Page www.subskription-bordeaux.de, der ersten Subskriptionspage Deutschlands, über neue Weine. Den umfassenden Jahrgangsbericht erhalten Sie, wie gewohnt, etwa Anfang/Mitte Juni.

Und jetzt kommt mit 2017 CHATEAU TOUR SAINT CHRISTOPHE gleich ein erster veritabler St. Emilion, der in den vergangenen Jahren für Furore sorgte. CHATEAU TOUR SAINT CHRISTOPHE liegt in der Gemeinde Saint Christophe des Bardes, in unmittelbarer Nachbarschaft von Saint Emilion, nahe Gütern wie Fombrauge, Troplong Mondot oder Barde Haut, somit direkt auf dem Kalksteinplateau von St. Emilion. Die Lagen der terrassierten Weinberge sind ein absoluter Traum. 9 Hektar sind zu 85% mit Merlot und zu 15% mit Cabernet Franc bestückt. Das Alter der Reben beträgt erstaunliche 50 Jahre, die Jahresproduktion des Gutes umfasst in einem Durchschnittsjahrgang etwa 4.500 Kisten.

Wir konnten die letzten 3 Jahrgänge nachverkosten und gratulieren all denjenigen, die sich hiermit eingedeckt hatten, absolut tolle und beeindruckende Weine, die sich prächtig entwickeln! Mit einem deutlichen Preisabschlag des 2017ers auf jetzt 24,90 Euro von 29,75 Euro (Jahrgang 2016) lohnt sich ein genauerer Blick auf den Jahrgang. Zudem wurden 40% weniger im Vergleich zum Vorjahr produziert. Die restlichen 60% aber haben es in sich.

93-94 Punkte von JAMES SUCKLING: "Dense and layered red with dark berry, volcanic ash and white pepper. Full-bodied, layered and chewy. Muscular."

Wir haben den Wein sehr gut verkostet und raten Ihnen, sich bei diesem Preis an das eine oder andere Großformat heran zu wagen. Wir können Ihnen bis zur 18 Liter Flasche alle Formate liefern!

Als Subskriptionskunde der Firma UNGER WEINE genießen Sie den Vorteil Ihre Subskriptionseinkäufe des Jahrganges 2017 ohne Bearbeitungsgebühr in unser Weinlager UNGER WEINE-DER KELLER überführen zu können.

 

 2017 CHATEAU TOUR SAINT CHRISTOPHE  – St. Emilion - 24,90 Euro  JETZT BESTELLEN

Weinvorhersage

PARKER: "...a modern day version of their legendary 1949..."

27.04.2018

 

Sie suchen einen bezahlbaren, hoch bewerteten und sehr guten 2010er Bordeaux aus einen Traumjahrgang mir erster Reife, aber langem Lagerpotential, vielleicht sogar mit ein paar zusätzlichen Großformaten? Und all das unter 45 Euro für die Normalflasche? 2010 CHATEAU CANTEMERLE, zu dem ROBERT PARKER persönlich schreibt: „…With its 2010, this classified growth located in the southern end of the Medoc may well have made a modern-day version of their legendary 1949... und das VINUM MAGAZIN bereits zur Primeurverkostung notierte: “Liebe auf den ersten Schluck?”

Bereits seit dem 16. Jahrhundert wird auf diesem von einem traumhaften Park umgebenen Gut, Wein angebaut. 92 Hektar stehen auf CHATEAU CANTEMERLE unter Reben, 60% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 6% Cabernet Franc und 4% Merlot. Die ältesten Cabernet Pflanzungen sind beeindruckende 80 Jahre alt. Und wie JEFF LEVE vom WINE CELLAR INSIDER absolut richtig schreibt: „Cantemerle remains one of the top values among the Classified Growths. It’s an estate you can count on to produce elegant, character driven wines at a fair price.” Dieses Gut ist in jedem Jahr ein sehr guter Preis/Leistungs-Kauf. Kommt wie im Jahrgang 2010 herausragend gute Qualität hinzu, ist CHATEAU CANTEMERLE ein sicheres Investment. Wir haben angesichts des bevorstehenden verlängerten Grill-Wochenendes vorsorglich eine Flasche geöffnet: „Enorm dunkle und dichte Farbe. In der Nase Schwarzkirsche, Pflaume, Zedernholz, Tabak und klassische Bordeaux-Aromatik, die sich am Gaumen in beeindruckend jugendlicher und frischer Weise wiederholt. Präsente Säure und 2010-Jahrgangstypisches feines Tannin, dass diesem Wein enorm langes Leben verleihen wird. Das ist ein klassischer Bordeaux, der gut dekantiert bereits jetzt zum kross gegrillten Filet oder T-Bone mit fruchtigem Chutney geht, sein volles Potential aber erst in ein paar Jahren ausspielen wird. Ein enorm kompakter und dichter Wein, zu diesem Preis, zudem aus diesem Jahrgang ein Mußkauf!“

Sehen Sie sich die Bewertungen an. 94+ ROBERT PARKER THE WINEADVOCATE: "The wine needs a good 7-10 years of cellaring and should keep for 30 more years, but this is the finest Cantemerle I have encountered in my professional career of tasting young vintages (dating back 34 years now). Stunningly deep ruby/purple, with a beautiful nose of spring flowers intermixed with perfumed raspberry and blueberry notes, it exhibits a sort of cool-climate character. Broad, rich and intense on the palate, the wine has plenty of tannins, but they are sweet and well-integrated. Everything is delicately entwined into this beautiful, medium to full-bodied, dense purple wine, which shows stunning character and a prodigious potential for development. This is definitely a major sleeper of the vintage and even better than I thought from barrel. With its 2010, this classified growth located in the southern end of the Medoc may well have made a modern-day version of their legendary 1949."

94 Punkte von JAMES SUCKLING: "A wine with blueberry and mineral aromas follows through to a full body, with fine tannins and a juicy finish. Best for years from here. Needs at least three years of bottle age to soften. Could be better than 2009 in the long run."

93 Punkte THE WINE CELLAR INSIDER: "Wet forest and truffle notes with tobacco, cedar and cassis create the nose. On the palate, the wine consists of vibrant, black raspberries, cherries and spicy cassis. Still young, this classically built wine wants at least 5-7 more years in the cellar."

Keine 45 Euro für einen Wein dieser Qualitäts-Gewichtsklasse, zudem in MAGNUM und DOPPELMAGNUM verfügbar! So etwas muss zwingend kistenweise in Ihren Keller, und wenn es für Ihre Hochzeit in ein paar Jahren oder die Ihrer Kinder ist. 540 Euro pro Kiste und Sie sind dabei!

 

 

2010 CHATEAU CANTEMERLE – Haut Medoc – 44,90 Euro   JETZT BESTELLEN 

Weinvorhersage

Les Perrieres - Les Pierrieres

24.04.2018

 

Die 1er Cru Lage Les Perrieres im Burgund zählt zum Allerfeinsten, was das Burgund zu bieten hat. Herausragend gute Meursaults werden hier produziert, Weine von unglaublicher Klasse, Rasse und Eleganz. Nicht per Zufall kommt einem der Name dieser 13 Hektar Lage in den Sinn, genießt man ein Glas des ebenso zu 100% aus Chardonnay vinifizierten Champagners ULYSSE COLLIN LES PIERRRIERES BLANC DES BLANCS EXTRA BRUT. Hinzukommt, dass man ULYSSE COLLIN ebenso aus großen Gläsern zu trinken pflegt, die geschmacklichen Meursault Parallelen sind frappierend. OLIVIER COLLIN jedoch ist seinen Burgunder Kollegen gegenüber im Vorteil, da er die gesamte Lage besitzt und diese nicht mit 26 weiteren Besitzern teilen muß. Die lediglich 1,4 Hektar große nach Südosten hin ausgerichtete alte Chardonnay Parzelle LES PIERRIERES verfügt über eine nur 50cm starke Kreide-Lehmauflage auf äußerst selten anzutreffenden Untergestein aus Kreide und kohlesäurehaltigem Onyx-Feuerstein. Diese karge Auflage in Kombination mit dem komplexen Untergestein und den 35 Jahre alten Reben gibt diesem einzigartigen Champagner diese Komplexität und Meursault-Stilistik. So erstaunt nicht, dass sich die Champagner von Ulysse Collin auf den größten und renommiertesten Restaurant-Weinkarten weltweit finden. Die wenigen Kisten aus der Lage LES PIERRIERES sind jedes Jahr innerhalb weniger Minuten unter den wenigen Importeuren weltweit aufgeteilt. UNGER WEINE ist seit dem ersten Jahrgang mit im Boot, gut so, die Gesamtproduktion beträgt weniger als 10.000 Flaschen!

Was aber macht diesen Produzenten zu einem der gesuchtesten Winzer-Champagner weltweit? Die Familie COLLIN verkaufte ihre Trauben bis zum Jahr 2004 an große Produzenten. All dies änderte sich schlagartig, als OLIVIER aus seiner Schule bei keinem geringeren als Anselme Selosse zurückkehrte und den Familiengeschicken eine dramatische Wende gab. Wenige andere Winzer-Champagnerhäuser haben einen derart rasanten Aufstieg erlebt wie ULYSSE COLLIN. OLIVIER COLLIN vergärt seinen LES PIERRIERES für 6-8 Monate unter Verwendung natürlicher Hefen im Burgunder-Barrique. Die gesamte Hefestandzeit des Grundweines dauert bei ihm ca ein Jahr. Auf Schönung und Filterung verzichtet OLIVIER COLLIN vollends, seine Dosage ist mit weniger als einem Gramm 1 für den Jahrgang 2013 extrem niedrig. Da ihm Qualität und seine eigene Arbeitsweise und Stilistik vorgeht, kümmert er sich nicht um gesetzliche Vorgaben, darf insofern auch keinen Jahrgang offiziell deklarieren.

PARKER sieht ULYSSE COLLIN auf absoluter Augenhöhe mit Anselme Selosse und notierte bereits vor Jahren: „Olivier Collin’s estate is practically in the middle of nowhere, but it is well worth a visit. Collin crafts beguiling, totally fascinating Champagnes from his tiny facility in the sleepy town of Congy. The wines are fermented and aged in barrel (with some less stirring) and bottled without fining or filtration... These remain some of the most unique and thrilling wines being made in Champagne. There is little question Collin’s wines are now on the same level as those of his mentor, Anselme Selosse.“

Wir haben auf unseren Grill am Wochenende diversen Meeresfrüchten zu geschmacklicher Perfektion verholfen und vorsorglich am Morgen des Tages bereits ein paar Flaschen geöffnet. Das was bis zum Abend übrig blieb haben wir mit folgendem Ergebnis aus großen Gläsern genossen: Feine goldgelbe Perlage, am Gaumen verschmelzen Aprikose, Mango, Butter und Trockenfrüchte zu einem unvergleichlichen Gesamten. Beeindruckende Mineralik mit Feuerstein, präziser Säure, leicht rauchigen Aromen und wieder diese exotische Fruchteromatik, irre! Die niedrige Dosage gibt diesem „Meursault-Champagner“ Vitalität und unterstützt perfekt die Mineralik. Ein extrem komplexer Champagner, der sich doch so leicht trinken lässt. Wenn Sie Meursault lieben, dann sind Sie hier an der richtigen Adresse angelangt, ein phänomenaler Champagner.“

Um Ihnen den Einstieg in die Welt von ULYSSE COLLIN etwas leichter zu machen, schicken wir Ihnen aber einer Bestellmenge von 3 Flaschen diese frei Haus innerhalb Deutschlands.

 

ULYSSE COLLIN “LES PIERRIERES” BLANC DE BLANCS (2013)  – Champagne -  63,90 Euro   JETZT BESTELLEN 

Weinvorhersage

A. GALLONI: "...one of the most expressive wines in this lineup..."

20.04.2018

 

die Berge hier in unserem wunderschönen Chiemgau sind noch weiß und tief verschneit, im Tal wunderschöner Frühsommer mit angenehmen Tagestemperaturen und den ersten bevorstehenden Terrassenabenden. In Erinnerung der Abba Song Fernando: „…There was something in the air that night…“, den wir vinologisch interpretiert übersetzen: „…There was something in the glass that night…“. Also ran an die Gläser, gut gefüllt mit dem verführerischen 2013 DUMOL CHARDONNAY CHLOE, der uns mit 96 PARKER Punkten zu lediglich 64,50 Euro gerade recht kommt.

Zwei der absoluten Spitzenlagen des kühlen Russian River Valley wurden von Co-Owner und Winemaker Andy Smith für diese Traumcuvee selektioniert. Der 1972 gepflanzte Kent Ritchie Vineyard und der 1974 gepflanzte Lorenzo Vineyard. Beide bestockt mit alten Chardonnay-Klonen, zudem Lagen, die nicht minder bekannt sind durch Abfüllungen unter Marcassin, dem Label der begnadeten Winemakerin Helen Turley, die Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre so vielen Weingütern zu unglaublichem Erfolg verhalf, unter diesem Label allerdings zum 4-fachen Preis des DUMOL! Andy Smith produziert auf DUMOL feinste Chardonnays auf Top-Burgunder-Niveau, Weine von absolutem Weltklasseformat, mit einer Finesse, einer burgundischen Säurestruktur und einer Komplexität, die man erlebt haben muss. SMITH folgt dabei klassischen Burgunderprinzipien, eine sehr frühe Lese verhilft seinen Weinen zu deutlich mehr Frische, Spannung und Finesse. Andy Smith vergärt und reift seine Chardonnays für 12 Monate in 300 Liter Burgunderfässern französischer Eiche. Die malolaktische Gärung findet nur zum Teil Anwendung, was den Weinen diese straffe, laserscharfe Ausrichtung gibt. Vor der Abfüllung reifen die Weine weitere 4 Monate im Stahltank. In den Weinen von DUMOL findet Chardonnay die perfekte Symbiose aus burgundischer Feinheit und kalifornischer Reife, dies sind absolute Chardonnay-Referenzen, die dekantiert genossen werden müssen um deren volles Potential zu erfahren. Zudem beeindrucken die Weine von DUMOL mit einem sensationellen Preis-/Leistungs-Verhältnis. Zu 64,50 Euro erhalten Sie bei den Top-Burgunder Adressen oft nicht einmal deren Bourgogne Blanc!

CHLOE ist die unangefochtene Spitzencuvee des Hauses. Und der Jahrgang 2013 brachte den bis dato besten DUMOL CHLOE hervor. Die Bewertungen von PARKER mit 96 Punkten und ANTONIO GALLONI mit 95 Punkten sprechen eine unmissverständliche Sprache!

96 PARKER THE WINE ADVOCATE: "The 2013 Chardonnay Chloe, which comes from two great vineyard sources, the Ritchie and Lorenzo, was treated similarly in terms of its aging 12 months on its lees, then four months in tank. Good acidity buttresses a relatively full-throttle, big, rich, honeyed wine, with plenty of apple blossom, orange marmalade, and pineapple notes. There is some underlying minerality as well. This should also drink well for at least a decade. DuMOL is one of the more admirable wineries in Northern California, specializing primarily in Chardonnay and Pinot Noir, but with some intriguing Syrahs, a super Viognier, and as of the last several years, two Cabernet Sauvignons. Kerry Murphy is the long-time owner and partner with his winemaker, Scotsman Andy Smith. The change they have been implementing over the last several years is to pick slightly less ripe, then move their wines into tank for three months or more prior to bottling."

95 ANTONIO GALLONI: "The 2013 Chardonnay Chloe Ritchie-Lorenzo is one of the most expressive wines in this lineup today. Open-knit aromatics meld into a core of apricot jam, almonds, chamomile and white flowers. Succulent and creamy throughout, the 2013 has a real sense of old-vine gravitas and overall intensity. The Chloe was so unexpressive last year. Today, it is stellar."

Und damit Sie auch wirklich etwas ins Glas „that night“ bekommen, bestellen Sie 12 Flaschen und bezahlen nur deren 11.

 

2013 DUMOL Chardonnay CHLOE – Russian River Valley - 64,50 Euro    JETZT BESTELLEN 

News

Verkauf von Heitz Cellars

20.04.2018

 

Ein weiterer Verkauf im Napa Valley. Das im Jahr 1961 von Joe Heitz gegründete Weingut Heitz Cellars wurde an Lawrence Gaylon Jr. verkauft. Über die Verkaufssumme ist nichts bekannt. Der Verkauf inkludiert insgesamt 400 Hektar Land und Rebflächen, jedoch nicht die bekannteste Lage Martha´s Vineyard mit 34 Hektar, die nie im Besitz der Familie war, aber bereits seit 1966 über sehr langfristige Verträge an Heitz gebunden ist.

Die Familie Lawrence steigt neu in die Weinwelt ein. Der Sitz der Familie, die große Flächen an Farmland in Illinois, Missouri, Arkansas, Mississippi und Florida besitzt, ist in Memphis Tennessee. Joe Heitz, ursprünglich aus Princeton, Illinois, stammend, kam in den 40er Jahren während seiner Armeezeit nach Kalifornien. Bevor er mit Heitz Cellars den Weg in die Selbstständigkeit wagte, lernte er sein Handwerk von der pike auf bei den allerbesten Adressen. Joe Heitz verstarb im Jahr 2000 im Alter von 81 Jahren. Seine Frau Alice, aktuell 95 Jahre alt, erfreut sich allerbester Gesundheit. Wir hatten erst im vergangenen Sommer ein lustiges, gemeinsames Abendessen mit Alice mit reichlich Weinkonsum. Die Kinder, David Heitz und Kathleen Heitz-Meyers, führten zuletzt Heitz Cellars gemeinsam.

Die Familie Lawrence hat die Leitung des Weingutes bis zur Übernahme durch die Tochter an ein professionelles Management übertragen, welches mit langjähriger Erfahrung im Weinbusiness, unter anderem bei Kendall-Jackson und Joseph Phelps das Weingut in die nächste Generation tragen wird. Zudem wird Kathleen Heitz weiterhin beratend engagiert sein. Unger Weine veranstaltete im Jahr 2011 anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Heitz Winery, das größte weltweit jemals durchgeführte HEITZ Tasting. Jeder Jahrgang des Heitz Martha´s Vineyard überzeugte damals, nicht minder alle Jahrgänge des Napa Valley Cabernet, viele Chardonanys und Pinot Noirs. Unger Weine wird auch weiterhin Exklusiv-Importeur für Deutschland bleiben. Die Fassmuster, die wir bei unserem vergangenen Besuch verkosteten, sind mehr als vielversprechend, auf Heitz liegen geniale Jahrgänge im Keller. Wir freuen uns auf die Zukunft, bedanken uns bei Kathleen Heitz für die langjährige Freundschaft und das erfolgreiche gemeinsame Business.

Weinvorhersage

Sensationelle 102 Jahre Differenz!

17.04.2018

 

Wir kommen gerade aus Bordeaux zurück, bevor es in Kürze nochmals dorthin geht, um unsere Verkostungen des Jahrganges 2017 weiter zu vertiefen. Wie jedes Jahr eine Erlebnis- und alkoholreiche Zeit, mit vielen unglaublich sensationellen Weinen, wie 1949/1970/1982/1990 Chateau Figeac auf dem Chateau, jeweils aus der 5 Literflasche, 1953 Ducru Beaucaillou ex Chateau, 1989/2000 Haut Brion ex Chateau, um nur einige zu nennen.

Wollen Sie wissen, was der Wein der Woche war? Ob Sie es glauben oder nicht: 1910 Chateau Les Carmes Haut Brion ex Chateau, mehr als 100 Jahre im dortigen Keller gelegen und vor Ort zum Mittagessen genossen! Wir hatten, wie jedes Jahr in unserem Verkostungsteam, zwei Master of Wine aus UK mit im Gepäck, die ähnlich wie wir, mit diesem Weinriesen um gut und gerne 50 Jahre daneben lagen, zu jung übrigens, nur um die Dinge gerade zu rücken. Was für ein Wein, was für eine Farbe, sensationeller Bordeaux Altwein-Hedonismus in Perfektion! 1910 Chateau Carmes Haut Brion können wir Ihnen nun leider nicht anbieten, wir drehen aber die Uhr um 102 Jahre weiter und offerieren Ihnen den parallel getrunkenen 2012 CHATEAU LES CARMES HAUT BRION.

Jetzt lesen Sie besser einmal weiter: Das Gut nämlich schreibt aktuell die faszinierendste Story des gesamten Bordelais. Im Jahr 2010 wurden die knapp 5 Hektar von Patrice Pichet für die heute lächerlich erscheinende Summe von 18 Mio. Euro erworben. Er ist somit seit 1584 der erst dritte Besitzer des Gutes. Der Preis war für damalige Verhältnisse trotzdem hoch, da Chateau Haut Brion als direkter Nachbar mitgeboten hatte und im Falle des Erwerbes die Weine als Haut Brion hätte verkaufen dürfen, der „return on invest“ somit um ein Vielfaches höher gewesen wäre. Pichet gewann trotzdem, holte sich umgehend den begnadeten Winemaker Guillaume Poutier, (ex Chapoutier), zudem Philippe Starck, der ein modernes Schiff-ähnliches Gebäude in den Bachlauf vor das Chateau setzte. Und dann ging hier die Post ab, wie selten zuvor in Bordeaux in so kurzer Zeit. Die gesamte Weltpresse, alle Negociants und Weinhändler pilgern seitdem zu CHATEAU LES CARMES HAUT BRION und betteln um Wein. In der Folge gingen die Preise ab wie Schmidts Katze. UNGER WEINE war einer der ganz frühen Kunden, vor vielen anderen, wir sicherten uns von Beginn an Positionen und können Ihnen aktuell den soeben nochmals getrunkenen, gnadenlos guten 2012 CHATEAU LES CARMES HAUT BRION zu 69,90 Euro anbieten. Aktueller Einkaufspreis in Bordeaux ex Chateau ca 70,00 Euro, ohne Mehrwertsteuer, bei uns 69,90 Euro inkl. Mehrwertsteuer!

Unsere freudig-euphorische Verkostungsnotiz: „Enorm dunkle Farbe, gefolgt von einem komplexen, multi-dimensionalen Bouquet aus Kakao, Mokka, Kaffee und Blaubeeren. Am Gaumen Viskosität, Schokolade, Kaffee, intensive Beeren, getrocknete Früchte und Gewürze. Super Gaumenfluss von schmeichelnder Dimension! Die Natürlichkeit dieses Weines mit feinkörnigen Tanninen einerseits, und die messerscharf definierte, extrem präzise Machart andererseits prädestinieren diesen Wein als einen der Top-2012er. Im Abgang Süße, Schmelz, Länge und ein traumhaftes Rückaroma. Ein absoluter Must-buy!”

94 Punkte PARKERS THE WINEADVOCATE: "An inky, bluish-black color, this wine has deep black raspberry and blueberry notes mixed with charcoal, graphite and subtle smoke. Rich, full-bodied and silky textured, this complex, stunning Pessac-Léognan from this tiny jewel of a vineyard near Haut Brion is hitting all the high notes in 2012. It should drink well for 15-20. This is another bottled wine that dramatically out-performed its barrel sample."

94 Punkte von ANTONIO GALLONI: "A powerful, intense wine, the 2012 Les Carmes Haut-Brion exudes richness and depth. Game, smoke, tobacco, grilled herbs, black cherries and incense are some of the signatures. This explosive, powerful Pessac is going to need time to settle down, but it is exceptionally beautiful, even at this very early stage. Les Carmes Haut-Brion is marked by its high percentage of Cabernet Franc (38%) which is unusual in this part of Pessac, and its fabulous terroir. All of that is on full display here. Don´t miss it!"

93 Punkte von THE WINE CELLAR INSIDER: "Kiss of oak, earth, smoke and truffle, smooth and silky with a polished, elegant, blackberry, finesse styled, smoky, fruit filled finish. This is showing more depth and softer textures with bottle age."

Wir werden stark zuteilen, dieser Wein aber ist jede Flasche wert! Und vergessen Sie nicht, 2012 war der letzte von PARKER persönlich nachverkostete Jahrgang!

 

2012 CHATEAU LES CARMES HAUT BRION – Graves – 69,90 Euro   JETZT BESTELLEN 

Weinvorhersage

Bogle Chardonnay

13.04.2018

 

Da will man in aller Ruhe den Frühjahrsputz bewerkstelligen und was passiert: Man hat keine Lust. Kein Wunder, denn jetzt ist es unabwendbar, der Sommer ist im Anmarsch und da gibt es Wichtigeres zu erledigen! Also lieber: Grillkohle, Gasflasche oder Pellets in ausreichender Menge einkaufen, dazu alles, was schwimmt und auf dem Grill Platz hat. Des weiteren massiv Bestände an saftigen, satten Weißweinen aufbauen und diese in optimaler Betriebstemperatur bereithalten. Der Frühjahrsputz kann jetzt warten, denn, ganz ehrlich, gegrillter Fisch, Schalentiere oder Meeresfrüchte, in welcher Form auch immer, mit diesen rauchigen Grill-Röstaromen, dazu die ersten lauen Sommerabende, das verlangt geradezu nach einem anständig im Barrique ausgebauten knackig, kühlen Chardonnay. Wenn der dann nur 14,90 Euro kostet, von BOGLE aus Kalifornien stammt und darüber hinaus aus dem hervorragenden Jahrgang 2016, kann der Sommer getrost ohne putzen starten.

Clarksburg, Monterey und Lodi, alles klangvolle Namen, wenn es um Top-Chardonnay Lagen geht, liefern die Frucht für diesen einmaligen Preis-Leistungs-Chardonnay. Unglaublich dabei, welch enormen Aufwand BOGLE in dieser Preisklasse betreibt. Komplett per Hand gelesen, wird eine Hälfte der Trauben sehr aufwändig im kleinen Holzfaß vergoren, anschließend auf der Hefe gereift. Die weitere Hälfte wird per Kaltmazeration im Stahltank verarbeitet. Dabei erfolgt die Vinifizierung in sogenannten „field lots“, was die separate Verarbeitung einzelner Parzellen bezeichnet. Monatliche Batonnage und die anschließende 8-monatige Reifung im Barrique garantieren ein hedonistisches Chardonnay Erlebnis vom Allerfeinsten, das man erlebt haben muss, um es zu glauben. Zu diesem Preis mit dem betriebenen Aufwand kann dies kein anderer CHARDONNAY bieten. Ob Lufthansa Business Class, oder namhafte Sterne Restaurants, BOGLE CHARDONNAY ist Kult!

Auch wir überlassen den Frühjahrsputz lieber kompetenteren Händen und haben vorsorglich eine Flasche 2016 BOGLE CHARDONNAY geöffnet: „Vom ersten Moment an beeindruckend, in der Nase reifer Apfel, Pfirsich, exotische Früchte und Vanille. Am Gaumen wiederum tropische Früchte, Gewürze, Vanille und Creme Brule. Ein Kali-Chardonnay mit enormer Dichte, Saft, Kraft, tragender Säure und sexy Barriquenoten. Dichte Textur mit tollem Fluss und nicht endend wollendem Abgang ist dies ein Weißwein allerfeinster Schule und Machart. Sensationell und für diesen Preis nahezu nicht zu glauben.“ Vor geraumer Zeit entdeckten wir in unserem Privatkeller übrigens eine Flasche 2008 Bogle Chardonnay. Wir waren völlig von den Socken, von wegen, Chardonnay mit diesem Preis kann nicht reifen! Probieren Sie es selbst aus.

Bestellen Sie jetzt bis zum 27.04.2018, 18 Flaschen 2016 BOGLE CHARDONNAY, bezahlen Sie innerhalb Deutschlands und Österreich keinen Versand. 268,20 Euro (in Deutschland) und Sie sind dabei!

 

2016 BOGLE CHARDONNAY – KALIFORNIEN – 14,90 Euro   JETZT BESTELLEN 

 

Weinvorhersage

99-97-96-95

09.04.2018

 

98-99 Punkte von JAMES SUCKLING kommen ja hier und da schon einmal vor. Wenn diese aber auf 97 Punkte von ANTONIO GALLONI stoßen, bzw. deren 96 Punkte in PARKERS WINE ADVOCATE und 95 im DECANTER, dann heißt dies hemmungslos zuschlagen! Warum? Weil Sie all das zu 71,90 Euro pro Flasche erstehen können und wir auch Magnumflaschen anbieten können! Die Auslieferung der Weine erfolgt voraussichtlich Anfang Mai.

Eine wirkliche Überraschung sind die Bewertungen angesichts des Namens nicht, handelt es sich doch um SAFFREDI von der FATTORIA LE PUPILLE. Und der 2015 SAFFREDI bestätigt auch in diesem Jahrgang unsere Aussage, dass SAFFREDI mittlerweile nicht nur einer der besten und konstantesten Weinwerte der Toskana, sondern ganz Italiens ist, und das seit dem Jahrgang 1987! Seit nunmehr 30 Jahren wird der Spitzenwein der FATTORIA LE PUPILLE produziert. Von Parker mehrmals mit bis zu 96 Punkten bewertet, von GALLONI mit vielen Top-Bewertungen versehen, der Jahrgang 2015 sogar mit der höchsten von ihm je für diesen Wein vergebenen Note, hat sich der SAFFREDI als der Top-Name unter den absoluten Preis-/Leistungs-Spitzenweinen der gesamten Toskana etabliert. Lediglich 5 Hektar beträgt die Rebfläche die 1980 auf 250 m Meereshöhe mit Cabernet Sauvignon, Merlot und etwas Syrah gepflanzt wurde. Der Name ist FREDI, dem Vater der Besitzerin ELISABETTI GEPPETTI gewidmet, dem es nicht vergönnt war, die Frucht des selbst angepflanzten Weinberges verkosten zu dürfen.

SAFFREDI wird für 18 Monate in neuen französischen Barriques ausgebaut, bevor er weitere Flaschenreife auf dem Weingut erhält. Und nun können wir Ihnen den Jahrgang 2015 anbieten, dessen Bewertungen Sie genussvoll und in Vorfreude auf Ihre Bestellung lesen sollten.

98-99 JAMES SUCKLING: "Another wow. This is truly sensational with a depth of fruit and incredible depth and polish. Full, silky tannins and a long and flavorful finish. Exciting barrel sample."

97 ANTONIO GALLONI VINOUS: "The 2015 Saffredi is a total head-turner. Bold and explosive, the 2015 captures all the magic that Le Pupille is capable of. Crème de cassis, lavender, mint, licorice and truffle are some of the notes that give the 2015 is decidedly exotic, racy personality. Even with all of its abundant richness, the 2015 possesses terrific supporting structure and phenomenal balance. In a word: magnificent! I can´t wait to see how the 2015 ages."

96 THE WINEADVOCATE: "The 2015 Saffredi is a sultry and velvety wine from the Tuscan Coast. The blend is 60% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot and 10% Petit Verdot that sees 18 months in new and neutral oak. The textural richness is of the highest caliber, and the bouquet produces a long succession of black fruit, exotic spice and savory tobacco flavors. There´s a touch of mocha chocolate and toasted espresso bean as well. The wine delivers great length and power. It promises not only to age but to improve as it spends more years in the cellar. Some 30,000 bottles are made."

95 DECANTER: "The spring and summer were worryingly dry, but some rain in August was timely, helping the grapes to ripen fully. The nose is gorgeous, with a lush oakiness and some welcome red fruits. The attack is rich and ripe, marrying immense concentration with good acidity. Despite ageing in 80% new barriques, the oak is not too evident. It´s a bit monolithic now but also stylish and persistent, lifted and intense. Long, with great ageing potential."

Sehen Sie sich einmal die vielen anderen Weine der Toskana an, für die Sie deutlich mehr bezahlen. SAFFREDI hat eine performance und einen „track record“ von nahezu 30 Jahren, kann sensationell altern und wird von Jahr zu Jahr nur noch besser und teurer. Die GALLONI Bewertung ist noch druckfrisch, deshalb handeln Sie lieber schnell! Wir jedenfalls haben unsere Verkostungsflasche am Freitag getrunken und nicht verkostet, das sagt alles…! Und sehen sie sich auf unserer Page den 2015 POGGIO VALENTE aus gleichem Haus an, ein absoluter Insidertipp!

 

2015 SAFFREDI – FATTORIA LE PUPILLE - Toskana - 71,90 Euro   JETZT BESTELLEN 

 

Weinvorhersage

"Take five"

06.04.2018

 

CHATEAU LYNCH BAGES, wenn einem da nicht bereits beim Lesen des prestigeträchtigen Namens das Wasser im Mund zusammenläuft. JEAN CHARLES CAZES, Inhaber dieses legendären Weingutes, ein guter und langjähriger Freund, und meine lieben Damen aufgehört, einer der begehrtesten Junggesellen der gesamten Weinwelt. Sein Spitzname sind die Initialien J.C., die in Englisch „jaicy“ ausgesprochen werden. Anlässlich einer gemeinsamen Winter-Experience vor einigen Jahren mit MERCEDES-AMG wurde der Spruch „J.C. juicy“ geprägt, ein Wortspiel, das im Norden Lapplands in lockerer Weinrunde entstand, durchaus aber ebenso vinologischen Hintergrund hat.

Denn verdammt lecker und juicy schmeckt der limitiert produzierte 2015 BLANC DE LYNCH BAGES, der seit Jahren zu den gesuchtesten Weißweinen des gesamten Bordelais zählt, denn es gibt davon lediglich wenige tausend Kisten. Aus 5,5 Hektar wurde die 2015er Cuvee selektiert, die zu 50% aus Sauvignon blanc, 33% Semillon und 17% Muscadelle besteht. Die Lese erfolgt aufwändig per Hand, der Ausbau in 50% neuem Holz. Den Aufwand, den J.C. zur Erzielung von Top-Qualität dabei betreibt, ist enorm. Mittels des „Oenoview“ genannten Satelittensystems kann er einzelne Plots innerhalb des Weinbergs nach deren Reifezustand lesen. Die Fässer wurden zudem mittlerweile komplett umgestellt auf drehbare Fasshalter, eine Praxis, die im Spitzenrotweinbau hier und da Anwendung findet, aber enorm teuer ist.

Dass der Jahrgang 2015 den bis dato wohl besten BLANC DE LYNCH BAGES hervorgebracht hat, verschweigt J.C. nicht. Er gab uns zu Protokoll: The weather conditions for the vegetative cycle of the white plots on the cool soils of Saint-Sauveur were favourable.The alternation of rain and hot, dry weather in August promoted a rapid and relatively homogeneous veraison. Maturity controls began on 26 August. With the return of the sun, the berries gradually became more concentrated and their sugar levels increased, although the acidity remained high. After a second control on 1 September and a third on 7 September, the decision was made to begin harvesting the whites on 9 September, with a first sorting of the Muscadelle, since the grapes had matured rapidly in the very sunny first week of September. The green harvests were beneficial, and the grapes picked for this 2015 vintage were nice and healthy. There followed a first sorting of Sauvignon Blanc, then of a very well-structured Sémillon. Harvesting ended on 14 September, after four days of picking, with the sorting of a very high-quality Sauvignon Blanc. Brilliant, pale yellow in colour, Blanc de Lynch-Bages 2015 has a nose revealing floral notes and citrus aromas. On tasting, it has a lively attack and a mid-palate of great magnitude. The wine stands out for its volume, freshness and remarkable aromatic persistence.”

Wir versuchen nicht lange, Sie zum Kauf zu überzeugen, denn die Nachfrage übersteigt unsere zur Verfügung stehenden Mengen ohnehin. Nur noch eines für Ihr Kellerbuch. Die Preise für BLANC DE LYNCH BAGES steigen von Jahr zu Jahr, praktisch kein Händler bekommt nennenswerte Mengen. Angesichts des betriebenen Aufwandes, der Qualität und des Namens ist BLANC DE LYNCH BAGES ohnehin zu günstig. Schlagen Sie deshalb noch zu, bevor hier richtig die Post abgeht. In Bordeaux ist es übrigens unmöglich, nach den Primeurzuteilungen auch nur eine einzige Flasche zu finden.

JAMES SUCKLING bewertet mit 94 Punkten: “Very fresh white-peach, gooseberry and floral nose with some real complexity. Very succulent and concentrated with a long, salty and minerally finish that is vibrant enough to wake the dead. This is delicious now, but should develop beautifully through at least 2030.”

Was gibt es schöneres als ein Essen mit BLANC DE LYNCH BAGES einzuläuten und dann auf den Roten überzugehen? Zwei Flaschen von jedem für den Abend einplanen!

Als passenden Song für den Abend hat uns JEAN CHARLES CAZES „Take five“ (Dave Brubeck, 1959) für den 2015 BLANC DE LYNCH BAGES geschickt. Unser Tip: "Take a case of six"!

2015 BLANC DE LYNCH BAGES - Pauillac - 59,90 JETZT BESTELLEN 

News

Falstaff

05.04.2018

 

In der aktuellen Ausgabe des Falstaffmagazin geht es um das noch junge Weinland Kalifornien. Anbei ein Auszug der Titelgeschichte. 

Weinvorhersage

1954 gepflanzter Weinberg 98 JAMES SUCKLING

03.04.2018

 

Wir sitzen mit Freunden aus aller Herren Länder in unserer Bauernstube in Frasdorf beim Abendessen, jeder hat Wein im Gepäck, es gibt selbst gebackenes, warmes Brot, lokalen Käse, Aufschnitt, geräucherten Fisch, Obst und Gemüse. 

Keiner der Angereisten hat Igel in der Tasche und so kommt, was zu erwarten war, auf dem Tisch stehen ausnahmslos grandiose Champagner und Weine. Ein Profi im Hintergrund kümmert sich um die Flaschenzusammenstellung, so dass auch ja jeder Gefahr läuft, seinen eigenen Wein nicht zu erkennen. Mitten unter den Rotweinflights auf einmal ein weißer Solitär. Nun, das kennt jeder, begeht man immer den Fehler, von seiner ersten Meinung abzuweichen und im Nachgang zu überlegen, wer könnte aus welchen Gründen was mitgebracht haben. Herkunft hin oder her, all das hilft nichts, was vor uns im großen Glas grüngelb funkelt, ist grandios und hochkomplex: „In der Nase enorm frische Apfelfrucht und Terroir-Aromen, ebenso gelbe Steinfrüchte wie Aprikose und gelbe Pflaume. Am Gaumen wieder diese enorme Frische wie bei einem Sauvignon blanc oder Riesling. Perfekt tragende, komplexe Säurestruktur, Zitrone, Apfel, Aprikose. Gute Viskosität und enormer Körper, trotzdem schlank. Eine Grapefruit-affine Salzigkeit und dezente Bitternote verschaffen diesem großen Weißwein enorme Komplexität und einen Abgang, der irre lang nachhalt. Ein intellektueller, gleichwohl sensationeller Wein zum Altern oder stundenlangen Dekantieren.“ Zu unserem Essen mit diversen Aromen, Gewürzen und Texturen ist der extrem limitierte 2016 SCHIOPETTO COLLIO M eines der Highlights des Abends, deshalb kein Wunder, dass JAMES SUCKLING 98 Punkte vergibt und notiert: "This is extremely smoky on the nose with flint and gunpowder. Dried apple, lemon and pear character. Full body, dense and powerful. Yet always lively and dancing in the palate. Crazy finish. One of Italy´s top whites. Made from vines planted in 1954. Drink now." Unsere Freunde im Nachgang: „Wo können wir davon ein paar Flaschen herbekommen?“

Die in extrem limitierter Menge hergestellte Cuvee besteht zu 95% aus Friulano und zu etwa 5% aus Riesling. So wie der im Jahr 1954 Weinberg bepflanzt wurde. Gelesen wird komplett per Hand, dabei liegen die Erträge bei lediglich 30hl/ha. Die 14-tägige Gährung erfolgt im Stahltank bei 16°C. Danach reift der Wein weitere 9 Monate im Stahltank und 6 Monate in der Flasche. SCHIOPETTO schreibt zum 2016 SCHIOPETO M: „Diesen Wein bezeichnen wir in unserem Weingut als “Il Mario”. Er steht für allerhöchste Qualität der Schiopetto-Weine. In Görz wurden 1954 von der Kurie Friulano- und einige wenige Riesling Rebstöcke angepflanzt. Hierfrü hatte man sich die Sonnenseite des Weinbergs ausgesucht, nämlich die Südseite. Ein charakteristischer, eindrucksvoller Spitzenwein, der in Edelstahltanks und nur aus den besten Jahrgängen hergestellt werden kann.Er bildet die perfekte Synthese zwischen dem heimischen, terroirtypischen Friulano (95%) und dem mineralhaltigen Riesling (5%). Dieser Weißwein ist Mario Schiopetto gewidmet, und er stellt die Quintessenz des Weinbaugebiets Capriva del Friuli dar.“

2015 war der erste Jahrgang des SCHIOPETTO COLLIO M, der als Hommage an den verstorbenen Besitzer und Riesling-Fan MARIO SCHIOPETTO aufgelegt wurde. Das Alterungspotential dieses Weins ist wirklich beeindruckend. Zudem ist es einer der besten Weißweine, die wir je aus Italien getrunken haben. Leider haben wir nur eine ganz kleine Menge bekommen, die wir Ihnen, first come, first served anbieten können.

2016 SCHIOPETTO COLLIO M - Veneto - 0,75l - 76,50 Euro - JETZT BESTELLEN 

Weinvorhersage

PARKER: "...history will confirm in 50-100 years..."

29.03.2018

 

Wenn man Kalifornien, wie wir, seit mehr als 25 Jahren mehrmals pro Jahr bereist, hat man viel erlebt und gesehen. Dürre im Jahr 1997, Überschwemmungen in 1998 und Feuer in 2017. Umso mehr Geschichten kann man erzählen über Begegnungen, Charaktere, prägende Eindrücke, unvergessliche Erlebnisse.

Eine Person hat uns von Anfang der 90er Jahre an zutiefst beeindruckt. Jemand, der durch seine unvergleichliche Art und sein einnehmendes Wesen beeindruckt, ein Charisma das an Bescheidenheit in der Weinwelt wohl einmalig ist: DAVID ABREU (Äibru). DAVID, Baujahr 1950, Vater von drei Kindern, fährt einen einfachen Truck, züchtet Schweine und Hühner, sein Office ist weder nobel noch in einer prestigeträchtigen A-Lage, sein Weingut: Fehlanzeige, gibt es nicht. Er hat nur einen sensationellen Stollen im Felsen, in dem die Weine vinifiziert werden. Seine Weinberge aber! Das Beste, was das Napa Valley zu bieten hat. Und wenn es nicht sein eigener Weinberg ist, hat er ihn zumindest angelegt. 1982 pflanzte er seinen ersten, die MADRONA RANCH, direkt unterhalb von Newton. Und seitdem gilt er als einer der weltweit führenden Weinbergmanager. PARKER meint zu DAVIDS vineyard management business: „Abreu…who has a list of clients that reads like the guest list at the Ritz Hotel in Paris on New Year’s Eve, is impressive.” Colgin, Screaming Eagle, Harlan Estate, um nur einige zu nennen. Wir kennen nur wenige im gesamten Weinbusiness, die ein derart fundiertes Wissen über alte Jahrgänge Bordeaux und Kalifornien aufweisen können. Wenn DAVID ABREU etwas sagt, dann hat er etwas zu sagen, wenn er eine Aussage trifft, dann ist das so, Ende!

Mittlerweile verfügt ABREU über 5 eigene Weinberge, alle wären im Burgund längst als GRAND CRU Lagen eingestuft. PARKER: „… all of these wines are truly world-class efforts that stand alongside proprietary red wines made from Bordeaux varietals from any appellation in the world.” Jeweils 240 - 320 Kisten resultieren aus seinen Lagen und wenn man alleine die 100 Punkte PARKER Bewertungen seiner Karriere aufsummiert, kommt man auf deren 17! Das kann kein anderes Weingut im gesamten NAPA VALLEY aufweisen! Kurz: DAVID ABREU hat wie einst Andre Tchelistcheff oder Joe Heitz die kalifornische Weingeschichte entscheidend mitgeprägt und geschrieben. Lesen Sie nur einmal, was PARKER schreibt: “…David Abreu, who is probably more meticulous and dedicated both to his sites and those he consults with than any other viticulturist I have met in Europe or California…Abreu, among many others, is why California has undergone a historic qualitative revolution over the last twenty years…these are all remarkable wines of great richness and individuality from what I’m sure history will confirm in 50 -100 years, some extraordinary grand cru-like vineyard sites.” Wir könnten seitenweise weiterzitieren und euphorisch schwärmen. Letztlich müssen Sie es selbst erlebt haben. DAVID ABREU und sein Manager BRAD GRIMES, begnadeter Koch, Gourmet und Weinfreak, machen Weine von einer anderen Dimension, gemacht für das ewige Leben.

Und damit Sie das selbst erleben können, bieten wir Ihnen als Exklusiv-Importeur den extrem hoch bewerteten Jahrgang 2010 in homöopathischen Mengen an. Nicht mehr als 320 Kisten gibt es von jedem der vier 2010er ABREU Weine für den Weltmarkt. Die Nachfrage übersteigt die Produktion alljährlich um ein Vielfaches. Kein Wunder, die GALLONIS und PARKERS dieser Welt ziehen nur so die 97, 98, 99, 100 Punkte Karten. Wir offerieren Ihnen je eine Flasche 2010 HOWELL MOUNTAIN, MADRONA RANCH, THOREVILOS und CAPPELLA als Assortment.

2010 Abreu Vinyards - Assortment - Napa Valley - 1790,00 Euro - JETZT BESTELLEN 

Weinvorhersage

100% Grand Cru Champagner für 27,80!

26.03.2018

 

Der Osterhase wartet vor der Tür, und wir haben passend zum Osterfest die optimale Champagner-Ausstattung für Sie! Champagner alleine aber macht nicht glücklich, man muss ihn schon trinken, um den wahren Genuss zu erleben. Und damit Ihrem Geldbeutel das so leicht fällt, wie Ihrem Gaumen, haben wir mit COUTIER CHAMPAGNE BRUT TRADITION Grand Cru eine herausragende Grand Cru Qualität zu einem unverschämt günstigen Preis von gerade einmal 27,80 Euro, wohlgemerkt: Grand Cru Champagner. Selbst die Magnumflasche kostet nur 59,90 Euro und die per Hand abgefüllte und in Einzelholzkisten (!!!OSTERGESCHENK!!!) verpackte 3 Literflasche nur 159,90 Euro, wenn das kein sensationeller Deal ist! Auch ANTONIO GALLONI lobt neben der Qualität das irre Preis-/Leistungs-Verhältnis von COUTIER: „Every time I taste the Coutier Champagnes I think the same thing. How is it possible that these wines don't get more recognition given their quality and value? Readers who have not tasted these Champagnes owe it to themselves to do so.” ANTONIO GALLONI vergibt sensationelle 92 Punkte: “Coutier's NV Brut Tradition Grand Cru is absolutely gorgeous. Scents of baked apple, Mirabelle, brioche, spice and white flowers give the wine its brightness and focus. The Brut Tradition is 75% Pinot Noir and 25% Chardonnay, with the Pinot coming through in the wine's fruit profile and weight and the Chardonnay adding lovely aromatic top notes. This is another superb Champagne from Coutier that delivers exceptional quality and personality for the money. This release is based on 2013, with the addition of some reserve wines. Dosage is 6 grams per liter.“

Seit 400 Jahren ist die Familie COUTIER in Ambonnay ansäßig, bereits im Jahr 1880 wurde der erste Champagner unter eigenem Etikett abgefüllt. Mittlerweile wird der kleine Familienbetrieb in fünfter Generation geführt, die alljährliche Produktion aus den eigenen 9 Hektar ausschließlicher GRAND CRU Lagen umfasst nur etwa 40.000 Flaschen. Die Großartigkeit der COUTIER Champagner rührt daher, dass zum einen noch alle im Jahr 1946 angepflanzten Chardonnay Reben im Ertrag stehen, des Weiteren daher, dass die Familie einen Großteil der Trauben verkauft und nur das beste Material für die Eigenproduktion nutzt. Die Champagner zeigen sich stilistisch sehr präzise und geradlinig, trotzdem mit beeindruckender Frucht und Körper. Die Keller direkt unter dem Haus sind traumhaft, alle Weine werden hier noch per Hand gerüttelt, auch bei den großen Formaten wird eine 100%ige Flaschengärung im Originalformat durchgeführt. Jedes der wunderschönen Etiketten wird per Hand angebracht und die Flaschen anschließend einzeln in buntfarbenes Papier gerollt. Die Presse schreibt seit Jahren euphorisch über COUTIER. RICHARD JUHLIN, einer der angesehensten Champagner-Spezialisten weltweit: "…Coutier is now one of the best growers in the area…"

Wir hatten gerade eine Flasche zu Deutschem Spargel, ein Traum! Sie müssen für sich selbst entscheiden, ob Sie für einen in Millionen Flaschen-Auflage industriell hergestellten Massen-Champagner nahezu den doppelten Preis einer in Handarbeit hergestellten Flasche COUTIER CHAMPAGNE BRUT TRADITION Grand Cru eines kleinen Familienbetriebes bezahlen wollen. Für die Einladung Ihres Vorgesetzten Max Mustermann vielleicht die prestigeträchtigere Entscheidung. Wir persönlich sichern uns für das Geld lieber eine Magnumflasche COUTIER CHAMPAGNE BRUT TRADITION Grand Cru und teilen die mit Weinfreaks!

COUTIER Champagne Brut Tradition Grand Cru - 27,80 € JETZT BESTELLEN 

Weinvorhersage

Ein absolut prägendes Trinkerlebnis aus der Magnumflasche

23.03.2018

 

PARKERS WINE ADVOCATE notiert: „Tement remains the finest address in Austria for great white wines from Sauvignon Blanc, Chardonnay and Pinot Blanc.“ Dem haben wir nichts hinzuzufügen, außer, dass sich ARMIN TEMENT und seine Frau MONIKA neben dem unglaublichen beruflichen Erfolg ihren Charakter und ihre Natürlichkeit bewahrt haben. Zwei geerdete, sympathische Persönlichkeiten, Familienmenschen, Gourmets und große Weinliebhaber. Sollten Sie nun der unbelehrbaren Meinung sein, Sauvignon Blanc ist weder zu den ganz großen Weißweinsorten zu zählen, noch kann er sich mit der Reife verbessern, dann versäumen Sie mit dieser Offerte eines Ihrer größten Weißweinerlebnisse Ihrer gesamten Weinkarriere, versprochen! Denn was ARMIN TEMENT hier an Kunstwerk in die Flasche gezaubert hat, bläst all die arrivierten großen Sauvignon Blancs dieser Welt vom Tisch und hat mit Sauvignon blanc nichts mehr gemein. Das ist ein Wein zwischen Haut Brion blanc, Wahnsinn und Corton Charlemagne. So etwas trinken zu dürfen, ist ein prägendes Erlebnis ganz besonderer Art.

Wir haben aufgrund unseres freundschaftlichen Verhältnisses mit den Tements das große Glück, Ihnen ein weltweit einmaliges, sensationelles Angebot unterbreiten zu können. Wir offerieren Ihnen direkt aus den Kellern von Tement, dort 10 Jahre in einer Kleinstmenge in Magnumflaschen zur absoluten Perfektion gereift, 2008 TEMENT SAUVIGNON BLANC ZIEREGG Große STK Lage 1,5 Liter. Glauben Sie uns, was Sie vielleicht nicht glauben wollen. Das ist einer der besten, filigransten und feinsten Weißweine, den wir bis dato getrunken haben, als 100% Sauvignon Blanc ohne Frage unser „best ever“. Von Schluck zu Schluck wandelt sich bei diesen Magnums die vinologische Choreographie mehr und mehr zur Selbstverständlichkeit, ein Charakteristikum, das nur ganz wenigen Weinen weltweit zu eigen ist.

Lesen Sie, was uns ARMIN TEMENT für dieses einmalige Angebot an Informationen an die Hand gegeben hat:

RIED ZIEREGG SAUVIGNON BLANC 2008 Große STK Lage

„Die Ried Zieregg ist unsere wertvollste Weinbergslage. Der nach Süd und Südwest ausgerichtet Steilhang war vor 20 Mio. Jahren ein gewachsenes Korallenriff. Auf diesem mineralischen Muschelkalkboden liegen karger Opok, kühler und lehmiger Ton oder saftige Braunerde. Diese Bodenformationen in Verbindung mit unserem kühlen Klima schaffen Grundvoraussetzungen die unserem Winzerhandwerk alles Wissen und Erfahrung abverlangen. Die Alten Reben wachsen mittlerweile sehr feingliedrig und langsam. Wir ernten spät und hochreif und gehen auf jeden Jahrgang sehr individuell ein. Mit dem Jahrgang 2008 haben wir in Richtung biologische Bewirtschaftung umgestellt.“

DER JAHRGANG 2008:

„Der Jahrgang 2008 war einer der typischen Klassiker aus den letzten 20 Jahren. Ein idealer Austrieb im Mai verantwortete einen guten Start. Die Blüte mitten im Juni war trocken und sonnig und die Entwicklung der Trauben nahm optimal ihren Lauf. Ein Sommer mit vielen warmen, aber keinen Tropentagen wurde ideal mit gut verteilten Niederschlägen Anfang September beendet und die Trauben entwickelten sich prächtig. Aber der Herbst war es dann, der den Jahrgang mit ganz großen Qualitäten vollenden konnte. Die Temperaturen bei der Ernte waren max 10°C im Oktober und diese idealen Bedingungen sorgten für einen ganz großen Jahrgang 2008.“

DER WEIN:

„Die reifen Trauben der Ried Zieregg 2008 wurde mit besten Bedingungen im Oktober geerntet. Tiefe pH Werte, sehr reife aber hohe Säure und perfekte physiologische Reife haben uns sehr erfreut. 12h Maischestandzeit, danach Spontangärung im Fass und 18 Monate Ausbau auf der Feinhefe ließen einen großen Wein heranreifen. Beste Trinkzeitpunkt 2018-2030 Noch besser in der Magnum ;-)“

Sie sind Liebhaber wirklich großer Weißweine in der Corton Charlemagne, Haut Brion blanc Liga? Dann können wir Ihnen nur eines ganz dringend ans Herz legen: KAUFEN, KAUFEN, KAUFEN. Es gibt nur eine extrem limitierte Anzahl an Magnumflaschen, trinkbar bis mindestens 2030! Die Auslieferung der Weine erfolgt voraussichtlich nach Ostern. Der Preis ist für die gebotene Qualität eine Provokation!

 

2008 TEMENT SAUVIGNON BLANC ZIEREGG Große STK Lage – Steiermark - 159,90 Euro  JETZT BESTELLEN  

Weinvorhersage

Chateau Latour Drittwein

20.03.2018

 

2011 Chateau Latour kostet aktuell an die 600 Euro, befindet sich aber noch nicht einmal ansatzweise in seinem optimalen Trinkfenster. Für lediglich 10% des Preises jedoch erhalten Sie 2011 PAUILLAC DE LATOUR, der nur 59,90 Euro kostet, damit zum einen der günstigste PAUILLAC DE LATOUR seit vielen Jahren ist, zum anderen bereits jetzt enormen Trinkspaß bietet. Noch etwas: Alleine der dieser Tage von Chateau Latour erstmalig außerhalb der Primeur freigegebene Les Forts de Latour aus dem vergleichbaren Jahrgang 2012 wird mit etwa 250 Euro gehandelt werden, immer noch das 4-fache des 2011 PAUILLAC DE LATOUR. Deshalb lesen Sie besser einmal weiter!

Wir hatten 2011 PAUILLAC DE LATOUR bereits vor 3 Jahren gekauft, damals aber zur weiteren Reife nochmals in unsere Keller gepackt. Jetzt ist es soweit, Korken raus, kurz dekantieren und der Spaß kann losgehen, wir haben es am eigenen Gaumen ausprobiert. 62,5% Cabernet Sauvignon und 37,5% Merlot bilden eine fruchtig-sexy und „ready to drink Cuvee“, die im Jahr 2011 durch Deklassierung einiger Lots des Les Forts de Latour qualitativ unglaublich profitierte und mit 23% immerhin ein Viertel der Gesamtproduktion von Chateau Latour repräsentiert. Und vergessen Sie eines nicht, dieser Wein hat ein enormes Prestigepotential, da er bezüglich Name und Etikett vom ganz großen Bruder profitiert. Eine Flasche 2011 PAUILLAC DE LATOUR auf dem Tisch beeindruckt sowohl Ihre Gäste als auch deren Gaumen. Bereits 1973 wurde auf Chateau Latour erstmalig ein PAUILLAC DE LATOUR erzeugt, seit 1990 gibt es diesen Wein, der über erhebliches Alterungspotential verfügt, in jedem Jahrgang.

„Frische Aromatik primär rotbeeriger Früchte, noble Ausstrahlung mit Zedernholz und Cassis. Am Gaumen schöne Fruchtsüße, schwarze Früchte und dunkle Kirschen, weißer Pfeffer, Mokka und Cappuccino. Feine Tannine, enorme Frische, Würze und Mineralik. Ein klassischer Pauillac, der seine Herkunft aus dem Stall von Chateau Latour nicht verleugnet.“

2011 PAUILLAC DE LATOUR können sie getrost bereits jetzt trinken, gut und gerne aber auch nochmals etwas zur Seite legen. Ob als Geschenk für Freunde oder für Ihren eigenen Keller, mit diesem Drittwein des wohl führenden Premier Crus in Bordeaux sind Sie zu jeder Gelegenheit bestens angezogen! Zudem investieren Sie lediglich 10% des Erstweines.

 

2011 Pauillac de Latour - Pauillac - 59,90 Euro  JETZT BESTELLEN  

Weinvorhersage

20 Jahre gereift

16.03.2018

 

Wirklich große Weine haben Stil und Klasse, sind niemals nur kurzfristig in Mode. So könnte man die Aussage von Coco Chanel interpretieren, die einst den Ausspruch „Mode ist vergänglich, Stil niemals“ prägte. Genau das trifft auf den weltberühmten HEITZ  MARTHA´S VINEYARD zu. MARTHA´s VINEYARD: Eine der bekanntesten Einzellagen weltweit, gleichzustellen mit den großen Namen im Burgund, der Champagne oder im Bordelais. Ein Wein mit unglaublichem Alterungspotential, geschmacklich mit unverkennbarem Alleinstellungsmerkmal, ausgestattet mit einem Etikett, das klassisch ist, wie wenige, ein Wein mit Stil!

Abgesehen davon ist HEITZ MARTHA´s VINEYARD eher AMG V8 als 16V, und wer mag das nicht ohnehin lieber! Wir haben vor vielen Jahren ex Produzent eine Sonderzuteilung des Jahrganges 1998 erhalten und um 12 Uhr mittags im UNGER WEINE Verkostungsraum zum 20-jährigen 1998-2018 geöffnet. Aktuell ist es 22 Uhr und das, was die lieben Kollegen noch übrig gelassen haben, dient der Steigerung der Euphorie beim Texten dieses Mailings.

Was machen die 13 Hektar des organisch bewirtschafteten MARTHA´S VINEYARD so speziell? 1966 kam der erste Jahrgang dieser ersten Einzellage in der Geschichte des Napa Valley auf den Markt, und all diejenigen, die bei unserem legendären Heitz Tasting 1961-2011 dabei waren, wissen von was wir schwärmen, der 66er, ein Wein wie ein 1945 Mouton Rothschild. MARTHA´S VINEYARD ist eine Lage im berühmten Oakville District am westlichen Rand des Napa Valley. Nachbarn wie Harlan Estate oder To-Kalon, bedürfen keiner weiteren Erläuterung. Die bekannte Eukalyptusnote, die den meisten Jahrgängen MARTHA´S VINEYARD zu eigen ist, differenziert diesen Wein geschmacklich von nahezu jedem anderen Napa Cab, so auch den Jahrgang 1998. MARTHA´S VINEYARD ist mit einem eigenen, uralten Cabernet Clone bepflanzt, der sehr kleinbeerige und konzentrierte Trauben hervorbringt. Das Terroir bezeichnet die Familie nahezu abtuend als „Special dirt“, in Frankreich würde man so etwas als „terroir“ zelebrieren. Die Verarbeitung der per Hand gelesenen Trauben erfolgt speziell, dreieinhalb Jahre Ausbau in primär amerikanischen Barriques, zudem ohne Durchführen der malolaktischen Vergärung. Die dadurch in jüngeren Jahren deutlich präsentere Säure verleiht den Weinen deutlich mehr Zug und, ganz wesentlich, dieses ungeheure Alterungspotential.

Nun zum Jahrgang 1998, der als erster El Nino Jahrgang in die Geschichte Kaliforniens einging und bezüglich der Jahrgangscharakteristik als sehr kühler Jahrgang bereits mit höheren Ausgangs-Säurewerten ins Rennen ging. Insofern wird 1998 ein Jahrgang sein, der steinalt wird, aber lange braucht(e) um eine erste Trinkreife zu erfahren. Bereits die Ablagerungen an Korken und Flasche sind vielversprechend. Nach 10 Stunden Dekantierzeit berichten Nase und Gaumen: „Reife dunkle Frucht-Aromen, Zedernholz, Cassis, Leder, Tabak, Minze und Gewürze und Eukalyptus. Am Gaumen reife schwarze Beeren eingekleidet in eine straffe Tannin- und Säurestruktur, die an einen 88er oder 75er Bordeaux erinnert. Tee-ähnliche Tannine, Mineralik und dann wieder diese Frucht, die sich einerseits beeindruckend tragend zeigt, andererseits ganz fein austariert ist und dem Wein große Klasse verleiht. Definitiv kein Wein mit Weichspüler-Charakteristik für den Schongang, das ist das Maskulinum eines Napa Cabernets. Der Abgang ist lange und mit sensationellen Rückaromen eine wahre Freude.“ Wir fanden auf der US-Bewertungspage cellartracker einen Traum-Text zum 1998 HEITZ MARTHA´S VINEYARD, der wie die Faust aufs Auge passt: „Many panned the 98 Napa vintage. Tasted young, it wasn’t all that good. However, never lose site that in all difficult vintages, good wines are made. Especially, with the right bottle age. They are generally from good producers who have experience, good facilities and the financial fortitude to thin crop. On the nose; floral cassis, ripe, ruby blackberries, black plum, black raspberries, sugar plum, blue fruits, dark cherries, strawberries in jam style, eucalyptus, soft spices, baking spices, dark soils, fruit tea, loamy dry soil, black moist earth, light herbaceous, used, soft leather, dry crushed rocks powder, black cherry cola, fresh red florals and violets for days. The body is full and tannins 65-70% resolved. The mouthfeel is round and glides beautifully & elegantly over the palate. Harmony in the; structure, tension, length and balance. The fruits are ripe, ruby; blackberries, black plum, black raspberries, sugar plum, blue fruits, dark cherries, raspberries, strawberries in jam style, eucalyptus, soft spices, cinnamon, clove, vanilla, dark soils, fruit tea, loamy dry soil, black moist earth, light herbaceous, used, soft leather, dry crushed rocks powder, black cherry cola, fresh red florals and violets for days. The acidity is round and like a waterfall. The finish is beautifully ripe & elegant and lasts well over a minute. Beautiful wine.“

Sie haben im Jahr 1998 Kinder geboren und wollen etwas Gutes für deren Diamantene Hochzeit tun? Oder suchen Sie nur das Außergewöhnliche? Beide Male sind Sie hier richtig… Ach ja, Magnums haben wir auch ein paar wenige. Die Verkostungsflasche ist leer, deshalb…

 

 

1998 HEITZ MARTHA´S VINEYARD – Napa Valley -  175,00 Euro   JETZT BESTELLEN  

Weinvorhersage

Der Wein zum Apfel-Sellerie-Walnuss Salat

13.03.2018

 

Haben sie schon einmal einen Apfel-Sellerie-Walnuss Salat mit einer Szechuan-Pfeffer Vinaigrette zubereitet? Wenn nicht, dann wird es allerhöchste Zeit, denn das ist ein perfekter Frühlingssalat!

Und damit Sie Ihre Frühjahrs-Haushaltskasse etwas auf Vordermann bringen können, bestellen Sie gleich 12 Flaschen des dazu perfekt passenden 2015 JOEL GOTT SAUVIGNON BLANC, bezahlen aber nur 10 Flaschen, zudem erhalten Sie die Ware innerhalb Deutschlands und Österreich frei Haus geliefert! Bei Bestellung eines 18er Kartons 2015 JOEL GOTT SAUVIGNON BLANC bezahlen Sie lediglich 15 Flaschen und erhalten noch eine UNGER WEINE Kühlmanschette gratis dazu, denn der Frühling und der erste Terrassengenuss kommt früher als erhofft!

100% Sauvignon Blanc aus kühlen Anbaugebieten in Monterey, dem Lake County, Happy Canyon und Sonoma, im Edelstahl ausgebaut, ohne jeglichen Einsatz von Holz, ergeben einen knackigen Weißwein mit Aromen von Zitrus, Zitronengras, Papaya und Ananas. Um die Frische, Frucht und Säure zu bewahren, vergärt JOEL GOTT den Wein sehr langsam bei kühlen Temperaturen. Ein kleiner Anteil wird sogar auf der Hefe im Edelstahl gereift. Die Frucht von kühlen Pazifik-beeinflussten Lagen in Monterey liefert hierbei die tropischen Ananas und Papaya Aromen, während die Weinberge des Lake County Zitrusnoten und Frische hinzubringen. Die sehr kargen und steinigen Böden des Happy Canyon schließlich liefern Frucht mit enormer Mineralik. Das Ergebnis ist ein perfekter, frischer und knackiger Essensbegleiter, wie er schöner nicht sein kann, super passend zu Salaten. JOEL GOTT ist mit seinem Burgerkonzept GOTT´S ROADSIDE, vormals Taylor´s Refresher, eine absolute Institution. Selbst für ROBERT PARKER war im Jahr 1999 Taylors Refresher völlig zu Recht „one of his most memorable meals of 1999.“ 1949 gegründet entstehen hier unverschämt teure Burger auf unwiderstehlichem Niveau. Ein Ahi Tuna Burger von Gott´s Roadside ist die Verführung schlechthin, der man unmöglich wiederstehen kann. Burger sind für JOEL GOTT aber nur Zusatzbusiness, die wahren Wurzeln der Familie liegen im Weinbau, und dies auf einem Niveau, wie es hochkarätiger nicht sein kann. Sein Großvater war in den 60er und 70er Jahren Präsident und Weinmacher von Inglenook, zu einer Zeit, als auf Inglenook die wohl größten Weine entstanden. Aufgrund dieser Historie und den perfekten Verbindungen hat die Familie Zugang zu den besten Weinbergen ganz Kaliforniens. Ein Grund warum JOEL GOTT unter seinem eigenen Namen Weine mit einem sensationellem Preis/Leistungs-Verhältnis produziert. Die Qualitätsanforderungen sind analog seiner Burger, nur das Beste in jeder Preiskategorie ist gut genug. Ob im Food & Wine Magazin, im Wine Spectator, bei Robert Parker, im Wine Enthusiast oder vielen anderen Publikationen, die Weine von Joel Gott stoßen auf enorme Begeisterung und große  Anerkennung.

Zum Apfel-Sellerie-Walnuss Salat: Schneiden Sie den Stangensellerie und die Äpfel im Verhältnis zwei zu eins in kleine Stücke. Je nach Geschmack können Sie den Sellerie auch etwas kleiner schneiden. Parallel rösten Sie im Ofen vorsichtig die Walnüsse. Die Vinaigrette bereiten Sie aus Zitronensaft, Honig, Dijon-Senf, Olivenöl, Salz und reichlich grob gemahlenem Szechuan Pfeffer zu. Alles zusammenmischen, für ein paar Stunden ziehen lassen und mit frischer Petersilie servieren. 2015 JOEL GOTT SAUVIGNON BLANC und frisches, knuspriges Brot dazu und Sie wissen, warum wir so schwärmen. Viel Spaß!

2015 JOEL GOTT – Sauvignon Blanc 10 + 2 –   JETZT BESTELLEN  

2015 JOEL GOTT – Sauvignon Blanc 15 + 3 + GRATIS Kühlmanschette –   JETZT BESTELLEN  

Weinvorhersage

Blindverkostung von 50 Weinen

09.03.2018

 

Sie haben auch diese Bekannten, die ausschließlich Tigalaia, Solanello, Sassonello und Co. trinken und Andreas Möllers Meinung teilen: „Mailand oder Madrid – Hauptsache Italien.“? Ihre Verzweiflung hat ein Ende, hier ist der Wein um Ihre Freunde auf Spur zu bringen.

Januar 2016: Tatort Bordeaux bei einem der führenden Negociants, angestellt nahezu 50 Weine aus verschiedenen Jahrgängen, alle in der gleichen Preisklasse, die Flaschen verdeckt aufgereiht. Wein für Wein, Beurteilung von Farbe, Nase, Gaumen, Ausspucken, nächster Wein, … Wir verkosten im Ausschlussverfahren, am Ende verbleiben noch 5 Weine, einer davon deutlich über dem Niveau der anderen. Ganz egal mit welchem der 4 anderen Weinen wir vergleichen, immer wieder kommen wir zu dieser Flasche zurück. Wir lüften das Geheimnis und siehe da: 2011 CHATEAU PAVIE MACQUIN. Umgehend sichern wir uns den kompletten Restbestand dieses St. Emilion Grand Cru Classe und Nachbarn von Chateau Pavie und Troplong Mondot, am Marktplatz Bordeaux und packen diesen in unsere Keller.

Februar 2018: Tatort Verkostungsraum UNGER WEINE in Frasdorf. Nach zwei Jahren weiterer Flaschenreife in unseren Kellern haben wir 2011 CHATEAU PAVIE MACQUIN im Glas: „Nach 2 Stunden Dekantierzeit geht hier dermaßen die Post ab, dass wir die komplette Flasche trinken und keinen einzigen Tropfen ausspucken. Das ist Bordeaux klassischer St. Emilion Ausprägung, wie es besser nicht sein kann. In der Nase satte, dunkle, fette und reife Früchte. Pflaumen, reife Schwarzbeeren, dunkle Schokolade und getrocknete Gewürze. Am Gaumen satter und dichter Körper, reife Früchte, feinste Vanille, Schokolade und asiatische Gewürze. Enorme Frische durch die perfekte Säure, die den Wein fast leichtfüßig macht. Im Abgang nicht endend wollendes Rückaroma reifer Früchte und Zedernholz. Das ist ein absolut genialer Trinkwein, so richtig zum Sau..n, zudem bereits jetzt perfekt genießbar, und dies für locker 20 weitere Jahre.“

2011 CHATEAU PAVIE MACQUIN ist genau einer der Weine, die in ein paar Jahren, wenn dann in perfektem Reifezustand, gesucht sind ohne Ende. In Bordeaux finden Sie hiervon bereits jetzt keine Flasche mehr zu vernünftigen Preisen. Lesen Sie einmal, was ROBERT PARKER (noch persönlich) zu 2011 CHATEAU PAVIE MACQUIN schreibt: "This well-known St.-Emilion estate has turned out a dense purple-colored blend of 84% Merlot, 14% Cabernet Franc and 2% Cabernet Sauvignon. Super-concentrated, but not over-extracted, with an essence of blackberry, blueberry and black raspberry fruit interwoven with dusty, chalky minerality as well as a floral note, this full-bodied, rich, moderately tannic, pure, layered, impressive 2011 will benefit from 4-5 years of cellaring. It can be enjoyed over the following two decades."

94 Punkte vergibt JAMES SUCKLING und meint: "This is rich and concentrated with loads of fruit and ripe tannins. Full body and a long, long finish. Beautiful intensity. Better in 2017 but so juicy and drinkable now. Nice and balanced for the vintage."

Und der WINESPECTATOR geht auf 93 Punkte: "This has intense crushed plum, blackberry and black currant fruit flavors rolled together, along with hefty, briary grip and lots of smoldering charcoal notes. Dense and long, delivering power on a refined structure and showing terrific anise and spice accents through the finish. One for the cellar. This estate is on a roll right now. Best from 2016 through 2028. 3,970 cases made. –JM"

Für 640,80 Euro garantieren wir Ihnen 12 Flaschen allergrößter Trinkfreude. Zu diesem Preis werden Sie zudem kaum ein vergleichbares Angebot finden.

 

2011 CHATEAU PAVIE MACQUIN – St. Emilion Gr. Cru Classe – 53,40 Euro    JETZT BESTELLEN  

Weinvorhersage

O-Ton Unger-Weine Verkostungsteam: "...geiler Wein..."

05.03.2018

 

Chardonnay zeigt eine schier unglaubliche Anzahl diverser Facetten und Ausprägungen. Von mineralischen Chablis über rassige Meursaults bis hin zu den aristokratischen Corton Charlemagnes und Montrachets. Nicht zu vergessen, die großen Chardonnays aus Kalifornien und vielen anderen Anbaugebieten der Erde. Viele dieser Weine jedoch bestätigen leider die Feststellung eines Freundes, der einmal meinte: „Dieser Wein ist wie ich, vor 5 Jahren war er noch deutlich besser.“ Dabei gibt es sie, die großen Chardonnays, die mit dem Alter nicht nur „anders“, sondern „besser“ werden. Mit die alterungsfähigsten Chardonnays entstanden seit jeher in Kalifornien. Weingüter wie Stony Hill, Chateau Montelena oder MAYACAMAS vinifizierten bereits in den 60er und 70er Jahren Chardonnays, die so unglaublich gut altern, dass jedem Winzer in Burgund Angst und Bange werden musste, spätestens nach dem Paris Tasting im Jahr 1976 ja auch wurde.

Seit den 50er-Jahren wurden hier weit oben in den Mayacamas Bergen am westlichen Talrand des Napa Valley Weiß- und Rotweine mit unglaublichem Alterungspotential vinifiziert. Gegründet wurde MAYACAMAS bereits 1889 von einem deutschen Auswanderer namens Fischer. Erst Philip Togni vinifizierte in den 60er Jahren die ersten grandiosen Weine auf dieser extrem abgelegenen Winery. Weine, die bis heute als legendär gelten und grandios gealtert sind. 2013 schließlich kam es in US Hände. ANDY ERICKSON, ehemaliger Weinmacher von Screaming Eagle vinifiziert die Weine im alten Stil. Wenn man einmal auf Mayacamas war und die aus den 60er Jahre stammenden ovalen Fässer gesehen hat, kommt man sich wie auf einer Zeitreise 50 Jahre zurück versetzt vor. Nahezu kein neues Holz, keine moderne Technik, sehr frühe Lesezeitpunkte, all das kennzeichnet einen Stil, der vor über 50 Jahren so praktiziert wurde, mittlerweile aber wieder mehr und mehr im gesamten Napa Valley Einzug findet.

Und wir haben jetzt den 2015 MAYACAMAS CHARDONNAY für Sie, aufgelegt in einer Mini-Auflage von wenigen hundert Kisten, ausgebaut ohne neuem Holz, keine malolaktische Gärung, qualitativ aber der Oberhammer.

ANTONIO GALLONI vergibt 95 Punkte und notiert: "The 2015 Chardonnay emerges from dry-farmed, old vines on the property. In this vintage, the Chardonnay is surprisingly rich and unctuous yet it also retains its mid-weight feel. Orchard fruit, white flowers and mint, along with slightly tropical overtones, give the 2015 much of its distinctive personality. Readers who can find the 2015 should plan on cellaring it for at least a few years, as the wine needs time to shed its baby fat. Tasted again after the reds, with a good 30 minutes in the glass, the Chardonnay is flat-out gorgeous. About 80% of the wine spent time in larger foudres, which likely helped it retain a measure of freshness."

Trotz der wenigen Flaschen, die wir für den deutschen Markt erhalten haben, gönnten wir uns eine davon: „Nach 1 Stunde dekantieren und relativ kühler Trinktemperatur, in der Nase Zitrusfrüchte, exotische Noten, Aprikose und Pfirsich. Am Gaumen wiederum Zitrus, null Holz, dafür tolle Säure, sehr burgundische Ausprägung mit einer Komplexität, Mineralität und Frische, zudem derart extremer Länge, das man es selbst erfahren haben muss, um es überhaupt zu glauben. Dieser Chardonnay geht locker und lässig in die weiteren Jahre und wird nur noch besser und besser. So wie es sein sollte!“ Und was sagt unser Verkostungsteam? Die Kommentare unseres Verkostungsteams übrigens reichten von „…geiler Wein…“ bis hin zu „…die nächste Flasche bitte…“

Wir haben nur wenige Flaschen und noch weniger Magnums…


2015 MAYACAMAS CHARDONNAY – Napa Valley – 59,90 Euro   JETZT BESTELLEN  

 

News

Generationswechsel im Hause Rothschild

06.03.2018

 

Baron Eric de Rothschild, Vorsitzender der Domaines Barons de Rothschild, gibt seinen Vorsitz Anfang März 2018 an seine 30 jährige Tochter Saskia ab. Seine bisherige Funktion als Managingpartner von Chateau Lafite Rothschild wird er weiterhin beibehalten. Der derzeitige Präsident und CEO des Unternehmens, Christophe Salin, wurde zum Senior Adivser der Domaines de Barons Rothschild Gruppe ernannt. Baron Eric de Rothschild bedankt sich bei Christophe Salin für seine langjährige Zusammenarbeit, und die Erfolge, die sie zusammen erreicht haben. Als dessen Nachfolger wird Jean-Guillaume Prats zum 31. März 2018 die Leitung übernehmen. Jean Guillaume Prats hatte zuerst 14 Jahre lang die Leitung von Chateau Cos d´Estournel, die Familie, war zuvor viele Jahre im Besitz des Gutes, bevor er 2013 als Präsident des Geschäftsbereichs Weine in der Gruppe Louis-Vuitton Moet-Hennessy einstieg.

Das Prestige-Weingut, Chateau Lafite Rothschild, wurde 1868 von Baron James de Rothschild erworben. Im Jahr 1974 übernahm Baron Eric de Rothschild die Leitung des Chateaus. Baron Eric gab dem katalanischen Architekt Ricardo Bofill den Auftrag einen kreisförmigen Weinkeller für 2.200 Barrique-Fässer zu entwerfen.

In den folgenden Jahren erwarb die Familie Rothschild weitere Weingüter wie zum Beispiel im Jahr 1962 Chateau Duhart Milon. Das Weingut umfasste zu dieser Zeit 110 Hektar.1984 kam der Kauf von Chateau Rieussec mit 110 Hektar hinzu, wobei nur 68 Hektar als Rebfläche genutzt wurde. Zur Qualitätssteigerung wurden strengere Maßnahmen zur Auswahl der Trauben und der Fassgärung durchgeführt. Im Jahr 1989 wurde in ein neues Weinlager investiert. 1990 erwarben die Domaines Barons de Rothschild, Chateau l `Evangile von der Familie Ducasse. Als Zweitwein wurde Blason de L´Evangile eingeführt, dadurch wurde der Erstwein strenger selektiert. Das Weinlager und der Gärkeller wurden modernisiert.

Ebenso gehören Domaine D Àussieres in Languedoc, Vina Los Vascos in Chile und die Bodegas Caron in Malbec, Argentinien dazu. Das beeindruckende Portfolio der Domaines de Baron Rothschild umfasst somit 1200 Hektar eigene Weingärten.

Saskia de Rothschild ist seit 2008 im Unternehmen tätig und kümmert sich um die Verwaltung der Weingüter. Seit 2 Jahren ist sie die stellvertretende Geschäftsführerin von Chateau Lafite an der Seite Ihres Vaters. Die Journalistin, mit einem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften, war zuvor für die New York Times in Paris und Westafrika tätig.

Baron Eric de Rothschild über den Generationswechsel:

„Chrisophe Salin und ich selbst haben über dreißig Jahre lang gemeinsam an der Entwicklung von Lafite und den Domaines gearbeitet. Für die Dynamik, die er unserer Gruppe verliehen hat, möchte ich ihm meinen ganz besonderen Dank aussprechen. Es ist uns beiden eine große Freude, nun ein neues Tandem begrüßen zu dürfen, das es verstehen wird, unsere Gruppe zu zahlreichen neuen Erfolgen zu führen und dabei gleichzeitig weiterhin nach dem zu streben, was wir am besten beherrschen: Weine erzeugen.“


Weinvorhersage

100 ANTONIO GALLONI:

"Readers should do whatever they can to get their hands on a few bottles of ..."

01.03.2018

 

“Readers should do whatever they can to get their hands on a few bottles of the 2013 d´Alceo”, soweit müssen Sie jetzt auch nicht gleich gehen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Aber wenn sich ANTONIO GALLONI gemüßigt fühlt, sich derart weit aus dem Fenster zu lehnen und mit 100 Punkten die ultimative Note zu vergeben, dann ist das ein unmissverständliches Statement! 2013 d´ALCEO von CASTELLO DEI RAMPOLLA aus Panzano in der Toskana.

Wir haben für Sie unsere Hände ausgestreckt, so wie ANTONIO GALLONI es empfiehlt und konnten uns ein paar Kisten 2013 d´ALCEO sichern. Cabernet Sauvignon mit einem kleinen Schuß Petit Verdot ist die Rezeptur. Die Vinifizierung und der Ausbau erfolgen für 3 Monate im Betontank und 500 Liter Fässern. Anschließend reift der Wein für 18-24 Monate in der Flasche bevor die lediglich 500-1000 Kisten auf den Markt kommen. Der Name kommt übrigens von Alceo, der den d´ALCEO Weinberg ursprünglich pflanzte. 1996, damals noch mit Sangiovese im Blend, kam der erste Jahrgang dieses Spitzenweines von CASTELLO DEI RAMPOLLA auf den Markt. Erst vor kurzem hatten wir den Jahrgang 2000 im Glas, ein unglaublicher Finessenwein, der selbst uns Bordeauxtrinker mehr als beeindruckte, insbesondere bezüglich des Alterungspotentials.

Insofern kamen uns die 100 Punkte von ANTONIO GALLONI gerade recht: "Readers should do whatever they can to get their hands on a few bottles of the 2013 d´Alceo. Seamless and voluptuous in the glass, it is an epic wine that embodies all the qualities that make these terraced vineyards in Panzano so special. Blackberry jam, crème de cassis, plum, licorice and spice meld together in the glass, but it is the wine´s textural intensity that elevates it into the realm of the profound. The 2013 has been nothing short of moving on the two occasions I tasted it recently."

96 JAMES SUCKLING: "Strawberry, plums, chocolate and green pepper frame this beautiful red. So much black currant too. Full-bodied with round, mouth-coating tannins. So much going on here. A blend of cabernet sauvignon and petit verdot. Better in 2021."

Unser Vorschlag: Das Geld, dass Sie sich mit dem Kauf der günstigen Magnums 2009 Chateau Bernadotte aus unserem vergangenen Mailing gespart haben, stecken Sie nur partiell in Trüffel, holen sich dafür hier noch etwas 2013 d´ALCEO und verstecken die für ein paar Jahre in der hintersten Ecke Ihres Kellers. Wie gesagt, viel gibt es von diesem Wein nicht und es ist der erste und bis dato einzige 100 Punkte d´ALCEO.

 

2013 D´ALCEO CASTELLO DEI RAMPOLLA  -  Toskana - 124,50 Euro   JETZT BESTELLEN  

 

News

AMG Schweden 2018

28.02.2018

 

Am 09.02.2018 begaben wir uns mit einer Gruppe Gleichgesinnter in die Nähe des Polarkreises, ein Wochenende der Sonderklasse stand uns bevor. Mit im Gepäck Laurent Champs von Vilmart Champagne, Bruno Laplane von Chateau Malartic Lagraviere, Hans Terzer von der Kellerei St. Michael in Südtirol und Michael Unger, in Vertretung von Chateau Cos d´Estournel - alle Vorgenannten selbstredend mit entsprechendem Flaschenvorrat reisend. Für adäquates Trinkniveau war also gesorgt. Im AMG Mercedes eigenen 24 Zimmer kleinen Hotel, der AMG Lodge, auf 700 m Meereshöhe, versorgte uns die Küchen- und Servicecrew auf Top-Niveau, nicht zu vergessen alle Mitarbeiter von Mercedes-AMG, die im Hintergrund umfangreich zu tun hatten.

Bei moderaten Temperaturen bis -10°C auf dem Mercedes-AMG eigenen See vergingen die Tage auf den mehr als 20km langen Tracks wie im Flug. Die „AMG´s“ in Form von A45, E63S, GT-S und das C-Coupe hatten wenig Verschnaufpausen. Kreisdrifts, Videoaufzeichnungen, Rundstreckenspaß, Sonderübungen, Mitfahrgelegenheiten mit keinen Geringeren Instruktoren als Reinhold Renger, dem Leiter der AMG Driving Academy, Maro Engel, Kai Riemer und Karl Wendlinger, sorgten für Spaß, Unterhaltung und viel neu zu Lernendes. Zudem bekamen wir Einsicht hinter die Kulissen in die AMG-Garagen mit unzähligen Mechanikern, die die Fahrzeuge jeden Tag waschen, auftanken, kontrollieren und reparieren.

Die Abende waren geprägt durch tolle Unterhaltungen im Kreis Gleichgesinnter am Kaminfeuer, sensationelle Weine und Champagner in diversen Jahrgängen, perfektes Essen und einfach nette Gäste.

 

2019 ist Ihre Chance, warten Sie aber nicht zu lange, die Warteliste ist deutlich länger als Sie befürchten.

 

Weinvorhersage

!!!Absolutes Insiderwissen!!!

27.02.2018

 

wem geht nicht das Weinherz auf, wenn er Chateau Pichon Comtesse de Lalande hört. Sensationelle Weine, aristokratisches Chateau, Jahrgänge wie 1961, 1982, 1996 oder 2000, nebst vielen jüngeren Jahrgängen haben diesem Weingut zu Kultstatus und allergrößter Reputation verholfen.

Jetzt kommt es aber: Wohl dem, der weiß, dass CHATEAU BERNADOTTE bis zum Jahr 2012 zu den Besitztümern von Chateau Pichon Comtesse de Lalande gehörte. Beide Weingüter wurden nämlich zusammen mit Chateau de Pez und Chateau Haut Beausejour im Jahr 2007 von der Roederer Gruppe erworben. Erst 2012 wurde CHATEAU BERNADOTTE wiederum an eine Business Holding weiterveräußert; will heißen, der hier offerierte 2009 CHATEAU BERNADOTTE wurde unter Aufsicht des Teams von Chateau Pichon Comtesse de Lalande vinifiziert.

FREUNDE - KLARES KAUFSIGNAL! Genau deshalb hatten wir uns mit dem herausragenden Jahrgang 2009 eine gehörige Position Magnumflaschen abfüllen lassen, in unseren unterirdischen Kellern perfekt gereift, so daß wir diese jetzt mit bestem Wissen und Gewissen auf Sie loslassen können! Und da die Magnumflasche 2009 CHATEAU BERNADOTTE mit lediglich 47,90 Euro jetzt wirklich keine Erosion Ihrer Haushaltskasse befürchten lässt, gibt es gleich einmal Trüffelpizza dazu! Die geht nämlich zu Ihren Magnums 2009 CHATEAU BERNADOTTE ab wie Schmidts Katze aus der Nachbarschaft!

Fertigen Sie Ihren Pizzateig einmal mit der Hälfte der Hefe, dafür bereits morgens. Wenn Sie den Teig dann bis abends zugedeckt zur kalten Gare in den Kühlschrank stellen, entwickeln sich viel komplexere und feinere Geschmacks-Aromen. Es gibt übrigens geniale Bio-Pizzamehle (Tipo 00), die Ihnen Ergebnisse liefern, von denen Sie bis dato noch nicht einmal ansatzweise geträumt haben! Den ausgerollten Teig satt mit Crème Fraîche bestreichen, salzen, pfeffern, anständig fein gehackten Lauch und anschließend Taleggio draufpacken. Taleggio deshalb, da die pilzigen und hefigen Käse-Aromen perfekt zum Trüffel (übrigens auch Steinpilz) passen. Jetzt backen Sie die Pizza zu 80-90% fertig, geben erst danach erhebliche Mengen des schwarzen, in Scheiben gehobelten, Trüffels darauf und backen die Pizza danach noch kurz fertig!

Wir hatten unsere Flasche 2009 CHATEAU BERNADOTTE bereits mittags dekantiert. Dies tut diesem Haut Medoc aus dem Traumjahrgang 2009 enorm gut, denn hier ist noch anständig Potential und Zukunft in der Flasche. Was dann am Gaumen passiert, ist klassischer Bordeaux, wie er zu diesem Preis nicht besser sein kann. Kein neumodischer, süßer, weichgespülter Garagen-Schnickschnack, das ist sophysticated Bordeaux at its best: „Ganz dezentes Cassis, Zedernholz und Parfüm in der Nase. Am Gaumen leichte Süße, dunkle Beeren, schönes Trinkgefühl mit tollem Fluß, weich, komplex, trotzdem straffe, aber perfekt austarierte Tannine und Säure. Ein sehr präziser Wein aus bester Kinderstube und der beste jemals auf diesem Weingut produzierte Wein!“ Und wenn Ihre Pizza etwas kleiner ausfällt, wir haben natürlich auch Normalflaschen!

 

 2009 CHATEAU BERNADOTTE -  Haut Medoc - 47,90 Euro   JETZT BESTELLEN 

Weinvorhersage

Die perfekte Wein-Speisenkombination

23.02.2018

 

die Sonne scheint über dem winterlichen Deutschland, ein Wintertag ist schöner, kälter und eisiger, als der andere. Unser wunderschöner Chiemgau ist tief verschneit. Warum nicht einmal einen kühlen Weißwein zu diesem Winterszenario, auf der Terrasse gekühlt, genießen? Zumal wenn der aus einem hervorragenden Jahrgang stammt, von einem der führenden Weißwein-Produzenten in ganz Bordeaux kommt, nur 29,90 Euro kostet, für 12 Flaschen nur 11 zu bezahlen sind und all das frei Haus geliefert wird: 2014 LES HAUTS DE SMITH BLANC von CHATEAU SMITH HAUT LAFITTE. Der Erstwein nämlich kostet mit deutlich über 80 Euro nahezu das Dreifache der 27,40 Euro (bei Bestellung von 12 Flaschen)! Und was gibt es zu Essen? Italienische, frische Burrata auf gegrilltem Bacon mit Erbsen und Zuckerschoten, bestreut mit geriebenem Parmesan, ein sensationeller, erster Frühlingsbote an einem kalten Wintertag. Doch zuerst zum Wein!

2014 LES HAUTS DE SMITH BLANC: 100% Sauvignon blanc aus 40 Jahre alten Rebanlagen, klassisch per Hand gelesen mit einem Hektarertrag von 30 Hektolitern, anschließend für 10 Monate in 50% neuen Barriques vergoren und gereift. Organischer Kompost, Pferde im Weinberg, das Pflanzen selbst selektierter und gezüchteter Klone, der Ersatz jeglicher chemischer Produkte durch organische Produkte sind auf CHATEAU SMITH HAUT LAFITTE Standard über den man nicht spricht. Schon eher und mit Stolz berichtet man über die eigene Küferei, die einen Teil der verwendeten Fässer selbst herstellt.

Mit 93 Punkten für einen Zweitwein bringt es ANTONIO GALLONI auf den Punkt: "The 2014 Les Hauts de Smith Blanc (100 % Sauvignon Blanc) brings together the aromatic brightness and energy of Sauvignon Blanc, but with striking palate density and weight. Apricot, peach, mint and pastry give the wine its breadth and textural intensity. This is a gorgeous Pessac white."

JAMES SUCKLING geht auf -92 Punkte und meint: "A white with bright acidity and pretty fruit with sliced lemon and mineral character. Tangy and bright. Second wine of Smith Haut Lafitte. Pure sauvignon blanc. Delicious already."

Grillen Sie den Bacon, Frühstücksspeck oder luftgetrockneten Schinken bis er schön kross ist. Die Zuckerschoten kochen Sie im Salzwasser bissfest und schrecken diese anschließend im Eiswasser ab. Nun richten Sie auf einem Teller den Bacon an, legen eine halbierte oder ganze Burrata darauf, drapieren die geschnittenen Zuckerschoten und Erbsen darüber und bestreuen alles mit frisch geriebenem Parmesan, Salz, Pfeffer und geben etwas Olivenöl darüber. Zum Schluß kommt nocht etwas fein gehackte Minze oder Zitronenmelisse darüber.“ Wenn dem so geschehen, schmeckt 2014 LES HAUTS DE SMITH BLANC in obiger Kombination wie folgt: „Frische, aus dem Glas springende, betörende Aromatik mit Grapefruit, Birne, Pfirsich und Zitrus. Am Gaumen wiederum weißer Pfirsich und frische, dezente Sauvignon-Aromatik. Saftig, knackig und frisch. Zitrus und mineralische Noten, alles feinstens austariert. Ein jetzt perfekt zu trinkender Zweitwein eines Traum-Weingutes. Zusammen mit der Burrata und dem Bacon ein absoluter Hochgenuss allererster Güte.“

Bestellen Sie 12 Flaschen, wir fakturieren 11 Flaschen und liefern Ihnen innerhalb Deutschlands und Österreich frei Haus. Zu einem Preis von 27,40 (bei Bestellung von 12 Flaschen) einen Weißwein von CHATEAU SMITH HAUT LAFITTE, noch dazu zu nahezu einem Drittel des Erstweines, da muss man nicht lange überlegen!

 

2014 LES HAUTS DE SMITH BLANC – Pessac Leognan – 29,90 Euro   JETZT BESTELLEN 

 

Weinvorhersage

12 Jahre im Fass und auf der Flasche gereift!

20.02.2018

 

sich dem Thema VEGA SICILIA zu entziehen, fällt bereits schwer, beim Spitzenwein VEGA SICILIA UNICO jedoch fallen selbst die hartgesottensten Spanien-Gegner um. Ribera del Duero Hedonismus in Flaschen, gefüllt mit 94% Tempranillo und 6% Cabernet Sauvignon, versehen mit einem legendären Etikett, das lässt niemanden kalt. Kommen im Falle des Jahrganges 2006 noch 100 Punkte von JAMES SUCKLING hinzu und deren 98 auf PARKERS WINE ADVOCATE, kann man nur von einem der größten jemals produzierten Jahrgänge des VEGA SICILIA Flagschiffes sprechen.

1864 gegründet, wurden auf diesem Weingut seither unzählig viele große Jahrgänge produziert. Die Weinberge, 40 Hektar 35 Jahre alter Reben werden für die Spitzencuvee UNICO verwendet. 700m Meereshöhe sorgen für Schnee im Winter und kalte Nächte im Sommer, entsprechend kurz ist die Vegetationszeit. Die Lese erfolgt selbstredend per Hand, die anschließende Vergärung in großen Holztanks, die malolaktische Gärung findet im Barrique statt. Unglaubliche 10 Jahre reift ein UNICO in der Folge bis zur Freigabe. Dabei finden sowohl Barriques aus französischer und amerikanischer Eiche mit unterschiedlichem Alter Verwendung als auch große, 20.000 Liter fassende, Holztanks. Der Jahrhundert-Jahrgang 2006 jedoch reifte in der Summe 12 Jahre im Holz und auf der Flasche, ein Prozess, der nur den herausragend guten Jahrgängen zu Teil wird. Und was jetzt im Jahr 2018 freigegeben wurde, ist mit Worten schwer zu beschreiben (siehe unten). 100 Punkte von JAMES SUCKLING und 98 Punkte in PARKERS WINE ADVOCATE, seien Sie froh, dass ANTONIO GALLONI den Jahrgang 2006 noch nicht verkostet, denn sonst gäbe es wohl bereits nichts mehr.

100 JAMES SUCKLING: "Incredibly floral and beautiful with dark berry, spice, cedar and mint. Chinese plums. Asian spices. Bark. Tea. Full body, dense and so soft and complex. The finish goes on for minutes. Endless and fine. January 2017 release. This reminds me of the gorgeous 1991 or 1964. Drink forever. A wine that you want to spend time with."

98 PARKER THE WINE ADVOCATE: "The iconic wine from Vega Sicilia in the market in 2018 is the 2006 Único, which was released after the sale of the 2007 and 2008 vintages because they thought it needed more time in bottle. 2006 was an early vintage, with the harvest beginning the 9th of September. This year the bottled blend is 94% Tinto Fino, the local strain of Tempranillo from Ribera del Duero, with 6% Cabernet Sauvignon. The wine has a long élevage, around ten years split between new and old barriques (French and American), in 20,000-liter oak vats and bottle. It had a very developed and classical nose, very expressive, ripe and exuberant with an herbal twist, combining classical and modern characteristics and with a good balance between youth and development. It´s a more classical expression of the Vega Sicilia character, closer to the wines from yesteryear than the last few vintages. It has to be one of the best recent vintages of Único, for me clearly better than 2005. This 2006 was bottled in June 2012..."

Wie schmeckt der 2006 VEGA SICILIA UNICO? Wir hatten Ende 2017 in Spanien die Möglichkeit vorab bereits eine Flasche zum gegrillten Filet (Solomillo) vom Iberico Schwein zu genießen. Nachfolgend die Fragmente dessen, was wir vor lauter Begeisterung, zudem zu fortgeschrittener Stunde, noch zu Papier brachten: „Konzentrierte, reife Frucht, von Röstaromatik geprägt, dicht, üppig, füllig, enorme Fruchtsüße, tolle Struktur, wiederum Vanille und Barriquenoten. All das von so unsäglich perfekter Eleganz, Reife, Feinheit und Samtigkeit gezeichnet, dass selbst das Edelste vom Iberico Schwein diesem Wein nicht ansatzweise gerecht wird.“ Wie meinte damals einer unserer Begleiter?: „Leeres Weinglas auf der Suche nach voller Flasche.“

Wie alt so ein 2006 VEGA SICILIA UNICO werden kann? Locker 50 Jahre und mehr! Sollten Sie Kinder aus dem Jahrgang 2006 haben, bunkern Sie, was die Haushaltskasse zulässt.


2006 VEGA SICILIA UNICO – Ribera del Duero – 325,00 Euro   JETZT BESTELLEN 

 

Weinvorhersage

Ihre "To do´s" oder TODOS

16.02.2018

 

der Name Screaming Eagle lässt jedem Weinfreak das Wasser im Mund zusammenlaufen. Ultrarar, sensationell gut, preislich in einer eigenen Liga spielend. Dem gleichen Inhaber, STAN KROENKE, ein ebensolcher Weinfreak, gehört neben Screaming Eagle nicht nur Bonneau du Martray im Burgund sondern auch JONATA im Santa Ynez Valley, nahe Santa Barbara unweit von Los Angeles. Hier in einer absolut abgeschiedenen Tal-Idylle leben nur etwa 30.000 Menschen in mehreren kleinen Ortschaften. Berühmtheit erfuhr das kleine, von Apfel- und Weinbau lebende Tal, durch den Film Sideways, der hier gedreht wurde.

STAN KROENKE und sein Team erkannten früh das Potential dieses, durch den kühlen Pazifikeinfluss profitierenden Weinanbaugebietes. Im Jahr 2000 erwarb er kurzerhand 240 Hektar Land, wovon mittlerweile etwas mehr als 30 Hektar sandiger Böden unter Reben stehen. JONATA kommt somit das gleiche Knowhow wie den prestigeträchtigen Geschwisterweingütern zugute. Deshalb verwundert es nicht, dass dieses Weingut seit dem ersten Release mit dem Jahrgang 2004 sprichwörtlich „under fire“ ist. PARKER schrieb bereits im Jahr 2008: „“This remarkable Santa Ynez estate is under the same ownership as Napa Valley’s Screaming Eagle winery...this is one of California’s most exciting new wineries. What they are accomplishing with Bordeaux varietals is mind-boggling….”

Wir nehmen 2012 JONATA TODOS unter die Lupe, der als einer Ihrer “to dos“ unbedingt auf Ihre Einkaufsliste gehört. Warum? 2012 war ein hervorragendes Jahr in Kalifornien. TODOS kostet lediglich 48,90 Euro, ist noch jung und ungestüm, zeigt aber bereits sein ungeheures Potential und seinen eigenen Charakter. Eine Cuvee aus 75% Syrah, je 7% Cabernet Sauvignon und Merlot, weiters Cabernet Franc nebst kleinerer Anteile weiterer Rebsorten, die zu 60% in gebrauchten Fässern und 40% in neuen Fässern ausgebaut wurde. Daraus resultierten mit dem Jahrgang etwa 2000 Kisten eines irren Weines, den die beiden Top-Weinkritiker PARKER und GALLONI, wie folgt beschreiben.

93 PARKERS THE WINEADVOCATE: "A great wine, the 2012 Todos Proprietary Red Wine offers terrific notes of black and red raspberry fruits, toasted bread and spice. As it sat in the glass, more classic Syrah olive, bacon and a touch of violet all developed. Medium to full-bodied, juicy, mouthfilling and loaded with sweet fruit, it doesn´t skimp on structure and will have at least a decade of longevity. Think of this as a mini-La Sangre. The blend here is 75% Syrah with 7% each of Merlot and Cabernet Sauvignon, and the balance a mix of varieties."

93 ANTONIO GALLONI: "The 2012 Todos, Jonata´s Syrah-based blend, is once again delicious. A touch of appassimento gives the 2012 an extra kick of flavor and texture intensity. Sweet cherry, raspberry jam, spice, mint and licorice notes abound in this racy, bold red. Todos is Jonata´s least expensive red wine, but it competes quite favorable with the higher-end bottlings. The 2012 was aged mostly in larger-format French oak barrels, with 40% new wood."

Als unser „todo“ haben wir eine Flasche 2012 JONATA TODOS geöffnet und 5 Stunden dekantiert. Was dann „Gaumenerotisch“ passiert?: „Schwarzdunkle Farbe, in der Nase Syrah-typische Pfeffernoten, dunkle Früchte wie Feigen, Brombeeren, Minze und Cassis. Am Gaumen ein Ausbund an dunkler Frucht, Röstnoten, Speck, dabei mit einer perfekten Balance ausgestattet. Feine, reife Tannine, superangenehmer Gaumenfluß gestützt durch die balancierende Säure. Syrah-Erotik pur.“

Also, auf was warten Sie noch? 48,90 Euro für einen Wein aus der Screaming Eagle Verwandtschaft…? Ab damit auf die todo oder to order Liste!

 

2012 JONATA TODOS – Santa Ynez Valley – 48,90 Euro   JETZT BESTELLEN 

 

Weinvorhersage

"...´isch guat, der Wilmaar..."

13.02.2018

 

„Isch guat der Wilmaar!“, so ein Schweizer Freund, Auto-Enthusiast und Teilnehmer unseres gerade beendeten Ausfluges mit unserem Kooperationspartner MERCEDES-AMG in den Norden Schwedens. Unter anderem mit im Team: LAURENT CHAMPS von VILMART CHAMPAGNE mit einer ganzen Palette seiner herausragend guten Premier Cru Winzer-Champagner.

Unsere Gruppe ist nach einem langen Drift-Tag zurück in der AMG-Lodge hoch oben über der traumhaften Seenlandschaft Lapplands, draußen Schneefall bei beißend kaltem Wind, in der Lodge wohlige Wärme bei offenem Kaminfeuer, und wir bei einigen Gläsern eisgekühltem VILMART GRAND CELLIER – Premier Cru. Welch schönes Erlebnis, trinkt man in diesem Umfeld die grandiosen Champagner von VILMART, kann man die Beschreibung in PARKERS WINE ADVOCATE mehr als nachvollziehen: “Vilmart is one of Champagne’s top estates. Proprietor Laurent Champs can be counted on for wines of extraordinary class and elegance. Vilmart is differentiated by the high percentage of Chardonnay in their vineyards. All of the wines are fermented in oak, although you would hardly know that tasting the wines.” Den DECANTER Kommentar: „…the greatest grower Champagne I know…“ unterstreichen zudem die beeindruckenden 95 Punkte im WINESPECTATOR: "Vibrant, finely cut acidity structures this seamlessly integrated version, backing layered flavors of poached apple, quince, honey, candied ginger, lemon zest and crème de cassis with hints of coconut and orchard blossom. Shows lovely texture and length. Drink now through 2023.–AN."

Die 1890 gegründete kleine Champagner-Edelmanufaktur VILMART produziert weltweit mit die begehrtesten Champagner, Listungen auf den großen Weinkarten der weltweiten Spitzenrestaurants sind für LAURENT CHAMPS wie das Sammeln von Medaillen erfolgreicher Olympiateilnehmer. Dabei umfasst das Gut lediglich 11 Hektar, die aber sind ausschließlich als Premier Cru Lagen klassifiziert. Und was hieraus resultiert sind nur etwas mehr als 100.000 Flaschen, im Vergleich zu selbst kleinen Champagnerhäusern eine absolute Mini-Produktion. Unser Aperitiv Champagner VILMART GRAND CELLIER – Premier Cru, eine Cuvee aus 70% Chardonnay und 30% Pinot Noir, die für 10 Monate in einem Mix aus großen Holzfässern und 225 Liter Barriques ausgebaut wurde: „In der Nase Zitrus, Aprikose, blumige Noten, und Nüsse. Am Gaumen ein Ausbund an Schönheit und Feinheit. Pur und präzise mit weinigen Noten, an einen komplexen weißen Burgunder erinnernd. Perfekte Säure, cremiger Gaumenfluss mit Zitronengras, Aprikosen, und exotischen Früchten. Dieser VILMART GRAND CELLIER – Premier Cru ist einfach ein sensationeller Champagner der so richtig zum Trinken animiert, und aus einem Weißweinglas genossen, absolut betörend ist.“ Wie der Schweizer in geselliger Runde zu sagen pflegt: „Es isch eba a schöns Gfühl Fründe un a guada Wii zha.“

Auch wenn Sie nicht mit uns und MERCEDES-AMG in Schweden dabei sein konnten – Sie haben einiges versäumt – wollen wir Sie zumindest am VILMART GRAND CELLIER – Premier Cru teilhaben lassen. Bestellen Sie 6 Flaschen, wir liefern innerhalb Deutschland frei Haus. Zudem: Der nächste Winter kommt mit Sicherheit, vielleicht sind Sie ja dann dabei.

 

VILMART GRAND CELLIER – Premier Cru – Champagne - 39,90 Euro   JETZT BESTELLEN 

 

Weinvorhersage

Männer und Valentinstag

08.02.2018

 

„Männer können nur eine Sache richtig gut, das Falsche tun!“, so wird es zumindest hier und da behauptet! Wir sehen das völlig anders, da wir stets bemüht sind, korrekt? Deshalb zelebrieren wir den Valentinstag kommende Woche, am 14.02. adäquat. Wir kaufen rechtzeitig vor dem 14.02. anständig Rot- oder Rosèfarbene Rosen. Dann ordern wir 12 Flaschen 2016 JOEL GOTT ROSÈ, bezahlen aber nur 11 Flaschen und lassen uns diese innerhalb Deutschlands und Österreich frei Haus zusenden. Zudem kümmern wir uns um entsprechende musikalische Untermalung, schöne Tischdekoration und eine entsprechende kulinarische Begleitung des Abends. Die eisgekühlte Flasche 2016 JOEL GOTT ROSÈ steht mit kühlen Wasserperlen geöffnet auf dem Valentinstagstisch. Dann …Wenn Sie für die weitere Vorgehensweise jetzt tatsächlich noch weitere Anleitung benötigen, können Sie hier getrost aufhören, weiterzulesen.

Wenn dem nicht so ist, zudem Ihre Vorräte an JOEL GOTTS ROSÈ sich dem Ende zuneigen, dann sind Sie hier goldrichtig. 2016 JOEL GOTT ROSÈ aus Kalifornien zu 16,90 Euro, zu 100% im Stahltank ausgebaut, knackig, frisch und saftig, sexy, genau das richtige zum Valentinstag. Da JOEL GOTT Rosè liebt, insbesondere die großen Rosè aus Südfrankreich, verwendete er für seinen 2016 JOEL GOTT ROSÈ Frucht aus sehr kühlen, vom Ozean beeinflussten Anbaugebieten, wie Monterey und Santa Barbara. 98% Grenache bilden die ideale Basis. Um dem Wein etwas mehr Tiefe und Würzigkeit zu verleihen, blendete JOEL den Grenache mit je 1% Cinsault und Counoise. Die enorme Frische, knackige und fruchtgeprägte Note resultiert aus dem Ausbau im Stahltank, keinerlei Holz kommt zum Einsatz. Und was dabei herauskommt, schmeckt wie folgt: „In der Nase frische Erdbeeren und reife Himbeeren, Lytchie und Limette. Am Gaumen eine beeindruckend kühle Frische mit Noten von Honigmelone, Erdbeere und wiederum Himbeere. Dazu ein sexy Süße/Säurespiel mit ganz sanften Tanninen und einem Abgang, den man von Rosè so nicht kennt. Das ist ein Wein der so richtig nach dem nächsten Schluck verlangt. Perfekt für den Valentinstag."

Wer schon einmal im Napa Valley war, kennt JOEL GOTT durch sein Burgerkonzept GOTT´S ROADSIDE, vormals Taylor´s Refresher. Hiermit stellt er die Referenz der gesamten Burgerwelt. Selbst für ROBERT PARKER war im Jahr 1999 Taylors Refresher völlig zu Recht „one of his most memorable meals of 1999.“ 1949 gegründet, entstehen hier unverschämt teure Burger auf unwiderstehlichem Niveau. Ein Ahi Tuna Burger von Gott´s Roadside ist die Verführung schlechthin, der man unmöglich wiederstehen kann. Burger sind für JOEL GOTT aber nur Zusatzbusiness, die wahren Wurzeln der Familie liegen im Weinbau, und dies auf einem Niveau, wie es hochkarätiger nicht sein kann. Sein Großvater war in den 60er und 70er Jahren Präsident und Weinmacher von Inglenook, zu einer Zeit, als auf Inglenook die wohl größten Weine entstanden. Aufgrund dieser Historie und den perfekten Verbindungen hat die Familie Zugang zu den besten Weinbergen ganz Kaliforniens. Ein Grund warum JOEL GOTT unter seinem eigenen Namen Weine mit einem sensationellem Preis/Leistungs-Verhältnis produziert. Die Qualitätsanforderungen sind analog seiner Burger, nur das Beste in jeder Preiskategorie ist gut genug. Ob im Food & Wine Magazin, im Wine Spectator, bei Robert Parker, im Wine Enthusiast oder vielen anderen Publikationen, die Weine von Joel Gott stoßen auf enorme Begeisterung und große Anerkennung.

Deshalb ordern Sie 12 Flaschen, bezahlen aber nur 11 Flaschen und erhalten alles frei Haus in Deutschland und Österreich zugesandt."Bei Online- Bestellungen wird Ihnen der Rabatt im Warenkorb abgezogen".

Wenn Sie trotz obiger Empfehlung weiter gelesen haben, vielleicht ein letzter Tipp: „Manchmal hilft ein schönes Glas Wein, eine dicke Umarmung und keine lange Diskussion, was man tun sollte.“

 

2016 JOEL GOTT ROSÈ – Kalifornien - 16,90 Euro   JETZT BESTELLEN 

 

Weinvorhersage

Neipperg:"...Korkfehler oder falsche Freunde..."

05.02.2018

 

STEPHAN GRAF VON NEIPPERG (01.02.2018):  „Wenn die Flasche 2013 SEIGNEURS D´AIGUILHE nicht innerhalb einer halben Stunde leergetrunken ist, hat sie entweder einen Korkfehler oder Du die falschen Freunde…“ Recht hat er, unsere gemeinsam getrunkene Flasche war zumindest in weniger als 30 Minuten leer, insofern scheint die Freundschaft zu stimmen, der Korken offensichtlich ebenso. Damit Ihnen das bei guten Freunden nach 30 Minuten nicht passiert und Sie permanent in den Keller rennen müssen, wie wäre es wenn Sie gleich in Großflaschen 2013 SEIGNEURS D`AIGUILHE gehen? Von 29,90 Euro für die Magnumflasche bis hin zu 700 Euro für die 18 Liter-Amphore, mehr und größer geht nicht, besser zu diesem Preis sowieso nicht! GRAF NEIPPERG: „…Der macht es noch locker 5 Jahre, in Großflaschen noch deutlich länger.“ Und da Fasching uns somit die großen Formate für die großen Feiern anstehen, ist das genau die richtige Wahl!

Mit unglaublichen 10 Hektoliter Hektarertrag produzierte GRAF NEIPPERG so wenig wie noch nie zuvor. 90% Merlot, 10% Cabernet Franc, für 6 Monate in Barriques ausgebaut, bilden eine verführerische Cuvee zu der STEPHAN GRAF VON NEIPPERG meint: „Unser 2013 SEIGNEURS D´AIGUILHE profitierte enorm von der rigorosen Selektion, die wir in diesem Jahrgang fahren mussten. Das Jahr startete bereits mit einer schwierigen Blüte, im Sommer hatten wir zudem Hagel, so dass wir nur über einen perfekten Lesezeitpunkt und eine sehr strenge Selektion zu diesem Ergebnis gelangen konnten. Das, was wir in die Flasche brachten, ist richtig sexy und toll zu trinken..“ Wir haben hier im Büro gleich noch eine Referenzflasche geöffnet: „In der Nase dezente Zimt- und Vanillenoten und minziger Frische. Am Gaumen rote Frucht- und Beerenaromatik untermalt von dezenten Barriquenoten mit Vanille und Zimt, richtig sexy und frisch, wie der Graf zu sagen pflegt. Dezente Säure und feines, sehr geschliffenes Tanningerüst. Im Abgang fruchtgetragene Länge mit Gewürznoten und schönem Schmelz. Das ist ein günstiger, aber trotzdem veritabler Spaßmacher, der so richtig genial zum Trinken ist. Wie GRAF NEIPPERG sagt, einfach sexy.“

Wie gesagt, Fasching steht unmittelbar vor der Tür, ebenso der Valentinstag. Wenn Fasching nicht Ihr Ding ist, schauen Sie einmal ob Ihre bessere Hälfte den 30 Minuten Test besteht…

 

2013 SEIGNEURS D´AIGUILHE – Cotes de Castillon -  29,90 Euro  JETZT BESTELLEN 

 

Weinvorhersage

Harlan Estate 2012

02.02.2018

 

„Einzigartigkeit ist etwas Besonderes“, „besonders einzigartig etwas Herausragendes“. Zweites trifft perfekt auf BILL HARLAN zu. Seit mehr als 25 Jahren im Wein-Business kennen wir keine weitere derart charismatische, zugleich beeindruckende und perfektionistische Persönlichkeit wie BILL HARLAN. Bereits seit den 50er Jahren beobachtete BILL, der mittlerweile über mehr als 70 Jahre Lebenserfahrung verfügt, die Weinszene des Napa Valley. 1985 schließlich schlug er zu und erwarb ca. 100 Hektar Hanglagen oberhalb des berühmten Martha´s Vineyard auf der westlichen Talseite des Napa Valley. Das ursprüngliche Team bestehend aus Bob Levy als Winemaker und Don Weaver als Manager ist noch immer an Bord. Selbst sein ursprünglicher Architekt, zusammen mit BILL HARLAN verantwortlich für eine Generationen prägende Architektur, ist noch immer Partner und Freund. Themen wie Etikettendesign, Flaschenwahl oder Weinkellerdesign ziehen sich bei BILL HARLAN aufgrund seiner Detailversessenheit gut und gerne über Jahre hinweg. BILL HARLAN nämlich denkt nicht in Jahren, er sieht sein Lebenswerk Generationenübergreifend und scheut weder zeitlichen noch finanziellen Aufwand.

Die Weine, die hier erstmalig mit dem Jahrgang 1990 freigegeben wurden, sind seit nunmehr 30 Jahren analog beeindruckend und charismatisch wie der Inhaber. Reife, ältere Harlans sind auf dem Markt nahezu nicht mehr auffindbar, zählen sie doch zum besten was es an in Flaschen abgefülltem Rotwein für Geld zu kaufen gibt. Alleine mehr als 15 PARKER Bewertungen über 98 Punkte, eine substantielle Anzahl davon 100 Punkte Ratings, beste Rankings, seitenweise Artikel in allen führenden Publikationen weltweit, Ehrungen, Auszeichnungen, es gibt nichts, was über HARLAN nicht bereits an Lobeshymnen gesungen wurde. HARLAN ESTATE ist eines der führenden Weingüter weltweit und die Referenz in Sachen Cabernet Sauvignon.

UNGER WEINE ist seit vielen Jahren der Importeur für HARLAN ESTATE und wir freuen uns, Ihnen den Jahrgang 2012 HARLAN ESTATE anbieten zu können. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte dieses Weingutes. Die Bewertungen sind auf „HARLAN-Niveau“, die weltweite Nachfrage übersteigt das Angebot ohnehin um ein Vielfaches. 2748 Kisten gibt es davon, respektive gab es davon. Unsere Zuteilung haben wir einige Jahre in unseren Kellern gereift, ob Sie ihn bereits jetzt mit 5 Stunden Dekantierzeit oder in 10 oder 20 Jahren öffnen, überlassen wir Ihnen!

99+ THE WINEADVOCATE:"The 2012 Harlan Estate is reminiscent of their 2002. Probably a candidate for perfection with another 4-5 years of bottle age, the wine is inky plum/purple to the rim and offers a gorgeous nose of scorched earth, blackberry and cassis, forest floor, and a floral, lavender-like component followed by deep, opulent, majestic flavors that caress the palate with high but sweet tannin. This is relatively evolved, and supple and voluptuous for a young Harlan estate – hence the comparison with their compelling 2002. This wine can be drunk in several years and is likely another candidate for 30-50 years of cellaring." Drink: 2018 - 2068. - Robert M. Parker, Jr.

99 THE WINE CELLAR INSIDER: "Intensity, purity, power and elegance are all wrapped up with waves of sweet, lush, polished, dark boysenberries that remain with you for close to 50 seconds. Give this at least a decade to develop and you´ll be amply rewarded for your patience with additional levels of complexity and silkier textures."

98 JAMES SUCKLING: "This shows incredible lavender aromas with Provencal undertones of violets, dark fruits such as blueberry and blackberry, and some walnut. Full body plus ultra fine tannins that build on the finish. It really comes on with a rolling tannin structure. Tightly wound. A muscular and elegant wine with superb tone. A fresh and bright Harlan. This wine has levity, as the winemaker likes to say. Try in 2020."

97 ANTONIO GALLONI: "The 2012 Harlan Estate is striking in its beauty. Dark red cherry, plum, spice, mint and new leather are all laced together in a Harlan Estate endowed with a compelling interplay of energy and nuance. This is an especially showy, radiant Harlan Estate that is likely to offer a wide window of pure drinking pleasure. The 2012 is not a big wine, but rather a Harlan Estate built on finesse."

 

2012 HARLAN ESTATE – Napa Valley - 785,00 Euro  JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

...und das alles für weniger als 40 Euro!

30.01.2018

 

Oktober 2017 - San Sebastian, die kulinarische Hochburg Europas, und eine der Gourmet Destinationen weltweit!

Wir nennen keine Namen, befinden uns aber in einem der Top-Mega-Restaurants. Es gibt, was es geben muss, Fisch bis zum Abwinken, und das in allen Variationen. Der Sommelier hat freie Hand, wir Hunger und Durst, eine ideale Konstellation, wie es sich bis zum Schluss hin von Gang zu Gang und Wein zu Wein mehr und mehr bestätigt.

Ein Wein besticht, selbst für eine Restaurantkarte, durch sein sensationelles Preis-/Leistungsverhältnis. Spanien war die Vorgabe für den Sommelier und da kommt die 2007 RIOJA ALTA GRAN RESERVA 904 auch unzweifelhaft her: „Extrem tiefe Farbe, rote Früchte mit verführerischer Fruchtsüße, dezente, sexy Holznote. Ein Rioja feinster Ausprägung, keine Fruchtbombe, beeindruckend an einen Bordeaux im moderneren Stil erinnernd. Hierzu trägt die sensationelle Eleganz durch die perfekte Säure und Tanninstruktur bei, die diesem Wein nahezu spielerische Leichtigkeit und Komplexität verleiht. Gott sei Dank haben wir eine Magnum geordert…“ Wir tranken dann noch viele weitere sensationelle Weine bis zurück zum Jahrgang 1928, in Erinnerung jedoch, insbesondere unserem Portemonnaie, blieb uns diese 2007 RIOJA ALTA GRAN RESERVA 904.

Kein Wunder, stürzt sich ebenso die Welt-Weinpresse auf diesen Wein und adelt diesen mit Top-Bewertungen. Für lächerliche 37,90 Euro ist das ein absolutes Schnäppchen! Sehen Sie sich einmal die Bewertungen an.

97 JAMES SUCKLING: "Wonderful purity of fruit with a strawberry, currant and plum character. Full and velvety body with ultra-fine tannins and a delicious fresh and fruity finish. Classic Rioja style. Que lindo! Drink now."

95 THE WINEADVOCATE: "If Viña Ardanza seems to be going fast, the Gran Reserva 904 is even faster and we´re now on the 2007 Gran Reserva 904. This wants to be the classic Gran Reserva--polished, silky and elegant, with aging potential. It is a blend of Tempranillo with 10% Mazuelo aged for four years in well-seasoned American oak barrels, with eight manual rackings. I found that the freshness of the vintage and its relatively young age gave the wine a youngish character that I loved, combining developed notes of meat, spices, leather and balsam with almost cherry-like aromas. The palate feels balanced and elegant, with fine-grained and fully resolved tannins and great acidity. This vintage of 904 surprised me! 150,000 bottles produced." Drink: 2016 - 2027.

93 WINESPECTATOR: "This supple red delivers bright, focused flavors of dried cherry, orange peel, vanilla, sandalwood, tobacco and spice, with light tannins and fresh acidity. An elegant rendering of the traditional style. Drink now through 2022. 12,500 cases made."

95 TIM ATKIN - Master of Wine: "There was no 904 in 2006, but this blend of Tempranillo with 10% Graciano from 20 parcels in the Rioja Alta and Rioja Alavesa is back with a vengeance. Polished, traditional, American oak-aged Rioja with gamey sweetness, tangy acidity, filigree tannins and impressive palate length."

95 GUIA PENIN: “Dunkles Kirschrot mit granatrotem Rand. Reife Beeren, Noten von Holz,, Tabak, süße Gewürze, Leder, sehr elegant. Am Gaumen würzig, mit reifen Tanninen und langem Abgang.“

Wir haben neben Normalflaschen Gott sei Dank auch Magnumflaschen 2007 RIOJA ALTA GRAN RESERVA 904!

 

2007 RIOJA ALTA GRAN RESERVA 904 - Rioja - 37,90 Euro    JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

Weniger als 1000 Kisten!

26.01.2018

 

Helen Turley ist nicht nur jedem Kalifornien-Freak ein Begriff. Helen hat zusammen mit David Abreu, Robert Parker und einem ganz kleinen Innercircle Anfang der 90er Jahre den kalifornischen Weinbau neu definiert, analog der 30 Jahre als nach der Prohibition, Personen wie André Tchelistcheff völlig neue Qualitätsstandards schufen. Einer der wenigen Schüler Helen Turleys war MARK AUBERT, der sich danach verantwortlich zeichnete für große Weine von Peter Michael, Colgin, Bryant und vielen anderen. MARK AUBERT gründete Ende der 90er Jahre sein eigenes Weingut AUBERT und UNGER WEINE war und ist nach wie vor der erste und einzige Importeur in ganz Europa.

Nach der Gründung seines eigenen Weingutes ging es für MARK AUBERT Schlag auf Schlag. AUBERT eilte von einem Erfolg zum nächsten. PARKER schrieb Ende 2016 über MARK AUBERT: „…Aubert is at the top of his game, and it is hard to believe any Chardonnay winemaker in the world is turning out a half-dozen Chardonnays at this qualitative level year in and year out. He has had an incredible run of great success…” Die Anfragen nach Consulting überschlugen sich. Durch seine Reputation und seinen Namen eröffneten sich ihm Zugänge zu Traubenmaterial aus den Tops der Tops aller CHARDONNAY Weinberge Kaliforniens. Einer davon heißt HYDE, der 1979 im kühlen und nebligen Carneros erstmalig von Larry Hyde bepflanzt wurde. Und genau aus dieser Kultlage erhält MARK AUBERT als einer unter ganz wenigen, absolut phänomenales Traubenmaterial. Aus dieser Kleinmenge resultiert sein 2013 AUBERT HYDE & SONS VINEYARD CARNEROS CHARDONNAY, ein Feuerwerk von einem CHARDONNAY, wie er besser weltweit nur schwer zu finden ist. Keine 1000 Kisten gibt es davon, bei UNGER WEINE die einzigen in Europa!

Wir machen es deshalb kurz: Lesen Sie was die Fachpresse schreibt und dann ordern Sie lieber gleich bevor es andere tun! Wir haben den Wein mehrere Stunden dekantiert und kühl aus Burgundergläsern getrunken, eine absolute Weißwein-Offenbarung!

92-96 THE WINEADVOCATE: "The 2013 Chardonnay Larry Hyde & Sons reveals a greenish hue to its gold color as well as crisp acidity, hints of orange blossom, white peach, white currants and mangoes. This fresh, beautifully fruited, medium to full-bodied, rich wine should drink well for 10-12 years. Production from this four-acre vineyard is generally around 1,000 cases."

95 ANTONIO GALLONI: "The 2013 Chardonnay Larry Hyde and Sons is gorgeous. Lemon curd, white flowers, white pepper and mint lift from the glass. Effortless, gracious and lifted in the glass, the 2013 impresses for its brightness and tension, but there is plenty of the trademark Aubert richness in the glass. The Hyde finishes with notable energy and subtlety."

Wir haben nur sehr wenig der ohnehin nur 1000 produzierten Kisten, first come, first served.

 

2013 AUBERT CHARDONNAY HYDE & SONS VINEYARD CARNEROS– Sonoma - 119,00 Euro   JETZT BESTELLEN

 

Newsletter

nur noch 2 Plätze frei!

22.01.2018

 

Wir haben nur noch 2 Plätze frei für eine absolut einmalige Kulinarik-Veranstaltung!

Sie persönlich backen selbst hochwertigstes Brot, handwerklich perfekt zubereitet unter der Anleitung von LUTZ GEISSLER, dem Brot-Profi schlechthin. Brote mit knuspriger Kruste und saftiger, lockerer Krume, die Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Dazu trinken Sie zusammen mit dem Ehepaar CORNELIUS und ANNE DÖNNHOFF deren absolute Traumweine und genießen Bioland-Käse vom ANDERLBAUER aus Frasdorf, dessen Käse mittlerweile neben der Listung in der Spitzengastronomie viele Auszeichnungen erhalten hat. All das können Sie am 04.05.-05.05.2018 bei UNGER WEINE in Frasdorf im Rahmen eines äußerst limitierten Personenkreises erleben.

LUTZ GEISSLER, der unangefochtene Top-Brotguru in Deutschland kommt zu UNGER WEINE nach Frasdorf. Der diplomierte Geologe befasst sich seit 10 Jahren sehr intensiv mit dem Brotbacken ohne jegliche chemische Hilfsmittel. Auf seiner eigenen Seite www.ploetzblog.de hat er mittlerweile mehr als 600 Rezepte veröffentlicht. Ob für Bäckereien, Spitzenrestaurants, bei TV-Auftritten oder für Fachpublikationen, LUTZ GEISSLER ist mittlerweile Kult und über Jahre hinaus ausgebucht. Er hat mehrere Bücher geschrieben, seine Brote sind Weltklasse. Sie persönlich backen mit Lutz Geissler mehrere verschiedene Brote, teils sogar in unserem alten Holzfeuer-Steinbackofen, zudem lernen Sie Tricks und Techniken des Brotbackens.

Im Jahr 1971 übernahm Helmut DÖNNHOFF das Weingut von seinem Vater und führte es mit Akribie und Fleiß an die Weltspitze der Top-Rieslingproduzenten. Niederhäuser Hermannshöhle, Oberhäuser Brücke oder Norheimer Dellchen, Namen, die weltweit höchste Reputation genießen und gesucht sind, wie nur wenige Spitzen-Weißweine. Seit nunmehr 10 Jahren leitet CORNELIUS DÖNNHOFF das 25 Hektar Steillagen umfassende Gut. Er und seine Frau ANNE DÖNNHOFF werden dieses einmalige Event mit ihren Traumweinen begleiten.

JOHANN HUBER vom ANDERLBAUER in Frasdorf steht für Käse ohne Konservierungsstoffe, gentechnikfrei, laktosefrei und ohne chemische Zusätze. Seit 1989 ist der nur einen Steinwurf von UNGER WEINE entfernte Hofkäser Mitglied im Bioland-Verband, somit berechtigt das Markenzeichen "Bioland" zu führen. Der Betrieb ist spezialisiert auf die Herstellung von Schaf-, Kuh- und Ziegenmilchkäse, die alle nach alter Handwerkskunst und Tradition von Hand geschöpft werden. Die gesamte Milch stammt aus biologischem Anbaugebiet. Sie erschmecken gereifte ANDERLBAUER Käse in einer Qualität, die Sie beeindrucken wird.

All das findet vom 04.05.2017 - 05.05.2017 bei UNGER WEINE in Frasdorf statt. Der Preis inkl. 2 Übernachtungen, 2 Abendessen, aller Weine und Käse beträgt pro Person 1.190 Euro.

Wir haben nur noch 2 Plätze zur Verfügung. Melden Sie sich bitte deshalb möglichst umgehend an unter der Email Adresse e.spannenkrebs@ungerweine.de oder der Telefonnummer +49 8052 9513825.

Herzliche Grüße Ihr Unger Weine Team

 

Weinvorhersage

19 Punkte RENE GABRIEL!

18.01.2018

 

damit gleich einmal zu Jahresanfang anständige Qualitätsware in Ihren Keller gelangt, trennen wir uns hierfür früher als geplant von dem extra für Sie gelagerten 2011 DOMAINE DE CHEVALIER. Warum? Weil der 19 Punkte von RENE GABRIEL hat, 95-97 WINE ENTHUSIAST, 94 Punkte in PARKERS WINE ADVOCATE und aktuell so genial schmeckt, dass wir das nicht uns alleine überlassen konnten. Zudem gibt es das alles für weniger als 50 Euro pro 0,75 Liter Flasche und noch dazu in Normalflaschen, Magnums und Doppelmagnums!

Doch erst einmal zum Thema DOMAINE DE CHEVALIER. Den Namenszusatz Domaine in Bordeaux zu tragen, wo praktisch nahezu jede größere Garage Chateau heißt, ist ein großer Wettbewerbsnachteil, noch dazu als Domaine in Bordeaux schwer im Internet auffindbar. Umso beeindruckender, was unser Freund OLIVIER BERNARD seit seiner Übernahme des Gutes im Jahr 1983 hier erreicht hat. Dabei reicht die Geschichte des Gutes deutlich weiter zurück, die der Familie sogar bis in das unglaubliche Jahr 1155! Aktuell ist noch immer OLIVIER in charge, mittlerweile aber bereits unterstützt durch seine beiden Söhne Adrien und Hugo. Neben dem Feingefühl für große Weine, muss man OLIVIER BERNARD zudem das persönliche Lob aussprechen, mit seiner Frau ANNE sehr charmant und attraktiv verheiratet zu sein. Sage und schreibe 58 Hektar in einer einzigen Parzelle umgeben das Weingut. Diese unterteilt OLIVIER in 90 verschiedene Einzellagen mit Reben von bis zu 50 Jahren Alter. Alleine dies spricht Bände über die Qualitätsbesessenheit des Inhabers. Sowohl die Weißweine, als auch die Rotweine des Gutes haben ein beeindruckend großes Alterungspotential. Wir hatten anlässlich der vielen gemeinsamen Essen schon Jahrgänge aus den 40er und 50er Jahren, die unglaublich grandios waren!

Kurz und gut, wir haben die Flasche geöffnet und waren völlig baff: „Konzentriert mit süßen, dunklen Beeren, Cappuccino, Mocca und Schokolade. Am Gaumen ein absoluter „smooth operator“, so wie von Sade im Jahr 1984 besungen. Soft, weich, sexy, rund, trotzdem dicht und dunkelkirschig, mineralisch und einfach mmmh, yummi! Zu diesem Preis ein Wahnsinnsstoff, der außer Freude nur noch mehr Freude macht, unbedingt kaufen und schon jetzt einmal drangehen.“

19 WEINWISSER: "Selten tiefe Farbe, extrem dichtes Purpur-Lila. Kompaktes, konzentriertes Bouquet, frische Edelhölzer, Schwarzbrot, Kirschen und Maulbeeren. Samtiger, wohlgeformter Körper, zeigt jetzt schon viel Charme dank milder Säure und extrem delikaten Tanninen, total schwarzbeerig mit schwarzem Kirschengelée im langen Finale. Gemessen an den Voraussetzungen des Jahrgangs haben Olivier Bernard und Rémy Edange mit diesem Wein eine absolute Meisterleistung vollbracht." 95-97 WINE ENTHUSIAST: “A powerful wine that´s full of wood and ripe tropical-fruit flavors. It also has an intensely mineral structure that powers the wine right through to the concentrated finish." 94 THE WINEADVOCATE: "A spectacular effort, especially for this challenging vintage, Olivier Bernard’s 2011 Domaine de Chevalier boasts a dense ruby/purple color as well as a big, sweet bouquet of subtle charcoal, graphite, black currants and black cherries. Rich and full-bodied with a multilayered mouthfeel and a long, complex, stunning finish, this is a profound example of a 2011 from a great terroir. Consume it over the next 20 years."

Mit 2011 DOMAINE DE CHEVALIER machen Sie absolut keinen Fehler. Ob Sie ihn jetzt trinken oder in 10 Jahren, der Spaß wird immer auf Ihrer Seite sein! Und vergessen Sie nicht, wir haben Großflaschen davon!

 

2011 DOMAINE DE CHEVALIER rouge - Graves - 49,90 Euro   JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

EDITORS CHOICE Auszeichnung

15.01.2018

 

wir bekamen gerade soeben eine heiße Insider Vorab-Information: 2014 BOGLE PHANTOM wird in der April Ausgabe des US-Weinmagazins WINE ENTHUSIAST die äußerst begehrte Auszeichnung EDITORS CHOICE erhalten. In der Regel sorgt dies binnen kürzester Zeit für leere Regale! Was halten Sie deshalb von folgendem Vorab-Angebot: Sie bestellen 12 Flaschen 2014 BOGLE PHANTOM, zahlen nur 11 Flaschen und wir übernehmen innerhalb Deutschlands den Versand? 251,90 Euro und Ihr Keller ist um 12 Flaschen 2014 BOGLE PHANTOM reicher.

Was macht diesen 2014 BOGLE PHANTOM zur EDITORS CHOICE? „Man nehme 34% Zinfandel, 42% Petite Sirah und 14 % Cabernet Sauvignon und 10% Merlot, aus Lagen wie Lodi, Clarksburg und Amador, die zu 100% nach dem hohen Standard „Certified green sustainable winegrowing lodi rules“ bearbeitet werden. All dies baue man für 24 Monate, wie übrigens auch Heitz, in ein und zweijährigem, amerikanischem Holz aus und fülle es danach in Flaschen ab.“ Wir haben dem Wein noch zusätzliche Reife in unseren Kellern gegönnt, und was da jetzt in der Flasche auf Sie wartet, ist der Hammer! Für BOGLE ist dies mittlerweile nahezu täglich Brot, es gibt wohl keine Preis/Leistungs-Auszeichnung, die dieser Dauerbrenner in den USA noch nicht eingeheimst hat. Abgesehen davon, dass BOGLE bereits mehrere Male die LUFTHANSA BUSINESS CLASS vinologisch zur FIRST CLASS upgegradet hat, praktisch eine Wein-Gutschrift anstatt einer Meilen-Gutschrift. Bogles Winemaker meint zu seinem 2014 BOGLE PHANTOM: „Phantom, Bogle’s mysterious apparition of ripe berry and relentless spice, returns to haunt wine lovers. Full of concentration and intensity, this wine will tease, tantalize and linger long after the last sip is gone. Wild berries, black pepper are framed by the influence of oak aging with baking spices and a hint of toasty vanilla.

Und nun unser perfekt zum 2014 BOGLE PHANTOM passendes Rezept vom vergangenen Wochenende: Hähnchenbrüste, waschen, salzen und pfeffern und in der Pfanne scharf anbraten. Danach mit Thymian und Rosmarinzweigen in Alufolie einwickeln und bei 100°C für 1-2 Stunden so in den Backofen packen, dass kein Bratensaft ausläuft. Dicke italienische Bandnudeln etwas fester als al dente vorkochen und beiseite stellen. Frische Steinpilze (Südafrika) in gehöriger Menge würfeln, in einer möglichst großen Pfanne in Olivenöl scharf anbraten, gut salzen, pfeffern, etwa die Hälfte entnehmen und bei Seite stellen. Den Rest mit Pilzfond ablöschen, etwas einkochen. Nun geben Sie die Nudeln hinzu, den ausgetretenen Bratensaft der Hühnchenbrüste nebst der Thymian- und Rosmarinzweige und die in Tranchen geschnittenen Hähnchenbrüste. Alles zusammen mit viel Petersilie leicht unterheben. Gewürfelte Burrata und die restlichen Steinpilze darübergeben, Käse anschmelzen lassen und los kann es gehen.

Das Angebot des Weinhändlers Ihres Vertrauens: „12 Flaschen 2014 BOGLE PHANTOM bestellen, 11 Flaschen bezahlen und der Versand erfolgt innerhalb Deutschlands frei Haus.

 

2014 BOGLE PHANTOM - Kalifornien - 22,90 Euro   JETZT BESTELLEN

 

News

Unger Weine Weihnachtstasting 2017

09.01.2018

 

Der 09.12.2017 unser Weihnachtstasting war erwartungsgemäß wieder schneller da als geplant, unglaublich wie ein Jahr vergeht! Noch nie zuvor hatten wir derart viele Interessenten auf der Warteliste und dies ohne Vorankündigung des Weihnachtstastings. Danke für das große Vertrauen und mea culpa an alle, die nicht dabei sein konnten! Per luxuriösem MERCEDES-AMG Shuttle reisten die Gäste bereits am Nachmittag an. Der Abend verwöhnte dann einen ausnehmend netten Kreis von 30 Personen, alle in großer Erwartungshaltung, wir alle allerdings voran. Für uns öffnete sich der Knoten jedoch bereits, als wir gegen Mittag alle Flaschen öffneten, dekantierten, verkosteten, unter Gas in neutrale Flaschen umfüllten und keine einzige Korkflasche dabei hatten. Für den Gastgeber ein äußerst angenehmes Gefühl, wer Verkostungen für Freunde durchführt, kennt dies sehr wohl, der Abend konnte beginnen. Neu bei unserem Tasting war unser eigenes Brot, auch im Hinblick auf unser BROTBACKEVENT mit LUTZ GEISSLER am 08.05.2018. Monatelang hatten wir experimentiert, verschiedene Verkostungs- und Probeessen durchgeführt, Backtemperaturen und Dampfgrade unserer Gaggenau Öfen geändert und uns dann für extra für uns gebackenes Brot vom FREIBÄCKER ARND ERBEL entschieden. Es gab La Miche, La Miche Korn und Doppelback Bauernbrot. Eine gute Entscheidung, am Ende waren 8kg saftiges, krosses, dick per Hand geschnittenes Brot bester Verwertung zugeführt worden.

Aperitiv

 

Wir starteten in den Abend mit zahlreichen Flaschen der CUVEE LOUISE von POMMERY Champagner-Jahrgang 1998, dazu reichte unser Caterer PRINZIPAL aus Rosenheim feine Gänseleber auf Brioche, Mini Quiche mit Gemüse und Lachs-Sashimi mit Himbeervinaigrette. Und für die ganz hungrigen bereits einen ersten Vorgeschmack unseres Brotes, ganz einfach nur mit Butter.

Flight 1

 

Der erste Flight war bereits eingesetzt, als wir uns bei loderndem Kaminfeuer im Dining Room und im Außenkamin auf unserer Terrasse am Tisch platzierten. Der Christbaum brannte, mehr als 100 Kerzen erleuchteten die weihnachtlich gedeckte Tafel. Dank der kalten Außentemperaturen konnten wir unsere Terrasse gut zum Vorkühlen des ersten Flights nutzen. Für unsere Wein-und Serviceprofis Sarah Adler, Andreas Wachter und Enrico Spannenkrebs trotzdem eine sportliche Herausforderung, sollten die Weine doch ideale Trinktemperatur haben und wie bei unseren Tastings üblich, jeder Gast alternierend mit seinem Nachbarn links und rechts aus einer anderen Flasche. Erschwerend hinzukam, dass wir einen 4er Flight, somit 120 Gläser hatten. 4 Weißweine standen vor uns im Glas, farblich von links nach rechts reifer werdend. Ganz links frische Zitrone und Minze, feingliedrig, finessig, trotzdem enorm powervoll, das konnte nur ein ganz großer Burgunder sein. Der 1996 PULIGNY MONTRACHET LES PUCELLES von LEFLAIVE bestätigte dann auch deutlich mehr als die 95 Parker Punkte. Das war weißer Burgunder „at its best“ und locker 98-99 Punkte wert. Was für ein genialer Chardonnay. Daneben deutlich reduzierter, feiner und zurückhaltender der 100 Punkte 1996 MARCASSIN CHARDONNAY MARCASSIN VINEYARD. Für die allermeisten neben dem Leflaive der Weißwein des Flights. Für uns persönlich bestätigte er nicht ganz die 100 Parker-Punkte, war aber ein grandioser kalifornischer 96 Punkte Chardonnay, der die beiden weiteren Weißweine ohnehin in die Schranken verwies. Der erste davon, dritter Wein im Bunde war der 1996er CHASSAGNE MONTRACHET LA ROMANEE von VERGET, lt. Parker eine 94-97 Punkte „winemaking tour de force“. Für unseren persönlichen Geschmack war er aber einfach schon ein klein wenig zu reif, ihm fehlte einfach die Finesse und Frische, die die großen Chassagnes auszeichnet. Solo getrunken wäre das sicherlich auch noch 93 Punkte gewesen. Der vierte im Bunde, der 1er Cru 1996 ETIENNE SAUZET PULIGNY MONTRACHET CHAMP CANET konnte in diesem Flight nicht ganz mithalten. Auch diesen Wein hätte wohl niemand an einem Abend, solo getrunken, verstoßen, die Konkurrenten waren aber einfach stärker. Richtig stark war das Carpaccio der Garnelen aus Erding bei München mit Jakobsmuscheln, Waldbeeren und einem dezenten Zitronen-Dressing. Dazu Brot satt und der Abend konnte sich den Rotweinen widmen.

Flight 2

 

Drei Rotweine, dick, fleischig und animalisch, räkelten sich vor uns im Glas. Wow, was waren das für Weine! Alle drei aus dem Jahrgang 1983 stammend! Links ging es los mit dem 1983 GUIGAL LA LANDONNE, für den die 98 Parker Punkte reichlich untertrieben waren. Das war ein 100 Punkte Teil, wie es besser nicht hätte sein können. Speck, Schinken, Leder, Animalik, die Perfektion in Syrah. Mittig ganz anders, viel feiner, filigraner und subtiler, ein weiterer großer Rhone Wein, dieser 1983 CHAVE HERMITAGE. Wer Finesse sucht, ist hier absolut richtig, ein Pinot Noir aus Syrah, so könnte man den Wein treffend bezeichnen, mit gut und gerne 95 Punkten auf der Uhr. Wer mehr auf aufgeladene 8 und 12 Zylinder steht, sollte zum La Landonne greifen, oder eben zum 1983 GUIGAL LA MOULINE, der die 100 Punkte ebenso wie sein Genosse ganz locker und wohlverdient einsackte. Ein solches Hammerteil mit so unglaublichem Wums, und das nach deutlich mehr als 30 Jahren, wie schön kann Weintrinken sein. Geschmacklich perfekt dazu passend der weiße Alba-Trüffel, den wir mit mehr als 12 Gramm pro Gast flächendeckend über den Kartoffelstampf mit wachsweichem Stundenei hobelten. Der Trüffel war herausragend gut, nebenbei bemerkt, es gibt bei uns keinen einzigen Tropfen Trüffelöl in der Küche, umso beeindruckender die Performance in diesem katastrophalen Trüffeljahr. Preislich war das ein mehrere Tausend-Euro Investment, das es aber mehr als wert war. Die Weine, unsere Gäste und wir wussten es mehr als zu schätzen. Übrig blieb davon zumindest nichts.

Flight 3

 

Und los ging es mit dem dritten Flight des Abends, den wir schon seit Jahren bringen wollten. Drei 100 Punkte PARKER Weine, wie sie im Buche stehen, der 1989er, 1990er und 1998er CHATEAU BEAUCASTEL JACQUES PERRIN, alle drei unverschämt teuer, dabei wie so oft im Leben jede Sünde wert. Was soll man mehr dazu sagen, außer, dass niemand am Tisch auch nur ansatzweise die leiseste Ahnung hatte, wo wir uns befanden. Wir hatten vor Jahren in Kalifornien bei einem privaten Tasting ein ähnliches Erlebnis. Blind sind diese Weine nahezu nicht zu identifizieren. Pflaume, Lakritze, Druck, Länge, alles was man von einem großen komplexen, fordernden Wein verlangt, nur eben von allem noch etwas mehr. Der 1989er und der 1990er ähnelten sich extrem, und auch der 1998 wäre niemals als nahezu 10 Jahre jüngerer Wein durchgegangen. Alleine das zeigt das unglaubliche Potential dieser so enorm dichten Weine. Wir würden diesen Flight gerne in 10 Jahren nochmals wiederholen, das Potential dieser Weine ist unglaublich und beeindruckend zugleich. Drei Mal 100 Punkte, so wie es in der Bibel steht, zumindest in der von Parker, und dem ist nichts hinzuzufügen, das sind Weindenkmale! Der Steinbutt mit den zweierlei rot und weiß marinierten süßen Zwiebeln und dem Limettendip setzte diesem Flight noch die kulinarische Krone auf, wie gut passt Fisch zu derartig dichten Weinen.

Flight 4

 

In unserem HEITZ Tasting vor 6 Jahren bereits wurde die Idee geboren, einmal einige der legendären, nahezu unbekannten FAY Abfüllungen von HEITZ gegen LAFITE ROTHSCHILD zu setzen. Irgendwie sahen wir hier ein Namenssynonym, wenn vielleicht auch etwas weit her geholt. Kurz und gut, wir hatten je ein paar aus den Jahrgängen 1975 und 1978 vor uns im Glas. 1978 LAFITE ROTHSCHILD hatten wir bereits sehr oft, ein grandioser Wein und einer der besten 78er aus Bordeaux. Und auch der 75er zählt zu den sehr guten Bordeaux dieses Jahrganges. So kam dann, was kommen musste. 1975 HEITZ FAY VINEYARD hatte mit ganz lockeren 95 Punkten die Nase deutlich vorn, dies übrigens nicht nur in der Nase. Ein sensationeller Kalifornier, süß, mit Schmelz und Druck und einer beeindruckenden Präzision. Der nur anfangs etwas staubig, muffige wirkende 1975 LAFITE ROTSCHILD war mit 91 Punkten gut bedient. Ihm fehlte einfach die Frische und die Klasse, die Farbdichte ohnehin. Gerade hier beeindrucken alte Kalifornier immer wieder. Die Farbstabilität dieser Weine ist enorm und dies nahezu unabhängig des Alters. Der Lafite zeigte zwar schöne Kräuter und Zedernholzaromen, war jedoch aus beiden Flaschen nicht auf dem Niveau des FAY. Der 78er LAFITE ROTHSCHILD hingegen spielte schon auf einem ganz anderen Niveau. Da waren 93 Punkte durchaus gerechfertigt. Ein toller, gereifter Bordeaux a la classe, ein Premier Cru, wie man sich ihn vorstellt. Der Wein baute immer mehr und mehr aus und zeigte ungeheuren Schmelz mit süßer Frucht. All das half aber nichts, der 78er FAY war der Wein des Flights und stellte den LAFITE in den Schatten. 1978 ist ein phänomenal gutes Kalifornien Jahr, dem Jahrgang 1974 in der Spitze definitiv überlegen, zudem langlebiger, da kühler in der Ausstrahlung, höher in der Säure bei nahezu gleicher Dichte und Süße. Diese Weine aber in 2018 zu kaufen, kostet aufgrund des Jubiläums einen gehörigen Aufpreis. Da war sie wieder, diese HEITZ Minze und Eukalyptus Note, diese jugendliche Leichtigkeit und diese unbarmherzige Frucht, die einem nicht mehr loslässt. 97 Punkte und keine Diskussion, wenn Antonio Galloni hier auch nur 94 Punkte sieht! Diskussionen gab es ebenso wenig zum Pfifferlingrisotto mit roter Beete und Himbeeren, die mit den Waldaromen einerseits und den fruchtigen Aromen andererseits eine tolle Kombination abgab.

Flight 5

 

Jetzt kam etwas, das die Welt so noch nicht gesehen hatte, wir bis vor kurzem so auch niemals geglaubt hätten. Um eines gleich zusammenfassend vorwegzunehmen: Viele Teilnehmer sahen diesen Flight als den Flight des Abends. Vorausgegangen war ein sehr guter persönlicher Kontakt, der uns den Zugriff auf den Keller von POMMERY erlaubte. Anlässlich des Geburtstages eines lieben Freundes organisierten wir nämlich einen 1977 POMMERY gegen den bis dahin, so zumindest unsere damalige Meinung, einzigen deklarierten Jahrgangs-Champagner des Jahres 1977, den 1977 Roederer Crystal, ein formidabler Champagner mit feinster Reifung und toller Ausstrahlung. Da der Crystal aber nicht einmal ansatzweise eine Chance hatte, war somit der Flight des Weihnachtstastings in unseren Köpfen geboren. Und da standen sie nun, 1977 POMMERY, 1937 POMMERY und 1921 POMMERY (Magnum), alle aus der Schloß-Reserve, als MILLESIME D´OR bezeichnet und so jungfräulich und jugendlich, wie man sich das nicht einmal ansatzweise vorstellen kann. Wenn Sie meinen, so etwas jugendliches mit annähernd 100 Jahren schon einmal getrunken zu haben, vergessen Sie es! Los ging es mit dem 77er. Megafrisch, jugendlich, feinste Perlage, schönste Crema, dazu eine Farbe wie ein 2006er. Frucht, Freude, Champagner, dieser 77er lud einfach zum Saufen ein. Punkte? Keine Ahnung, so etwas bepunktet man nicht. Dann kam der 1937 POMMERY! Reifer in der Farbe, angesichts von 80 Jahren auch legitim. Aber diese Cremigkeit, diese sexy Ausstrahlung, diese feinsten Perlen, klein und fein wie weißer Kaviar, diese unglaubliche Fruchtigkeit und Komplexität, man könnte seitenweise so weiterschwärmen, ganz einfach: Ein Champagnergedicht zum Niederknien, der Jahrgang unserer Mutter, also 100 Punkte. Michael Broadbent schrieb 12/1987 zu seiner 4 Sterne Bewertung: “From a stock in almost pristine condition removed from the Dublin cellars of a former Pommery agent. Original cork, the top of which broke off. But level good and a lively pop. Palish gold, good mousse and steady stream of bubbles. Deep, creamy, bottle-age bouquet; a touch of sweetness, nice weight, firm, positive, clean, and with very good acidity.” Was dann kam, war eines der Weinerlebnisse unseres Lebens. Ein 1921er POMMERY, der so aussah wie 1996er, so schmeckte wie ein 82er oder 85er, nur eben noch viel besser. Es gibt Dinge im Leben, die vergisst man nicht mehr, dazu zählen derartige Momente, wie der Genuss dieses absolut perfekten 110 Punkte Champagners. Das ist schlichtweg der beste Champagner, den wir je im Leben getrunken habe. Interessant zu lesen, was in den Kellerbüchern von POMMERY notiert ist: „Katastrophaler tiefer Frost am 15. und am 16. August, die Temperatur senkte sich bis -7°C und manchmal sogar bis -9°C, obwohl die Höchsttemperatur vom 11. bis zum 24. August zwischen 24°C und 28°C variierte. Der Ernteverlust ist mit dem aus dem Jahr 1873 vergleichbar und lag bei ca. 80%. Auf der anderen Seite gab es sehr günstige Entwicklungsbedingungen der Rebe während des Wachstums. Perfekte Blüten. Die Parasiten haben sich nur kurz zeigen lassen. Die Ernte wurde schnell abgeschlossen. Generelle Ernteverluste trotz niedrig erwartetem Volumen. Außergewöhnliche Qualität.“ Was kann man hierzu besseres reichen als Kaviar. Der passt nur leider nicht zu reifen Champagnern. Also gab es Hummer aus der Bretagne, butterweich und saftig und dazu Ravioli, gefüllt mit Mango, und all das garniert mit einer Krustentiernage, die die Champagner zu einem Göttertrunk werden lies. Danke lieber Bacchus, dass wir so etwas erleben durften.

Flight 6

 

Klar war es schwer auf den vorherigen Flight einen draufzusetzen, aber darum ging es eigentlich gar nicht. Wir schreiben das Jahr 2017 und da musste natürlich etwas aus 1947 kommen, diesem nahezu weltweit so legendären Jahrgang. Wir hatten natürlich den Anspruch Weine zu öffnen, die nicht jedermann auf dem Radar hat, also fiel die Wahl auf 1947 CASA DEL SONOMA aus Kalifornien, eine Magnum 1947 CHATEAUNEUF DU PAPE von BERARD und 1947 CHATEAU PAVIE. Los ging es mit dem so irre frischen Eukalyptus-geprägten 1947 CASA DEL SONOMA, eine Farbe, wie ein Jungbrunnen, im Geschmack so jugendlich und frisch mit Frucht, Säure, noch immer dezentem Holz, und diesem reifen Kalifornien Sex Appeal, 95 Punkte. Wie alt können diese Weine denn noch werden? Auf dem Rückenetikett steht vermerkt: “From a wartime production that had been stored and later bottled at the El Galivan winery by August Sebastiani, then proprietor, in 1947. The name Casa de Sonoma refers to the name of Sebastiani's private residence and the wine is said to have been originally intended for personal consumption and rarely marketed. It was stored in an old stable on the Sebastiani property for decades.” After August passed away in 1980, the bottles were catalogued, inspected, and re-corked. (Source: Interview with Doug Davis, former Vice President and Executive Winemaster of Sebastiani, as summarized in "A Second Chance - Casa de Sonoma Cabernet Bottled in 1947" by Gregory Dal Piaz, Snooth, Casa de Sonoma Wines are selected for their distinguished flavors and made from superior grapes grown in the fine wine district of Northern California.The natural sediments in this bottle are Nature’s grape tartar.” Dann kam der 1947 BERARD CHATEAUNEUF DU PAPE mit perfektem Füllstand, wir wussten ja bereits, was in der Flasche war. Süß, reif, einfach wunderschön gealtert, sehr fein gezeichnet ohne Ecken und Kanten, das waren sicherlich 96 Punkte. Der 1947 CHATEAU PAVIE war ein Gedicht von einem 47er Bordeaux. Was für ein Traum-Wein! Hier hatten die beiden Kollegen des Flights keine Chance, denn das waren allemal 98 Punkte. Tolle Farbe, beeindruckende Süße, fleischig, mit Schmelz und sensationeller Länge und Komplexität. Ein Mörderwein! Da würde man sogar akzeptieren, im Jahr 1947 geboren zu sein. Oder andersherum: All diejenigen, die es sind, Gratulation! Auf den Punkt gegarter Rehrücken in Pistazien gewälzt, dazu eine Blaubeersoße, die den Weinen einen genialen Spielraum gab und: Brot, Brot, Brot!

Flight 7

 

Wer 1947 serviert, darf es auch an 1974 nicht mangeln lassen. Zahlenspiele faszinieren immer irgendwie. Und da wir anfänglich einiges an Syrah in die Kehle bekamen, sollte es ein 74er Syrah Flight aus Kaliforniens legendärsten Jahrgang sein. Zumindest zwei der drei Weine. Für unseren Gusto sollte der 1974 VEGA SICILIA UNICO eigentlich hier gut mit reinpassen, wenn auch kein Syrah, so aber zumindest geschmacklich ähnlich, und wohl einer der besten 74er aus Europa. Der Callaway war der Erstlingsjahrgang dieser Winery. Wir hatten ja bereits bei unserem legendären 74er Tasting den Callaway Cabernet, der sich unter die Top-5 schob, insofern war die Erwartungshaltung sehr hoch. Und die wurde keinesfalls enttäuscht. Dieser 1974 CALLAWAY PETIT SYRAH zeigte beeindruckende Süße, ein supersexy Wein, immer noch so frisch und vital und lebendig mit tragender Säure und traumhafter Fruchtstruktur, großartig. Interessant, was das Rückenetikett zu lesen gibt: “Callaway’s Estate Bottled 1974 Petite Sirah is one of a kind. It is made entirely of Petite Sirah Grapes, estate bottled as the Callaway Vineyard and Winery in California’s south coast mountain region, 23 miles from the Pacific Ocean. The grapes were rushed from the vine into our fermentation tanks. Within 70 minutes after hand shearing in late October. Fortunately, it did not rain before or during the harvest. An intense, purple black color with outstanding depth, the nose is rich in mature varietal character. The wine has a complexity of well-developed flavors which lead into a powerful after-taste augmented by the fruit and tannin of the grape. As a final factor in its unusual development, this wine was aged for thirteen months in our German white oak 60 gallon barrels, and for an additional nine months in bottle prior to release. To our knowledge, no other Petite Sirah has been matured in oak barrels of this size and origin. Only a subtle influence of oak is apparent in the wine.”Da konnte der durchaus schöne und runde 1974 VEGA SICILIA UNICO nicht ganz mit, trotz 93 Parker Punkten und einem Trinkfenster bis 2025+ und sogar 20 Punkten von Jancis Robinson. Lieber Kollege vom Wineadvocate, was bekommt dann der Callaway erst für eine Bewertung? Der 1974 PETIT SYRAH FREEMARK ABBEY war der Überraschungssieger. Viel zu jung! hätten wir tituliert. Anfänglich etwas staubig, doch das verflog schnell. Dieser Kali war derart dunkel in der Farbe und verschlossen in der Nase und am Gaumen, dass man hätte meinen können, es mit einem 2004er zu tun zu haben. Erst nach geraumer Zeit zeigte sich eine beeindruckende tieffarbene Frucht mit dichten und komplexen Aromen. Das waren sicherlich 97 Punkte und ganz klar der Sieger des Flights. Wir servierten ein Filet vom Chiemgauer Strauß, dazu ein Selleriepüree und eine dunkle Perigord-Trüffelsoße. Für die Weine die absolut perfekte Begleitung.

Flight 8

 

Es kam, was kommen musste, der Comte, den wir seit nun nahezu 10 Jahren servieren, immer in unterschiedlichen Reifegraden. Hinzukam allerdings gereifter Käse vom ANDERLBAUER, der bei uns praktisch über der Straße liegt. Mit ihm zusammen, der Familie DÖNNHOFF und LUTZ GEISSLER veranstalten wir zusammen am 08.05.2018 unser BROTEVENT. Wir fahren gemeinsam mit dem ANDERLBAUER bereits zwei sehr anspruchsvolle Käseprojekte, das was wir jetzt vor uns hatten, entstammt diesen nicht, war aber bereits legendär. Ähnliches konnte man auch von den beiden Weinen, aus der Magnum serviert behaupten. Es gab zum Abschluss eine 1982 CHATEAU PICHON COMTESSE Magnum und eine 1986 CHATEAU MOUTON ROTHSCHILD Magnum. Die 82er COMTESSE ist einfach überirdisch gut und sexy. Diesen Wein hatten wir erst im Frühjahr auf dem Chateau, unsere Flasche war vielleicht nochmals einen Tick besser. Süß, dick, mollig, ölig, trotzdem feingliedrig und mit feinstem Schmelz ausgestattet. Länge, Länge, Länge und nochmals Länge. Das ist ein 100 Punkte Wein, wie er im Buche steht. Der 1986 CHATEAU MOUTON ROTHSCHILD war nicht minder schlecht aber mit anderer Ausprägung. Dunkel, fast schwarz, männlich, wie ein unrasierter Brad Pitt, enorm konzentriert, mit massiven, aber mittlerweile abschmelzenden Tanninen, einer bärigen Säure und diesem unvergleichlichen Lächeln von Brad Pitt. Ein Traumwein mit 100 Punkten. So war der Abend dann auch leider wieder einmal viel zu schnell vorbei. Wir hatten eine wirklich tolle Truppe am Tisch, der Service von SARAH ADLER, ENRICO SPANNENKREBS und ANDREAS WACHTER war schnell, diskret, unauffällig, professionell und charmant. Für einen Gastgeber ein tolles Gefühl ein gutes Team neben sich zu haben, sowie die PRINZIPAL Mannschaft und last but not least, unseren Kooperationspartner MERCEDES AMG, der uns immer so sensationell gut unterstützt. Eines darf auf keinen Fall vergessen werden: Unser Freund, Geschäftspartner und Stammgast MAX RIEDEL ließ wiederum jedem Gast ein äußerst großzügiges Weihnachtsgeschenk zukommen. Vielen Dank dafür, lieber Max! Das ist keine Selbstverständlichkeit. Wir haben einen kleinen Film „Unger Weine backstage“ im Rahmen des Weihnachtstastings gedreht, den sie in Kürze auf unserer Page finden werden. Das 2018er Tasting ist bereits in Vorbereitung. Wir freuen uns, denn was da kommen wird, wird …

News

The Nest 

09.01.2018

 

Dankschreibung von Angela Kunz, 1. Vorsitzende Förderverein Tunza Dada e. V. 

Dies ist kein Bild aus Nairobi, auch keines aus Oldenburg, ABER es sagt etwas aus über die Gefühle, die uns bewegen, wenn uns solch eine Hilfe wie die Ihre erreicht!!! Es wird uns leicht ums Herz vor Freude für so eine großzügige Unterstützung! Haben Sie Dank auch von den Kindern, Müttern und Angestellten im NEST! Vor allem aber auch von Irene Baumgartner, die vor Ort eine so gewaltige Arbeit leistet. Wir wünschen Ihnen ein gesundes Neues Jahr mit vielen glücklichen "Schwebezuständen"!

Weinvorhersage

Weltweit eine einmalige Chance!

09.01.2018

 

Zu allererst einmal wünschen wir Ihnen einen fulminanten Start in ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2018. Bleiben Sie uns gesund und denken Sie daran: „Ein Glas Wein, wie schön kann das Leben sein!“

Und damit das Jahr vinologisch ebenso fulminant startet, haben wir etwas für Sie, dass es WELTWEIT KEIN ZWEITES MAL gibt! UNGER WEINE ist DIE Kompetenz in Kalifornien. In 25 Jahren UNGER WEINE haben aber auch wir noch nie ein derartiges Mailing durchgeführt. Deshalb lesen sie vorsichtshalber einmal bis zum Ende, denn eines vorab: Nie mehr wieder werden Sie diese Gelegenheit erhalten!

HEITZ BELLA OAKS wurde erstmalig mit dem Jahrgang 1976 und letztmalig mit dem Jahrgang 2007 produziert. Wir offerieren Ihnen eine komplette Vertikale aller jemals produzierten Jahrgänge, beginnend mit dem Jahrgang 1976 und endend mit dem Jahrgang 2007. Drei Jahrgänge, 1979, 1991 und 1992, wurden nicht produziert. Im Jahrgang 1979 wurde der Weinberg von Raupen (caterpillar) befallen, was zu einem partiellen Blattverlust und somit sonnenverbrannten Trauben führte, der Wein wurde deklassiert. 1991/1992 wurde kein Wein aufgrund von Neuanpflanzungen (Phyloxera) produziert. Das macht in der Summe 29 Flaschen allerfeinsten kalifornischen Cabernet. Und jetzt kommt es: Alle Flaschen kommen ausnahmslos und direkt gerade erst aus dem Keller von HEITZ, über bis zu 40 Jahre perfekt gelagert und nicht bewegt. Erst vor kurzen bot uns KATHLEEN HEITZ diese Mega-Rarität an. Kein anderer Händler weltweit kann Ihnen so ein Angebot offerieren. Das ist eine Traumprobe, praktisch ready to go, eine sensationelle Aufwertung Ihres Kellers aus perfekter Lagerung, oder 29 Abende Spaß alleine zu Hause.

BELLA OAKS war immer der femininste Wein im HEITZ Portfolio. Trotzdem zeichnet sich auch diese Einzellagen-Abfüllung durch ein enormes Alterungspotential aus. Der erste Jahrgang 1976 ist aktuell ein Hammer, 1977 hatten wir erst unlängst bei einem gemeinsamen Abendessen mit Kathleen Heitz und 1978, was sollen wir sagen? Wir könnten nur so weiterschwärmen. Die in der Rutherford Appellation gelegene Bella Oaks Ranch von Barney und Bella Rhodes, wurde, wie die anderen Weinberge des HEITZ Portfolios nach dem hohen „certified organic“ Standard bewirtschaftet, mit dem Jahrgang 2007 nur leider nicht mehr unter dem HEITZ Etikett.

 

1976-2007 HEITZ CELLARS BELLA OAKS – Kalifornien – 4.990,00 Euro  JETZT BESTELLEN

News

Private Wealth Magazin

22.12.2017

In der aktuellen Ausgabe des Private Weatlh Magazin erzählt Michael Unger über sein Liebelingsweingut Chateau Pichon-Longueville Comtesse de Lalande.

Der komplette Artikel hier.

 

News

Eigentümer von Chateau Haut Bailly verstorben

22.12.2017

 

Der Besitzer von Chateau Haut Bailly, Robert Wilmers, verstarb am 16. Dezember im Alter von 83 Jahren in seiner Heimatstadt New York.

Geboren 1934, studierte Wilmers an der renommierten Harvard University und an der Harvard Business School. Anschließend machte Robert Wilmers Karriere in der Finanzwelt der Wall Street. Robert Wilmers, von seinen Bekannten und Freunden, zu denen wir uns auch zählen durften, Bob genannt, erwarb 1998 Chateau Haut Bailly in Pessac Leognan. Mit seiner zweiten Frau Elisabeth Roche, einer Französin, war er ursprünglich auf der Suche nach einem Ferienhaus in Frankreich gewesen. Ein Freund hatte dann jedoch das Chateau für ihn entdeckt.

Chateau Haut Bailly war zuvor seit mehreren Generationen im Besitz der Familie Sanders. Da auf dem Weingut große Investitionen anstanden, und mehrere Familienmitglieder einen Verkauf anstrebten, verkaufte der Besitzer, Jean Sanders, die Weingärten und das Chateau mit den dazugehörigen Gebäuden. Vorläufig übernahm die Verwaltung des Chateaus der frühere Besitzer Jean Sanders. Nach einem Treffen von Robert Wilmers mit der Enkelin, Veronique Sanders, erkannte Robert Sanders das Potenzial in ihr, und übergab ihr die Leitung von Chateau Haut Bailly.

Während er bei seinen Bankgeschäften vorsichtig und umsichtig agierte, scheute Robert Wilmers nicht ein einziges Mal, große Investitionen auf Haut Bailly vorzunehmen. Der Weinkeller wurde komplett modernisiert, die dazugehörigen Gebäude rund um das Chateau umfangreich umgebaut.

Mit der langjährigen Leitung unter Veronique Sanders ist Chateau Haut Bailly in den letzten Jahrzehnten zu einem der führenden Weingüter in Bordeaux aufgestiegen. Viele Jahrgänge erhielten Spitzenbewertungen, der Jahrgang 2009 sogar die heiß begehrten 100 Parker Punkte. Im Jahr 2012 erwarb Robert Wilmers zusätzlich das Chateau Le Pape, welches in der Nähe von Chateau Haut Bailly liegt. Auch dort investierte er sehr umfangreich.

Die Bordelaiser Weinwelt verliert mit Bob Wilmers eine weitere charismatische Persönlichkeit. Bescheidenheit, zurückhaltendes Auftreten, dabei immer ein freundliches Lächeln bereithaltend, das waren die herausragenden und beeindruckenden Charakterzüge dieses Gentleman der Weinwelt.

Weihnachtsgrüße

21.12.2017

 

nun steht Weihnachten unmittelbar vor der Tür. Eine Gelegenheit für uns und unser gesamtes Team Ihnen ein herzliches Dankeschön auszusprechen. Danke, dass Sie uns im vergangenen Jahr so toll unterstützt haben, uns Ihr Vertrauen geschenkt haben und mit Feedback, ob Kritik oder Lob, nicht zurückhaltend waren. Nur so können wir uns verbessern und Ihnen den Ihnen zustehenden Service bieten.

Wir haben ein tolles Jahr mit einer tollen UNGER WEINE Mannschaft hinter uns. Unser alljährliches Highlight, das UNGER WEINE WEIHNACHTSTASTING, war die perfekte Weihnachtseinstimmung. Die kommenden zwei Wochen werden wir nun einmal nutzen, uns mehr unseren Familien, Freunden und kuscheligen Sofas zu widmen. Dabei wird der eine oder andere Tropfen sicherlich nicht zu kurz kommen.

Ihnen wünschen wir eine ruhige Zeit mit Ihren Lieben. Sparen Sie nicht an Genuss, angenehmen Gesprächen und wertvollen Begegnungen. Und vor allen Dingen, bleiben Sie uns gesund! Wir freuen uns auf Sie im kommenden Jahr, ab dem 08.01.2018 in alter Frische.

Alles Gute und herzliche Grüße aus dem Chiemgau.

IHR UNGER WEINE TEAM

 

Weinvorhersage

UNGER WEINE Champagnerspende

18.12.2017

 

BITTE UNBEDINGT LESEN: Wenn Sie sich jetzt für Weihnachten oder Silvester noch ein paar Flaschen des sensationell hoch bewerteten 2008 VILMART COUER DE CUVEE 1er Cru in den Keller legen, führen wir von jeder Flasche, die Sie bei uns bis zum 22.12.2017 beziehen, 5 Euro netto an unser Kinderhilfsprojekt THE NEST ab. Sie erhalten diese Edelcuvee bei UNGER WEINE ohnehin bereits zum weltweit günstigsten Preis, jetzt tun Sie auch noch etwas Gutes mit Ihrem Einkauf! Hintergrund ist, dass wir in diesem Jahr erfreulicherweise derart viele Brände im Rahmen unseres Hilfsprojekts verkauft haben, dass wir für unser traditionelles Spendenmailing vor Weihnachten nicht mehr genügend Holzbrände zur Verfügung haben. Deshalb keine Hemmungen, Sie bekommen statt Holz nun sogar Champagner!

Warum aber gerade 2008 VILMART COUER DE CUVEE 1er Cru? Weil es einer der GE(n)I(a)LSTEN Jung-Champagner ist, die wir in diesem Jahr getrunken haben. Gerade einmal 5000 Flaschen gibt es hiervon! RICHARD JUHLIN, der ohne Zweifel anerkannteste Champagner-Spezialist weltweit, schreibt: „Hunt like a demon for the scarce 5,000 bottles that were made of this gem!“ 95+ Punkte auf PARKERS WINEADVOCATE und 95 Punkte von ANTONIO GALLONI sind herausragende und absolut gerechtfertigte Bewertungen für diesen Traum-Champagner 2008 VILMART COEUR DE CUVEE – Premier Cru der kleinen Edelschmiede VILMART. Die 1890 gegründete kleine Champagnermanufaktur VILMART produziert mit die weltweit begehrtesten Champagner. Das Gut umfasst 11 Hektar, die ausschließlich als Premier Cru Lagen klassifiziert sind, 60% davon sind Chardonnay, 40% Pinot Noir. Das Ergebnis ist schlichtweg sensationell, völlig zu Recht schreibt das englische DECANTER MAGAZIN: “I declared Vilmart to be ´poor man´s Krug´, ´mini Krug´ and ´the greatest grower Champagne I know ...Vilmart is number one in my top 10 because no matter how high the quality climbs, the aspiration to achieve even greater heights never falters.”

Lesen Sie einmal: 95+ ROBERT PARKER THE WINE ADVOCATE: "The 2008 Coeur de Cuvée Premier Cru Brut is a blend of 80% Chardonnay and 20% Pinot Noir from 55-years-old vines, whose must comes from the coeur de cuvée, so the very best part of the pressing. This 2008 was disgorged in March 2015 with eight grams per liter. The wine opens with intense and ripe, highly elegant and Chardonnay-driven fruit with intense lemon, hazelnut and chalk flavors. It´s rich and elegant on the palate, very firm and mineral, with great length, complexity and a string of mineral expression. This wine has great, great ageing potential. So beautifully fresh and mineral, so firm, fresh and elegant. Great finesse and complexity, this Champagne is very long and full of tension and finesse."

95 ANTONIO GALLONI VINOUS: "The 2008 Coeur de Cuvée stands out for its vinous intensity, richness and depth. In a vintage where many Champagnes lean towards the more austere side of things, the Coeur de Cuvée is wonderfully deep and layered. Candied lemon, pear, slate, smoke and spices are given an extra kick of breadth from vinification and aging in oak barrels. This is a super-impressive Champagne with more than enough stuffing to drink well for another decade plus. Even so, it is fabulous today. "

RICHARD JUHLIN: “Vilmart has quickly established cult status, only topped among growers by J. Selosse. The firm was started in 1890 in Rilly and is now run by René and Laurent Champs. The grapes are of mere premier cru level, but the vinification is exceptional. Vilmart is one of the few growers that cultivate their grapes organically and have most of the grape juice ferment in large oak barrels (foudres) and the rest—ninety barrels in total—in small one-, two- and three-year-old barrels from Allier. All the wines lie in the barrel for ten months and are enriched through bâtonnage. The perfectly pure champagnes that Vilmart produce from Rilly-la-Montague and Villers-Allerand all have a high, fine acidity due to the avoidance of malolactic fermentation. Since young Laurent took over from his father in 1991, the company has become one of the true gems with the perfect wine, Coeur de Cuvée, as its most brilliant star. The wine was the best made in Champagne during the “off-years” of '91, '92, '93, '97, ´01 and ´03. Hunt like a demon for the scarce 5,000 bottles that were made of this gem!”

Der 2008 VILMART COEUR DE CUVEE – Premier Cru ist weltweit derart gesucht, dass es keine einzige Adresse gibt, die diesen Edelstoff unter 100 Euro offerieren kann, UNGER WEINE schon. Sie tun mit Ihrem Einkauf noch etwas Gutes und haben einen sensationellen Champagner im Keller. Wenn Sie stattdessen oder zusätzlich Holzbrände möchten, sprechen Sie uns an, wir sind allerdings erst im neuen Jahr wieder lieferfähig.

 

2008 VILMART COEUR DE CUVEE – Premier Cru – Champagne – 95,20 Euro  JETZT BESTELLEN 

 

Weinvorhersage

98+ PARKER - 98 JAMES SUCKLING

15.12.2017

 

Die PETER MICHAEL WINERY in Kalifornien ist nicht nur Synonym für grandiose Chardonnays mit beeindruckendem Potential und burgundischem Ausdruck. PETER MICHAEL vinfiziert seit nunmehr 30 Jahren einen ebenso sensationellen Cabernet Sauvignon, namens LES PAVOTS, ein klassischer Proprietary Red, welcher mit dem Jahrgang 1988 erstmalig released wurde. Permanent hohe und höchste Bewertungen haben LES PAVOTS auf die führenden Weinkarten weltweit gebracht. Zudem ist LES PAVOTS im Vergleich zu den Kult-Kaliforniern zum halben Preis weniger zu bekommen, was LES PAVOTS für Weinfreaks und Sommeliers umso interessanter macht.

SIR PETER MICHAEL, ein sympathischer Engländer alter klassischer Schule und Inhaber dieses Weingutes setzte bereits in den frühen 80er Jahren auf eine Lage unterhalb des markanten Mount St. Helena, mit über 1300m der höchste Berg des Napa und Sonoma Valley. Die über kleine Hügel rollenden Einzellagen von PETER MICHAEL zählen zum schönsten und beeindruckensten was Kalifornien an Weinbergen zu bieten hat. Durch die Lage und Ausrichtung des Mount St. Helena ist der kühlende Einfluss des Westwindes enorm. Manche am Fuß des Berges gelegene Rebzeilen müssen mit Netzen vor dem Abendwind geschützt werden, da im Herbst sonst die Trauben von den Reben gerissen würden. Gerade aber dies, nebst den kühlen Nächten, andererseits den hohen Tagestemperaturen sorgt für enorm komplexe und unglaublich langlebige Weine. Helen Turley war für die frühen Jahrgänge zuständig und prägte den Stil von Anfang an. Ein unlängst von uns auf dem Weingut getrunkener 1988 LES PAVOTS war ein Bordeaux-Cali wie aus dem Bilderbuch „as good as it can get“, ein wirklich sensationeller Wein.

Wir können Ihnen 2013 PETER MICHAEL LES PAVOTS aus diesem herausragenden Kalifornien Jahrgang für unter 200 Euro anbieten, und das mit Bewertungen von 98+ PARKER PUNKTEN und 98 PUNKTEN von JAMES SUCKLING.

98+ THE WINEADVOCATE: "The 2013 Cabernet Sauvignon Les Pavots, which is their proprietary red wine blend from Knights Valley, is a killer effort, and one of their all-time greats, ranking right up there with the 2007 or 1997. A blend of 69% Cabernet Sauvignon, 21% Cabernet Franc and the rest Merlot and Petit Verdot, there are 3,600 cases of it. The wine displays plenty of mocha, chocolate, blackberry, creosote and charcoal in an incredibly complex fragrance. Full-bodied and opulent, it shows, loads of tannin, a hint of unsmoked cigar tobacco and plenty of black and blue fruits. Opaque purple to the rim, this wine is in need of a good 5-6 years of cellaring and certainly has 30-40 years of life in it."

98 JAMES SUCKLING: "The energy and decadence in this wine is truly breathtaking with dried flowers, wet bark, plum, strawberry, and forest fruit. Full body, ultra-soft and velvety tannins. Savory and sappy. Juicy finish. Decadent and moreish. A wine with a great future and richness. 69% cabernet sauvignon, 21% cabernet franc, 9% merlot, and 1% petit verdot."

Auch wenn Sie diesen Ausnahme-Kalifornier bis dato vielleicht noch nicht auf dem Radar hatten, holen Sie sich ein paar Bouteillen und dekantieren Sie den Wein mit entsprechendem Vorlauf. 2013 ist der wohl beste Kalifornien-Jahrgang der letzten Jahre. LES PAVOTS verfügt über ein enormes Alterunspotential und preislich agieren Sie im Umfeld der Kult-Kalifornier auf noch immer moderatem Niveau. Und damit Sie sich nicht immer mit der Fachterminologie der Fremdsprachen herumärgern müssen, erhalten Sie Bestellung von 12 Flaschen ein kleines, sehr hilfreiches Buch mit dem Fach-Chinesisch der Weinsprache in mehreren Fremdsprachen.

 

2013 PETER MICHAEL LES PAVOTS PROPRIETARY RED –  Kalifornien - 199,90 Euro  JETZT BESTELLEN 

Weinvorhersage

Zweitwein eines 100 PARKER Punkte 2010er Bordeaux

12.12.2017

 

Wir haben genau passend zu Weihnachten einen sensationellen Wein für Sie: Den Zweitwein des 2010er 100 Punkte Parker Chateau Montrose und mit 94 PARKER PUNKTEN der höchste jemals bewertete Zweitwein dieses Gutes: 2010 LA DAME DE MONTROSE.

Bereits vor Jahren hatten wir nach einer beeindruckenden Nachverkostung des 2010 LA DAME DE MONTROSE vor lauter Begeisterung alles am Place de Bordeaux gekauft, was wir finden konnten. Und nun nach einigen Jahren Reifung in unseren unterirdischen Kellern freuen wir uns, Ihnen diesen sensationellen Zweitwein anbieten zu können. Bedenken Sie, nicht einmal der sensationelle 1990 La Dame de Montrose hat mit 90 Punkten eine auch nur annähernd vergleichbare Bewertung. Zudem kostet 2010 LA DAME DE MONTROSE mit 51,90 Euro nur etwa 15% des Erstweins, für den Sie mittlerweile mehr als 300 Euro bezahlen müssen und weniger als die Hälfte des 1990 La Dame de Montrose. Insofern ist dies ein todsicheres Investment, nicht nur in garantierten Genuss. Dieser Wein wird über die Jahre nur teurer.

Lesen Sie einmal, was ROBERT PARKER persönlich notiert, übrigens einer der letzten Jahrgänge, die PARKER noch persönlich verkostete.

94 PARKER THE WINE ADVOCATE: "One of the best second wines, and possibly the best since the 1990 is the 2010 La Dame de Montrose. This represents 36% of the production and is a blend of two grapes – 64% Cabernet Sauvignon and 36% Merlot. A superb second wine, opulent and substantively textured, it shares more in common with a flamboyant, exuberant year such as 2009 than most 2010s. Dense purple, its oodles of fruit, luxurious mouthfeel and terrific finish make it a sleeper of the vintage. It’s a wine to buy in abundant quantities and drink over the next 10-15+ years. Although Jean Delmas remains a consultant at Montrose, he has yielded his primary responsibilities over to a younger staff, but he still believes the 2010 Montrose is one of the all-time great wines ever produced at this estate, equaling or exceeding the quality of the 1929, 1945, 1959, 1961, 1989, 1990 or 2009."

Für etwas mehr als 600 Euro sind Sie mit einer 12er Kiste dabei. Ob zu Weihnachten 2017 oder 2027 oder als super Geschenk, 2010 LA DAME DE MONTROSE ist jeden Cent wert. Spätestens wenn Sie eine Flasche davon geöffnet haben, bestellen Sie bei uns nach, garantiert!

 

2010 LA DAME DE MONTROSE – St. Estephe - 51,90 Euro  JETZT BESTELLEN 

Weinvorhersage

Chateau Latour Dependance

08.12.2017

Chateau Latour ist neben seiner herausragenden Weine für mehrere Besonderheiten bekannt. Zum einen dafür, keinerlei Kompromisse, welcher Art auch immer, einzugehen. Deshalb verwunderte es Insider auch nicht, dass Chateau Latour im Jahre 2013 mit Araujo eines der feinsten Weingüter Kaliforniens erwarb. Zum anderen siehe weiter unten.

Vorab ein kurzer Blick zurück. Wir schreiben das Jahr 1886, gut 200 Jahre, nachdem in Kalifornien die ersten Reben angepflanzt wurden. In diesem Jahr wurde die Einzellage, die später EISELE benannt wurde, im Norden des Napa Valley erstmalig mit Reben bepflanzt, damals jedoch waren dies noch Zinfandel und Riesling Reben. Erst 1964 wurde hier erstmalig Cabernet Sauvignon gepflanzt, dann aber ging alles Schlag auf Schlag. 1969 erwarben Barbara und Milt EISELE die Weinberge und verliehen ihnen den Familiennamen EISELE. Zu dieser Zeit jedoch verkauften sie noch einen Großteil ihrer Trauben. Aus diesen entstanden die legendären Weine, wie der 1971 Ridge oder 1974 Conn Creek, Weinmonumente des kalifornischen Weinbaus. Noch nie getrunken? Wir haben hierauf nur eine Antwort: UNGER WEINE WEIHNACHTSTASTING…! 1990 schließlich, erwarb die Familie Araujo das Weingut und produzierte bis 2013 viele herausragende Weine aus dem EISELE Vineyard. Klassische Weine in Bordeaux-Stilistik, gemacht für das ewige Leben, balanciert und ruhig, wie ein perfekt synchronisierter 12 Zylinder Vergaser Motor. Im Jahr 2013 schließlich ging das Gut in die Hände von Chateau Latour über, die Zukunft, auch preislich, ist also mehr als gesichert. Was aber macht diese Lage so einmalig, herrscht doch die populärwissenschaftliche Meinung vor, Weinberge dürfen nie im Tal liegen und müssen immer möglichst steil sein. Weit gefehlt, im Napa Valley sieht dies völlig anders aus. Hier im Norden des Napa Valley, in Calistoga, herrschen die höchsten Temperaturen. Auf der östlichen Talseite gelegen, profitiert EISELE von den kühlen Westwinden einerseits, von den schützenden Palisades Bergen andererseits. Das Terroir ist extrem steinig und karg, was die Reben sehr tief wurzeln lässt. Genau diese Kombination ergibt Weine von unvergleichlichem Charakter und Charisma.

Wir können Ihnen als Exklusivimporteur mit dem 2011 ARAUJO CABERNET SAUVIGNON EISELE VINEYARD nun einen der letzten Jahrgänge des ARAUJO Teams offerieren. Und dies zu einem Preis, zu dem wir mittlerweile neue Jahrgänge einkaufen, eine weitere Besonderheit des Premier Cru Inhabers, Preise entsprechend den Marktgegebenheiten nach zu justieren. Wir hatten erst dieser Tage mit lieben Freunden das 2010er Pendant, unlängst in Kalifornien den Jahrgang 2011, der sich unglaublich sexy und zugänglich, aber auch beeindruckend maskulin zeigte. Ein Wein mit perfekter Definition, Noten von Tabak, schwarzen und blauen Früchten, Minze und Gewürzen zeigend. Ein 2011er, den man bereits jetzt getrost öffnen kann, aber auch noch über Dekaden lagern kann. JAMES SUCKLING spricht mit seinen 98 Punkten eine eindeutige Sprache: "Compelling aromas of black fruits such as brambleberries, plus blueberries and fresh mushrooms. Asphalt, too. Forest fruits. The tannins just melt into the wine as you taste it. Aristocratic and regal in style and length. A powdery, fascinating texture. From biodynamically grown grapes. Drink now, but better in 2017."

Wir bekamen damals nur sehr kleine Zuteilungen und haben die Weine einige Jahre in unseren Kellern gereift. Deshalb sollten Sie nicht allzu lange warten, das ist kalifornische Weinbaukunst und Historie, die in keinem Keller fehlen darf, first come, first served.

 

2011 ARAUJO EISELE VINEYARD - Napa Valley - 299,90 Euro JETZT BESTELLEN 



News

Interview auf BBC Radio mit DuMol-Besitzer Andy Smith

07.12.2017

 

Hier geht es zu dem Radio-Interview.

 

Weinvorhersage

"...2013 is a great vintage...maybe the best I have seen..."

04.12.2017

 

Frühjahr 2017, wir sind in der Champagne, heute auf dem Terminkalender: Besuch und Abendessen bei OLIVIER COLLIN von CHAMPAGNE ULYSSE COLLIN. OLIVIER stellt uns seine gesamte Range zur Verkostung bereit, alle Flaschen nur noch halbvoll, er habe diese alle gestern bereits geöffnet und partiell verkostet, so OLIVIER. Ungläubig die Stirn runzelnd, dennoch höflich fragend, ob er vielleicht parallel frisch geöffnete Flaschen für uns habe, lächelt er und meint, dass dies absolut kein Problem sei. Glauben Sie uns, die bereits länger geöffneten und unter Druck kühl gelagerten Flaschen spielten in einer ganz anderen Liga. Eine weitere Lektion des Lebens: Man soll sich eben doch besser auf Personen verlassen, die wissen von was sie sprechen.

Einer der grandiosen Champagner dieses Abends, den wir dann zum Abendessen aus 5 verschiedenen Jahrgängen tranken, war ULYSSE COLLIN LES PIERRRIERES BLANC DES BLANCS EXTRA BRUT (2013). OLIVIER COLLIN meint zu seinem Jahrgang 2013: „2013 is a great vintage for Chardonnay—maybe the best I’ve seen.” Dem haben wir vor lauter Begeisterung an diesem Abend nichts hinzuzufügen.

Was aber macht diesen Produzenten zu einem der gesuchtesten Winzer-Champagner weltweit? Die Familie COLLIN verkaufte ihre Trauben bis zum Jahr 2004 an große Produzenten. All dies änderte sich schlagartig, als OLIVIER aus seiner Schule bei Anselme Selosse zurückkam und die Familiengeschicke in die eigenen Hände nahm. Wenige andere Winzer-Champagnerhäuser haben einen derart rasanten Aufstieg erlebt wie ULYSSE COLLIN. Die wenigen 100 Kisten aus der Lage LES PIERRIERES sind denn auch jedes Jahr innerhalb weniger Minuten unter den wenigen Importeuren weltweit aufgeteilt. UNGER WEINE ist seit dem ersten Jahrgang mit im Boot! Die lediglich 1,4 Hektar große nach Südosten hin ausgerichtete Chardonnay Parzelle LES PIERRIERES verfügt über eine nur 50cm starke Kreide-Lehmauflage auf äußerst selten anzutreffenden Untergestein aus Kreide und kohlesäurehaltigem Onyx-Feuerstein. Diese karge Auflage in Kombination mit dem komplexen Untergestein und den 35 Jahre alten Reben gibt diesem einzigartigen Champagner diese Komplexität und Meursault-Stilistik. OLIVIER COLLIN vergärt seinen LES PIERRIERES für 6-8 Monate unter Verwendung natürlicher Hefen im Burgunder-Barrique. Die gesamte Hefestandzeit des Grundweines dauert bei ihm ca ein Jahr. Auf Schönung und Filterung verzichtet OLIVIER COLLIN vollends, seine Dosage ist mit weniger als einem Gramm für den Jahrgang 2013 extrem niedrig. Da ihm Qualität und seine eigene Arbeitsweise und Stilistik vorgeht, kümmert er sich nicht um gesetzliche Vorgaben, darf insofern auch keinen Jahrgang offiziell deklarieren.

PARKER notierte bereits vor Jahren: „Olivier Collin’s estate is practically in the middle of nowhere, but it is well worth a visit. Collin crafts beguiling, totally fascinating Champagnes from his tiny facility in the sleepy town of Congy. The wines are fermented and aged in barrel (with some less stirring) and bottled without fining or filtration... These remain some of the most unique and thrilling wines being made in Champagne. There is little question Collin’s wines are now on the same level as those of his mentor, Anselme Selosse.“ Wir haben zum Schnee im Chiemgau am ersten Advent gleich morgens eine Flasche geöffnet und am Abend getrunken: „Feinste Perlage im Glas, am Gaumen enormer Druck mit Apfel, Aprikose, Mango, und einer unvergleichlichen Präzision. Die niedrige Dosage gibt diesem „Burgunder mit bubbles“ diese Vitalität und unterstützt perfekt dessen Terroir betonte Mineralik. Ein extrem komplexer Champagner, der sich doch so leicht trinken lässt. Wie ein Supersportwagen, mit dem man zum Einkaufsbummel in der Maximilianstrasse cruist. All dies wird untermalt durch eine dezente und sehr sexy Holznote. Wenn Sie Meursault lieben, dann sind Sie hier an der richtigen Adresse, ein phänomenaler Champagner.“

Nur werden leider unsere Zuteilungen von Jahr zu Jahr kleiner. Hinzukommt: Erst im Oktober des Jahres wurde in Epernay in der Nacht ein randvoll mit Champagner diverser Produzenten beladener LKW aufgebrochen. Raten Sie mal, was ausschließlich entwendet wurden: 696 Flaschen ULYSSE COLLIN… Bei uns müssen Sie wohl oder übel für Ihren Champagner bezahlen. Dafür bekommen Sie mit ULYSSE COLLIN LES PIERRRIERES BLANC DES BLANCS EXTRA BRUT (2013) den ultimativen Champagner für Sie und Ihre Gäste. Wir versprechen Ihnen, zu diesem Preis gibt es nichts Vergleichbares!

 

ULYSSE COLLIN “LES PIERRIERES” BLANC DE BLANCS (2013) -  63,90 Euro JETZT BESTELLEN


Weinvorhersage

Welchen Abschluß haben Sie?

Welchen Abschluß haben Sie? „Allgemeine Urlaubsreife“?

Wenn dem so ist, dann welcome in the club. Keine Sorge, wir haben das Richtige für Ihren Abschluß! Es sind nur noch 3 Wochen bis Weihnachten und rechtzeitig steht 2015 PSI von PETER SISSECK zur Distribution! Was ist gegenüber den Vorgängerjahrgängen neu am Jahrgang 2015 PSI? ALLES! Das erste Mal nämlich wurde PSI in einer eigenen nagelneuen Kellerei vinifiziert und PETER SISSECK meint: „…The wine is of unheard (so far) elegance…“.

Als Projekt begonnen um lokalen Weinbauern zu helfen, ein generell besseres Qualitätsniveau zu erzielen, ist der Aufwand für PSI mittlerweile unglaublich groß. Man muss sich vergegenwärtigen: Der Wein wird aus 417 separaten Einzel-Parzellen gelesen, jede davon im Durchschnitt lächerliche 0,22 Hektar groß! Hektarerträge von 30 Hektoliter, neueste Selektionstechnik mit optischer Laserselektion jeder einzelnen Beere... Wir könnten so fortfahren. Interessant für uns ist jedoch was dabei herauskommt? Und das ist eine Sensation. Ein 2015 PSI, der Ihnen die Sicherung raushaut, nichts jedoch für diejenigen, die zum Frühstück rohes Steak essen! Das ist ein absolut perfekter, feiner Wein, der es vinologisch mit deutlich größeren Kalibern seiner Branche aufnehmen kann! PETER SISSECK ist ein qualitätsgetriebener Visonär, mittlerweile wie der Verfasser dieses Schreibens Lese-Brillenträger, fast ist man geneigt, Parallelen zu Helmut Schmidts Worten zu finden: „Wer Visionen hat sollte zum Augenarzt gehen…“  Visionen hat PETER SISSECK, erst dieser Tage hat er sich eines der berühmtesten Sherry Solera Weingüter gekauft.

94 Punkte von JAMES SUCKLING für 2015 PSI sprechen eine wohl deutliche Sprache: "This is a fragrant and gritty Pingus with a ton of tannins which give it a lot of depth and length. This wine deserves some patience. It needs two or three years more of bottle age to be at its best, but should keep for some years following." Wir haben den Wein vier Stunden dekantiert: „In der Nase sensationell würzige Noten, reife Kirschfrucht, Johannisbeere, Leder, Tannine, würzig, mineralisch und beeindruckend balanciert, feminine Züge mit Power. Das ist ein heißes SISSECK-Teil, das bereits nach einigen Stunden Dekantierzeit unglaublichen Spaß macht, in den kommenden Jahren aber noch deutlich zulegen wird.“

Bedenkt man, dass es nahezu keinen Jahrgang Pingus für unter 500,00 Euro gibt, sind die 28,50 Euro für 2015 PSI nahezu lächerlich. Und da sich ja zu unser aller Überraschung in drei Wochen wieder einmal völlig unerwartet Weihnachten anzuberaumen scheint, was meist mit ungehemmtem Einfall der Verwandtschaft einhergeht, offerieren wir Ihnen bei einer Bestellung von 12 Flaschen die Bezahlung von lediglich 11 Flaschen, 313,50 Euro inkl. frei Haus Lieferung in Deutschland. Bestellen Sie 18 Flaschen, erhalten Sie von uns 17 Flaschen berechnet und bekommen zusätzlich ein sehr hochwertiges Gläserpoliertuch „Unger Weine“ kostenlos dazu geliefert.

 

2015 PSI PETER SISSECK – Ribera del Duero - 28,50 Euro JETZT BESTELLEN 


News

Peter Sisseck erwirbt Sherry-Fässer und Weingärten von Juan Piñero in Jerez

29.11.2017

 

Anbei der vollständige Bericht von The Drink Business Magazin.

Artikel

 

Weinvorhersage

98-99-19-98

27.11.2017

 

die Familie MOUEIX ist jedem als Inhaberfamilie von Chateau Petrus ein Begriff. Seit deutlich mehr als 30 Jahren jedoch besitzt die Familie von CHRISTIAN MOUEIX Weinberge in den besten Lagen des Napa Valley. Der erstmalig im Jahr 1983 produzierte Wein heißt DOMINUS und zählt zum Feinsten und Bordeaux-affinsten, was das Napa Valley zu bieten hat. Als CHRISTIAN MOUEIX in den 60er Jahren an der kalifornischen Universität UC Davis Önologie studierte, verfiel er bereits dem Napa-Fieber. 1981 schließlich erwarb er eine der besten Lagen des Napa Valley, den Napanook Vineyard, Quelle so vieler grandioser Inglenook Weine aus den 40er und 50er Jahren. Und im Jahr 1983 war es dann endlich soweit, der erste DOMINUS wurde released.

Unzählige 100 und 99 Punkte Parker Bewertungen später, nicht minder weniger Vergleichsverkostungen diverser Jahrgänge DOMINUS und Bordeaux-Premier Crus, freuen wir uns Ihnen den 2012 DOMINUS anbieten zu können. Ein weiterer Jahrgang, der in die Geschichte eingehen wird, ein Jahrgang den man getrunken haben muss, um zu verstehen, warum 2012 als einer der großen Kalifornien-Jahrgänge gilt. Wir waren erst vor kurzem im Napa Valley um uns ein Bild über die katastrophalen Brandschäden machen zu können. Angenehme Abwechslung: Blindprobe mit Freunden, nur große Weine auf dem Tisch, der Sieger des Abends: 2012 DOMINUS! Wow, das ist alles andere als ein Wein, der grobschlächtig auf Ihrem Gaumen herumtrampelt, das ist Finesse und Eleganz gepaart mit kalifornischer Präzision und Frucht, 2012 DOMINUS ist ein absolutes Weinerlebnis. Zudem um nahezu 100 Euro günstiger als der lediglich einen Punkt höher bewertete Jahrgang 2010. Lesen Sie einmal: 99 Parker Punkte, 19 Rene Gabriel Punkte, 98 Punkte von James Suckling und Antonio Galloni.

99 THE WINEADVOCATE: "Flirting with perfection, the 2012 Dominus is composed of 93% Cabernet Sauvignon, 5% Petit Verdot and 2% Cabernet Franc. Five thousand cases were produced, a relatively modest amount from this large vineyard’s big crop. Christian Moueix told me that there was plenty of heat in 2012, but there were no excessive hot spells that can plague Napa Valley vintners during the growing season and harvest. This wine’s opaque plum/purple color is accompanied by a beautiful nose of sweet crème de cassis, a touch of background oak (only 40% new oak is used), spice box, cedarwood, black cherries and a hint of spring flowers. The complex, intense aromatics are followed by a deep, opulent, multidimensional, full-bodied wine with not a hard edge to be found. Everything is seamlessly crafted in this beauty and the vintage’s abundant richness is well-displayed. This 2012 can be drunk in its exuberant youthfulness or cellared for another 20-25 years. The California outpost of Pomerol and St.-Emilion’s famed proprietor, Christian Moueix has been working at this iconic vineyard, Yountville’s Napanook, for over twenty years. Many decades ago this was the origin of some of the great Inglenook Cabernet Sauvignons." 19 RENÈ GABRIEL´S BX TOTAL: "Samtenes, dichtverwobener, fein marmeladiges, komplexes, süsses, mineralisches Bouquet, Cassiscreme, Graphit, Hagebutten, Lakritze, fein Caramel. Dichter, kraftvoller, üppiger, vielschichtiger Gaumen mit feinem Tannin, cremiger, üppiger Frucht, dichter, vielfältiger, süsser Aromatik, sehr langer dichter Abgang. Kann noch zulegen. 19/20" 98 ANTONIO GALLONI VINOUS: "The 2012 Dominus is a real head-turner. Flashy, voluptuous and intense, but with tons of underlying concentration, the 2012 is simply magnificent. A towering, vertical Cabernet Sauvignon, the 2012 Dominus is one of the most concentrated wines of the vintage, yet it also maintains considerable freshness, the signature of a late-ripening vintage with no heat spikes. Sweet red cherry, raspberry and floral notes add lift on the perfumed, expressive finish. The blend is 93% Cabernet Sauvignon, 5% Petit Verdot and 2% Cabernet Franc." 98 JAMES SUCKLING: "Fabulous purity and clarity of fruit. Black currants, blackberries and violets. Full body, big soft tannins and a chocolate, hazelnut and dark fruit character. Some hot stones too. Ripe, velvety and fruity finish. Better in 2020 but delicious to drink now. Wonderful Dominus."

Wie gesagt, nahezu 100 Euro unter dem Preis des 2010er Dominus…

 

2012 Dominus - Napa Valley -  288,00 Euro   JETZT BESTELLEN 

Weinvorhersage

!!! FALSTAFF TITELSEITE !!!

24.11.2017

 

im FALSTAFF Magazin Okt/Nov 2017 auf der Titelseite: BROT BOOM – DIE RENAISSANCE DER BÄCKER. Brot auf deutlich mehr als 20 Seiten sehr umfangreich und dezidiert abgehandelt, so etwas hätte es vor einigen Jahren nicht gegeben. Selten zuvor hat ein Lebensmittel weltweit ein derartiges Come-back erlebt, nachdem Brot und Kohlenhydrate über Jahre angeprangert wurden. UNGER WEINE hat mit dem Neubau von UNGER WEINE – DER KELLER bereits vor 4 Jahren einen Steinbackofen im alten Stil gebaut und im Mai 2018 haben wir eine außergewöhnliche Veranstaltung für Sie. Ein Brot Event, vielmehr ein Genuss-Event zum Thema Wein, Käse und Brot, von dem wir seit Jahren geträumt haben und das mit Partnern, von denen man nur träumen kann. Sie reisen am Freitag Nachmittag, den 04.05.2018, bei uns an und dann geht es nur noch um Genuss. Handwerklich perfekt von LUTZ GEISSLER mit Ihnen gemeinsam gebackenes Brot, dazu Traumweine vom deutschen Spitzenweingut DÖNNHOFF und gereifte Bioland-Traumkäse vom ANDERLBAUER aus Frasdorf. All das können Sie am 04.05.-05.05.2018 bei UNGER WEINE in Frasdorf in Rahmen eines äußerst limitierten Personenkreises erleben. Das ist das ideale Weihnachtsgeschenk! Wir haben nur noch wenige Plätz frei.

Den Original FALSTAFF Artikel finden Sie übrigens auf unserer page als pdf downloadLUTZ GEISSLER, der unangefochtene Top-Brotguru in Deutschland kommt zu UNGER WEINE nach Frasdorf. Der diplomierte Geologe befasst sich seit 10 Jahren sehr intensiv mit dem Brotbacken ohne jegliche chemische Hilfsmittel. Auf seiner eigenen Seite www.ploetzblog.de hat er mittlerweile mehr als 600 Rezepte veröffentlicht. Ob für Bäckereien, Spitzenrestaurants, bei TV-Auftritten oder für Fachpublikationen, LUTZ GEISSLER ist mittlerweile Kult und über Jahre hinaus ausgebucht. Er hat mehrere Bücher geschrieben, seine Brote sind Weltklasse. Sie persönlich backen mit Lutz Geissler mehrere verschiedene Brote teils sogar in unserem alten Holzfeuer-Steinbackofen, zudem lernen Sie Tricks und Techniken des Brotbackens.

Im Jahr 1971 übernahm Helmut DÖNNHOFF das Weingut von seinem Vater und führte es mit Akribie und Fleiß an die Weltspitze der Top-Rieslingproduzenten. Niederhäuser Hermannshöhle, Oberhäuser Brücke oder Norheimer Dellchen, Namen, die weltweit höchste Reputation genießen und gesucht sind, wie nur wenige Spitzen-Weißweine. Seit nunmehr 10 Jahren leitet CORNELIUS DÖNNHOFF das 25 Hektar Steillagen umfassende Gut. Er und seine Frau ANNE DÖNNHOFF werden dieses einmalige Event mit ihren Traumweinen begleiten.

JOHANN HUBER vom ANDERLBAUER in Frasdorf steht für Käse ohne Konservierungsstoffe, gentechnikfrei, laktosefrei und ohne chemische Zusätze. Seit 1989 ist der nur einen Steinwurf von UNGER WEINE entfernte Hofkäser Mitglied im Bioland-Verband, somit berechtigt das Markenzeichen "Bioland" zu führen. Der Betrieb ist spezialisiert auf die Herstellung von Schaf-, Kuh- und Ziegenmilchkäse, die nach alter Handwerkskunst und Tradition von Hand geschöpft werden. Die gesamte Milch stammt aus biologischem Anbaugebiet. Sie erschmecken gereifte ANDERLBAUER Käse in einer Qualität, die Sie beeindrucken wird.

Am 04.05.2017 - 05.05.2017 bei UNGER WEINE in Frasdorf geht es rund. Der Preis inkl. 2 Übernachtungen im Hotel Karner, 2 Abendessen, Wein und Käse beträgt pro Person 1190,00 Euro.
Melden Sie sich bitte möglichst umgehend an. Wir haben nur ein paar Plätze frei. 

 

2018 BrotBackEvent – 1190,00 Euro JETZT BESTELLEN 

Anmeldeformular


News

Chateau Mouton Rothschild präsentiert Etikett für Jahrgang 2015

24.11.2017

 

Seit 1945 gestaltet jedes Jahr ein namhafter Künstler das Etikett für den neuen Jahrgang von Chateau Mouton Rothschild. Die Kinder der 2014 verstorbenen Baroness Philippine de Rothschild führen diese langjährige Tradition fort. Deshalb ist das Etikett des Jahrgangs 2015 von Philippe Sereys de Rothschild, im Namen der Geschwister, unterzeichnet.

Das Gremium, welches den Künstler auswählt, entschied sich dieses Jahr für den namhaften deutschen Maler Gerhard Richter. Gerhard Richter, geboren 1932, ist für seine Arbeit von bildhaften Formen und Technik bekannt. Seine Arbeiten findet man unter anderem im MoMA in New York, in der Beyeler Foundation in Basel, oder im Albertinum in Dresden. Richter hat bereits unzählige Auszeichnungen erhalten, unter anderem den Goldenen Löwen bei der Biennale von Venedig und Japans Praemium Imperiale. Gerhard Richter entwarf 2011 eine Technik, die er FLUX nennt. Dabei wird Emailfarbe zwischen zwei Glasplatten vermischt. Bevor die beiden Glasplatten fixiert werden, lichtet Gerhard Richter die verschiedenen Augenblicke der Verschmelzung ab.

So entstand auch das neue Etikett das den Jahrgang 2015 von Mouton Rothschild ziert.

Die Künstler erhalten für Ihre Arbeit von Mouton Rothschild eine Vergütung in Wein. Im Jahrgang 2015 sicherlich eine hochwertige Vergütung!

News

Luxusartikelmarke LVMH übernimmt 60 % bei Colgin Wine Cellars

22.11.2017

 

Ann Colgin, Inhaberin von COLGIN WINE CELLARS hat die Luxusartikelmarke LVMH mit einer 60% Beteiligung als finanziellen Partner mit ins Boot genommen. Unger Weine als der erste europäische Importeur für Colgin wird weiterhin und langfristig die Exklusiv-Distribution inne haben. Für Ann Colgin, mit der wir sehr eng befreundet sind, machte dieser Schritt durchaus Sinn. Da es keine Nachfolge für COLGIN WINE CELLARS gibt, war es ohnehin nur eine Frage der Zeit. Zudem wird LVMH nicht im operativen Business mit involviert sein, sondern sieht diese Beteiligung lediglich als finanzielle Beteiligung.

Sowohl das Management, dass Ann bereits vor Jahren partiell in die Hände von Paul Roberts gab, als auch das gesamte administrative wie vinologische Team wird von diesem Schritt nicht berührt sein. Es sollen aber Synergien in der Distribution nicht erschlossener Märkte und in anderen Bereichen genutzt werden.

Das hochkarätige Team von und um David Abreu wird weiterhin alle Lagen bewirtschaften. Erst vor einigen Jahren erweiterte David die sensationelle Lage Tychson Hill um eine angrenzende Parzelle, die Ann Colgin erwerben konnte, hier steht auch das Haus von Anns Mutter. David Abreu liefert auch weiterhin die Trauben zur Produktion der Lage Cariad, nach dem Wegfall von Herb Lamb der einzige Wein, der nicht aus eigenen Lagen vinfiziert wird.

Weinvorhersage

93 Punkte Graf Neipperg - 29,50 Euro!

20.11.2017

 

Als vor 3 Jahren die sensationellen von PARKER persönlich verkosteten 93 Punkte für STEPHAN GRAF VON NEIPPERGs 2011 CHATEAU CLOS MARSALETTE publiziert wurde, kauften wir umgehend alles, was wir am Markt finden konnten und packten es in unsere Keller. Jetzt nun ist es endlich soweit, wir lassen diese Traum-Cuvee hemmungslos auf Sie los, und das kurz vor Weihnachten. Jetzt davonlaufen und nicht zuzuschlagen wäre ein riesen Fehler, denn das ist der von PARKER am höchsten bewertete CHATEAU CLOS MARSALETTE ever! Höher bewertet als 2010, 2015, 2016 und alles was jemals auf diesem Gut produziert wurde. Mit 29,50 Euro ist 2011 CHATEAU CLOS MARSALETTE ein absolutes Schnäppchen, die Original-Holzkiste kommt in Ihren Keller für gerade einmal 354 Euro! Zu wenig NEIPPERG? Dann adeln Sie Ihre Küche noch mit einem Messer des MESSER-WERKs, per Hand geschmiedet aus Damaszenerstahl, ausgestattet mit einem in Sterling Silber gefassten Barrique-Holzgriff aus GRAF NEIPPERGS Edelschmiede Chateau La Mondotte, siehe https://www.ungerweine.de/de/messer-werk-messer-set.

Was macht diesen Wein so speziell? 56% Cabernet Sauvignon, 40% Merlot, 4% Cabernet Franc, sind die Daten der 2011er Cuvee. Die Weinberge, 1992 gepflanzt, werden von NEIPPERGS Team organisch, somit ohne Verwendung von Pestiziden oder Herbiziden, bewirtschaftet. Die Vergärung findet in Holzgärbottichen statt, die anschließende Reifung erfolgt je nach Jahrgang für etwa 18 Monate in 40%-50% neuen Barriques. Dabei umfasst die jährliche Produktionsmenge der 5,4 Hektar lediglich 1500 Kisten. Genau dies macht CLOS MARSALETTE zu einem Wein, der in großen Jahrgängen immer sehr schnell vom Markt verschwunden ist.

Jetzt lesen Sie einmal, was ROBERT PARKER zu seinen 93 Punkten notiert: "The Graves face of the famous Comtes de Neipperg, the beautiful, deep plum/ruby-colored 2011 Clos Marsalette boasts exotic, rich, black cherry, incense, Asian spice, licorice, Christmas fruitcake and baking spice-like notes. There is not a hard edge to be found in this opulent, fleshy, complex, rich Pessac-Leognan. A big-time sleeper of the vintage, this medium-bodied, exuberant wine can be drunk over the next 10-15 years. Neipperg and his team hit a home run with Clos Marsalette in 2011."

Den „home-run“ einer oder mehrerer Kisten organisieren wir Ihnen gerne, für 354 Euro pro Kiste sind Sie dabei! Das kann Ihr 2017er Weihnachts-Familienwein werden, unserer ist es bereits.

 

2011 CHATEAU CLOS MARSALETTE – Pessac Leognan - 29,50 Euro JETZT BESTELLEN 

Weinvorhersage

Exklusive und Individuelle Einzelstücke

16.11.2017

 

Wenn man in Aschau am Fuß der Kampenwand das 200 Jahre alte Gebäude mit der Aufschrift MESSER-WERK http://www.messer-werk.de betritt, fühlt man sich in eine vergangene Zeit versetzt. In einer alten Esse glüht Kohle, an den Wänden verschiedene Hämmer, der Boden uralte Eiche, darauf ein Amboss, es riecht nach Eisen und Ruß. Hat man jedoch den ersten Blick schweifen lassen, realisiert man, das man in der Messerschmiede schlechthin, einer Manufaktur näher, denn einer Schmiede, angekommen ist. Unter den Händen der beiden Quereinsteiger LUCA DISTLER und FLORIAN PICHLER entstehen mit die aufwändigsten und luxuriösesten, aus eigenem Damaszenerstahl gefertigten, Messer weltweit. Ob Sterneköche aus der ganzen Welt, Kunden aus Übersee oder arabischen Ländern oder anspruchsvolle Küchenfreaks und Messersammler, an diesen Pretiosen führt für all diejenigen kein Weg vorbei. Ob im VOGUE Magazin, der WELT, Essen und Trinken, Feinschmecker Magazin, Architekur und Wohnen, nahezu 40 Presseveröffentlichungen plus unzählige TV-Dokumentationen, das MESSER-WERK ist mittlerweile ein Begriff. Die Wartezeiten betragen teils ein Jahr und mehr.

Wir verfolgen die beiden Jung 30er seit ihrer Lehrzeit, Florian Pichler, ausgebildeter Zahntechniker und Luca Distler, gelernter Kunstschmied. Vor 15 Jahren begann der Messervirus LUCA DISTLER zu infizieren, unmittelbar später stieß FLORIAN PICHLER hinzu. Danach ging es Schlag auf Schlag. 2004 mieten die beiden Qualitätsfreaks ihre erste Werkstatt. Gut 5 Jahre später die jetzige Schmiede. Die Fertigung der handwerklich extrem aufwändigen Messer erfolgt komplett vor Ort und nimmt schon einmal gut und gerne 40-60 Stunden pro Exemplar in Anspruch. Danach jedoch ergeben bis zu 360 Lagen hochwertigster Werkzeugstähle eine individuelle Maserung, die jedes Messer zu einem Unikat mit eigenem „Gesicht“ machen. Harte, gleichwohl zähe Rasierklingen-scharfe Messer, die jedem Ästheten das Glänzen in die Augen zaubern, jeder noch so weichen Tomate beim Schneiden jedoch keine Träne entlocken. Griffe aus Materialien die wertiger nicht sein können.

Nun aber kommt STEPHAN GRAF VON NEIPPERG mit hinzu, passionierter Jäger und anspruchsvoller Messernutzer. Mit ihm und den beiden Aschauern zusammen entstand vor Jahren bei uns im Haus die Idee, eine Serie mit den Messern von LUCA DISTLER und FLORIAN PICHLER ins Leben zu rufen. Die Griffe jedoch nicht aus exotischen Holzsorten, Messing oder Wasserbüffelhorn, sondern aus Barriquedauben von CHATEAU LA MONDOTTE, dem Prestige-Weingut von Stephan Graf von Neipperg. Viele Versuche und noch mehr Zeit vergehen, nun aber haben wir unsere Messerserie rechtzeitig zu Weihnachten fertig. Per Hand gefertigt aus edelstem Damaszenerstahl, Griffe aus Eichendauben von Chateau La Mondotte, Endstücke aus massivem Sterlingsilber gefräst, kein Messer dem anderen gleich, jedes Stück ein Unikat.

Wir haben aktuell drei verschiedene Messer lieferbar, die Sie einzeln oder als Set zu einem Setpreis erwerben können. Weitere Messer können wir Ihnen gerne als Sonderbestellung mit dem gleichen Griff anbieten, entsprechende Wartezeiten sind hier zu berücksichtigen. Gegen Aufpreis haben Sie zudem die Möglichkeit qualitativ hochwertigste und einzeln per Hand von einem lokalen Schreiner gefertigte Holzschatullen aus Mooreiche zu erwerben. Zusätzlich erhalten Sie neben einem Zertifikat einen lebenslangen Nachschärfe-Service. Sie müssen Ihre Messer lediglich nach Aschau senden. Die Messer werden gereinigt, geschliffen, geätzt und geölt. Ob Sie nun das ultimative Weihnachtsgeschenk suchen, oder Ihre neue Eichenholzküche mit passenden Messern mit Eichengriffen ausstatten wollen, oder einfach nur das Beste vom Besten für sich selbst oder als Geschenk suchen, diese Messer sind nicht nur eine Zierde, sondern eines der hochwertigsten Küchen-Utensilien, das Sie erwerben können, jedes einzelne Messer ein Unikat fürs Leben.

KOCHMESSER 16 cm Klinge – 1.690,00 Euro inkl. MwSt.

KOCHMESSER SANTOKU 19 cm Klinge – 1.890,00 Euro inkl. MwSt.

CHEFMESSER 20,5 cm Klinge – 1.990,00 Euro inkl. MwSt.

MESSER-SET –  je ein Kochmesser 16 cm, Santoku Messer 19 cm und Chefmesser 20,5 cm SANTOKU 18 cm – 5.550,00 Euro inkl. MwSt. und inkl. einer maßgefertigten Holzbox mit integrierter Magnethalterung

1-er Holzbox mit integrierter Magnethalterung – 190,00 € Euro inkl. MwSt.

 

MESSER-WERK  -  JETZT BESTELLEN

NEWS
Chateau Margaux präsentiert neues Flaschen-Design für den Jahrgang 2015

16.11.2017

Zum ersten Mal in seiner Geschichte und nur einmalig für den Jahrgang 2015 hat Chateau Margaux eine außergewöhnliche Flasche entworfen. Anstelle des Etiketts wurde die Flasche mit einem aufwendigen goldenen Siebdruck überzogen.

Das neue Etikett weist auf die zweithundertjährige Geschichte des Chateaus hin. Die historischen Gebäude, welche selten in dieser Art in Frankreich zu sehen sind, wurden um 1815 erbaut. Mit dem Bau eines neuen Weinkellers, Vinothek sowie eines Forschungs-und Entwicklungszentrums, beauftragte Corinne Mentzelopoulos, die Besitzerin von Margaux, den bekannten Architekten Lord Norman Foster. Die neuen Gebäude wurden 2015 eröffnet.

Dies ist auch der letzte Jahrgang unter der Führung von Paul Pontallier. Sein Name auf der Flasche stellt eine Hommage an ihn und seiner Erfolge dar.

Weinvorhersage

Ihr 3-Stufen-Weihnachtsgeschenke-Plan

07.11.2017

wir haben das geniale Weihnachtsgeschenk für Sie, zudem zu Weihnachten noch mit dem richtigen Namen! Und das in einem sensationellen 3-Stufen-Plan, lesen Sie einmal bis zum Schluss!

JOEL GOTT GESCHENKPAKET - 1:

Sie bestellen eine Flasche JOEL GOTT CABERNET SAUVIGNON 815 und eine Flasche JOEL GOTT SAUVIGNON BLANC. Wir verpacken Ihnen dies in einen Geschenkkarton und versenden es an eine Adresse Ihrer Wahl innerhalb Deutschlands, gerne auch ohne Aufpreis zusammen mit einer persönlichen Grußkarte von Ihnen. All das kostet Sie lediglich 45,80 Euro inkl. Mwst. und Versand innerhalb Deutschland.

JOEL GOTT GESCHENKPAKET - 2:

Bei Bestellung von 6 Paketen und mehr reduziert sich Ihr Preis bei gleicher Leistung wie oben auf 41,50 Euro (34,87 Euro netto zzgl. Mwst).

JOEL GOTT GESCHENKPAKET - 3: (Aussendung voraussichtlich Anfang Dezember)

Bei Bestellung von 24 Paketen und mehr erhalten Sie die Leistung aus dem GESCHENKPAKET JOEL GOTT - 2. Zusätzlich legen wir jedem Geschenkpaket einen Gutschein in Form einer Kreditkarte (gültig bis 31.12.18) für den Verzehr eines Weltklasse-Hamburger/Cheeseburger mit Fries von GOTTS ROADSIDE nebst Menükarte bei. JOEL GOTT ist Inhaber des 1949 gegründeten GOTTS ROADSIDE, einer der qualitativ hochwertigsten US-Burgerketten mit 5 Filialen im Napa Valley, San Francisco, Flughafen San Francisco und weiteren Destinationen. Burger, die selbst ROBERT PARKER bereits mit hohen Punkten bewertet hat: „ ..one of his most memorable meals of 1999...“. Kreationen wie der Ahi Tuna Burger sind „to die for“. Sie haben somit zwei Möglichkeiten: Entweder Sie beschenken sich selbst großzügig und 24-fach und sichern sich und Ihren Mitreisenden ein sensationelles Burger-Erlebnis. Oder Sie haben ein höchst individuelles Geschenk für Freunde und Geschäftskontakte, die nun noch einen Grund mehr haben, nach San Francisco zu fliegen.

Was macht die Weine von JOEL GOTT so speziell? JOEL GOTTS Großvater war in den 60er und 70er Jahren Präsident und Weinmacher von Inglenook, zu einer Zeit, als auf Inglenook die wohl größten Weine entstanden. Aufgrund dieser Historie und den perfekten Verbindungen hat die Familie Zugang zu den besten Weinbergen ganz Kaliforniens. Ein Grund warum JOEL GOTT unter seinem eigenen Namen Weine mit einem sensationellem Preis/Leistungs-Verhältnis produziert. Die Qualitätsanforderungen sind analog seiner Burger, nur das Beste in jeder Preiskategorie ist gut genug. Ob im Food & Wine Magazin, im Wine Spectator, bei Robert Parker, im Wine Enthusiast oder vielen anderen Publikationen, die Weine von JOEL GOTT stoßen auf enorme Begeisterung und große Anerkennung. Die Frucht für den JOEL GOTT CABERNET SAUVIGNON 815 stammt primär aus Lagen des Napa Valley und dem Paso Robles, für die jeweilige Rebsorte besten Anbaugebieten in ganz Kalifornien. Der Ausbau erfolgt klassisch im Barrique, was einen sensationellen Napa-Cab mit genialem Preis/Leistungs Verhältnis hervorbringt. Die Frucht des JOEL GOTT SAUVIGNON BLANC stammt zum Erhalt der Frische und Säure aus sehr kühlen Anbauregionen wie Monterey, Sonoma und Lodi. Der Ausbau erfolgt zu 100% im Stahltank. Frischer, saftiger und besser können Sie Sauvignon Blanc nicht trinken.

Ganz egal für welches JOEL GOTT GESCHENKPAKET Sie sich entscheiden, Ihre Beschenkten erhalten in jedem Fall ein Traum-Weihnachtsgeschenk und Sie ein super Feedback. Und: Sie sind alle Geschenke-Sorgen los. Wir übernehmen die komplette Arbeit für Sie.

 

JOEL GOTT GESCHENKPAKET - Napa Valley – 45,80 Euro JETZT BESTELLEN

NEWS

Dönnhoff - Lutz Geissler- Anderlbauer - UNGER WEINE

02.11.2017

Handwerklich perfekt von LUTZ GEISSLER mit Ihnen gemeinsam gebackenes Brot, dazu Traumweine vom deutschen Spitzenweingut DÖNNHOFF und gereifte Bioland-Traumkäse vom ANDERLBAUER aus Frasdorf. All das können Sie am 04.05.-05.05.2018 bei UNGER WEINE in Frasdorf in Rahmen eines äußerst limitierten Personenkreises erleben.

LUTZ GEISSLER, der unangefochtene Top-Brotguru in Deutschland kommt zu UNGER WEINE nach Frasdorf. Der diplomierte Geologe befasst sich seit 10 Jahren sehr intensiv mit dem Brotbacken ohne jegliche chemische Hilfsmittel. Auf seiner eigenen Seite www.ploetzblog.de hat er mittlerweile mehr als 800 Rezepte veröffentlicht. Ob für Bäckereien, Spitzenrestaurants, bei TV-Auftritten oder für Fachpublikationen, LUTZ GEISSLER ist mittlerweile Kult und über Jahre hinaus ausgebucht. Er hat mehrere Bücher geschrieben, seine Brote sind Weltklasse. Sie backen persönlich mit Lutz Geissler mehrere verschiedene Brote teils sogar in unserem alten Holzfeuer-Steinbackofen, zudem lernen Sie Tricks und Techniken des Brotbackens. Im Jahr 1971 übernahm Helmut DÖNNHOFF das Weingut von seinem Vater und führte es mit Akribie und Fleiß an die Weltspitze der Top-Rieslingproduzenten. Niederhäuser Hermannshöhle, Oberhäuser Brücke oder Norheimer Dellchen, Namen, die weltweit höchste Reputation genießen und gesucht sind, wie nur wenige Spitzen-Weißweine. Seit nunmehr 10 Jahren leitet CORNELIUS DÖNNHOFF das 25 Hektar Steillagen, umfassende Gut. Er und seine Frau ANNE DÖNNHOFF werden dieses einmalige Event mit ihren Traumweinen begleiten.

JOHANN HUBER vom ANDERLBAUER in Frasdorf steht für Käse ohne Konservierungsstoffe, gentechnikfrei, laktosefrei und ohne chemische Zusätze. Seit 1989 ist der nur einen Steinwurf von UNGER WEINE entfernte Hofkäser Mitglied im Bioland-Verband, somit berechtigt das Markenzeichen "Bioland" zu führen. Der Betrieb ist spezialisiert auf die Herstellung von Schaf-, Kuh- und Ziegenmilchkäse, die nach alter Handwerkskunst und Tradition von Hand geschöpft werden. Die gesamte Milch stammt aus biologischem Anbaugebiet. Sie erschmecken gereifte ANDERLBAUER Käse in einer Qualität, die Sie beeindrucken wird.

All das findet vom 04.05.2018 - 05.05.2018 bei UNGER WEINE in Frasdorf statt. Der Preis inkl. 2 Übernachtungen im Hotel Karner, 2 Abendessen, Wein und Käse beträgt pro Person 1190,00 Euro. Aufgrund der Exklusivität des Events haben wir leider nur wenige Plätze zur Verfügung.

Melden Sie sich bitte deshalb möglichst umgehend an unter der Email Adresse e.spannenkrebs@ungerweine.de oder der Telefonnummer +49 8052 9513825. Herzliche Grüße Ihr Unger Weine Team

Weinvorhersage

RENE GABRIEL: "...Kaufen!..."

27.10.2017

 

Am Dienstag, den 31.10. steht Halloween im Kalender. Und damit Ihre Kürbisse, in welcher Zubereitung auch immer, als Gemüse, Suppe, im Salat oder ausgehöhlt mit Kerze, auch entsprechend der US-Tradition zelebriert werden können, haben wir ein Schmankerl aus Kalifornien aus einem großen Jahrgang für Sie!

In unserem HEITZ Tasting anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der HEITZ WINERY im Jahre 2011, dem größten weltweit jemals durchgeführten HEITZ Tasting, überzeugte nahezu jeder Jahrgang des HEITZ MARTHA´s VINEYARD. Aktuell können wir Ihnen als Halloween Schmankerl den bei unserem damaligen Tasting bereits locker auf 95 Punkte Niveau agierenden 2005 HEITZ MARTHA´s VINEYARD nun mit weiteren 6 Jahren Reife aus unseren Kellern anbieten. Wir hatten diesen Wein im Sommer diesen Jahres zusammen mit KATHLEEN HEITZ bei einem Abendessen auf einer traumhaften, mittlerweile leider dem Feuer zum Opfer gefallenen Terrasse oberhalb des Napa Valley zusammen mit dem ebenso legendären 1978er Martha´s und waren beeindruckt ob der Parallelen der beiden Jahrgänge. Mittlerweile werden selbst diese noch jungen Jahrgänge sehr rar, da seit einigen Jahren ein unglaublicher Run auf reifere Kalifornier stattfindet.

Kein Wunder, dass RENE GABRIEL die 19 Punkte Karte zieht und meint: „Kaufen!“. "Produktion, 42´820 Flaschen. Sehr dichtes, sattes Purpur. Klassisches, sehr tiefgründiges Martha’s-Bouquet, dunkles Malz, Schwarzschoko- und Minzespuren und Nuancen von Eukalyptus, Black-Currant. Völlig schwarzbeerig im Gaumen, mittlerer Körper mit dezent sehnigen Muskeln. Erinnert an die ganz grossen Zeiten und ist vom Geschmack her völlig autochton. Kaufen! 19/20 2018 – 2060"

Weitere Traum-Bewertungen: 98 Punkte (platinum medal, superlative) auf WWW.TASTINGS.COM, die Website des Beverage Tasting Instituts: "Opaque garnet violet color. Intense and pure aromas and flavors of cassis, eucalyptus oil, olives, and toffeed nuts. Powerful and deep, this outstanding wine´s flavor seems boundless, yet it displays a charm and elegance that is inviting, not ostentatious. Serve with filet mignon or elk steaks."

94 JOHN GILMAN: "The 2005 Martha’s Vineyard has an absolutely flamboyant nose that soars from the glass in a celestial blend of red and black cherries, mint, raw cocoa, woodsmoke, Rutherford Dust and cedar. On the palate the wine is deep, full-bodied and very, very pure, with a rock solid core of sappy fruit, beautiful complexity, a very generous attack, impeccable focus and balance and stunning length and grip on the ripely tannic and perfectly poised finish. This tastes as if it could be a young release of the 1975 or 1978, it is that classic in size and shape, despite it being at a higher alcohol level and having seen a touch more new wood during its elevage. A great Martha’s in the making. 2020-2070. 94+ (6/2011)

Wir hatten zum 2005 und 1978 HEITZ MARTHA´S VINEYARD organic grass fed Filet Mignon, der Wein wurde von KATHLEEN HEITZ Mittags dekantiert: „In der Nase satte,schwarze Kirsche, Räucheraromen, fein gemahlene Gewürze und enorme Frische. Im Hintergrund kommt die für MARTHA´S VINEYARD so typische Minznote zum Vorschein. Am Gaumen ein Kraftbündel im Seidenpyjama. Kein süßer, dicker Kali, keine Aussi-Minzbombe. Ein unglaublich komplexer, nahezu filigraner Power-Überflieger, ausgestattet mit allem was geträumten Hedonsimus zur Realität werden lässt. Würze, Frucht, Kräuter, dabei mit einer für diese Power nicht zu glaubenden Feinheit. Tannine und Säure, alles messerscharf definiert und proportioniert. Hier ist einfach alles vorhanden, was man sich wünscht. Diesen 2005 HEITZ MARTHA´s VINEYARD einmal in 20, 30 oder 40 Jahren trinken zu dürfen wird ein beeindruckendes Weinerlebnis vermitteln, so wie aktuell der 78er. Der 2005er allerdings kostet aktuell ein Bruchteil des 78ers."‎

Wenn Sie im Jahr 2005 Kinder geboren haben, ist dies einer der langlebigsten Weine, den Sie kaufen können. Wenn Sie zudem heute am Freitag, den 27.10 bis 13.00 Uhr ordern, erhalten Sie Ihren 2005 HEITZ MARTHA´S VINEYARD innerhalb Deutschlands noch rechtzeitig zu Halloween am Montag, den 30.10.2017. Wir bezahlen den Expressversand!

 

2005 HEITZ MARTHA´s VINEYARD – Napa Valley - 199,00 Euro JETZT BESTELLEN 

Weinvorhersage

Was kaufen die Top-Champagner Kellermeister für sich?

23.10.2017

ein kurzer, aber hochinteressanter Bericht aus der Champagne. Tatort: Die unlängst stattgefundene Geburtstagsfeier des Kellermeisters des wohl berühmtesten Champagnerhauses. Eingeladen war die Top-Riege der namhaftesten Champagner Kellermeister. Jeder natürlich mit Champagner im Gepäck, und da es ausschließlich um junge Jahrgänge ging, wurden alle Champagner dekantiert und blind getrunken. Erst nach geraumer Zeit wurde aufgedeckt. Einer der Jung-Champagner stach so beeindruckend heraus, dass sich jeder der Anwesenden umgehend ein paar Flaschen sicherte, im Produzentenbereich erfolgt das meist durch Tausch, und LAURENT CHAMPS zu diesem Edelteil gratulierte: Der mittlerweile auf dem Weingut ausverkaufte 2011 VILMART GRAND CELLIER D´OR BRUT – PREMIER CRU. Nicht ohne Stolz berichtete uns der VILMART Inhaber LAURENT CHAMPS von diesem Ereignis, dass uns so von namhafter Seite bestätigt wurde.

Was macht diese Cuvee so speziell? 80% Chardonnay, 20% Pinot Noir, ausschließlich aus Premier Cru Lagen. Keine malolaktische Gärung, Ausbau für 10 Monate in klassischen Barriques. Doch das ist nur das halbe Geheimnis. Die 1890 gegründete kleine Champagnermanufaktur VILMART produziert mit die weltweit begehrtesten Champagner. Das Gut umfasst lediglich 11 Hektar, die ausschließlich als Premier Cru Lagen klassifiziert sind, 60% davon sind Chardonnay, 40% Pinot Noir. Das Ergebnis eines jeden einzelnen Champagners ist schlichtweg sensationell, völlig zu Recht schreibt das englische DECANTER MAGAZIN: “I declared Vilmart to be ´poor man´s Krug´, ´mini Krug´ and ´the greatest grower Champagne I know…Vilmart is number one in my top 10 because no matter how high the quality climbs, the aspiration to achieve even greater heights never falters.”

 

Wir hatten uns damals leider zu wenig vom 2011 VILMART GRAND CELLIER D´OR BRUT – PREMIER CRU weggelegt, mittlerweile ist der Jahrgang ausverkauft. Die Menge, die wir haben, bieten wir Ihnen hiermit gerne an, ein kleiner Rest bleibt auf Lager, vielleicht, wenn Sie in 10 Jahren zum Weihnachtstasting kommen...

Lesen Sie einmal was PARKERs THE WINEADVOCATE zu den 93 Punkten anmerkt: "The 2011 Grand Cellier d´Or Premier Cru Brut offers a clear, pure and fresh bouquet with lemon, limes and very chalky/mineral flavors that seem to be a bit austere in their youth. Round, elegant and intense, with great finesse and persistence in the finish, this is a remarkable rich, complex and highly elegant Champagne. It has some nutty and lingering mineral flavors in the finish. Great ageing potential, with great precision and complexity. The blend is 80% Chardonnay and 20% Pinot Noir, with 100% selection massale (45-years-old vines), and was disgorged in June 2015 with eight grams per liter of dosage." Unsere soeben äußerst erfolgreich stattgefundene Verkostung, die Flasche ist leer, anbei: „Mit feinster Perlage und dezent goldgelber Farbe steht der 2011 nach einer halben Stunde Dekantierzeit vor uns im großen Glas. Am Gaumen ganz feines Mousse, reife Ananas, Apfel, weißer Pfirsich und Grapefruit. Ein sehr weiniger Champagner untermalt von einem Hauch Aprikosen-Vanillenote ähnlich einem Meursault Premier Cru. Animierende und Komplexität verleihende Mineralik und eine Frische und Säure, die diesen Champagner messerscharf definiert. Im Abgang extrem präsent, intensiv und lang. Kein Wunder, dass diese Cuvee bei dieser honorigen Geburtstagsfeier so herausstach!“

Zum Abschluss vier Dinge:

 

-          Wir haben nur eine begrenzte Menge zu einem unglaublich günstigen Preis!

-          Trinken Sie diesen Champagner aus großen Gläsern! Machen Sie es wie die Kellermeister und dekantieren Sie diesen Champagner! 

-          Ab 12 Flaschen gibt es die passende "Unger Weine Karaffe" dazu! 

-          Und kommen Sie mit MERCEDES-AMG und uns nach Schweden vom 09.02.2018 – 12.02.2018, LAURENT CHAMPS ist dabei!

 

 2011 VILMART GRAND CELLIER D´OR BRUT – PREMIER CRU – Champagne - 56,90 Euro  - JETZT BESTELLEN

 

 

News

Neueste Informationen über Kalifornien

23.10.2017

 

Mittlerweile gibt es erste schockierende Zahlen aus Kalifornien. Bei den Waldbränden, die von über 11.000 Feuerwehrmännern bekämpft werden, wurden ca. 214.000 ha Land zerstört. Es ist das größte Feuer, das Kalifornien in seiner Geschichte gesehen hat. Bis dato sind noch nicht alle Brandherde vollständig gelöscht, doch die aktuellen Wettervorhersagen melden kühleres Wetter und Regen in den betroffenen Gebieten. Von den etwa 1200 Weingütern, in den am meisten betroffenen Regionen um Mendociono Countie, Napa Valley und Sonoma Valley, wird berichtet, dass weniger als 10 Betriebe stark beschädigt oder vollständig zerstört wurden. Da viele Weingutbesitzer noch nicht in die evakuierten Gebiete zurück können, ist der tatsächliche Schaden noch nicht absehbar. Es ist geplant in der laufenden Woche die Stromversorgung wieder herzustellen, und einen kontrollierten Zugang in die gesperrten Gebiete zu ermöglichen.

 

Das altehrwürdige Weingut Mayacamas, welches direkt am Mount Veeder in Napa liegt, und von uns vertreten wird, hatte enormes Glück. Es wurde nur der Verkostungsraum zerstört. Das Weingut selbst und die alten Natursteinkeller blieben verschont.

 

Aufgrund des warmen Wetters Ende August und Anfang September war mit 90% ein Großteil der Weinlese 2017 bereits eingebracht, bevor die Flächenbrände begannen. An den Rebstöcken verblieben überwiegend spätreifende Rotweinrebsorten, zumeist dickbeeriger Cabernet Sauvignon. Hier haben die Winzer Hoffnung, dass er kurzzeitigen Raucheinfluß überstehen kann. Dennoch ist es jetzt zu früh, über geschmacksbeeinflussende Rückstände auf den Trauben zu sprechen. Die Inhaber werden dies erst zu einem späteren Zeitpunkt beurteilen können.

 

Über die momentane wirtschaftliche Auswirkung für die Region können noch keine Prognosen gestellt werden. Die Reisebranche verzeichnete erhebliche Rückgänge. Bei dem verheerenden Unglück wurden 5700 Gebäude zerstört und über 40000 Menschen mussten Ihre Heimat verlassen.

 

News

Pressemitteilung OPUS ONE

23.10.2017

Anbei die Pressemitteilung von David Pearson, dem Direktor von Opus One, über die aktuelle Situation im Napa Valley und am Weingut.

Pressebericht als PDF-Datei

 

 

Weinvorhersage

Der wirklich heiße Deal!

19.10.2017

 

mit 98+ Punkten bewertet PARKER den herausragenden 2010 Chateau Leoville Poyferre, RENE GABRIEL vergibt 19 Punkte. Mit 140 Euro macht dies 2010 Chateau Leoville Poyferre im Kontext des Jahrhundert-Jahrganges und vergleichbar bewerteten 2010ern zwar immer noch zu einem sehr guten Kauf.

Der wirklich heiße Deal aber ist der Zweitwein 2010 PAVILLON DE LEOVILLE POYFERRE mit 39,90 Euro zu nahezu einem Viertel des Preises. Das ist der günstigste 2010er Zweitwein eines mit 98+ Parker Punkten bewerteten Erstweines. Dazu mehr aber weiter unten.

Nochmals kurz die Kommentare zum Erstwein 2010 Chateau Leoville de Poyferre bevor wir auf den Wein des Tages eingehen.

PARKER 98+ Punkte: "The wine out distances both Leoville Las Cases and Leoville Barton, but all three of them are compelling efforts. Full-bodied, dense purple in color, with floral notes intermixed with blackberries, cassis, graphite and spring flowers, this full-bodied, legendary effort is long and opulent, with wonderfully abundant yet sweet tannin, a skyscraper-like mid-palate and a thrilling, nearly one-minute finish. This spectacular effort from Poyferre that should drink well for 30+ years. Another spectacular wine from the Cuvelier family, Leoville Poyferre (along with Ducru Beaucaillou) may be one of the two best wines of St.-Julien year after year these days. This is a large estate, covering nearly 200 acres, and the final blend of the 2010 Leoville Poyferre is 56% Cabernet Sauvignon, a whopping 34% Merlot and the rest 7% Petit Verdot and 3% Cabernet Franc."

 

19 Punkte von RENE GABRIEL: "… Extrem dunkles Purpur mit lila und violetten Reflexen. Gigantisches Bouquet, Kokos, Cassis, Flieder und ein Hauch Amarena, sehr warme, reife Cabernet-Ausstrahlung. Dichter Gaumen, viel Fleisch und auch Power zeigend, wirkt in der Frucht hier recht frisch und wieder mit verschwenderisch vielen schwarzen Johannisbeeren die in sich reife Kirschen zeigend, im Finale wie eine Droge endend. Es gab zwar auch schon andere Jahrgänge die ich bei der Primeurbewertung mit 19/20 bewertete. So zum Beispiel den 2000er und 2009er. Dieser hier ist aber klar die allerbeste Poyferré-Fassprobe meines Lebens! Auf dem Weingut degustiert und dann nochmals auf der Union des Grands Crus. Ein Hammerwein!!! Wenn Budget vorhanden ist, dann gehört dieser Mammut-Saint-Julien als MUST auf die Einkaufsliste! 11: Im Herbst mit Didier Cuvellier auf dem Weingut degustiert. Ein Wahnsinnspaket, hat sich leicht verfeinert ohne an Kraft zu verlieren. (19/20). 12: Extrem dunkles Granat mit violettem Schimmer. Tiefgründiges Bouquet mit viel Cabernetsüsse, dunkle Röstnoten, darüber ein Hauch Vanillin und verführerisches Kokos. Also zeigen sich momentan noch die Barriquen im jungen Nasenbild. Im Gaumen erstaunlich elegant für einen Poyferre, welcher oft in der ersten Phase recht viele Muskeln spielen lässt, gibt sich schon fast versöhnlich mild, was aber für eine extraordinäre Klasse spricht. Noch nie war ein so grosser Wein dieses sonst meist bullig daher kommenden Saint Juliens so fein gewoben. Vielleicht hatte ich ihn deshalb in der ersten Phase leicht unterschätzt. Jetzt bekommt er einen verdienten Punkt mehr und dies katapultiert ihn in die 2010er Elite."

95 Punkte von JAMES SUCKLING: "Wow. Very intense and aromatic nose with crushed currants and blueberries with hints of nuts and dried flowers. Full body, with very refined tannins and a lovely undercurrent of fruit. Balanced and juicy. Better in 2018."

 

Jetzt zum Objekt der Begierde, das uns bereits im Glas entgegenfunkelt: 2010 PAVILLON DE LEOVILLE POYFERRE: „Extrem dunkle Farbe, nahezu schwarz in der Mitte. Ein zweifelnder Blick auf die Flasche – ja es ist der Zweitwein! In der Nase nach zwei Stunden Dekantierzeit Cassis, dunkle Beeren, Raucharomen, schwarzer Kaffee und Leder, alles sehr distinguiert, aber enorm straff konturiert. Am Gaumen dann ein 2010er, der die Größe und das Alterungspotential des Jahrganges perfekt interpretiert. Im Gegensatz zum Pendant aus 2009 deutlich maskuliner, enorm dicht, kompakt und durch die Tannin-Säurestruktur unglaublich jung. Ein Wein aber, der den 2009er in einigen Jahren deutlich in den Schatten stellen wird. Perfekte, fleischige Cabernet Aromatik. Reife, dunkle Kirschen, schwarze Brombeeren, Cassis und Fleisch, straffes Tannin und frische Säure gefolgt von einem Abgang, der in Erinnerung bleibt, nicht nur am Gaumen! Das ist ein irres Teil von einem Zweitwein mit unglaublicher Lebensdauer. Dieser Wein stärkt die These, dass man in großen Jahrgängen die Zweitweine der großen Weine kaufen muss.“

Es gibt keinen günstigeren Zweitwein eines mit nahezu 100 Punkten bewerteten Erstweines des Jahrganges 2010 und dass bei uns auch in der Magnumflasche!


2010 PAVILLON DE LEOVILLE POYFERRE  – Saint Julien – 39,90 Euro - JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

Mehr als 90 Jahre alte Weinreben!

16.10.2017

 

Die Sonne scheint, der Chiemgau erstrahlt in seiner schönsten Herbstpracht bei mehr als 20°C, es steht uns eine grandiose Herbstwoche bevor. Also Korken raus aus den Weißweinen, die Rotweinzeit kommt früh genug. Und was wir für Sie zu 39,90 Euro haben, ist etwas, dass es in dieser Form nie wieder geben wird. Vinifiziert aus teils mehr als 90 Jahre alten Reben mit unglaublich niedrigen 8hl/ha Ertrag: 2014 DE SANTE THE OLD VINES aus dem Napa Valley. Schade daran: Der Weinberg wurde nach dem Jahrgang 2014 leider gerodet, da die Erträge kein wirtschaftliches Fortführen mehr rechtfertigten.

 

Doch lesen Sie einmal diese ungemein interessante Geschichte: Zu Beginn der Prohibition wurden Teile dieses Weinberges gepflanzt. Klassische Erziehung wie man sie heute kennt wurde damals nicht praktiziert. Deshalb spricht man hier von head trained vines, Weinstöcke, die eher wie ein Busch oder ein Bäumchen wachsen. Seit den 50er Jahren sahen die Reben keine Bewässerung (dry-farmed), der Einsatz jeglicher Chemikalien war den Reben ebenso fremd. DAVID DE SANTE notiert: „Most vineyards in Napa Valley are neat rows of trellised vines. Not this one. This is a meandering time capsule of a vineyard. And the wine it creates is truly astonishing. “Beyond organic,” this collection of head-trained heritage grape varieties has been dry-farmed without any sprays or chemicals of any type since the mid-1950’s. The youngest vines are 50+ years old with many of the vines exceeding 90 years of age. All of the vines are either planted to St. George rootstock or on vinifera roots. Yields are approximately 0.5 ton / acre.” Der 2014 DE SANTE THE OLD VINES ist ein sogenannter “field blend”. Damals wurde oftmals quer Beet über mehrere Rebsorten hinweg gepflanzt und alles gemeinsam vinifiziert. Im Falle des 2014 DE SANTE THE OLD VINES, eine Cuvee mit lediglich 12% Alkohol, sprechen wir hauptsächlich von Semillion, Sauvignon Vert, Green Hungarian, Golden Chasselas und weiteren Rebsorten mit kleineren Anteilen. Vor nahezu 100 Jahren wurde der in St. Helena gelegene Weinberg für die Süßweinproduktion von “Napa Sauternes”, eine mittlerweile verbotene Bezeichnung, gepflanzt. Das ist auch der Grund, warum Semillon und Sauvignon blanc im Weinberg gepflanzt wurden. DAVID DE SANTE kauft das Holz in Frankreich und verwendet einen eigenen lokalen Küfer, der die Fässer mit Minimal-Toasting herstellt, David spricht von „almond toast“. Die Lese mit lächerlichen 8hl/ha findet bereits im August statt, DAVID will Frische, Säure und niedrigen Alkohol, deshalb die ungewöhnlich frühe Lese. Die anschließende Vergärung findet im Holz mit natürlichen Hefen statt, die malolaktische Gärung wird komplett unterbunden, die Abfüllung erfolgt unfiltriert.

 

Wir haben die Flasche offen vor uns stehen, im Hintergrund leuchtet die Kampenwand im herbstlich blauen Himmel: „Helle, grüngelbe Farbe, in der Nase betörende Frische und Kühle ausstrahlend. Geröstete Mandeln, Aprikose, Apfel, leichte Vanille. Am Gaumen eine beeindruckende Fruchtattacke, getragen von phänomenaler Säure und enormer Präzision. Aromen von Aprikose, weißem Bergpfirsich, Zitrone in sämtlichen Ausprägungen, von knackiger Zitronenschale bis hin zu weichem Zitronenpudding. Terroir, Mineralik, alles was das Herz begehrt. Und dann dieser tolle Abgang mit leichter Bitternote und dieser tragenden fokussierenden Frische. Der Abgang: laaaaaaaaaaaaaaaang, filigran und trotzdem gewaltig! Ein beeindruckender Wein, der so aus jungen Reben nicht denkbar ist.“ Wie DAVID DE SANTE völlig zu Recht meint: „…this wine is unlike anything produced in California.”

Wir sind der einzige Importeur für DE SANTE in Europe. Außerhalb der USA finden Sie nur Mini-Zuteilungen davon in Singapur und Korea. Viel zu klein ist die Produktionsmenge, Journalisten und Ratings interessieren DAVIDE DE SANTE nicht, die Top-Restaurants in USA stehen auch so Schlange um DE SANTE listen zu können. Einen Haken hat diese tolle Geschichte: 2014 DE SANTE THE OLD VINES ist erst einmal der letzte aus diesem historischen Weinberg produzierte Wein.

 

2014 DE SANTE THE OLD VINES – NAPA VALLEY – 39,90 Euro - JETZT BESTELLEN

 

 

Weinvorhersage

"...wollten Sie nicht immer schon einmal..."

12.10.2017

So wie George Clooney oder Angelina Jolie weltweit als die „sexiest people alive“ gelten, so ist SCREAMING EAGLE eines der begehrlichsten Weinlabel weltweit. Und Hand aufs Herz: Wollten Sie nicht immer schon einmal…? Zumindest SCREAMING EAGLE, Petrus oder Romanee Conti trinken? George Clooney oder Angelina Jolie kennen wir leider nicht persönlich, bei einem der drei genannten Weine jedoch können wir Ihnen helfen, wenn auch nur in Einzelflaschen.

SCREAMING EAGLE steht als das Aushängeschild für den enormen Erfolg des kalifornischen Weinbaus der 90er Jahre schlechthin. 1992 (1986) gegründet, zählt dieses Gut zur Phalanx der nur wenigen Super-Premium Weinbrands weltweit. Jeder seriöse Weintrinker weltweit kennt diesen Namen, in Bordeaux genießt SCREAMING EAGLE eine enorme Reputation und auf Auktionen erzielen die Weine weltweit alljährlich neue Höchstpreise. Was macht diesen Wein so speziell? Es ist weder der Weinmacher, noch das spezielle Barrique oder besondere Vinifizierungstechniken. Wenn man einmal auf SCREAMING EAGLE war, das Terroir gesehen hat, die spezielle klimatische Lage, dann weiß man, warum dieser Wein so speziell ist. Der Oakville District, der sich beginnend von Dalla Valle im Osten quer durch das Napa Valley erstreckt und am westlichen Ende mit dem To-Kalon Vineyard und Harlan Estate in die Mayacamas Mountains übergeht, ist geprägt durch ein enorm eisenhaltiges Terroir, das von Orangerot bis Ziegelrot leuchtet. Genau das prägt SCREAMING EAGLE, am Fuß des östlichen Talendes gelegen, finden sich geologisch sensationelle Voraussetzungen um grandiose Weine vinifizieren zu können. Und nun gibt es den Jahrhundert-Jahrgang 2012, sowohl von PARKER persönlich als auch von JAMES SUCKLING mit 100 Punkten bewertet.

Lesen Sie sich die Bewertungen einmal im Detail durch. Wenige Weine weltweit sind so frisch, balanciert und pur einerseits, und so powervoll, komplex und unendlich lang andererseits. Preislich auf Luxusniveau, aber in einigen Jahren wird dieser Jahrgang nochmals deutlich mehr kosten! Bedenken Sie, dass die Produktionsmenge von Chateau Petrus in etwa das Dreifache beträgt.

100 THE WINEADVOCATE: "The perfect 2012 Cabernet Sauvignon Screaming Eagle is composed of 79% Cabernet Sauvignon, 17% Merlot and 4% Cabernet Franc. Made in the classic, iconic Screaming Eagle style that the original proprietress, Jean Philipps, first showcased in the early 1990s, before the winery was sold to Stan Kroenke, the inky/purple-colored, seamless 2012 possesses an extraordinary set of aromatics consisting of pure blackcurrant liqueur, licorice, acacia flowers, graphite and a subtle hint of new oak. Full-bodied, opulent and voluptuous, this profound wine is as prodigious as I thought it would be last year when tasted from barrel. It should age effortlessly for 20 or more years. It would be easy to criticize Screaming Eagle, the tiny boutique producer, with astronomical prices as well as quality. The vineyard, on the valley floor in the eastern Oakville corridor, sells off significant quantities of wine to others. Their production remains 700 to 1,000 cases, along with 500-800 cases of their second wine, Second Flight. There is something magical about this Oakville parcel on the valley floor just under the looming hillsides of such wineries as Phelps, Bacchus and Dalla Valle’s Maya, and across the street from the Rudd Estate, Plumpjack, etc. Different winemaking consultants, from Heidi Barrett, who was in charge when Screaming Eagle soared to prominence in the early nineties, to the present consultant, Michel Rolland, have maintained the remarkable consistency that makes this wine so special. Articulating that is the critic’s challenge, but there is a purity to the crème de cassis fruit that emerges from this vineyard. There is an aromatic intensity and penetration that is truly world-class, and there is incredible balance as well as complexity in these young wines."

100 JAMES SUCKLING: "Incredible purity to this wine with fresh spearmint, lavendar, sage and blackcurrants. Full body, mind-blowing structure, depth and length. What compexity. A new benchmarket for Napa Valley. This is the new legend, like the 1958 Beaulieu Vineyard George de Latour Private Reserve (my vintage and a wine my father and I drank many times early in my life). Savory. Needs at least 10 years to come around. Try in 2025. A blend of 79% cabernet sauvignon, 17% merlot, and 4% cabernet franc. 820 cases made. Such precision, decadence and layers of sexy fruit."

97 WINESPECTATOR: "A seamless, graceful, ebullient effort that´s pure, even exotic, with dusty blackberry and wild berry flavors at the center. Though the fruit is broad and expressive, this is amazingly refined, supple and persistent overall. Tempting now for the expansive fruit definition, this should only gain over the next decade. Drink now through 2029. 820 cases made."

95-98 ANTONIO GALLONI: "Bright medium ruby. Very deep aromas of blueberry, flowers, licorice and wild herbs show a medicinal reserve. Thick but vibrant, with deep, fully ripe, layered flavors of blackberry and blueberry syrup and graphite minerality dominating the middle palate. Offers compelling sappiness and definition. Noble tannins spread out to saturate the entire palate on the inexorable, steadily building finish. Still an infant but utterly seamless from the outset."

Als Exklusiv-Importeur von Screaming Eagle freuen wir uns sehr, Ihnen extrem limitiert diesen extrem raren Wein anbieten zu können. Die weltweite Nachfrage ist unglaublich hoch.

 

2012 SCREAMING EAGLE – NAPA VALLEY – 2260,00 Euro - JETZT BESTELLEN

 

 

 

 

Feuer in Kalifornien

11.10.2017

Im Napa Valley, dem Sonoma Valley und umliegenden Regionen brachen in der Nacht vom 08.10. großflächig und umfangreich Waldbrände aus. Nachdem die Dürre in Kalifornien aufgrund der unglaublich massiven Regenfälle im vergangenen Winter, der Wasserspiegel des Lake Tahoe stieg um nahezu 2 Meter, als offiziell beendet deklariert wurde, erhielten wir am Montag Morgen erste katastrophale Nachrichten. Und dies nachdem viele das Napa Valley im Sommer so grün und schön blühend erleben durften.

Wir nennen bewusst keine Namen, aber viele Freunde mussten bereits evakuiert werden, verloren ihre Häuser in den Bergen, Weingüter stehen partiell unter Flammen, Straßen sind teils geschlossen worden. Weingüter erhalten keine Mails mehr oder bitten keine Mails zu senden, da jede Hand benötigt wird. Ein namhafter Freund berichtete: „It is like the Old Testament. Very scary. We have evacuated, but I am hopeful that our property will be okay. We have new wines in the cellar, that I hope are “making themselves.” The kids and I are safe, and I hope we return to see the buildings are okay. We’ll see…“ Ein anderes Weingut auf unsere Anfrage: „Terrible! It is slowly getting closer… We are fine right now, but how long…“ Ein guter Freund: “ It is awfull here. We came home from vacation on Sunday to the devestation. Oakville and downtown Napa did not burn (yet) but there is no power and air quality is awful.”

Die Stadt Napa ist ohne Strom. Nach dem schweren Erdbeben im Jahr 2014 ist dies die wohl noch deutlich größere Katastrophe. Die meisten Weingüter haben Gott sei Dank aufgrund der frühen Reife bereits alle Trauben gelesen, was zumindest den Jahrgang und das Einkommen der vielen Mitarbeiter sichert. Sie können sich einen persönlichen Eindruck machen wenn Sie auf die Page https://www.facebook.com/CALFIRE gehen.

Wir denken an all unsere Freunde in Kalifornien und hoffen auf ein baldiges Ende dieser Katastrophe!

Weinvorhersage

PARKER: "...I hope I get a chance to taste it again one day..."

09.10.2017

 

Dass wir in Kalifornien neben unseren geliebten Dampfnudeln unsere zweite kulinarische und vinologische Heimat sehen, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. All diejenigen, die bereits vor Ort waren, sehen dies wohl ähnlich. Wenn Sie Lust haben, an einer dieser Kulinarik Erfahrungen teilzuhaben, dann lesen Sie einmal weiter. Wenn Sie zudem Lust haben, den 2009 und 2011 SCHRAMSBERG BLANC DE BLANCS zum halben Preis des Ex-Weingut Preises zu erstehen, dann ordern Sie besser gleich einmal. Und wenn Sie zudem wissen wollen was wir lt. Bild dazu gegessen haben, dann bleibt Ihnen sowieso nichts anderes übrig als weiterzulesen.

Sommer 2017 im Napa Valley – Grillen und Kochen mit Freunden: Ein Bekannter hat unter anderem fangfrischen Chinook Königslachs im Gepäck, der König der Lachse. Zudem Ahi-Tuna, selbst angebautes Gemüse und organic chicken breast. Im Weinkühler mehrere ältere Jahrgänge SCHRAMSBERG BLANC DE BLANS Sparkling, die wir bereits zum gemeinsamen Kochen genüsslich und umfangreich zu uns nehmen. Die schnell geleerten Kochflaschen wollen wir einmal der Begeisterung des Augenblicks zuschreiben... Den feuerroten Lachs haben wir filetiert, für eine Stunde mit Olivenöl und viel frischem Thymian mariniert, auf der Hautseite ganz leicht gegrillt und im Nachhinein mit grobem Meersalz verfeinert. Das Resultat: Auch für Schweden Gaumen-verwöhnte Teilnehmer unserer alljährlichen Winterevents mit Mercedes-AMG wäre diese Lachsqualität eine neue Dimension gewesen. Weich, zart, saftig, buttrig, zusammen mit dem Thymian ein unglaubliches Geschmackserlebnis, der beste Lachs ever und in Kombination mit dem SCHRAMSBERG eine neue Lebenserfahrung.

SCHRAMSBERG wurde im Jahr 1862 vom Deutschen Auswanderer Jacob Schram gegründet, erst 100 Jahre später jedoch, im Jahr 1965, wurde unter der neuen Besitzerfamilie Davis der erste Sparkling Wine, ein 1965 Schramsberg Blanc de Blancs abgefüllt, der über Nacht zu einem unglaublichen Erfolg wurde. SCHRAMSBERG erlangte schlagartig enorme Reputation, im gleichen Jahr der erste Blanc de Noirs der USA produziert und im Jahr 1972 wurde das erste Mal überhaupt ein amerikanischer Wein bei einem offiziellen US-Staatsempfang offeriert - in Peking als President Nixon einen 1969 Blanc de Blancs für den damaligen Chinesischen Premier anlässlich eines Dinners unter dem Motto „Toast to Peace“ öffnete. 1974 wurde SCHRAMSBERG bei einem Empfangs für Königin Elizabeth kredenzt und in der Folge kamen praktisch alle hochrangigen Besucher bei großen US-Staatsempfängen in den Genuss dieser herausragenden Qualitäten. SCHRAMSBERG legt kompromisslos Wert auf die Produktion absoluter Spitzenqualitäten. Auf SCHRAMSBERG gibt es im Gegensatz zu den bekannten Schaumwein-Adressen im Osten Frankreichs ausschließlich Jahrgangs-deklarierte Cuvees, keine Cuvees mehrerer Jahrgänge, die Lese erfolgt zu 100% per Hand, der Ausbau partiell in neuen Barriques, die Weine liegen zwischen 2 und 7 Jahren, teils noch länger, auf der Hefe. Das Alterungspotential dieser Spitzen-Schaumweine kann man dabei getrost dem der allerbesten Adressen aus Frankreich gleichstellen, PARKER schreibt im Juli 2012: "One would normally assume that the French Champagnes would be my favorites, but I must say the Schramsberg Reserve 2001 in magnum stole the show. It is an amazing sparkling wine that out-Champagned the Champagnes. I hope I get a chance to taste it again one day."

Unsere Notizen zum SCHRAMSBERG BLANC DE BLANCS: „Leichtes Goldgelb, der 2009er etwas intensiver in der Farbe. In der Nase schöne Zitrus, und Briochearomatik, betörender Duft exotischer Früchte und grüner Äpfel. Am Gaumen sehr angenehme, feine Perlage, reife Ananas, Mango, Papaya, knackiger, frischer Apfel. Alles getragen von einer beeindruckenden Mineralität, angenehmer Säure und ganz dezenter Vanille. Der Jahrgang 2009 etwas integrierter und weicher mit femininer Perlage. Beides aber Blanc de Blancs wie aus dem Bilderbuch und ein echt phänomenaler Stoff mit langem Abgang und großem Alterungspotential.“

Auf dem Weingut kostet SCHRAMSBERG BLANC DE BLANCS 75,00 US Dollar zuzügl. Tax pro Flasche. Wir offerieren Ihnen zu lediglich 205,20 Euro inkl. Mwst., zudem frei Haus innerhalb Deutschlands, 3 Flaschen 2009 SCHRAMSBERG BLANC DE BLANS und 3 Flaschen 2011 SCHRAMSBERG BLANC DE BLANS. Gerne können Sie auch ausschließlich 2009 oder 2011 bestellen, ab 6 Flaschen liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. So ein Angebot bekommen Sie weltweit nie mehr wieder!

Wer auf unsere Weihnachts-Tastings kommt, kennt den 1974er SCHRAMSBERG oder den genialen 1979er, den wir gegen die größten … angestellt hatten. Die SCHRAMSBERG Sparkling können unglaublich gut altern.

Wenn für Sie 2009 oder 2011 ein Jubiläumsjahrgang ist, kommen Sie defnitiv nicht günstiger an Jahrgangs-Sparkling.

Probierpaket SCHRAMSBERG – Napa Valley - 205,20 Euro - LEIDER NICHT MEHR VERFÜGBAR

 

 

Weinvorhersage

269,90 Euro im Vergleich zu 1.500 Euro

06.10.2017

 

Wenn Budgets oder Verfügbarkeiten einem Kauf entgegenstehen bleiben Traumweine leider oftmals nur Weinträume. Wir aber haben einen „TRAUMWEINTRAUM“ für Sie, der gerade erst vom Chateau freigegeben wurde: 2010 LES FORTS DE LATOUR. Mit unglaublich hohen 97 Punkten in PARKERS WINE ADVOCATE ist dies nicht nur der höchste jemals von PARKER bewertete LES FORTS DE LATOUR. 2010 LES FORTS DE LATOUR ist sogar höher bewertet als die meisten jemals produzierten Jahrgänge des Grand Vin. Nur zehn Jahrgänge des Erstweines von mehr als 70 bei PARKER bewerteten wurden höher als 2010 LES FORTS DE LATOUR geratet! Zudem ist es der Zweitwein des 100 Punkte Bolliden 2010 Chateau Latour, der allerdings gut und gerne 1.500 Euro kostet!

2010 LES FORTS DE LATOUR – Ende September 2017 direkt ex Chateau freigegeben - kostet Sie etwa 80% weniger als der Erstwein, was mit 269,90 Euro für diesen Sensationswein, mit perfekter ex-Chateau Provenance, als Schnäppchen gelten muss. Lesen Sie sich einmal genau die Bewertungen durch. Der aktuelle 2010 LES FORTS DE LATOUR wurde mit einem speziellen Rücken-Zusatzetikett freigegeben. Wir haben davon gekauft, was wir bekommen konnten, der Markt war umgehend geräumt.

97 PARKER THE WINE ADVOCATE: "Bizarre as it may sound, the 2010 Les Forts de Latour is also the finest I have ever tasted from this selection, which comes from specific vineyards, not really so much a second wine as just another wine from estate holdings. A blend of 72.5% Cabernet Sauvignon and 27.5% Merlot that represents 40% of the production, this astonishing wine hit 14.3% natural alcohol. Extremely ripe and rich, it reminds me of the 1982 on steroids (and that wine is still drinking great 30 years after the vintage). Sensational notes of graphite, crushed rocks, black fruits, camphor and damp forest notes are present in this expansive, savory, full-throttle wine, which is better than many vintages of the great Latour itself from the past. (That may be a heretical statement, but it’s the truth as I see it.) This wine needs a good 5-6 years of cellaring and should age for three decades at minimum, given the fact that the 1982 is in terrific form and wasn’t this concentrated or prodigious. There is no denying the outrage and recriminations over the decision by the Pinault family and their administrator, Frederic Engerer, to pull Latour off the futures market next year. However, you can still buy these 2010s, although the first two wines are not likely to be released until they have more maturity, which makes sense from my perspective. Perhaps Latour may have offended a few loyal customers who were buying wines as futures, but they are trying to curtail all the interim speculation that occurs with great vintages of their wines (although only God knows what a great vintage of future Latour will bring at seven or eight years after the harvest). As a set of wines, the 2010s may be the Pinaults’ and Engerer’s greatest achievements to date. Of course, I suspect the other first-growth families won’t want to hear that, nor will most of the negociants in Bordeaux, but it’s just the way things are. Frederic Engerer, by no means the most modest of administrators at the first growths, thinks it would be virtually impossible to produce a wine better than this, and he may well be correct. If they gave out Academy Awards for great performances in wine, the Pinaults and Engerer would certainly fetch a few in 2010. P.S. Just so you don’t worry, Engerer offered up the 2009 next to the 2010 to see if I thought it was still a 100-point wine, and yes, ladies and gentlemen, it still is."

96 JAMES SUCKLING: "Aromas of currants, blueberries and blackberries with a dark chocolate undertone. Perfumes and beautiful. Full body, with velvety tannins that are fine-tuned and tentative. It lasts for minutes. Gorgeous fruit and richness. Perhaps the greatest Les Fort ever? Try in 2018."

 

95 WINESPECTATOR: "A solid, briary, grippy, tarry Pauillac, with a sappy edge to the kirsch, blackberry, plum skin and steeped fig notes, liberally laced with anise and tar. Shows good energy through the finish, with a cassis bush note echoing. Best from 2017 through 2035. –JM" Wie gesagt, wir haben gekauft, was wir bekommen konnten. Glauben Sie uns, Sie sollte das Gleiche tun! Das ist mehr Chateau Latour, denn jemals zuvor!

 

2010 CHATEAU LES FORTS DE LATOUR – Pauillac - 269,90 Euro - JETZT BESTELLEN

 

 

Weinvorhersage

125 Jahre - 1889 - 2014

02.10.2017

 

MAYACAMAS gilt als einer der Pioniere des Napa Valley. Seit den 50er-Jahren wurden hier weit oben in den Mayacamas Bergen am westlichen Talrand des Napa Valley Weine mit unglaublichem Alterungspotential vinifiziert. Als Teilnehmer unserer Weihnachtstasting wissen Sie ohnehin um das Potential dieser Weine. Gegründet wurde das Gut bereits 1889 von einem deutschen Auswanderer namens Fisher (Fischer). Bereits unter Fisher wurde ein heute noch existierendes Steingebäude erstellt und ein kleiner Stollen in den Berg getrieben um die Zinfandel Trauben vinifizieren zu können. Ein Erdbeben im Jahr 1906 allerdings zerstörte auf einen Schlag Fishers Lebenstraum, das Anwesen wurde nach der Insolvenz für unglaubliche 5.000 Dollar versteigert. In der Folge ging das Gut durch viele Hände bis Philip Togni in den 60er Jahren die ersten grandiosen Weine auf dieser extrem abgelegenen Winery vinifizierte. Weine, die bis heute als legendär gelten und grandios gealtert sind. Bob Travers führte das Gut zu Tognis Zeit, bis es nunmehr nach 45 Jahren unter seiner Ägide im Jahr 2013 in die aktuellen Hände einer US-Familie gelang. ANDY ERICKSON, ehemaliger Weinmacher von Screaming Eagle und mit seinem eigenem Weingut Favia und vielen Consultings wie auf Dalla Valle sehr erfolgreich unterwegs, vinifiziert die Weine im alten Stil. Wenn man einmal auf Mayacamas war und die aus den 60er Jahre stammenden ovalen Fässer gesehen hat, kommt man sich wie auf einer Zeitreise 50 Jahre zurück versetzt vor. Nahezu kein neues Holz, keine moderne Technik, sehr frühe Lesezeitpunkte, all das kennzeichnet einen Stil, der vor über 50 Jahren so praktiziert wurde, mittlerweile aber wieder mehr und mehr im gesamten Napa Valley Einzug findet.

Das Gut schrieb im Jahr 2014 sein 125-jähriges Jubiläum und genau aus diesem Jahrgang haben wir ein kleine Menge des 2014 MAYACAMAS CHARDONNAY Mount Veeder für Sie zurückgehalten. Eine Flasche davon, die das Jubiläums-Sonderetikett trägt, singt aktuell in unseren Gläsern: „Hellgoldene Farbe, in der Nase sehr frisch, reifer, grüner Apfel, leichte Zitrone, tolle zurückhaltende Chablis Stilistik, kein Holz spürbar. Am Gaumen noch etwas verschlossen, fein zeichnend mit Apfel, fester, noch junger Aprikose, beeindruckender Säure und der typischen Mt. Veeder Mineralik. Nach 3 Stunden dann gut gekühlt zum Abendessen ein Chardonnay in Meursault Stilistik, absolut beeindruckend. 2014 MAYACAMAS CHARDONNAY Mount Veeder sollten Sie unbedingt noch 6-12 Monate Reife geben. Wenn Sie jetzt nicht wiederstehen können, dekantieren Sie diesen Wein für zwei Stunden.“

Sehen Sie sich die Bewertungen an, das ist absolut seriöser Stoff!

96 Punkte von ANTONIO GALLONI: "The 2014 Chardonnay is brilliant. Lemon oil, white flowers, mint, almonds and smoke are all beautifully delineated in this transparent, super-finessed Chardonnay built on total finesse. The decision to pick a touch earlier plus the blocked malo style result in a focused, energetic Chardonnay that hits all the right notes. 10/2015”

94 Punkte von JAMES SUCKLING: "A bright and vibrant chardonnay with sliced apple, pear and cream aromas and flavors. Hints of yogurt and vanilla bean. Long and flavorful. A wonderful white. Drink or hold."

 

Wir haben nur sehr wenig von diesem Jubiläums-Wein und werden deshalb sehr stark zuteilen müssen. Wenn Sie kalifornische Weingeschichte im Keller haben wollen, kommen Sie hieran ohnehin nicht vorbei. Ältere Jahrgänge hiervon gibt es ausschließlich auf dem UNGER WEINE WEIHNACHTSTASTING!

 

2014 MAYACAMAS CHARDONNAY Mount Veeder – Napa Valley - 49,90 Euro - JETZT BESTELLEN

 

 

Weinvorhersage

100-99-100

29.09.2017

 

ROBERT PARKER hat Anfang des Jahres eine Information an die Top-Winzer im Napa Valley versendet, in der er mitteilte, dieses Jahr aus gesundheitlichen Gründen leider nicht persönlich kommen zu können. Mittlerweile munkeln viele, dass dies ein softer Ausstieg ist, oder bereits war, nachdem PARKER die meisten Weinregionen ohnehin bereits nicht mehr persönlich bereist. Was heißt das für Weine, die von Parker persönlich mit hohen Bewertungen versehen wurden? Auch hierüber kann man nur munkeln, wir haben hierzu aber eine ganz klare Meinung: Nach PARKER werden sich viele andere ebenso gute Verkoster das Zepter teilen, einen PARKER jedoch wird es nie wieder geben.

Deshalb bieten wir Ihnen die rare Möglichkeit einen PARKER 100 Punkte Wein aus dem herausragenden Jahrgang 2009 zu erwerben, perfekt gelagert und einer der größten Weine, die nicht nur CHATEAU L `EVANGILE produziert hat, sondern, die in Pomerol je gemacht wurden: 2009 CHATEAU L`EVANGILE. Sehen Sie sich die Bewertungen an, nur ganz wenig Weine weltweit haben derartig unglaublich konstant hohe Ratings.

100 THE WINEADVOCATE: "An astonishing effort from the Rothschild family, the 2009 l’Evangile may be the reference point offering from this estate for decades to come. A blend of 95% Merlot and 5% Cabernet Franc aged in 100% new oak, with 15% natural alcohol, it exhibits a sumptuous bouquet of caramels, black raspberry liqueur, blackberries, violets, graphite and truffles. Thick, viscous flavors are reminiscent of such super-ripe vintages as 1982, 1959, 1949 and 1947. The striking aromatics, massive, full-bodied mouthfeel and multilayered palate that resembles a skyscraper in the mouth offer an abject lesson in great winemaking, extraordinary terroir, and the ability to combine power with precision, elegance and freshness. This is unquestionably a huge wine, but it also possesses mindboggling complexity and finesse. Because of its sheer extract and velvety personality, it will be drinkable in 4-5 years, and will keep for four decades or more where well-stored. The most profound L’Evangile ever made?"

 

100 THE WINE CELLAR INSIDER: "There is an explosive nose of violets, truffle, plum liqueur and cherries with hints of dark chocolate in the end note. The wine is full bodied, rich and concentrated. There is an incredible level of density, yet the wine is light on its feet, due to the freshness. The purity of fruit is impressive, but it´s the decadent, sensuous, velvet textures that set this apart from other wines. OK, so it´s 10am in the morning, but there is no way I am going to spit this out. Stunning! Picking took place from September 11 to October 7, which is one of the longer harvests in the history of the estate.. The wine was made from a blend of 95% Merlot and 5% Cabernet Franc. Only 77% of the crop went into the Grand Vin."

99 JAMES SUCKLING: "A wine that impresses you, with its subtlety and strength. Every molecule of the tannins and fruit seems to be almost perfectly in line. Enticing dark fruits and milk chocolate. The delicate, yet intense flavors go on for minutes. My palate is so caressed. Such class here. Might end up being better than the perfect 2005. Try after 2020."

19 RENÈ GABRIEL´S BX TOTAL: "Merlot 95%, Cabernet Franc 5%. Samtenes, dichtes, süsses, üppiges, cremiges Bukett mit Haselnusscreme, Pralinen, Tabak, Minze. Samtener, voller, ausgewogener, dichter Gaumen mit kräftiger, süsser Frucht, viel gutem Tannin, kräftiger, dunkler Aromatik mit Trüffel, Tabak. Sehr langer, voller Abgang mit guten Rückaromen 19/20 2016 - 2035" -A.Kunz.

Wir machen es kurz, da wir ohnehin nur wenige Kisten haben. Wenn Sie es sich leisten können, schlagen Sie hier zu, und zwar in der Original-Holzkiste! Mehr geht nicht!

2009 CHATEAU L`EVANGILE – Pomerol - 385,00 Euro - JETZT BESTELLEN

 

 

Weinvorhersage

2016 Pingus Subskription

26.09.2017

 

Wenn man von Petrus, Le Pin, Romanee Conti, Screaming Eagle und einer handvoll weiterer Güter in der Liga spricht, die man in der Automobilbranche Hypercar nennen würde, fällt seit Jahren ebenso der Name PINGUS. Weltweit gibt es keine vergleichbare Erfolgsstory zu PETER SISSECKs Ribera del Duero Projekt PINGUS. Gerade im Februar des Jahres erhielt ein weiterer Pingus, der Jahrgang 2014, die 100 Parker und die 100 James Suckling Punkte. Unzählige Bewertungen auf 98/99/100 Punkte Niveau, selbst der Zweitwein Flor de Pingus wurde vielmals mit 95 Punkten und höher bewertet. Das kann kein anderer! Dass PSI und sein Bordeauxprojekt Chateau Rocheyron mittlerweile ebenso weltweit gesucht sind unterstreicht lediglich obige Aussage! Bio-Dynamie ist für PETER SISSECK dabei kein Werbeattribut, für ihn ist es die einzig zielführende Vorgehensweise. Niedrige Hektarerträge ergeben sich bei SISSECK nicht durch Extremst-Selektionen, es ist einfach das, was ihm die nahezu 100-jährigen Rebstöcke liefern und neue Barriques, einst sein Markenzeichen, verbannt er mehr und mehr aus seinem Keller. Für ihn steht der Ausdruck der perfekten Frucht an allererster Stelle. Seine Weine werden von Jahr zu Jahr noch immer besser, feiner und subtiler. Wir verkosteten mit PETER SISSECK vor kurzem die Jahrgänge 2014 und 2015 und waren völlig begeistert. Wie finessenreich SISSECK seine Weine mittlerweile vinifiziert, ist beeindruckend und sucht seinesgleichen. Nicht ohne Grund sagt Claude Bourginon, Weinbergberater der Domaine Romanee Conti und von PINGUS, dass für ihn PINGUS einer der eindrucksvollsten Weinberge ist, die er überhaupt kennt.

PETER SISSECK gab uns zum Jahrgang 2016 einen höchst interessanten Bericht an die Hand. Lesen Sie diesen bitte unbedingt: „2016 was happily a great and generous year. After a very dry winter we had plenty of spring rain and our vineyards having been plowed were able to store all the wonderful rain that we needed for the very dry summer that was facing us. From July to September we didn’t see a cloud. It was easy to see that we had to think differently from other years . My plan was to leave more grapes on the vines in the vineyards we know cope well with dry summers. All this to avoid having wines that would be too high in alcohol and too concentrated. This worked wonderfully for Pingus and Flor de Pingus, we had very few stressed and blocked vineyards so after waiting 108 days from the flowering we were able to start an early harvest on the 21 of September. when we finished the harvest on the 5 of October , 176 Bodegas (of 295) had still not started the harvest. For a few weeks I seriously thought I had missread the year. But tasting the wines in November and December after the malolactic fermentation convinced me we had made some of the best and most balanced wines in the history of our young Bodega.”

 

PINGUS 2016: ”We harvested around 30 barrels from the 4,2 Ha vineyard around 16 hl/ha. The wine is very balanced and has a transparency to its natur. Very long on the palate and again a lightness to its character. It is a well proportioned wine with all the “right” numbers for a Ribera wine. 14,2 % alcohol , 3,8 in pH and Ipt of 90 . When one tastes the wine you don not get a feeling of heaviness. Aromatically the wine is very pure and crystalline and may be the best “nose” of any Pingus to date. The aging is in second fill (12 months used) barrels for most likely 20 months.” FLOR DE PINGUS 2016: ”Like the Pingus the Flor is also a wine of lightness and transparency. Slightly higher in alcohol at 14,6 % the wine has a darker color than Pingus but also a great length. The 30% new barrels gives the wine a nice lift and the character is quit “sexy” pH: 3,85, Ipt :77 It will be a great Flor for midterm drinking. Aging 18 months.”

Wir freuen uns, Ihnen 2016 PINGUS und 2016 FLOR DE PINGUS als Exklusivimporteur jetzt günstig in Subskription anbieten zu können. Vergessen Sie dabei bitte eines nicht: So günstig wie jetzt in Subskription bei UNGER WEINE finden Sie diese Weine weltweit nie wieder! Wir möchen Ihnen im Vorfeld die Möglichkeit bieten, an die eine oder andere Trouvaille zu kommen. Die späteren Marktpreise werden deutlich höher sein!

Selbstverständlich können Sie sich auch Magnumflaschen abfüllen lassen.

 

2016 FLOR DE PINGUS – Ribera del Duero – 69,50 Euro - JETZT BESTELLEN

 

2016 PINGUS – Ribera del Duero - 599,00 Euro  - JETZT BESTELLEN 

 

 

 

Weinvorhersage

"Wow...excellent..." - 36,90 Euro

22.09.2017

 

Einer der letzten Weine, die wir Ihnen in der Bordeaux-Subskription des herausragenden Jahrganges 2016 explizit ans Herz legen wollen ist 2016 CHATEAU BELLEFONT BELCIER, ein St. Emilion Grand Cru.

 

Warum? Weil Sie für 36,90 Euro einen sensationell hoch bewerteten St. Emilion Grand Cru erhalten, der vor Prestigeträchtigen und deutlich teureren Nachbarn nur so strotzt. Und: Die Merlot-Lese im Jahrgang 2017 definitiv nicht die Qualitäten des Vorgängers hervorgebracht hat, insbesondere St. Emilion muß leider sowohl quantitativ, als auch qualitativ erhebliche Einbußen vermelden.

 

Die Nachbarn kennen Sie alle: Chateau Troplong Mondot, Chateau Larcis Ducasse, Chateau Mondotte, Chateau Tertre Rotebeoeuf, unweit Chateau Pavie. Wie gesagt, alle um den Faktor 2-10 höher im Preis. Was macht all diese Lagen so speziell? Die sogenannte Cote Pavie, eine nach Süden hin ausgerichtete und vom St. Emilion Plateau abfallende sensationelle Anbaufläche zieht sich über einige Kilometer hin. Die dort erzeugten Weine profitieren von einer hervorragenden Drainage und perfekter Sonnenexposition. Und wer einmal, wie wir vor einigen Jahren, alte Jahrgänge CHATEAU BELLEFONT BELCIER trinken durfte, der weiß von was wir sprechen. Enormes Alterungspotential, durch die 70% Merlot, 20% Cabernet Franc und 10% Cabernet Sauvignon aus 30-jährigen Reben, zudem eine sensationelle Interpretation eines klassischen St- Emilion Stils. Kurz und gut: Traumweine für bezahlbares Geld, und dass der Jahrgang 2016 der beste Wein ist, der wohl je auf diesem Gut vinifiziert wurde, steht sowieso außer Frage. 3 Liter 2016 CHATEAU BELLEFONT BELCIER für unter 200 Euro…

Sehen Sie sich einmal die Bewertungen an und bedenken Sie, dass wir in ca. einer Woche unsere Wünsche für die Sonderformate abgeben müssen.

 

94-95 JAMES SUCKLING: "Wow. This really excelled in 2016 with so much intensity and focus. Dark berry and floral character. Full and tight. Superfine tannins. Excellent."

94 THE WINE CELLAR INSIDER: "Almost opaque in color, the wine is smoky, floral and fruity. There is a profundity of flavor, purity of fruit, freshness and complexity. From a blend of 65% Merlot, 20% Cabernet Franc and 15% Cabernet Sauvignon, the alcohol reached 15% with no sensation of heat. The harvest took place between October 11 and October 22. This wine is a big step up for the estate and is clearly the best wine they have ever produced."

18 RENE GABRIEL´S BX TOTAL: "Frisches, cremiges, elegantes, kräftiges Bouquet, Erdbeeren, Himbeergelee, Kräuter, kalter Rauch, fein Nougat, Pralinen. Samtener, dichtverwobener Gaumen mit kräftiger, feiner Frucht, viel gutem Tannin, dichter Struktur, kräftiger, vielfältiger, süsser Aromatik, langer, fein cremiger Abgang." - A. Kunz 92-94

 

THE WINEADVOCATE: "The 2016 Bellefont Belcier is a blend of 65% Merlot, 20% Cabernet Franc and 15% Cabernet Sauvignon matured in 80% new oak. It has a satisfying if not sensational bouquet that does not quite get to grips with its propitious terroir as I was hoping. This came across as a little muted perhaps. The palate is sweet and velvety on the entry with a fine bead of acidity. It gathers pace, gaining more intensity towards its spice-tinged finish with a hint of graphite courtesy of the Cabernet Sauvignon, although I was seeking a little more length on the aftertaste. There is certainly good aging potential here, and I suspect that it will come together nicely once in bottle."

91-94 WINESPECTATOR: "This has a pronounced savory streak amid the mix of plum and cassis notes, giving way to a tobacco edge on the slightly muscular finish. Shows plenty of breadth and depth, and should round into form.”

91-94 ANTONIO GALLONI: "Bellefont-Belcier is superb in 2016. An exotic mélange of graphite, gravel, smoke, cured meats and inky dark fruit hits the palate as this virile, potent Saint-Émilion shows off its personality. The 2016 has been impressive on the three occasions I have tasted it so far. Vibrant, lifted and exuberant, it possesses striking aromatic brilliance to play off the rich, dark flavors. Beams of supporting tannin and acidity give further drive. This is an impressive showing. Michel Rolland is the consultant. Tasted three times."

 

Überlegen Sie es sich gut, der Preis ist wirklich sehr vernünftig und Großformate wie eine 6 Liter zu nur 350,20 Euro sehr günstig. Und selbst der Liter, in dem wir ja lt. Gesetzgeber denken müssen, kostet weniger als 50 Euro. Was will man mehr?

 

2016 CHATEAU BELLEFONT BELCIER JETZT BESTELLEN 

 

Weinvorhersage

Mercedes AMG - Schweden 2018

19.09.2017

 

Wenn Sie der Meinung sind, schon alles erlebt zu haben, dann würden wir Sie gerne vom Gegenteil überzeugen! Nehmen Sie sich vom 09.02.2018 bis zum 12.02.2018 ein paar Tage Zeit und fliegen mit uns und Mercedes AMG nach Lappland im Norden Schwedens. Hier unweit des Polarkreises würden wir Ihnen gerne zeigen, dass diese traumhaft schöne und nahezu unberührte Landschaft deutlich mehr Faszination als Schnee, zugefrorene Seen, Rentiere und Elche zu bieten hat.

WIE? Am 09.02.2018 fliegen wir nach Arvidsjaur an den Polarkreis. Sie driften unter Anleitung namhafter Rennfahrer und erfahrener Instruktoren auf dem AMG-eigenen, zugefrorenen See. Auf Sie warten der sensationelle Mercedes-AMG GT S, das bildhübsche Mercedes-AMG C 63 S Coupe, die neueste Auflage des Mercedes-AMG A 45 4MATIC und der nagelneue Mercedes-AMG E63S 4Matic. Sie wohnen in 700m Höhe in der AMG Lodge, einem AMG -eigenen, wenige Zimmer großen und exklusivem Hotel - idyllisch gelegen, in weiter und prachtvoller Umgebung mit Panoramasicht auf das schwedische Lappland. Die Aussicht, den winterlichen Sternenhimmel und die Abende am offenen Kaminfeuer mit obigen Produzenten werden Sie definitiv nie mehr vergessen. Die exklusiv für Sie arbeitende Küchen- und Servicecrew serviert Ihnen Lachs, Rentier, Elch und viele weitere lokale Schmankerl.

Wer ist sonst noch dabei? LAURENT CHAMPS, Inhaber von CHAMPAGNE VILMART, dem Kultlabel der Winzer-Champagner schlechthin und JEAN-JACQUES DE BONNIE, Inhaber des seit Jahren permanent hoch bewerteten CHATEAU MALARTIC LAGRAVIERE, zudem haben wir noch eine weitere Überraschung. Alle jedoch haben einen Koffer voll Wein dabei und sind immer zur Stelle, wenn es um Autofahren, Spaß und die schönen Dinge des Lebens geht. Das können wir Ihnen versichern. Am 12.02. ist leider schon wieder alles vorbei, aber wir fahren ja wieder nach Schweden, Sie definitiv auch.

Das Gesamtpaket inkl. Fahrzeugstellung und aller Weine zuzüglich Flug kostet 4.700 Euro. Wir haben nur wenige Plätze frei, und es gibt bereits mehr als 600 Personen auf der AMG-Warteliste! Lassen Sie uns deshalb bitte umgehend wissen, wenn Sie konkretes Interesse haben. Wir versprechen Ihnen ein Wochenende, dass Sie nicht loslassen wird und über das Sie Ihr Leben lang noch schwärmen werden. Kontaktieren Sie uns bitte bei Fragen oder wenden Sie sich direkt an die AMG Driving Academy unter Tel: 07144-302-575,

Mail: amg-driving-academy@daimler.com.

Details über das Event können Sie auch per Klick auf diesen Link finden. Gern lassen wir Ihnen dann auch die entsprechenden Anmeldeformulare zukommen. Wir freuen uns auf Sie!

 

Weinvorhersage

ANTONIO GALLONI: "... a total knockout..."

15.09.2017

 

In 2 Wochen ist die Deadline zur Abgabe von Sonderabfüllungen für die Bordeaux Subskription 2016. Parallel hierzu hatten wir gerade dieser Woche hochkarätigen Besuch aus Bordeaux, der uns auch über den status quo des Wetters informierte. Es regnet in Bordeaux seit nahezu 2 Wochen mit leider nur kleinen Unterbrechungen. Was man mit sehr großer Wahrscheinlichkeit bereits jetzt feststellen kann, 2017 wird kein weiterer 2016er! Wie gesagt, all dies ist eine aktuelle Bestandsaufnahme, zur Zeit allerdings sieht es nicht gut aus. Ein Grund sich eines der herausragendsten Güter des gesamten Bordelais anzusehen, das auch in 2016 einen sensationellen Wein produziert hat. Alleine sieben Mal hat dieses Chateau die ultimativen 100 Parker Punkte eingeheimst, damit mehr als sein Nachbar und Kollege Chateau Haut Brion! Unzählige weitere Maximalbewertungen von James Suckling, Antonio Galloni, und vielen anderen hier gar nicht erwähnt. In schwierigen Jahrgängen ist CHATEAU LA MISSION HAUT BRION oftmals sogar die bessere Wahl als Chateau Haut Brion. Zudem ist CHATEAU LA MISSION HAUT BRION preislich immer deutlich unter dem Nachbar Premier Cru angesiedelt, im Jahrgang 2016 ist CHATEAU LA MISSION HAUT BRION um mehr als 120 Euro günstiger als Chateau Haut Brion.

Wenn Sie also noch etwas Luft haben zur Abrundung Ihrer 2016er Bordeaux Subskription, 2016 CHATEAU LA MISSION HAUT BRION ist ein Gut, dass Sie in Betracht ziehen müssen, und zwar unbedingt! Viele Jahrgänge starteten mit niedrigeren Bewertungen und wurden erst im Nachhinein auf den begehrten „three-digit-score“ aufgewertet, mit dann beträchtlichen Preisaufschlägen! In PARKERS WINE ADVOCATE geht es für den 2016er bereits mit 98-100 Punkten los und die entsprechende Andeutung steht bereits am Ende der Bewertung: „…The 2016 has that extra edge, a "je ne sais quoi" that leaves you reaching for the thesaurus looking for superlatives."

 

Sonderformate von diesem Wein später am Markt zu finden, ist nur sehr schwer möglich.

 

98-100 THE WINEADVOCATE: "The 2016 La Mission Haut Brion is a blend of 57.5% Merlot and 42.5% Cabernet Sauvignon picked between 19 September and 14 October, one of the longest ever. "We had to be patient and wait for each plot," Jean-Philippe Delmas told me. "It took longer than usual." As is customary, I allowed my sample, and likewise all the wines poured at this tasting, around 40-45 minutes to open since they always transform in the glass. It has a clean and precise, quite understated bouquet with fine mineralité, cold stone aromas infusing the black fruit. This has incredible precision, perhaps even more pixelated than the "gaff over the road" Haut-Brion. The palate is medium-bodied with supple and lithe tannin. I appreciate the line of acidity here, the smoothness and harmony that takes your breath away. Every atom is infused with life-affirming freshness. It is a wine bridled with incredible focus and delineation. I thought that the 2015 La Mission Haut-Brion flirted with perfection. The 2016 has that extra edge, a "je ne sais quoi" that leaves you reaching for the thesaurus looking for superlatives."

19 RENÈ GABRIEL´S BX TOTAL: "(57.5% Merlot, 42.5% Cabernet Sauvignon) Tiefes, cremiges, komplexes, kräftiges Bouquet, schwarze Beeren, fein Dörrpflaumen, Moccacreme, Edelhölzer, Lakritze, Tabak, Trüffel. Dichtverwobener, vielschichtiger, kraftvoller Gaumen mit dichter Frucht, samtener, gut muskulöser Struktur, viel feinem Tannin, kräftiger, dunkler, vielfältiger Aromatik, sehr langer, voller Abgang mit vielen Rückaromen. 19/20 2025 - 2060" - A. Kunz.

98 THE WINE CELLAR INSIDER: "Deep in color, the smoke, tobacco, dark red fruits, earth, espresso and cigar box aromatics keep you busy. Full bodied, concentrated, the wine takes up a lot of room on your palate. It´s long, expansive and is a Cuban cigar dream, provided they also enjoy a big wave of fruit. There is a lot of tannin, but the fruit is so ripe, and sweet, you barely notice it. The wine was made from a blend of 57.5% Merlot and 42.5% Cabernet Sauvignon . The harvest took place from September 19 to October 14. The wine reached 13.7% alcohol, with a pH of 3.66. This represents 50% of the harvest."

18,5++ JANCIS ROBINSON: "Glowing deep crimson. Very intense and ripe. Snazzy and spicy. Polished and racy. Very firm and lots of ripe tannins – very much à La Mission. Super-sophisticated. Inky and fresh and so ripe and confident. A dry style but great. Racy but tannic." 98 DECANTER: "Wonderful La Mission this year, graceful but with an unmistakable sense of controlled power. The wine just expands outwards and upwards in your mouth - insistent but terribly polite about it. It is deep and silky, shot through with coffee grounds, damson and soft cassis on a creamy mid-palate, utterly beautiful. There is a real energy and vitality here, with a caressing texture to the tannins and huge persistency on the finish. Dense, and yet so finessed that you could almost drink it today. Wow. The blend is 57.5% Merlot and 42.5% Cabernet Sauvignon with a pH of 3.66, harvested between 19th September and 14th October." Drink: 2027 - 2050.

 

96-98 WINE ENTHUSIAST: "96–98. Barrel Sample. This is a seductive, rounded and smooth wine, with fine fruit that cushions the solid tannins. It has spicy tones and ample acidity as well as delicious, concentrated fruitiness. This is going to be a beautiful wine." 96-97 JAMES SUCKLING: "The texture to this is very beautiful with chewy yet very polished tannins. Full-bodied, tight and mouth-filling. Starts very slowly and then takes off. Love the energy in this."

 

 

Wenn es Ihr Budget noch erlaubt, schlagen Sie zu, und wenn es nur eine 6er Kiste oder eine 3er Magnumkiste ist.

 

2016 CHATEAU LA MISSION HAUT BRION JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

An alle Lehrer und Eltern!

12.09.2017

 

Nun will auch in Bayern mit dem Schulbeginn bereits am ersten Schultag das Schuljahr nicht enden wollen. Deshalb vorab gleich einmal zwei positive Nachrichten an alle Lehrer und Eltern. Die kommenden Ferien rücken von Tag zu Tag näher. Und wir versüßen Ihnen den Schulstart mit dem sensationell guten 2013 BOGLE PHANTOM, den wir gerade im Glas haben.

 

Sie kennen vielleicht das spannende Kinderbuch „Das Phantom der Schule“ (1990) mit der Knickerbockerbande in dem es um eine geheimnisvolle Flüssigkeit geht. Ähnlich gespannt waren wir als wir im Falle des 2013 BOGLE PHANTOM gerade im Tastingraum das Geheimnis des Flascheninhaltes lüften konnten. Unsere Erkenntnis: „Eine vinologische Abrissbirne, die mit Samt und Seide umkleidet alles aus dem Weg räumt, was sich guter, günstiger Kalifornier nennt. So etwas Grandioses und Alterungsfähiges zu einem derartigen Preis hatten wir schon lange nicht mehr im Glas. Korken raus und umgehend strömt diese unvergleichlich reife, freche Kirsche in die Nase. Am Gaumen feine, reife Beeren und Beeren und Beeren. Exotische Ausstrahlung mit schwarzem Pfeffer, Wacholder und asiatische Gewürze, alles dezent eingerahmt von feinster amerikanischer Eiche. Beeindruckend, dass dieser Wein trotz dieser jugendlichen Aromenfülle eine derartige Leichtigkeit, Komplexität und Frische mit sich bringt. Ein Traum von einem Herbstwein.“ Der Kommentar einer unserer namentlich anonym bleibenden Verkostungsteilnehmer: „Das ist einfach ein geiler Saufwein.“

Das BOGLE REZEPT: „Man nehme 39% Zinfandel, 38% Petite Sirah und 23 % Cabernet Sauvignon aus Lagen wie Lodi, Clarksburg und Amador, die zu 100% nach dem hohen Standard „Certified green sustainable winegrowing lodi rules“ bearbeitet werden. All dies baue man für 24 Monate, wie übrigens auch Heitz, in amerikanischem Holz aus und fülle es danach in Flaschen ab.“ Wir haben dem Wein noch ein Jahr Reife in unseren Kellern gegönnt, und was da jetzt in der Flasche auf Sie wartet, ist schlichtweg sensationell! Für BOGLE nichts Neues, es gibt wohl keine Preis/Leistungs-Auszeichnung, die dieser Dauerbrenner in den USA noch nicht eingeheimst hat. Ganz egal welcher Wein, mit BOGLE sind Sie immer bestens angezogen.

 

Wir haben dazu Folgendes gegessen: „Kleine Tomaten halbieren, einlagig auf ein Backblech geben, ganz leicht mit Olivenöl beträufeln und im Ofen bei 120-150°C über längere Zeit reduzieren und antrocknen. Danach viel Balsamessig auf das Blech geben, bis dieser etwas eindickt. Den gesamten Saft mit den Tomaten in eine Schüssel geben, salzen, pfeffern, und viel frisch gehackten Basilikum dazugeben, abkühlen lassen. Nun toasten Sie leicht mit Olivenöl besprenkelte Sauerteig-Brotscheiben, rösten diese im Ofen oder auf dem Grill kross und lassen diese abkühlen. Dann eine Scheibe frische Burrata oder Büffelmozarella daraufgeben, die Tomaten darüber und Sie werden zusammen mit dem 2013 BOGLE PHANTOM ein Geschmackserlebnis haben, dass die vinologische zur kulinarischen Abrissbirne macht. Wir garantieren dafür!“

Unser Tipp: Die kommenden Ferien sind nicht mehr weit. Unser obiges, super gesundes Rezept hilft Ihnen kulinarisch über die Runden zu kommen. Und dazu empfiehlt Ihr Weinhändler ein paar anständige Schlücke 2013 BOGLE PHANTOM!

2013 BOGLE PHANTOM JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

99-19-99

08.09.2017

 

Die Bordeaux-Subskription des herausragenden Jahrganges 2016 geht in die letzte Runde. In etwa 3 Wochen müssen wir unsere Wünsche für die Sonderformate abgegeben haben. Und der Jahrgang 2017 kommuniziert bereits erste Statements gen Weinwelt. So wie es aktuell aussieht, ist in St-Emilion und Pomerol mancherorts mit einer Ertragshalbierung zu rechnen. Die Fröste und Hagelschläge haben auf manchen Gütern leider ganze Arbeit geleistet. So mancher Chateau-Inhaber sagte uns, wenn er das vorhersehen hätte können, hätte er nicht diese Mengen 2016er auf den Markt gebracht.

 

Insofern lohnt insbesondere hier nochmals ein Blick auf die Spitzengüter des Jahrganges. Ganz vorne dabei ist das St. Emilion Grand Cru Classe Gut 2016 CHATEAU PAVIE MACQUIN, das eine derartige Rating-Performance hingelegt hat, daß einem Angst und Bange werden konnte, als der Wein freigegeben wurde. Wir konnten uns zum Glück sehr früh große Positionen sichern, von denen Sie jetzt profitieren können. Der Nachbar von Chateau Pavie und Chateau Troplong Mondot lohnt sich im Jahrgang 2016 wie nie zuvor. Das Terroir ist sensationell, der Nachbar Troplong Mondot wechselte nicht ohne Grund gerade erst zu einem neuen Rekordpreis seinen Besitzer, und Nicolas Thienpont gilt als einer der besten Weinmacher. Zudem ist der Nachbar Chateau Pavie der höchstbewertete Wein des Jahrganges. Der allerdings kostet mit 410,00 Euro im Vergleich zu 79,90 Euro für 2016 PAVIE MACQUIN das Fünf-fache!

Sehen Sie sich einmal in aller Ruhe bei dem ohnehin schlechten Wetter die Bewertungen an, schließen Sie die Augen und stellen Sie sich dann vor, wie schön sich eine Kiste 2016 CHATEAU PAVIE MACQUIN in Ihrem Keller macht, wenn Sie diese in ein paar Jahren öffnen. Alle Bewerter liegen extrem hoch, auch das VINUM Magazin schließt sich den immens hohen Bewertungen an!

99 THE WINE CELLAR INSIDER: "You have to like your grapes poured over a rock quarry to get this wine, but I love it. The color of Homer’s wine dark sea with levels of extract that coat your palate, teeth and gums. There is something special here you can easily sense, with crushed velvet textures and the perfect combination of decadence and refined elegance. Even though this is incredibly powerful, everything is in harmony. The pure fruits linger, build and expand; this is a unique textural experience. The wine was produced from blending 82% Merlot, 16% Cabernet Franc and 2% Cabernet Sauvignon. The Merlot was harvested October 7 to October 21, the Cabernet Franc, October 17 to October 20 and the Cabernet Sauvignon on October 20. The wine reached 14.4% alcohol with a pH of 3.35."

 

19 VINUM: "Von geradezu majestätischem Bau, immense Frische und Rasse, grosse Finesse der Tannine. Saft und Spannung, süperbe Länge: die ganz grosse Klasse und der beste hier je verkostete Wein." 96-99 ANTONIO GALLONI: "A wine of total finesse, the 2016 Pavie Macquin is also one of the most riveting wines of the vintage. Silky and supple on the palate, with no hard edges and exceptional balance, it takes over all the senses and never lets up. The flavors are bright, precise and beautifully nuanced. Above all else, Pavie Macquin is a wine of elegance, and that is exactly what comes through in the 2016. The wine plays in the dimensions of bright, floral-infused, red-toned fruits, silky tannins and length more than pure power or breadth. The 2016 is a stunningly beautiful bottle of wine and one of the finest reds of the year - it´s as simple as that. In 2016, Nicolas Thienpont opted for long macerations of around four weeks in a combination of cement and oak. Tasted three times."

97-98 JAMES SUCKLING: "This is a really fantastic PM! The licorice, fresh mushroom, sous bois and stone character is so exciting. It’s full and very layered with exceptional depth and length. Compressed and focused. Pure silk."

95-97 WINE ENTHUSIAST: "95–97. Barrel Sample. Fragrant, perfumed and juicy, this is already an attractive wine, though one that has the stuffing to cellar well for many years. The structure is striking and solidly firm. It will be an elegant wine with opulent tendencies."

94-97 WINE SPECTATOR: "Juicy and alluring, with dark fig, cherry and currant fruit that has melded together, while lively minerality and anise notes course underneath. The long, refined finish has a gorgeous yin-yang between cashmere and chalky threads.—J.M."

94-96 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Pavie-Macquin is a blend of 82% Merlot, 16% Cabernet Franc and 2% Cabernet Sauvignon matured in 50% new oak, picked from 7 October (with the young Merlot vines) until 22 October. The pH is 3.35 and it has 14.4% alcohol. I appreciate the intensity of this Pavie-Macquin. This is no shy retiring flower but comes out with cylinders pumping while maintaining the delineation, the detail that you look for. The palate is smooth and sensual on the entry, velvety in texture with plenty of luscious red berry fruit, vanilla and a hint of blueberry. It glides across the palate, the new oak neatly integrated. This is easily my pick of Nicolas Thienpont´s 2016s and one of the best Pavie-Macquins that I have tasted at this stage."

18 RENE GABRIEL´S BX TOTAL: "(82% Merlot, 16% Cabernet Franc, 2% Cabernet Sauvignon, 46 hl/ha, 85% Grand Vin, Produktion ca. 65´000 Flaschen) Konzentriertes, breites, süsses, samtenes Bouquet, Brombeerkonfitüre, Schokolade, Nougat, Röstaromen. Dichter, üppiger, molliger, süsser Gaumen mit cremiger, muskulöser Struktur, molliger Frucht, kräftiger Aromatik, langer, gut trockener Abgang. 2025 - 2038 - A. Kunz."

Haben Sie die offene Kiste in Ihrem Keller vor Ihren Augen gehabt?

Damit das alles kein Traum bleibt - www.subskription-bordeaux.de und los geht’s.

3 Magnumflaschen zu 490,50 Euro und der Traum wird Wirklichkeit!

 

2016 CHATEAU PAVIE MACQUIN JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

Oktoberfest

04.09.2017

 

das OKTOBERFEST steht unmittelbar vor der Tür und da es ja durchaus „Bier-resistente“ Oktoberfestbesucher gibt, empfehlen wir in diesem Fall den Besuch des KÄFER-ZELTES, kulinarisch ohnehin eine Hochburg. Dort nämlich gibt es 2013 SEIGNEURS D´AIGUILHE in großen Formaten, ob für den großen Durst, für große Gruppen, passend zu den wunderbaren großen Brez´n oder einfach zum großen Spaß haben. Den nämlich haben Sie mit diesem Wein und dies unmittelbar nach dem Öffnen!

 

Um einen vinologischen Ausblick und gesteigerte Vorfreude auf das bevorstehende Oktoberfest zu erhalten, haben wir soeben nochmals eine Flasche 2013 SEIGNEURS D´AIGUILHE von STEPHAN GRAF VON NEIPPERG verkostet. Unglaubliche 10 Hektoliter Hektarertrag, so wenig wie noch nie zuvor, erzielte GRAF NEIPPERG. 90% Merlot, 10% Cabernet Franc, für 6 Monate in Barriques ausgebaut, bilden eine verführerische Cuvee zu der STEPHAN GRAF VON NEIPPERG meint: „Unser 2013 SEIGNEURS D´AIGUILHE profitierte enorm von der rigorosen Selektion, die wir in diesem Jahrgang fahren mussten. Das Jahr startete bereits mit einer schwierigen Blüte, im Sommer hatten wir zudem Hagel, so dass wir nur über einen perfekten Lesezeitpunkt und eine sehr strenge Selektion zu diesem Ergebnis gelangen konnten. Das was wir in die Flasche brachten, ist richtig sexy und toll zu trinken..“

 

Direkt nach dem Öffnen haben wir dem nur wenig entgegenzusetzen: „In der Nase nahezu weihnachtlicher Ausdruck mit dezenter Zimt- und Vanillenote und minziger Frische. Am Gaumen rote Frucht- und Beerenaromatik untermalt von dezenten Barriquenoten mit Vanille und Zimt, richtig sexy und frisch, wie der Graf zu sagen pflegt. Schöne, ganz dezente Säure und ein feines, sehr geschliffenes Tanningerüst. Im Abgang fruchtgetragene Länge mit Gewürznoten und schönem Schmelz. Das ist ein echter und unkomplizierter Spaßmacher, der auch gehobenen vinologischen Ansprüchen mehr als gerecht wird.“

 

Auch wenn das Oktoberfest nicht auf Ihrem Plan stehen sollte, 2013 SEIGNEURS D´AIGUILHE ist ein absolutes Muß für Ihren Keller! Unkomplizierter Trinkspaß zu jeder Gelegenheit und zu nahezu allen Speisen, zudem ein sensationeller Preis/Leistungswein!

 

2013 SEIGNEURS D`AIGUILHE JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

Cap de Faugeres

28.08.2017

 

Die Grillsaison läuft auf vollen Touren, aktuell gelangen viele spätere Gemüsesorten zur vollen Reife. Wir ernten in unseren Gärten aktuell neben Gurken, Tomaten, Zucchini viele verschiedene Sorten roter und gelber Beete. Haben Sie daraus schon einmal einen Grillgemüsesalat gemacht, lauwarm oder kalt serviert, mit gegrilltem Kürbis, Lauch, und vielen anderen Sorten verfeinert? Rauchige Grill-Aromen, Olivenöl, dazu Petersilie, Basilikum und etwas Salz und Pfeffer. Einfach alles auf dem Grill gar grillen, dann würfeln, in eine große Schüssel geben, würzen und los geht’s. Und damit das Trinken auf adäquatem Niveau stattfindet, reichen sie feinsten Bordeaux in Magnumflaschen aus dem Traum-Bordeauxjahrgagang 2010 zu lediglich 44,50 Euro: 2010 CHATEAU CAP DE FAUGERES. Das Gut gehört einem engen Freund, dem erfolgreichen Schweizer Geschäftsmann und Weingutsammler Silvio Denz, ebenso Inhaber der Edelmanufaktur Lalique. Der Clew an der Sache jedoch: Cap de Faugeres in der Appellation Cotes de Castillon gelegen, grenzt direkt an Chateau Faugeres, das als St. Emilion Cru Classe klassifiziert ist. Die Appellationsgrenze läuft praktisch direkt durch das Gut. Die Preise aber: 44,50 Euro für eine Magnum aus dem irren Jahrgang 2010! Ganz ehrlich, darüber dürfen Sie keine Sekunde nachdenken. "Terroir gepaart mit Frucht" ist der Slogan des Châteaus, der Holzeinsatz ist dementsprechend etwas geringer. Die Böden der Weinberge bestehen aus Ton und Kalk, sie sind bepflanzt mit 85% Merlot, 10% Cabernet Franc und 5% Cabernet Sauvignon.

 

90 WINESPECTATOR: "Plump and enticing, with a mouthwatering anise note that pulls you in quickly before delivering waves of blueberry, açaí berry and plum fruit, followed by bouncy spice and floral notes that add lift and length to the finish. Drink now through 2015. 8,333 cases made."

90 THE WINE CELLAR INSIDER: "2010 Cap de Faugeres From a blend of 85% merlot, 10% cabernet franc and 5% cabernet sauvignon, (which is how the vineyard is planted,) came in at 14.5% alcohol. This medium/full bodied wine offers abundant fresh, sweet black cherry and chocolate notes in a lush crowd pleasing style that will drink well on release for a fair price. As 10,000 cases are produced, this will also be easy to find. 89-91 Pts"

 

17 WEINWISSER: "Sattes Purpur- Granat. Floraler Nasenbeginn, dann rote Kirschen, getrocknete Rosenpfefferkörner. Im Gaumen mit frischer roter Frucht, guter, dezent kerniger Rückhalt, bleibt ein Fruchtibus."

Wir hatten gerade den Gemüsesalat und dazu reichlich Magnums 2010 CHATEAU CAP DE FAUGERES: „Tief dunkles Purpur. In der Nase perfekt reifes Lesegut, Schwarzkirsche, Brombeere, Blaubeere. Am Gaumen wiederholt sich das ganze Spiel, dunkle Beeren, Mokka, dunkle Schokolade, dazu ein Schuß perfekter Würze und eine sensationell balancierende, perfekt integrierte Säure. Ein richtiger „Saufwein“, wie RENE GABRIEL notiert – ein Fruchtibus.“

Mehr Bordeaux bekommen Sie für Ihr Geld nicht: Mega-Jahrgang, Magnumflaschen, ein Top-Name, zudem ein sensationeller Preis-Leistungshammer.

Auf Wunsch liefern wir die Magnumflasche in 1er OHK zu 48,50 Euro!

 

2010 CHATEAU CAP DE FAUGERES JETZT BESTELLEN

 

 

Weinvorhersage

ANTONIO GALLONI: "...overachiever..." - 25.08.2017

 

Wenn man 25 Jahre im Weinbusiness tätig ist, sieht man viele Trends Kommen und Gehen, Stilrichtungen, Etikettendesigns, Weinbauregionen, Zeiterscheinungen, Dinge, die heut hipp und morgen hopp sind. Selten begegnet man derart charismatischen Menschen wie PROFESSOR MICHAEL HALLEK und seiner liebenswerten Frau DR. INGRID HALLEK, Inhaber von CHATEAU LE PIN BEAUSOLEIL. Gibt man im Internet den Namen PROFESSOR MICHAEL HALLEK ein, erscheint bei Wikipedia: „Michael Hallek… ist ein deutscher Internist und Professor am Universitätsklinikum Köln.“ Dies beschreibt bei weitem nicht die ganze Person und Persönlichkeit dieses Overachievers, so wie ANTONIO GALLONI ihn, respektive sein Weingut nennt. MICHAEL HALLEK ist in seinem Beruf und seinem Hobby ein Vollprofi sondergleichen.

Im vergangenen Jahr bereits war CHATEAU LE PIN BEAUSOLEIL im Feinschmecker Magazin auf Position 1 vor vielen deutlich namhafteren und vor allen Dingen wesentlich teureren Weingütern. Das war der Jahrgang 2015, den wir gerade parallel zum 2016er nochmals nachverkosten durften, ein genialer Wein, wohl dem, der sich hier eindeckte. 2016 CHATEAU LE PIN BEAUSOLEIL zu lediglich 14,90 Euro jedoch ist ein Wein, der auf einem nochmals deutlich höheren Niveau agiert. Wir waren absolut geplättet, was wir hier nochmals nachverkosten durften: „Enorm dicht, saftig, frisch, reif, dabei mit einer Präzision und Komplexität ausgestattet, die Weinen auf diesem Preisniveau normal nicht zueigen ist, dass es einem die Sprache verschlägt. Ein 2016er mit Sex Appeal, der absolut begeistert und so richtig zum Trinken animiert.“

Bereits seit 2004 befindet sich das uralte Gut, ein Burg-ähnliches, traumhaft schönes Anwesen, im Besitz unserer Freunde PROFESSOR MICHAEL HALLEK und DR. INGRID HALLEK. Beratend steht dem Ehepaar kein Geringerer als Stephane Derenoncourt zur Seite, ein Name, der durch Graf Neipperg zu großem Ruhm gelangte. Und was auf CHATEAU LE PIN BEAUSOLEIL aus den 40-jährigen Rebanlagen mittlerweile produziert wird, findet mehr und mehr in der internationalen Fachpresse Anerkennung. 85% Merlot, 10% Cabernet Sauvignon und 5% Cabernet Franc, Handlese, Ausbau zu 100% in neuen Barriques. Was daraus in 2016 resultiert, beschreibt die Fachpresse wie folgt.

 

ANTONIO GALLONI: „The 2016 Le Pin Beausoleil is a wine of notable precision, class and nuance at this level. Bright floral and red-toned fruits and silky tannins give the wine a sense of refinement. Deep and resonant on the palate, the 2016 also offers quite a bit of detail. Look for Le Pin Beausoleil to be one of the overachievers of the year. The blend is 85% Merlot, 10% Cabernet Franc and 10% Cabernet Sauvignon. Julien Lavenu is the consultant.”

JAMES SUCKLING: “A delicious and juicy wine with light berry and cherry character. Hints of wet earth. Medium to light body.“ THE WINE CELLAR INSIDER: “Flowers, sweet, ripe, juicy, fruits, polished textured and more, ripe fruit in the finish. What more can you ask for from a wine that sells for under $20?”

Wir können Ihnen nur massiv anraten, sich kistenweise mit 2016 CHATEAU LE PIN BEAUSOLEIL einzudecken. Das ist ein derart grandioser Weinwert, der zu diesem Preis nicht mehr lange erhältlich sein wird. Bedenken Sie einmal, eine 6er Kiste Magnumflaschen 2016 CHATEAU LE PIN BEAUSOLEIL kostet Sie nur 193,80 Euro, eine 3 Liter Flasche keine 100 Euro!

2016 CHATEAU LE PIN BEAUSOLEIL JETZT BESTELLEN 

 

Weinvorhersage

1977er Weltrarität

22.08.2017

 

Wenn Sie 1977 geboren sind, sollten Sie jetzt weiterlesen und danach kaufen. Wenn Sie nicht 1977 geboren sind, sollten Sie das Gleiche tun. Wir kamen nämlich nochmals an ein paar wenige Kisten eines Weines, der Weingeschichte geschrieben hat. 1977 war der erste Jahrgang des bekannten BERINGER CABERNET SAUVIGNON PRIVATE RESERVE. Diesen Wein hatten wir vor einigen Jahren direkt aus den Kellern von BERINGER in extrem limitierter Menge kaufen können. Und nun kamen wir an die restlichen Kisten. Dieser Wein ist eine WELTRARITÄT, zudem ein famoses Beispiel, wie elegant und perfekt große Kalifornier reifen können! Aktuell befindet sich dieser Wein absolut auf dem Höhepunkt.

 

JAMES LAUBE, einer der anerkanntesten Kalifornien Spezialisten schreibt zum Jahrgang 1977: „Very good, drought year, small grop, elegant, charming.“ Auf der hochinteressanten Website www.cellartracker.com mit weltweiten Notizen engagierter, privater Weinsammler stehen euphorische Berichte zum 1977 BERINGER PRIVATE RESERVE mit einigen 98 Punkte Bewertungen: „We were lucky enough to recently buy this wonderful wine kept in perfect condition. Had it Saturday night for father's day dinner. It was in prinstine condition after 34 years, high on shoulder, beautiful deep red color, no brickinig anywhere to be seen. Poured directly from the bottle, no decanting was necessary, the tannins were fully integrated and resolved. It was phenomenal right from the start and never let up over the course of our 4 hour dinner. And what a nose! smoke, truffles, forrest floor, cedar box, black fruits. . . it just went on and on. Wonderful complexity from a single vineyard 100% cabernet. It was perfectly balanced, fully showing its "terroir." Had I tasted this blind I would have guessed 1980's 1st growth Bordeaux (and wine buff friends we ran into at the table next to us agreed). I wished I had bought the rest of the bottles that were available. One of the best wines I have ever had. If I could sum it up in one word it would be "elegant." Anyone who says Napa cabs can't last are wrong, at least when it comes to top flight wines made in the 1970's.”

Wir haben diesen Wein in den vergangenen Jahren mehrfach getrunken und waren immer wieder restlos begeistert. Wer schon einmal auf einem unserer Weihnachtstastings war, weiß, wie perfekt diese Weine sein können. Insofern ist dem oben Geschriebenen absolut nichts hinzuzufügen. Dieser 1977 BERINGER CABERNET SAUVIGNON PRIVATE RESERVE hat nicht nur als Erstlingsjahrgang Weingeschichte für ein herausragendes Weingut geschrieben, sondern zeigt auch, wie hervorragend sich diese Weine entwickeln und welches Potential in Kalifornien steckt. Für all diejenigen, die 1977 geboren wurden, zudem eine rare Gelegenheit, einen großen Wein aus dem eigenen Geburtsjahrgang zu erstehen.

Wir freuen uns, Ihnen 1977 BERINGER CABERNET SAUVIGNON PRIVATE RESERVE in Einzelflaschen anbieten zu können. Aufgrund der extrem knappen Verfügbarkeit müssen wir sehr streng limitieren. Alle Flaschen befinden sich in einem dem Alter entsprechenden, hervorragenden Zustand. Die Füllniveaus sind im Bereich top shoulder.

 

1977 BERINGER CABERNET RESERVE JETZT BESTELLEN

 

 

Weinvorhersage

ANTONIO GALLONI: "...This is a real knockout..."

18.08.2017

 

Ein echter [fʌn] Neipperg“ wäre keiner, wäre nicht auch richtig satt Neipperg in der Flasche. Genau das kann man über den 2016 CHATEAU CLOS DE L´ORATOIRE behaupten. Ein Wein, wie er besser nicht hätte ausfallen können. Bei diesem grandiosen Jahrgang spielte STEPHAN GRAF VON NEIPPERG wirklich alles in die Karten. Und was dabei herauskam, ist mit 39,90 Euro für die gebotene Qualität eigentlich viel zu günstig! Was man zusätzlich wissen sollte, GRAF NEIPPERG gab den Wein auf den Markt, noch bevor der Frost und später der massive Hagel über Teile Bordeauxs hinwegzog und für partiell große Schäden sorgte. Alle danach herausgekommenen Weine hatten einen teilweise erheblichen Zuschlag um über die Einbußen hinweg zu kommen. 90% Merlot in einer supersexy Ausprägung, verfeinert mit 10% Cabernet Franc sind das Erfolgsgeheimnis dieses Weines, der derartig grandios reife und süße Tannine, wie andererseits eine Frische zeigte, dass man sich schwer tat, das Fassmuster nicht zu trinken. Wir lieben diese dunklen, nahezu schwarzen, dicken, fetten Kirschen. Wenn das auch Ihr Geschmack ist, dann kommen Sie an diesem Wein nicht vorbei. Ist so etwas erst einmal in der Flasche, sollten Sie es weit hinten in Ihrem Keller verstauen, um wenigstens ein paar Flaschen davon in voller Reife genießen zu können. Legen Sie sich unbedingt etwas davon hin! Das ist nach vielen sensationellen CLOS DE L´ORATOIRE ein grandioser 2016er CLOS DE L´ORATOIRE. Eine 6er Magnum Kiste zu weniger als 500 Euro, oder die 3 Liter Doppelmagnum zu nicht einmal 200 Euro. Das geht immer noch rein in Ihren Keller, und wenn nicht, kaufen sie es trotzdem und lagern es bei UNGER WEINE – DER KELLER.

94-95 JAMES SUCKLING: "Lovely silky tannins and juicy fruit. Medium body and pretty energy. Lots of walnut, crushed-stone and subtle fruit flavors. Very fine." 92-95 WINESPECTATOR: "Pure and unadorned, with a lovely beam of cassis and cherry compote stretching out, flecked by subtle anise, singed alder and mineral accents. Refined finish.—J.M."

 

18 RENE GABRIEL´S BX TOTAL: "(90% Merlot, 10% Cabernet Franc, 49 hl/ha) Dichtes, tiefes, elegantes, frisches, komplexes Bouquet, Brombeergelee, schwarze Kirschen, Zedern, fein Lakritze. Dichter, samtener, eleganter, frischer Gaumen mit viel feinem Tannin, kräftiger, vielfältiger, frischer Aromatik, eleganter, fein muskulöser Struktur, kräftiger, süsser Frucht, langer, voller, cremiger Abgang. Kann noch zulegen." - A. Kunz

91-94 ANTONIO GALLONI: "The 2016 Clos de l´Oratoire is terrific. Deep, dense and powerful, with more finesse in its tannins than is often the case, the 2016 boasts superb balance. Black cherry, smoke, tar, licorice and incense add to its rich, exotic personality. Plush and unusually supple, this is a real knockout. The tannins are there, but they are nearly buried by the sheer intensity of the fruit. The 2016 is shaping up to be a superb Clos de l´Oratoire. Tasted three times."

91-93 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Clos de l´Oratoire is a blend of 90% Merlot and 10% Cabernet Franc that was picked between 10-17 October and matured in 45% new oak. It has a fresh, perfumed and floral bouquet, with pressed rose petals infusing the red cherry and crushed strawberry fruit. There is a sense of airiness here that I like. The palate is medium-bodied with firm, slightly grainy tannin, hints of tobacco and leather complementing the black fruit with a welcome soupçon of austerity towards the masculine finish. Excellent."

93 THE WINE CELLAR INSIDER: "Black cherry liqueur, dark chocolate, flowers, smoke and espresso on the nose, when this wine hits your palate you’ll find ripe, fresh, sweet, silky dark red berries and plum. Blending 90% Merlot and 10% Cabernet Franc, there is a sweetness and softness to the tannins, carrying fruit and freshness to the endnote."

Wie gesagt, 6 Flaschen „[fʌn] Neipperg“ á 1,5 Liter zu weniger als 500 Euro! Da ist drin, was draufsteht, genau wie ANTONIO GALLONI meint: „…This is a real knockout…

2016 CHATEAU CLOS DE L ` ORATOIRE JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

Weißwein - 2020-2045!

15.08.2017

 

Wir erinnern uns an ein Napa Valley Dinner vor wohl gut 10-15 Jahren bei dem wundervollen Ehepaar Richards, Inhaber des Weingutes Paloma, beide verstarben mittlerweile in hohem Alter - leider. Wir starteten mit blind servierten Weißweinen, die wir allesamt als grandiose Burgunder mit einem Alter von etwa 10 Jahren verkosteten. Völlig „blown away“ waren wir als es ein Flight 1962,1965, 1967 STONY HILL CHARDONNAY war. Die Farben der Weine, die Jugend, die Komplexität und insbesondere die Säure waren derart beeindruckend, dass wir an unseren Sinnen, naturgemäß noch mehr an deren Flaschen zweifelten.

ABER: Nicht erst seit dem berühmten PARIS TASTING im Jahre 1976, als der 1973 Montelena Chardonnay alles abräumte, was Burgund anstellte, ist Insidern bekannt, das in Kalifornien neben enorm alterungsfähigen Rotweinen, auch Weißweine mit unglaublichem Potential entstehen können. Wir haben dies auf unseren Verkostungen immer wieder unter Beweis gestellt. Und gerade soeben wurde der 2012 STONY HILL CHARDONNAY vom kritischen englischen DECANTER Magazin mit 94 Punkten bewertet und supertoll beschrieben: “Still very youthful. Notes of crisp lemon, lime, tart melon and iodine precede a broad, textural palate with wonderful cut and energy; structurally this has more in common with a red wine than it does with a typical Napa Chardonnay.” Drink 2020 – 2045

Was macht diese Weine so speziell? Im Jahr 1947 wurden die ersten Chardonnay-Reben auf STONY HILL gepflanzt. Die Zufahrt zum Weingut ist abenteuerlich und führt steil durch ursprüngliche Wälder weit über den Talboden des Napa Valley nach oben. Was sich dann nach einigen Kilometern an Lichtung öffnet, kann nur als absolut sensationell bezeichnet werden. Die Winery aus dem Jahr 1952 steht noch in exakt der gleichen Architektur, einige Fässer aus den 50er Jahren sind noch immer in Benutzung. Mike Chelini, der Winemaker arbeitet seit mittlerweile 50 Jahren auf STONY HILL, alles ist genau das Gegenteil dessen, was das Napa Valley seit den 90er Jahren so verändert hat. DAVID ABREU, der Vineyard Consultant schlechthin und enger Freund von Michael Chelini, sagt über Stony Hill, wenn er ein Weingut kaufen dürfte, Stony Hill wäre aufgrund der Lage und der sensationellen Böden seine erste Wahl, welch besseres Kompliment kann man aussprechen? Mike Chelinis Handschrift ist klassischer Chablis-Stil, wie er außerhalb des Burgund weltweit kein zweites Mal zu finden ist. Um die pure Chardonnay Frucht zu bewahren, verwendet er mindestens 10 Jahre alte Barriques. Deshalb zeigen die STONY HILL Chardonnays nicht den kleinsten Ansatz von Holz oder Barriquenoten. Der völlige Verzicht auf die malolaktische Gärung und eine sehr frühe Lese verleihen seinen Weinen zudem eine ungewohnt straffe Säurestruktur, die Basis für das enorme Alterungspotential. Zudem sind die Alkoholwerte sehr niedrig.

Wir haben den 2012 STONY HILL CHARDONNAY im Glas: „Dezentes Gelbgrün in der Farbe, in der Nase Aromen von Apfel, Pfirsich und geriebener Zitronenschale. Am Gaumen Chardonnay in Reinstform, absolut kein Holz, purer Granny Smith mit Birne und einer Mineralik und Säure, die man sonst nur von jungem Riesling oder jungen Chenin Blancs kennt. Gerade diese beeindruckende Säure verleiht diesem Wein eine unglaubliche Leichtigkeit, aber auch enorme Komplexität und messerscharfen Grip, eine Mischung aus klassischem Chablis und der Sonne Kaliforniens.“ Das ist kein Wein für Mainstream-Drinker. Wir empfehlen ein großes Bordeauxglas, eine Trinktemperatur auf Rotwein-Niveau und mindestens eine Stunde Dekantierzeit. Dann aber offenbart sich ein Wein, den man nur schwer vergleichen kann, gedacht für Profis und Freaks, deren Interesse weit über Mainstream hinaus geht. Noch viel besser aber wird dieser Wein, wenn Sie ihm mindestens 5, besser 10 Jahre Reife geben. Nicht umsonst meint das DECANTER Magazin „2020-2045“

 

Nahezu allen US Spitzenrestaurants haben die Weine von STONY HILL gelistet, DAS NEW YORK TIMES MAGAZIN zu STONY HILL: “WINES OF THE TIMES“ UNGER WEINE ist einer der wenigen Importeure weltweit, und Sie haben diesen Wein noch nicht im Keller? Der Sommer ist zurück, legen Sie los!!

 

 2012 CHARDONNAY STONY HILL JETZT BESTELLEN

 

 

Weinvorhersage

JAMES SUCKLING: "Better than 2015."

11.08.2017

kaufen Sie 2016 CHATEAU DU TERTRE zu 38,50 Euro! Bereits einer der heißesten Weine des Bordeaux Jahrganges 2015 war Chateau du Tertre. Noch nie zuvor haben wir derartig große Volumina von diesem Chateau verkauft, innerhalb kürzester Zeit war dieser Wein vom Markt verschwunden. Motivation genug, uns mit dem Jahrgang 2016 frühzeitig und umfangreich einzudecken. Und dies umso begeisterter und ambitionierter nachdem wir diesen herausragenden 2016er verkostet hatten. Mittlerweile ist ebenso 2016 CHATEAU DU TERTRE einer der gesuchten Weine am Marktplatz Bordeaux.

Warum agiert CHATEAU DU TERTRE insbesondere seit dem Jahrgang 2015 auf derart signifikant höherem Niveau? Einer der wesentlichen Gründe sind umfangreiche Investitionen in neueste Kellertechnik die erstmalig mit dem Jahrgang 2015 zum Tragen kamen. Zudem hat kein Geringerer als ALEXANDER VAN BEEK hat hier das Sagen. Dass er mit Veronique Sanders von Chateau Haut Bailly verheiratet ist, kann darüber hinaus keinesfalls schaden. Beide ergänzen sich nicht nur privat, sondern auch auf beruflicher Ebene formidabel. Die Rebanlagen sind zwischen 40 und 70 Jahre alt und umfassen noch immer exakt die gleiche Fläche wie zur Klassifikation im Jahre 1855. Erstmalig mit dem Jahrgang 2008 wurde hier begonnen auf biodynamische Bearbeitung umzustellen, Jahr für Jahr steigt dieser Anteil, ein weiterer Grund der drastischen Qualitätsverbesserung. Was 2016 CHATEAU DU TERTRE zudem äußerst interessant macht, ist die Tatsache, dass das im gleichen Besitz wie Chateau Giscours befindliche Chateau mit 38,50 Euro preislich um mehr als 20 Euro günstiger als das Schwesterchateau ist.

94-96 WINE ENTHUSIAST: “Barrel Sample. Made by the same team as Giscours, this is a fine wine. Its rich structure combines with acidity and dense, plummy fruit to give a wine that charms now but is sure to age well.”

94-95 JAMES SUCKLING: "A dense and tight red with currants, blueberries and hints of walnuts. Changes from pure fruit and then back to wet earth. The purity in the cabernet, the linear tannins and the drive with acidity behind it makes it one of the best Tertres ever. Better than 2015?"

18 RENÈ GABRIEL´S BX TOTAL: "Feinherbes, frisches Bouquet, Heidelbeeren, Kirschen, Red Currant, Tabak, Nougat. Dichter, samtener, vielschichtiger Gaumen mit dichter, feiner Frucht, viel gutem Tannin, kräftiger Aromatik, dichtverwobener Struktur, langer, süsser Abgang. 18/20 2023 - 2038" - A. Kunz.

92 DECANTER: "A beautifully smooth, silky du Tertre in 2016, with an emphasis on subtle spicing, full of subtle but unmistakably exotic black chocolate, white pepper and cloves. Elegant and slightly restrained with generously silky tannins, a lovely wine." Drink: 2025 - 2045.

92 THE WINE CELLAR INSIDER: "Flowers, cherries, smoke, thyme, cassis and silky fruits all over the place in this medium-bodied, fresh, sophisticated wine. From a blend of 75% Cabernet Sauvignon, 10% Merlot Franc, 10% Cabernet Franc and 5% Petit Verdot, the wine reached 13.2% alcohol with a pH of 3.7. The Merlot was harvested from September 27 until October 10, the Cabernet Sauvignon from October 15 to October 19 and the Cabernet Franc from October 10 to October 13. The Petit Verdot was harvested in one day, October 15."

Glauben Sie uns, die 38,50 Euro pro Flasche werden Sie mit keinem Cent bereuen, haben Sie diesen Wein das erste Mal im Glas. Auch hier macht die Überlegung, die eine oder andere Großflasche zu erwerben, durchaus Sinn. Das sind Weine, die später auch getrunken werden, ohne dass es gleich weh tut!

 

NEWS

Spitzenbewertungen im Decanter – bis zu 96 Punkte

08.08.2017

In der Sonderausgabe Decanter Kalifornien werden folgende Weine aus dem Napa Valley vom Weinjournalisten William Kelley empfohlen, die UNGER WEINE im Sortiment führt.

>

96 Punkte - Heitz Wine Cellar, Martha´s Vineyard Cabernet Sauvignon 2012

“This is another youthful classic from Heitz, bursting with black cherry, mint chocolate, cigar box and spice. Concentrated and fresh palate with more intensity than many of the supple wines this vintage produced. Inherent complexity needs time to unfurl.” Drink 2020 – 2040.

HEITZ WINE CELLAR HIER BESTELLEN 

94 Punkte - Stony Hill Vineyard Chardonnay 2012

“Still very youthful. Notes of crisp lemon, lime, tart melon and iodine precede a broad, textural palate with wonderful cut and energy; structurally this has more in common with a red wine than it does with a typical Napa Chardonnay.” Drink 2020 – 2045.

STONY HILL HIER BESTELLEN

 

95 Punkte - Eisele Vineyard, Cabernet Sauvignon 2013

Deep nose of fresh berry fruit, earth and florals introduce a youthful, primary wine with a refined, three-dimensional tannic structure and signature Eisele minerality. The first wine made `from berry to bottle´ by the Pinault regime is a great success, with superior oak integration to many of its forebears.” Drink 2023 – 2045. 

 

 - demnächst bestellbar 

 

 

Weinvorhersage

+++ wine ticker +++ Die Doppel 100 +++

07.08.2017

 

Am 24.07.2017 ging es weltweit über alle Weinticker: 2014 PINGUS erhält nach den 100 PARKER PUNKTEN nun auch final 100 PUNKTE VON JAMES SUCKLING, nach anfänglichen 99-100. Nun steht nur noch die finale Bewertung von ANTONIO GALLONI aus, der im Dezember 2015 das Fassmuster mit 95-97 Punkten bewertete.

 

Unbeachtet GALLONI , seine Neu-Bewertung lässt ohnehin nicht mehr lange auf sich warten, waren wir gerade in Ribera del Duero auf DOMINIO DE PINGUS und hatten die Gelegenheit, eine komplette Range mehrerer Jahrgänge dieses Sensationsweins zu verkosten. Was PETER SISSECK aus diesem Wein seit seinem fulminanten Erstlingsjahrgang 1995 über die vergangenen 22 Jahre kreiert hat, lässt sich mit Worten schwer beschreiben. Man muss seine Weine getrunken haben, um zu verstehen, warum PINGUS mittlerweile einer der gesuchtesten Weine weltweit ist. Im Jahr 1929 gepflanzte Rebstöcke, 100% Tinta del Pais, biodynamische Bewirtschaftung nach Rudolf Steiner, das Resultat im Jahrgang 2014: Lächerliche 400 Kisten!!!

 

Lesen Sie einmal die Bewertungstexte und schwelgen Sie.

 

100 THE WINEADVOCATE: "I don´t think I´ve ever tasted a wine more recently bottled than the 2014 Pingus, which was bottled in the morning and I tasted it that very same evening! Peter Sisseck compares this to the 1995, the first vintage ever produced, when he learned that when you have such perfect grapes, you should do very little to the wine. He´s been trying to replicate that first vintage, but there´s nothing you can do to force it, as it has to be the natural conditions of the vintage that bring those grapes. What he also learned with the 1995 was that with wines like that, you need a long and slow aging in oak; so for the 2014, he decided to do a little longer élevage—three winters in barrel—but in 100% used barrels, something he started in 2012. If it would have been new oak, as in the past, it would have been impossible to have such extended aging without marking the wine too much and possibly forever. The wine was quite tannic to start with, but it was racked every six months, and in that way they have managed to tame those tannins without getting the wine tired, as the aging itself was quite reductive. The nose is quite harmonious and open, but maybe not very expressive, a normal thing considering the extremely short bottle age it had (hours!), but it should gain precision in bottle. In instances like this, you have to guide yourself by the palate. And it´s precisely on the palate where you find that texture that is almost unique to Ribera del Duero when it´s as perfect as this. It´s very different from other zones, a velvety mouthfeel and a surrounding sensation of comfort, incredibly long. The tannins are ultra fine and with that subtle chalkiness of the limestone soils, which also added to the tastiness and the supple aftertaste. In short, I cannot think of a way of improving this Pingus other, than getting a magnum instead of a regular bottle! Congratulations, Peter Sisseck! 4,800 bottles were filled on January 16th of 2017, a slightly shorter production than the average, because part of the vines were hit by hail and didn´t make it into the final blend. Now stay tuned for 2015 and 2016." Drink: 2017 – 2024.“

 

100 JAMES SUCKLING: "Exotic aromas of dried dark fruits such as blackberries combined with figs, mushrooms and meat. Dried flowers too. Full body yet agile and very fine. The quality of the tannins are next to none. A truly phenomenal young wine that sets to standards for finesse and elegance in a mindboggling textural way. Glorious. Drink or hold."

 

95-97 ANTONIO GALLONI VINOUS: "Opaque purple. Dark berry compote and smoky Indian spices on the intensely perfumed nose, which is complicated by notes of incense and licorice pastille. Deep, sappy and broad on the palate, offering sweet flavors of black and blue fruit liqueur and spicecake. Gains energy as well as depth with aeration, finishing with powerful notes of candied dark berries, smooth, harmonious tannins and wonderful persistence."

 

Wir haben dem eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Die Mengen sind ohnehin so klein, das wir rigoros zuteilen werden. ABER: Sehen Sie sich auch den Flor de Pingus an! Für etwa 10% des Erstweins erhalten Sie eine absolute Weingranate. UND: Von beiden gibt es Magnums in Kleinstmengen! Zu diesem Preis bekommen Sie weltweit keine Flasche mehr!

 

2014 PINGUS BESTELLEN

 

Weinvorhersage

James Suckling: "...A triumph...again" - 27,50 Euro

04.08.2017

 

Chateau Angelus und dessen Besitzer Hubert de Bouard ist jedem ein Begriff: Mega Weine, teuer, rar, genial gut. Wenige wissen allerdings, dass Hubert de Bouard ein äußerst erfolgreiches, weltumspannendes Consulting-Netzwerk aufgebaut hat. Namen wie Chateau de Fieuzal, Chateau Meyney, Klein Constantia oder viele andere gelangten durch Hubert de Bouard zu altem oder neuem Ruhm.

 

Seit 2015 einer der neuen Superstars im Bouard Portfolio ist CHATEAU SIRAN, ein Margaux-Gut, das mit dem 2016er bereits im zweiten Jahrgang mit so unglaublich hohen Bewertungen zu einem Preis von lediglich 27,50 brillierte, dass wir kauften, was zu bekommen war. CHATEAU SIRAN ist eines der ältesten Weingüter der Appellation. 46% Merlot, 40% Cabernet Sauvignon, ungewöhnlich hohe 13% Petit Verdot und 1% Cabernet Franc formen einen Wein, der Margaux typischer nicht sein kann. Fein, feminin, rund, mit komplexen Aromen von Tabak, schwarzen Früchten und dichter Textur. Ein sexy Drinkwein! Zu diesem Preis von 27,50 Euro zudem eine Provokation für die großen Namen. Bei dieser Performance kein Wunder, dass 2016 CHATEAU SIRAN mittlerweile am Marktplatz Bordeaux komplett geräumt ist und von vielen händeringend gesucht wird. UNGER WEINE hat ihn! Sehen Sie sich die Bewertungen an, das ist extrem seriöser Stoff, der zu diesem Preis geradezu nach Sonderformaten schreit.

 

94-96 WINE ENTHUSIAST: "Barrel Sample. This is another chateau that´s on the rise. This vintage has produced a powerful wine, solid with tannins and concentration. It also has all the fruit that this year has produced. It will age well, being ready to drink in 10 years. - Roger Voss"

94-95 JAMES SUCKLING: "This is a great follow-up to the 2015! Full-bodied, chewy and powerful. Solid core of ripe fruit and intense tannins. A triumph... again."

92-94 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Siran is a blend of 46% Cabernet Sauvignon, 44% Merlot, 9% Petit Verdot and 1% Cabernet Franc picked from 26 September until 20 October. The alcohol level is 13.9% with a pH of 3.61. The nose, for want of a better word, is very charming. No, not powerful nor is it flamboyant, yet the aromas are nicely focused and it has a disarming sense of purity: blackberry, bilberry and just a very faint hint of liquorice. The palate is medium-bodied with sappy black fruit, good grip in the mouth and fine purity. This is a strong follow-up to the 2015 Siran and tasting the two side by side, this is one of the very few occasions in the appellation where I think it might surpass it. Edouard Miailhe has radically improved Siran in recent years (see last year´s report) and this is certainly one to watch."

92 WINE CELLAR INSIDER: "Medium-bodied, round and open, this wine delivers tobacco, licorice and dark, red pit fruit both in the nose and on the palate, with a softly textured, elegant finish. The wine was produced from blending 46% Cabernet Sauvignon, 44% Merlot and 1% Cabernet Franc."

93 DECANTER: "A highly attractive vintage for Siran, with a darkly spiced frame coming from a high 9% of Petit Verdot (a grape that did particularly well in 2016), blended with 46% Cabernet Sauvignon, 44% Merlot and 1% Cabernet Franc, with a pH of 3.61. The estate has a new winemaker this year in Marjolaine DeFrance. There are clear touches of the florality of Margaux and this is an excellent wine, less succulent than 2015 perhaps, but with intensity, staying power and beautifully poised fruit. This is an estate that just keeps getting better and is a name to follow. Drinking Window 2023 - 2045 - Jane Anson"

6 Liter von diesem Edelstoff in einer Flasche zu nicht einmal 300 Euro... Das dürfen Sie in einem Jahrhundert-Jahrgang wie 2016 nicht liegen lassen!

 

2016 CHATEAU SIRAN JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

Schön dass es Dich gibt!

31.07.2017

 

Und er ist endlich da! Der in einer Mini-Menge von nur 500 Kisten produzierte 2015 BOGLE CHARDONNAY RESERVE CLARKSBURG, den es außer im BOGLE Tasting Room und bei UNGER WEINE nirgendwo anders weltweit zu kaufen gibt. Ein Chardonnay auf absolutem Weltklasseniveau zu einem unverschämt günstigen Preis von nur 24,50 Euro, genau das kann nur der sensationelle 2015 BOGLE CHARDONNAY RESERVE CLARKSBURG. Nicht ohne Grund finden sich bereits die Standard-Weine von BOGLE regelmäßig in der Lufthansa Business Class und First Class. Auszeichnungen für „best value wines“ heimsen die Weine von Bogle ohnehin ein wie andere Weingüter Etiketten drucken. Für den 2015 BOGLE CHARDONNAY RESERVE CLARKSBURG können Sie sich das Fliegen sparen, den nämlich gibt es nur bei UNGER WEINE. Leider jedoch sind wir mit diesem Wein alljährlich schneller ausverkauft, als Sie es befürchten!

 

JODY BOGLE schrieb uns dieser Tage als der 2015 BOGLE CHARDONNAY RESERVE CLARKSBURG per Kühlcontainer in unseren Kellern eintraf: “The vineyards are from us and our dear friends, Gary and Joyce Pylman, who our family has known since before I was born. Gary was a dear friend of my grandfather and father, and they used to hunt elk and deer together in Montana and Wyoming in the winter. Gary is the last remaining of my grandfather’s generation and we are so pleased this year’s reserve Chardonnay is also from his vines. Eric Aafedt, our winemaker, used both French and American oak for 16 months with monthly batonnage to achieve the silky texture. There is an additional 100% malolactic fermentation as well for the creamy, buttery notes. Really sumptuous and delicious. Eric says he will always continue to make this wine because it is his wife’s favorite.”

Was kann man dem noch hinzufügen?

Die persönlichen Noten von ERIC AAFEDT: “Anticipation for the release of our Reserve Chardonnay seems to grow every year, as we select our finest Clarksburg field for our annual limited reserve selection. This 2015 vintage is handcrafted winemaking at its best! 100% barrel fermented in American and French oak, the wine is aged on the lees and hand stirred for 16 months to create its silky, honeyed texture. A secondary malolactic fermentation, initiated by winemakers, lends the buttery richness that complement the big fruit profile. Notes of honeysuckle and honeydew melon greet the nose, followed closely by aromas of vanilla and flakey, buttery pastry. Tropical touches of exotic guava and passion fruit lead into the big and rich entry, full of spicy Asian pears. Velvety and full bodied in the mid-palate, the wine caresses with vanilla cream and buttery softness. The extensive barrel aging can be seen in the long, smooth finish: toasty graham cracker and marshmallows linger alongside tones of vanilla cream soda and spice.”

Der Pylman Vineyard in Clarksburg ist eine Lage, die zu 100% nach dem hohen Standard „Certified green sustainable winegrowing lodi rules“ bearbeitet wird. Wie bereits beschrieben findet bereits die Vergärung extrem aufwändig in 100% neuer Eiche statt, die anschließende Reifung für mehr als 16 Monate „sur lie“, auf der Hefe. Und was danach in die Flaschen kommt, ist alljährlich bereits ausverkauft, bevor es überhaupt fakturiert wird. Dieser Wein ist völlig unglaublich, ein betörend guter, erotischer und zugleich feiner Chardonnay.“ Und all dies zu einem Preis von nur 24,50 Euro, was eigentlich viel zu günstig ist. Legen Sie sich ein paar Flaschen davon für ein paar Jahre zur Seite. Erst neulich nämlich haben wir einen 2010er getrunken, nicht zu glauben, wie gut sich dieser Wein entwickelt.

UND: Wir haben sogar ein paar Magnum- und Doppelmagnumflaschen extra für uns abfüllen lassen!

2015 BOGLE CHARDONNAY CLARKSBURG JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

3 Liter Grand Cru für unter 200 Euro

28.07.2017

 

Als Silvio Denz im Jahr 2005 CHATEAU FAUGERES auf Empfehlung seines Freundes Stephan Graf von Neipperg kaufte, war klar, dass das Terroir dieses an der Appellationsgrenze von St. Emilion gelegenen Weingutes hervorragend ist. Michel Rolland, der berühmteste Önologe weltweit, seit der Übernahme ebenso Wegbegleiter von Silvio Denz, war wie Graf Neipperg überzeugt, dass hier große Weine entstehen können. Und so kam es, dass Michel Rolland und Stephan von Neipperg hier gemeinsam beratend tätig wurden, eine Konstellation, die man als einmalig bezeichnen kann. In der Folge investierte SILVIO DENZ, Inhaber der Kristallmanufaktur Lalique, umfangreich in einen spektakulären Chateau Neubau und präsentierte Jahr für Jahr immer bessere Weine. Bereits im Jahr der Übernahme erhielt der in Minimenge produzierte Chateau Peby Faugeres die begehrten 100 Parker Punkte. Und nun steht 2016 CHATEAU FAUGERES in den Startlöchern, der wie auf so vielen Gütern der bis dato beste Wein ist, der hier produziert wurde. Aufgrund unserer engen Freundschaft mit SILVIO DENZ freuen wir uns, Ihnen diesen nicht nur grandiosen, sondern mit 39,90 Euro auch äußerst günstigen St. Emilion Grand Cru von der 0,375 Liter Flasche bis zur 18 Liter Imperial-Flasche zu äußerst moderaten Konditionen anbieten zu können.

Wenn Sie ein St. Emilion-Liebhaber sind, runde, füllige, gleichwohl komplexe Stilistik mit klassischem Terroirausdruck suchen, und sich in dieser Preisliga wohlfühlen, dann kommen Sie an 2016 CHATEAU FAUGERES nicht vorbei. Das ist ein St. Emilion Grand Cru, der insbesondere in Großflaschen abgefüllt, in einigen Jahren für gehörig Trinkspaß sorgen wird. Bedenken Sie, die 3 Liter Doppelmagnum kostet Sie keine 200 Euro, eine 6 Liter Flasche liegt deutlich unter 400 Euro!

94-95 JAMES SUCKLING: "A solid core of fruit to this young wine really seduces you with blackberry, chocolate and and walnut character. Full-bodied, velvety and intense. Citrusy undertones. All here. Better than 2015?"

92-95 WINESPECTATOR: "This sports loganberry and raspberry fruit, with a lively savory streak and menthol echo on the finish. Stays polished and sleek in feel, with the fruit winning out in the end.—J.M."

92-94 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Faugeres is a blend of 85% Merlot, 15% Cabernet Franc and 5% Cabernet Sauvignon matured in 60% new oak. It has a ripe black cherry and cassis scented bouquet, just a touch of volatility although that should disappear by the time it is in bottle. The palate is medium-bodied with a gentle grip on the entry. This has good backbone and fresh acidity, nicely focused with a taut, quite linear finish that feels more restrained and classic in style than previous vintages. Superb."

92 THE WINE CELLAR INSIDER: "Made from 85% Merlot, 10% Cabernet Franc and 5% Cabernet Sauvignon , the wine opens with lusciously textured, very ripe, chewy dark plums. Stand by for sweetness, freshness and length."

18 RENÈ GABRIEL´S BX TOTAL: "(85% Merlot, 10% Cabernet Franc, 5% Cabernet Sauvignon, 32 hl/ha, Produktion 80´000 Flaschen) Florales, dichtes, frisches Bouquet, Erdbeergelee, Himbeeren, Mocca, Vanille, Red Currant, rote Lakritze. Cremiger, dichter, vielschichtiger, eleganter Gaumen mit dichter, süsser Frucht, viel feinem Tannin, dichter, fein muskulöser Struktur, kräftiger, vielfältiger Aromatik, sehr langer, frischer Abgang mit süssen Rückaromen. 18/20 2023 - 2040" - A. Kunz.

18 WEINWISSER: "(85% Merlot, 10% Cabernet Franc, 5% Cabernet Sauvignon, 37 ha, 32 hl/ha, 15 Monate in Barriques, Produktion 80´000 Flaschen) Tiefes Purpur mit schwarzer Mitte und lila Rand. Was für ein komplexes, schwarzbeeriges Bouquet! Im zweiten Ansatz finden sich Schokopralinen, Kokos und blumige Fliedernoten. Am kräftigen Gaumen mit feinmuskulöser Struktur und bereits abgerundeten Tanninen, im Rückaroma mit saftigen Heidelbeeren und Cassisdrops. Top value for money! 18/20 2024 - 2040".

39,90 für einen 2016er St. Emilion Grand Cru dieser Gewichtsklasse sind ein absolut fairer Deal! Füllen Sie sich ein paar Sonderformate davon ab und Sie werden viele Jahre viel Spaß damit haben.

 

2016 CHATEAU FAUGERES JETZT BESTELLEN

 

Weinvorhersage

In weniger als 5 Minuten zum Sommer-Six-Pack

24.07.2017

DUMOL produziert Chardonnays auf absolutem Weltklasseformat, mit einer Finesse, einer burgundisch-filigranen Säurestruktur und einer Komplexität, die man verkostet haben muss, um zu verstehen, warum wir so begeistert sind. DUMOL produziert seine Weine nach Burgunderprinzip aus den allerbesten Einzellagen, die Kalifornien zu bieten hat, Güter wie Marcassin und Aubert beziehen Trauben aus den gleichen Lagen, die Weine von DUMOL allerdings glänzen mit einem sensationellen Preis-/Leistungs-Verhältnis. Winemaker Andy Smith vergärt und reift seine Chardonnays in gebrauchten 300 Liter Burgunderfässern französischer Eiche. Die malolaktische Gärung findet nur zu einem Bruchteil Anwendung, was den Weinen diese straffe, laserscharf fokussierte Ausrichtung gibt. In den Weißweinen von DUMOL findet Chardonnay die perfekte Symbiose aus burgundischer Feinheit und kalifornischer Reife, dies sind absolute Traumweine, die dekantiert genossen werden sollten. Und jetzt sehen Sie sich einmal die Bewertungen an:

2012 DUMOL ESTATE CHARDONNAY:

92-94 GALLONI: "Another gorgeous wine, the 2012 Chardonnay Estate is gorgeous in this vintage. All the elements fall into place in a gracious, beautifully textured Chardonnay. The typical body of the wine is quite evident, but the 2012 has a measure of depth and richness that balance the structural elements quite nicely. The 2012 impresses for its harmony and overall sense of balance. I especially like the brightness and energy here." 

 

95 PARKER THE WINEADVOCATE: "The brilliant 2012 Chardonnay Estate (740 cases) also spent 13 months in barrel (40% new) and was bottled unfined and unfiltered. In 2012, the Estate Vineyard was 7 years of age, and is planted with the Old Wente selection known as the Hyde clone as well as some of the Mt. Eden selection from that iconic winery in the Santa Cruz Mountains. Elegant as well as powerful, this beautiful Chardonnay exhibits notes of lemon custard, spring flowers, citrus blossoms, orange marmalade, melons and white peaches. The acidity is crisp and well-integrated, and the overall impression is one of beautiful, full-bodied, aromatic and persistent richness. Enjoy it over the next 7-8 years." Drink: 2014 - 2022.

2012 DUMOL CHLOE CHARDONNAY:

93-95 GALLONI: "DuMol´s 2012 Chardonnay Chloe Ritchie Vineyard shows a little more restraint in this vintage, much of that coming from the larger crop of the year. Textured and totally silky on the palate, the 2012 stands out for its impeccable balance and sense of poise. Today, the Chloe is one of the more fully formed, developed Chardonnays in the range." 

96 PARKER THE WINEADVOCATE: "There are 1,020 cases of the 2012 Chardonnay Chloe (14.2% natural alcohol) which is sourced from the Ritchie Vineyard and represents the oldest vines, having been planted in 1972. It sees about 45% new French oak but you would never know that based on the sensational richness, texture and flavor profiles where the oak plays a minor role. Copious notes of white peach, apricot marmalade, honeysuckle, brioche and subtle hazelnuts jump from the glass of this beauty. Good acidity buttresses the wine’s broad, powerful mouthfeel, providing freshness as well as delineation. It should drink well for a decade or more." Drink: 2014 - 2025.

2012 DUMOL CLARE CHARDONNAY:

96 PARKER THE WINEADVOCATE: "Made from 19-year-old vines planted in the Hyde Vineyard as well as the Hyde selection of the Old Wente clone, the 2012 Chardonnay Clare is a small cuvée of 630 cases that saw 52% new French oak. It exhibits a light straw color with a greenish hue along with notes of crème brûlée, caramelized citrus, mango and pineapple, good underlying acidity, and a broad, intense, thick style. Drink it over the next decade." Drink: 2014 - 2024. 

95 ANTONIO GALLONI: "The 2012 Chardonnay Clare Hyde Vineyard is the most overt of the DuMol Chardonnays. Orange peel, wild flowers, mint and hints of tropical-infused fruit flesh out in a voluptuous, racy Chardonnay built on pure texture. Hints of almond, hazelnut and brioche add the final layers of nuance. Hyde is the first site DuMol harvests, and it is also the warmest."

2012 DUMOL ISOBEL CHARDONNAY:

94 PARKER THE WINE ADVOCATE: "The 2012 Chardonnay Isobel (980 cases) comes from 31-year-old vines planted in the Charles Heintz Vineyard, and spent 13 months in 39% new oak. It offers classic notes of tangerine oil, apple blossoms, caramelized citrus and a wet stone minerality. Full-bodied with terrific fruit purity and a subtle hint of oak, it should drink well for 7-8 years. The clonal material is California clone 4."

2012 DUMOL MARANET RRV CHARDONNAY:

92 PARKER THE WINE ADVOCATE: "The 2012 Chardonnay Russian River (4,360 cases) was aged on its lees in one-third new French oak for 11 months and underwent full malolactic fermentation. A six-vineyard blend, it is composed primarily of the Old Wente clone as well as Mt. Eden and a handful of others. Nearly 50% comes from the Dutton Vineyard and the rest from the Heintz, DuMOL Estate, Lorenzo, Ritchie and a few others. Like most of the DuMOL Chardonnays, it reveals a greenish hue to its color as well as attractive aromas of orange blossom, delicate pineapple, wet pebbles and fresh acids in its medium to full-bodied, surprisingly concentrated, heady personality. This big-time winner should age nicely for 7-8 years."

Legen Sie los! Es ist nie zu spät auf ein Six-Pack hinzuarbeiten! 299,90 Euro frei Haus innerhalb Deutschlands!

 

2012 DUMOL Six Pack jetzt bestellen

 

Weinvorhersage

ANTONIO GALLONI: "...Don´t miss it..."

21.07.2017

 

Wissen Sie, wer der weniger als 500 Meter entfernte Nachbar des mehr als 400 Euro teuren 2016er Chateau Pavie ist, dem höchstbewerteten Wein des Jahrganges? Ein Nachbar mit nahezu den gleichen Böden, gleicher Ausrichtung, aber weniger Image-trächtigem Namen und eben nur ein Grand Cru Classe B anstatt Grand Cru Classe A: CHATEAU LARCIS DUCASSE. Allerdings mit 69,90 Euro um 30 Euro günstiger als der Zweitwein des berühmten Nachbarn Chateau Pavie, zudem deutlich höher bewertet. Und bedenken Sie Folgendes: Der Jahrgang 2005 Chateau Larcis Ducasse hat 100 Parker Punkte, der 2010er 98+ Parker Punkte, ein Faktum, das wenige wissen!

Noch gut erinnern wir uns an ein Dinner mit NICOLAS THIENPONT, dem Berater des Weingutes, als wir die Gelegenheit hatten, neben Jungweinen auch alte Jahrgänge aus den 20er, 40er und 50er Jahren zu verkosten. Umwerfende Weine, grandios gealtert und gereift, ein absoluter Geheimtipp, da viele nur auf die großen Namen gehen! 10 Hektar groß ist das Gut, bestockt mit 35 Jahre alten 78% Merlot, und 22% Cabernet Franc Rebstöcken. Hieraus resultieren etwa 4000 Kisten eines umwerfend schönen Weines, der in Jahrgängen wie 2016 zur Spitze der Appellation zu zählen ist, zudem mit enormem Alterungspotential aufwartet. 2016 war für uns zusammen mit den beiden oben genannten Jahrgängen das Beste, was wir je auf diesem Gut probierten: „Ein perfekt balancierter Wein mit gehörig Druck, schwarzen Beeren, massiven, aber weichen Tanninen, die diesem St. Emilion ein langes Leben bescheren werden. Beeindruckend die Präzision und die durch das großartige Terroir deutlich spürbare Mineralik. Ein super St. Emilion zu einem unvergleichlichen Preis. Das ist ein Wein, den man nicht vermissen darf!“

Sehen Sie sich die Ratings an: 97 THE WINE CELLAR INSIDER: "This is incredibly rich, sensuous, full bodied and deep. Between the tannins and fruit, I cannot decide which is more polished or has more finesse. With lavish textures, waves of fruit and a velvet mouth feel, this is an outstanding wine with tremendous character. Made from a blend of 87% Merlot , harvested October 12 to October 20 and 13% Cabernet Franc , picked on October 18 and 19, the wine reached 14.4% alcohol with a pH of 3.45." 95-96 JAMES SUCKLING: "This is very polished and beautiful with ultra-fine tannins and a long, linear finish. It has a density and beauty that seduces you." 94-97 WINESPECTATOR: "This is really flattering, offering crushed raspberry, boysenberry and plum fruit stitched with dried anise, bramble and chalky threads. Long, elegant, spice-infused finish.—J.M." 94-97 ANTONIO GALLONI: "The 2016 Larcis Ducasse is a drop-dead gorgeous beauty. Silky, supple and gracious to the core, it possesses exceptional textural finesse and nuance from start to finish. Nothing is out place; instead, in 2016 Larcis impresses with its poise, depth and centeredness. Super-ripe dark cherry, plum, chocolate, spice and lavender infuse the creamy, resonant finish, and all the richness of this south-facing site comes through loud and clear. Quite simply, the 2016 is an exceptional Larcis. Don´t miss it! Tasted four times." 94-96 WINE ENTHUSIAST: "94–96. Barrel Sample. Classified as a Premier Grand Cru Classé, this estate is benefiting from the consultancy of Nicolas Thienpont. The wine is dense, although it has so much fruit that is also feels open and generous. Structured tannins will allow it to age well, so drink after 2029." 93-95 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Larcis-Ducasse is a blend of 87% Merlot and 13% Cabernet Franc picked between 12-19 October, matured in 225- and 500-liter barrels. It matured in 50% new oak, which is a lower proportion than you would have found in 2009 or 2010. It has a lively, expressive bouquet with detailed blackberry, briary and cranberry aromas that are neatly embroidered with the new oak, allowing the terroir to show through. The palate is medium-bodied with supple tannin, very well balanced, quite spicy and peppery in the mouth but maintaining satisfying tension from start to finish. This is a very well crafted Larcis-Ducasse although I hope that during the élevage it will just gain more persistence on the aftertaste. One to watch."

 

Mit 2016 CHATEAU LARCIS DUCASSE erwerben Sie einen Top-St. Emilion Grand Cru aus einem sensationellen Jahrgang, der Ihnen viele Jahre und Jahrzehnte Freude machen wird. Eine schöne 3er Magnum Kiste zu 430,50 Euro geht immer!

 

2016 CHATEAU LARCIS DUCASSE jetzt bestellen

 

News

Boxenstopp bei UNGER WEINE

17.07.2017

 

Am Mittwoch, den 12.07. machte die AMG Driving Academy im Rahmen der Emotion Tour „Leogang“ halt bei Unger Weine in Frasdorf. Neben dem AMG GTR, dem aktuellen Nordschleifen Rekordhalter für Straßenfahrzeuge, waren viele weitere Traum-Fahrzeuge aus dem Mercedes AMG Portfolio mit vor Ort. Am Abend ging es dann gemeinsam in das nahe gelegene Kempinski Hotel Berchtesgaden, wo wir ein von Sternekoch Ulrich Heimann kreiertes 5 Gang Menü mit 10 korrespondierenden Weinen von Unger Weine genießen konnten. Mittlerweile steht auch der Termin für den Winter 2018 in Schweden. Halten Sie sich das Wochenende 09.02. – 12.02.2018 frei!

 

Weinvorhersage

2009er Zweitwein eines 100 Parker Punkte Weins!

17.07.2017

 

Wir haben etwas für Sie 5 Jahre gelagert, dass Sie weltweit nahezu nirgends mehr finden, zu diesem Preis ohnehin nicht! CHATEAU BEAUSEJOUR DUFFAU LAGAROSSE hat mit seinen Jahrgängen 1990 – 2009 – 2010 Geschichte geschrieben, alle drei Jahrgänge wurden von PARKER mit 100 Punkten bedacht. Kurios dabei, dass der 1990er ein Zufallsprodukt war, da das Weingut nicht fertig zur Lese war und deshalb später als gewöhnlich lesen musste.

Nur wenige wissen darüber hinaus, dass auf diesem Gut in Ausnahmejahrgängen ein Zweitwein namens CROIX DE BEAUSEJOUR in Kleinstmengen produziert wird. 2009 war einer dieser Ausnahmejahrgänge, weshalb wir Ihnen 2009 CROIX DE BEAUSEJOUR als einziger Importeur in Deutschland offerieren können. Der Erstwein liegt mittlerweile bei gut und gerne 450 Euro, sollten Sie ihn überhaupt finden. Den Zweitwein 2009 CROIX DE BEAUSEJOUR jedoch können wir Ihnen zu annähernd 10% des Erstweines anbieten! Vorab PARKERs Kommentar zum Erstwein: “… It boasts an opaque blue/purple color along with a gorgeous bouquet of charcoal, incense, truffles, blackberry jam, black currants, raspberries and flowers. While enormous in the mouth, the limestone soils in which the grapes are grown give the wine good freshness as well as laser-like clarity and precision. Amazing to taste, this massive, super-concentrated powerhouse comes across as ethereal and almost feminine despite its extravagant fruit, density and richness. It is a modern day legend for sure!”

Mit dem Jahrgang 2009 wurden erstmals Nicolas Thienpont und Stephane Derenoncourt engagiert und was die beiden praktisch aus dem Stand zauberten, ist phänomenal. Weniger als 7 Hektar umfasst das Weingut, 81% Merlot, 16% Cabernet Franc, und 3% Cabernet Sauvignon 35 jähriger Reben stehen hier auf dem Kalksteinplateau in unmittelbarer Nachbarschaft zu Chateau Canon, Angelus, Ausone und vielen anderen namhaften Gütern. Und was 2009 CROIX DE BEAUSEJOUR zu bieten hat, ist irre: “Tiefe Farbe, in der Nase Gewürze und getrocknete Kräuter. Am Gaumen betörende Brombeeren und Blaubeeren, durch die perfekte Säure enorm frisch und präsent. Wiederum Kräuter, Minze und feine Cabernet-Merlot-Aromatik, dabei enorme Dichte zeigend. Alles ist perfekt integriert und nicht überproportioniert, ein genialer Genusswein des Ausone Nachbarn, der bereits jetzt unglaublichen Spaß macht, in einigen Jahren jedoch so richtig durchstarten wird.“

Sie erstehen mit 2009 CROIX DE BEAUSEJOUR einen Zweitwein, der lediglich 10% des Erstweines kostet, von seinem 100 Punkte Vater aber erheblich Potential mit auf den Weg bekommen hat. Die Produktion ist mini, und wir haben uns nicht viel davon sichern können. Übrigens: Wir weisen Sie in der Bordeaux Subskription in nahezu jedem Jahrgang auf die herausragenden Weine dieses Gutes hin, nicht ohne Grund, ebenso der 2016er ist ein grandios guter Wein!

2009 CROIX DE BEAUSEJOUR Jetzt bestellen

 

Chateau Leoville Barton

Weinvorhersage

VINUM: "...Umwerfend einmal mehr..."

13.07.2017

 

Absolut zu Recht wurde ANTHONY BARTON, Inhaber von CHATEAU LEOVILLE BARTON, im englischen DECANTER Magazin gerade zum „Man of the year“ ernannt. ANTHONY, Jahrgang 1930 aus Irland stammend, ausgestattet mit subkutanem Humor allerfeinster Ausprägung, prägte einst die Aussage, dass eine Magnumflasche genau das richtige Format für einen Abend alleine zu Hause sei, vorausgesetzt man beginne den Abend mit einer Flasche Champagner und beende ihn mit einem Sauternes. Ein Lunch auf CHATEAU LEOVILLE BARTON im Rahmen der Familie kann an Klasse und Qualität althergebrachter Traditionen in ganz Bordeaux nicht überboten werden.

 

Mittlerweile ist seine Tochter Lilian und in weiterer Generation deren Tochter Melanie mit im Boot und was die Familie aus ihrem 2016 CHATEAU LEOVILLE BARTON produzierte, ist deshalb als genial grandios zu bezeichnen, da diesem Wein jegliche Schwäche fehlt! Mehr geht einfach nicht. Wenn wir uns unsere mehrfachen Verkostungsnotizen aus dem Frühjahr und Frühsommer ansehen, können wir nur den herausragenden Kommentaren ausnahmslos aller Verkoster beipflichten: 2016 CHATEAU LEOVILLE BARTON ist eine Sensation!

 

97-99 WINE ENTHUSIAST: "97–99. Barrel Sample. This is a powerful wine, with superb tannins and blackberry fruits. It has a dense texture allied to stylish fruitiness and acidity. The result is a wine with the potential to age over a long period of time, while probably showing well starting in 2028." 96-99 WINESPECTATOR: "This packs some serious punch and drive, with a terrific core of blueberry, açai and plum reduction notes, backed by waves of graphite and roasted apple wood. Has the pleasantly chewy feel typical of St.-Julien, along with an extra-racy graphite edge.—J.M." 19 RENÈ GABRIEL´S BX TOTAL: "(86% Cabernet Sauvignon, 14% Merlot) Frisches, seidenes, komplexes, elegantes Bouquet, Cassis, Korinthen, Vierfruchttee, Zedern, Tabak, Lakritze. Ausgewogener, frischer, vielschichtiger, eleganter Gaumen mit kräftiger, duftiger Aromatik, viel feinem Tannin, dichter, eleganter Struktur, sehr langer, voller, feiner Abgang mit vielen Rückaromen. 19/20 2024 - 2040" - A.Kunz.19 VINUM: "Da fliesst purer, schierer Saft knackiger Beeren über den Gaumen, füllt den Mund bis in den letzten Winkel, streichelt sanft und samten die Zunge, geht in die Tiefe, nicht die Breite und will gar nicht verhallen. Umwerfend einmal mehr." 96 DECANTER: "Restrained but textured, a confident delivery of lashings of cassis, bilberry and blackberry fruits. This is an exceptional Léoville-Barton that sacrifices none of its St-Julien signature while delivering a powerful, beautifully sculpted wine. This is a total triumph, my favourite for years at this property." Drink: 2027 - 2050. 95-96 JAMES SUCKLING: "Tight and chewy with a solid tannin structure and depth of fruit. Full body and lots of depth and texture. A Barton with lots happening already. Develops beautifully on the palate. Should be better than the 2015." 95 THE WINECELLAR INSIDER: "A nose of blackberry, licorice, earth and smoky tobacco is easy to notice. Darkly colored, Full bodied, rich, fresh, long and sweet, there is a reflection coming off the ample tannins and lift that accentuates the densely textured, fruit-filled finish. This wine leaves a great impression. Produced from blending 86% Cabernet Sauvignon and 14% Merlot, the wine reached 13% alcohol. The harvest took place September 29 to October 13." 93-96 ANTONIO GALLONI: "The 2016 Léoville-Barton is superb. Precision, nuance and delineation are the signatures in a wine that speaks to class above all else. Eloquent and nuanced to the core, the 2016 is simply magnificent. There is a fair bit of tannin, but the grain is very, very fine. The 2016 is not a huge Léoville-Barton, but it is a wine of nobility and pedigree. Tasted two times."

 

2016 CHATEAU LEOVILLE BARTON muss auf Ihre Kaufliste! Legen Sie sich hiervon ein paar Sonderformate auf die Seite, auch eine halbe Flasche CHATEAU LEOVILLE BARTON hat ihren Reiz und macht enorm viel Spaß. Zudem erhalten Sie diese Formate nur noch sehr schwer und damit teuer. Mit Magnums könnten Sie ANTHONYS Ratschlag oder Lebensweisheit zumindest versuchsweise nachvollziehen! Eine 3er Kiste Magnums gehört zu 514,50 Euro Ihnen!

 

2016 CHATEAU LEOVILLE BARTON Jetzt bestellen

 

Chateau Clos Floridene

Weinvorhersage

RENE GABRIEL: "Perfekt vinifiziert." - 19,90 Euro!

10.07.2017

 

Abendessen mit Freunden bei den Ungers, wer uns kennt, weiß um unser Laster des „Obst-Missbrauchs“. Und da die Stachelbeeren im Beeren- und Gemüsegarten der Firma UNGER WEINE reif sind, gibt es davon reichlich im selbst angebauten Salat. Der Grill bringt ein riesengroßes Steinbeißerfilet zur Perfektion.

 

2013 CHATEAU CLOS FLORIDENE Blanc aus diesem hervorragenden Weißweinjahrgang ist die Sensation der Stunde. Kein Geringerer als PROFESSOR DENIS DUBOURDIEU, zeichnete sich für diesen sensationellen Weissen verantwortlich. Traurig, dass Denis im vergangenen Jahr im Alter von nur 67 Jahren verstarb. Was er aber für Bordeaux getan hat ist von unschätzbarem Wert. Als Professor der Önologie lehrte er mehrere Generationen an der Universität in Bordeaux, betrieb umfangreiche Forschungsstudien und revolutionierte das Thema Sauvignon blanc, sein Spezialgebiet. Gerade im Bereich Weißweine verhalf er Bordeaux zu neuem Ruhm und zuvor nie gekannter Qualität und Frische. Auf ihn gehen die großen Jahrgänge Pavillon Blanc von Chateau Margaux zurück, wo er beratend tätig war, sowie mehrere Jahrgänge Pichon Lalande, Haut Bailly, und Weine vieler anderer Güter. Somit ist der 2013 CHATEAU CLOS FLORIDENE Blanc leider einer seiner letzten Weine. Seine beiden Söhne sind aber bereits voll „in charge“ und führen das Erbe sehr erfolgreich fort. 56% Sauvignon Blanc, 43% Semillon, 1% Muscadelle bilden die Cuvee, die zu 25% auf der Hefe in neuem Holz reift.

Vor uns im großen Riedel Bordeauxglas Glas schimmert grüngelb dieser superfrische, weiße Bordeaux: „In der Nase Zitrone, Grapefruit, weiße Honigmelone und weißer, reifer Pfirsich. Am Gaumen enorme Frische ausstrahlend. Melone, helle, reife Steinfrüchte, geriebene Zitronenschale, ein Ausbund an Freude und Eleganz. Irre saftig dieser Weißwein mit super Säure und leicht salzigen Aromen, die dem Wein enorm viel Zug verleihen. Und da ist sie wieder, die Stachelbeere, die uns an unsere Kindheit erinnert. Eine Frucht, die zu Recht eine Renaissance erlebt! Wow, passt das gut zum Salat und erst recht zu unserem Steinbeißer, den wir mit einer Paprika-Mango-Gurken Julienne genießen.“

 

Sehen Sie sich die Bewertungen an, CHATEAU CLOS FLORIDENE Blanc ist preislich einer der am unterbewertesten Weißweine in ganz Bordeaux. 90-92 PARKER THE WINE ADVOCATE: "Lots of orange marmalade and lemon blossom notes intermixed with honeyed grapefruit, fig and melon aromas jump from the glass of this impeccably well-made, outstanding white Graves. Dry, zesty and perfumed with impressive concentration, this offering from proprietor Denis Dubourdieu is terrific. It should drink well for 5-7 years." 17 RENE GABRIEL: "Aufhellendes Gelb, einen grünlichen Schimmer zeigend. Frisches Bouquet, weisse Nektarinen, etwas Minze, weisser Pfeffer. Saftiger Gaumen mit erfrischendem, leicht zitonigem Extrakt, kreidiges Finale. Perfekt vinifziert. ( - 2022)" 17,5 VINUM: "Besitzt die aromatische Komplexität und die stahlige Art der ganz grossen Weissweinjahre, mit Noten von exotischen Früchten, Blumen-und mineralischen Noten; satter, dichter Bau, grosse Rasse und Länge. Intensives, dichtes Finale mit zarter Bitterkomponente. Hervorragend. 2018-2030"

Mit 19,90 Euro ist dies ein irres Angebot. Bestellen Sie jetzt noch bis 24.07.2017 15 Flaschen, erstatten wir Ihnen innerhalb Deutschlands die Versandkosten zurück. Der Versand erfolgt in von uns zertifizierten Versandkartons.

 

2013 CHATEAU CLOS FLORIDENE BLANC Jetzt bestellen

 

Robert Parker

News

Michelin kauft sich bei Wine Advocate ein

07.07.2017

 

Am 5. Juli wurde bekannt, dass der französische Reifenhersteller Michelin 40 Prozent der Anteile des renommierten Weinmagazin Wine Advocate erstanden hat. Bereits seit 2016 arbeiten die Michelin-Restaurants in Singapur, Hongkong und Macau im Rahmen kulinarischer Veranstaltungen mit den Weinkritikern zusammen. Die Partnerschaft soll die Gastronomiegeschäfte in Asien und Nordamerika weiter stärken.

Chateau Haut Bailly

Weinvorhersage

Ein Revival von 96-98 auf 100...?

06.07.2017

 

Ist Ihnen bewusst, dass der 100 Parker Punkte Wein 2009 Chateau Haut Bailly anfänglich mit 96-98 Parker Punkten begann, dann auf 98+ Punkte aufgewertet wurde und seitdem er 100 Parker Punkte hat, wenn überhaupt, nur noch zu deutlich mehr als 200 Euro zu finden ist. Dies führte in der Folge dazu, dass CHATEAU HAUT BAILLY mittlerweile einer der am restriktivsten zugeteilten Weine ist.

 

2016 CHATEAU HAUT BAILLY hat aktuell in seiner Erstbewertung ebenso 96-98 Punkte in PARKERS WINE ADVOCATE! Hieraus zukünftige Bewertungen abzuleiten ist nicht unser Business, spannend, interessant und verführerisch ist es doch irgendwo, steht doch zweifelsfrei außer Frage, dass 2016 der größere Jahrgang in Bordeaux ist.

 

CHATEAU HAUT BAILLY kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Ende des 16. Jahrhunderts war das Weingut so berühmt für seine hervorragenden Weine, dass beginnend mit dem Ende des 19. Jahrhunderts bis in die frühen Jahre des 20. Jahrhunderts die Preise für einen CHATEAU HAUT BAILLY über denen der ersten Gewächse lagen. In alten Dokumenten wurde CHATEAU HAUT BAILLY in einem Atemzug zusammen mit Chateau Ausone, Chateau Latour, Chateau Mouton Rothschild, Chateau Lafite Rothschild, Chateau Yquem, Chateau Margaux und Chateau Haut Brion genannt. CHATEAU HAUT BAILLY war sogar der einzige Wein der Appellation Graves, der zusammen mit Chateau Haut Brion gelistet wurde, zudem höhere Preise erzielte. Und was Veronique Sanders mit ihrem Team nun im Jahrgang 2016 von der Traube bis zum Wein an Qualität, Präzision und Perfektion umsetzte, ist ohne Vergleich und Worte. Ein Megawein aus einem Mega-Terroir, der, Punkte hin oder her, Mega-Geschichte schreiben wird. Selbst der Zweitwein Parde de Haut Bailly setzt eine Benchmark! Wir haben erst wieder unlängst im Rahmen einer Vinexpo-Abendveranstaltung auf CHATEAU HAUT BAILLY die letzten 10 Jahrgänge verkostet: 2016 CHATEAU HAUT BAILLY schlägt sie alle, ein Wein zum Niederknien.

 

Lesen Sie einmal die Texte der einzelnen Bewerter und sehen Sie sich die extrem hohen Bewertungen an.
98 THE WINE CELLAR INSIDER: "Deep in color, with intensity of fruit, silky tannins, length and volume. There is a lot going on here. On the attack, the wine opens with ripe, spice filled plums, moving next to darker fruits. The fruit and flavor builds in the mouth and really sticks with you. The refinement of the texture, depth of flavor and the purity of the fruit is what you´ll notice, before being impressed with the length. The wine was made from 53% Cabernet Sauvignon , 40% Merlot , 4% Petit Verdot and 3% Cabernet Franc . The wine reached 13.6% alcohol with a pH of 3.7. The Grand Vin was produced from 55% of the harvest, which took place from September 26 to October 18."
98-99 JAMES SUCKLING: "This young wine shows such pinpoint precision with a full body, dense fruit and gorgeous intensity. Muscular yet toned and beautiful. It really builds on the finish. Very fine-grained. So long and beautiful. Sophisticated power. Oyster shell and iodine undertones. Traditional style yet with a modern interpretation. Savory." 96-98 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Haut Bailly is a blend of 53% Cabernet Sauvignon, 40% Merlot, 4% Petit Verdot and 3% Cabernet Franc picked between 26 September until 18 October. Coming in with 13.6% alcohol and an IPT of 81, which is quite close to 2010, this was quite closed at first and so I allowed my sample 15-20 minutes to open while discussing the vintage with Véronique Sanders and technical manager, Gabriel Vialard. It has a classic bouquet that is certainly less opulent and extravagant than recent vintages. This is more controlled and focused, beautifully delineated with blackberry, cedar and Earl Grey aromas that gently waft from the glass. The palate is medium-bodied with very fine-grain tannin, sappy with superb delineation and real weight and presence in the mouth. There is just the right amount of spice and salinity, the latter beckoning you back for another sip and there is a haunting pencil lead note that forms the closing credits on the aftertaste. What a brilliant Haut-Bailly, perhaps the best that I have tasted in almost 20 years of tasting at this estate."
96-98 WINE ENTHUSIAST: "96–98. Barrel Sample. Firm tannins cannot mask the fact that this aromatic wine is gorgeous, rich and fruity. It has a powerful structure to sustain the black plum and berry flavors. It is an impressive and concentrated wine, ready for the long haul." 19 VINUM: "Einmal mehr ist hier ein unerhört präziser, vollmundiger und doch enorm eleganter, nur langsam im Mund ausklingender, grosser Wein gelungen, der blumige Frische mit saftiger Fruchtigkeit verbindet und sogar die kleine krautige Spitze zeigt, die grosse Bordeaux auszeichnet. Grosse Transparenz und umwerfende Qualität der so dichten wie frischen Tannine."
19 RENÈ GABRIEL´S BX TOTAL: "(53% Cabernet Sauvignon, 40% Merlot, 4% Petit Verdot, 3% Cabernet Franc, 47% hl/ha) Tiefes, dichtes, samtenes, dunkles, komplexes Bouquet, schwarze Beeren, Korinthen, Tabak, Edelhölzer, schwarze Schokolade, fein Lakritze. Konzentrierter, vielschichtiger, kraftvoller, eleganter Gaumen mit kräftiger, dunkler Frucht, viel gutem Tannin, samtener, fein muskulöser Struktur, dichter, vielfältiger Aromatik, sehr langer, kraftvoller Abgang mit vielen Rückaromen. 19/20 2024 - 2050"
97 DECANTER: "Hugely successful, a wine where the architecture becomes clearer with every minute that it remains in your mouth. Each strand of those softly-spun tannins really stands out, giving effortless support to the cassis, charcoal, tobacco and slate. Over it all, the most appealing, gently curling woodsmoke comes right on up through the palate. The whole effect is of a soft, caressing texture that manages to also be hugely intense. A wonderfully complex layering of flavours, absolutely no doubt that this is going to age beautifully. Harvest lasted for 12 days but was spread out over four weeks. Alcohol levels are the same as last year because they had no blockages of ripening. The blend is 53% Cabernet Sauvignon, 40% Merlot, 4% Petit Verdot and 3% Cabernet Franc aged in 50% new oak. 3.7pH." Drink: 2027 - 2050.

 

Wie wir bereits eingangs geschrieben hatten, CHATEAU HAUT BAILLY ist zu den Top-10 der heißesten und angesagten Chateaux in ganz Bordeaux zu zählen, zudem für alle Händler weltweit von Jahr zu Jahr schwieriger zu bekommen. Nehmen Sie eine Kiste mit, dieser Wein wird Ihnen Ihr Investment kulinarisch sehr großzügig zurückerstatten!

 

2016 CHATEAU HAUT BAILLY Jetzt bestellen

Joel Gott

Weinvorhersage

...Hurra die Chefs sind weg...

03.07.2017

 

Der Sommer macht eine nur kurze Pause, genau der richtige „slot“ für Sie, sich mit adäquaten Traubenkaltgetränken zu bevorraten. Und jetzt einmal ganz ehrlich, was gibt es Schöneres als an einem lauen Sommerabend mit Freunden einen eisgekühlten Rosé zu trinken, die eiskalte Flasche vor einem steht und die Wasserperlen in der warmen Abendsonne daran herunterlaufen. Dazu geeiste Melonensuppe, frische knackige Salate mit Früchten und danach ein Ahi Tuna Burger vom Grill! Wir haben einen Rosé für Sie, der wie die Faust aufs Auge passt. 2016 JOEL GOTT ROSÉ aus Kalifornien zu 16,90 Euro, zu 100% im Stahltank ausgebaut, knackig, frisch und saftig!

 

Wer schon einmal im Napa Valley war, kennt JOEL GOTT durch sein Burgerkonzept GOTT'S ROADSIDE, vormals Taylor´s Refresher. Hiermit stellt er die Referenz der gesamten Burgerwelt. Selbst für ROBERT PARKER war im Jahr 1999 Taylors Refresher völlig zu Recht „one of his most memorable meals of 1999.“ 1949 gegründet, entstehen hier unverschämt teure Burger auf unwiderstehlichem Niveau. Ein Ahi Tuna Burger von Gott´s Roadside ist die Verführung schlechthin, der man unmöglich wiederstehen kann. Burger sind für JOEL GOTT aber nur Zusatzbusiness, die wahren Wurzeln der Familie liegen im Weinbau, und dies auf einem Niveau, wie es hochkarätiger nicht sein kann. Sein Großvater war in den 60er und 70er Jahren Präsident und Weinmacher von Inglenook, zu einer Zeit, als auf Inglenook die wohl größten Weine entstanden. Aufgrund dieser Historie und den perfekten Verbindungen hat die Familie Zugang zu den besten Weinbergen ganz Kaliforniens. Ein Grund warum JOEL GOTT unter seinem eigenen Namen Weine mit einem sensationellem Preis/Leistungs-Verhältnis produziert. Die Qualitätsanforderungen sind analog seiner Burger, nur das Beste in jeder Preiskategorie ist gut genug. Ob im Food & Wine Magazin, im Wine Spectator, bei Robert Parker, im Wine Enthusiast oder vielen anderen Publikationen, die Weine von Joel Gott stoßen auf enorme Begeisterung und große Anerkennung.

 

Da JOEL GOTT Rosé liebt, insbesondere die großen Rosé aus Südfrankreich, verwendete er für seinen 2016 JOEL GOTT ROSÉ Frucht aus sehr kühlen, vom Ozean beeinflussten Anbaugebieten, wie Monterey und Santa Barbara. 98% Grenache bilden die ideale Basis. Um dem Wein etwas mehr Tiefe und Würzigkeit zu verleihen, blendete JOEL den Grenache mit je 1% Cinsault und Counoise. Die enorme Frische, knackige und fruchtgeprägte Note resultiert aus dem Ausbau im Stahltank, keinerlei Holz kommt zum Einsatz. Und was dabei herauskommt, beschrieb unser Verkosterteam in Abwesenheit der Gebrüder Unger: „Das Verkostungsteam hat bei 30° Außentemperatur die Flasche leider binnen kurzer Zeit trinken müssen. Wohl bekomms!…“

 

Wir öffneten kurzerhand nochmals gemeinsam eine Flasche, die wir dekantierten. Ja einen Rosé dekantieren, ob Sie es glauben oder nicht: „In der Nase frische Erdbeeren und reife Himbeeren, Litschi und Limette. Am Gaumen dann eine beeindruckend kühle Frische, mit Noten von Honigmelone, Erdbeere und wiederum Himbeere. Dazu ein sexy Süße/Säurespiel mit ganz sanften Tanninen und einem Abgang, den man von Rosé so nicht kennt. Das ist ein Wein der so richtig nach dem nächsten Schluck verlangt. Der farblich perfekt passende Lachs gart bereits auf dem Grill, die zweite Flasche befindet sich vorsorglich im Dekanter auf Eis. Was für ein genialer Sommerabend(-Wein).“

 

2016 JOEL GOTT ROSE Jetzt bestellen

Hervé Berland (l.), Melissa Bouygues, Martin Bouygues
Hervé Berland (l.), Melissa Bouygues , Martin Bouygues

News

Loire-Legende Clos Rougeard wurde von den Unternehmer-Brüdern Bouygues gekauft

28.06.2017

Martin und Olivier Bouygues, Besitzer des Bordeaux-Zweitgewächses Chateau Montrose in St.-Estèphe, haben die Loire-Legende Clos Rougeard erworben. Der Deal wurde am 22. Juni geschlossen. Gegenüber Wine Spectator bestätigte Hervé Berland, CEO von Chateau Montrose, dass Bernard "Nady" Foucault als Berater des Weingutes erhalten bleibt. Nady übernahm 1969 zusammen mit seinem Bruder Charly Foucault, der Ende 2015 verstarb, das Weingut ihres Vaters und bewirtschafteten es in der 8. Generation stets biodynamisch. Die Cabernet-Franc-Weine gehören zu den begehrtesten in der Welt, und das obwohl die Foucaults jede Werbung gemieden haben.

Berland versicherte zudem, dass abgesehen von bereits geplanten Kellerverbessserungen keine großen Änderungen vorgenommen werden. Antoine Foucault, Charlys Sohn, der seit einigen Jahren in Clos Rougeard arbeitete, wird sich weiterhin auf seine eigene 6ha-Liegenschaft Domaine du Collier konzentrieren, die 1999 in der Gemeinde Brézé entstand.

 

Chateau Rocheyron

Weinvorhersage

JAMES SUCKLING - 98-99 Punkte 1000 Kisten - 79,90 Euro

26.06.2017

 

Lediglich etwas mehr als 1000 Kisten gibt es vom 2016 CHATEAU ROCHEYRON, einem St. Emilion Grand Cru, der unter den neuen Besitzern PETER SISSECK (PINGUS) und SILVIO DENZ (CHATEAU FAUGERES, LALIQUE, …) vor einigen Jahren zu neuem Leben erweckt wurde. Trotz beider Charaktere, nicht gerade dafür bekannt, Dinge halbherzig anzugehen, sind die Preise für CHATEAU ROCHEYRON nach wie vor noch äußerst moderat, das jedoch wird sich ändern. Wir erinnern uns noch als ein 1995 Pingus lediglich 250 Euro kostete. Heute liegt dieser im vierstelligen Bereich! Deshalb jetzt noch eine Kiste 2016er wegpacken 79,90 Euro pro Flasche. CHATEAU ROCHEYRON liegt traumhaft schön auf dem berühmten Plateau von St. Emilion und brachte im Jahrgang 2016 den bis dato mit Abstand besten Wein hervor, der hier jemals produziert wurde. PETER SISSECK: „The 2016 vintage at Château Rocheyron was without a doubt one of the most iconic in the history of the chateau. We launched in 2010 with one clear idea: using biodynamics to produce a wine like the great wines of the 1940’s and 1950’s. This idea guided us as we renovated the winery facilities and applied the precepts of Rudolf Steiner to the vineyard. The results have proven spectacular, allowing each of the estate’s different terroirs to be very precisely expressed. Everything was in place, and we expected nothing short of an excellent vintage! And 2016 saw this come to fruition... …The Rocheyron soils on the famous Saint-Emilion limestone plateau meant that the heavy spring rain was absorbed and stored, providing the grapes with a regular stress-free supply of water. The wide variation in temperatures between day and night during the month of September enabled a slow ripening period that produced very well-balanced grapes. All ripening criteria were thus very uniform (alcohol, acidity, polyphenols, perfect health) when the harvests were begun with Merlot on 10, 11 and 12 October, continuing with Cabernet on the 18th. Tannin ripeness is very important for a slow aging process, and I am sure that well-managed maturation will help to retain the desired aromatic freshness.”

 

PETER SISSECK, der zu seinen Anfängen durch die Verwendung von 200% neuem Holz zu Ruhm gelangte, den er 20 Jahre später eher ablehnt, hat einen Qualitätsfokus, der mittlerweile als Referenz für viele in der Weinindustrie gilt. Biodynamie, minimalste Verwendung von neuem Holz und Respekt der Natur gegenüber, sind sein Markenzeichen. Die Qualität, die er damit Jahr für Jahr abliefert, sucht ihresgleichen. Und zu seinem 2016 CHATEAU ROCHEYRON kann er zu Recht und mit Stolz behaupten: „…The results have proven spectacular…“. Die Bewertungen sind sensationell hoch und glauben Sie uns, das ist nicht das Ende der Fahnenstange. Wenn dieser Wein erst einmal in der Flasche ist, geht hier erst so richtig die Post ab.

 

98-99 JAMES SUCKLING: "This shows superb freshness and minerality with a profound purity of fruit and depth. Full-bodied yet remains agile and subtle. Such decadence yet finesse at the finish. A triumph. Perhaps a little more clarity and brilliance to this even compared to the 2015." 95 DECANTER: "One of the hidden treasures of St-Émilion, this Peter Sisseck and Silvio Denz estate is over on the limestone plateau of St Christophe de Bardes, and has delivered something pretty special in 2016. Closed at first, this is muscular and austere until it opens up to reveal stunning tension and complex, persistent layers of violet-scented raspberry and redcurrant fruits pulsing with minerality. Curls of woodsmoke whip things up to the next level and there is a finesse to the tannins that brings it all together. What a potential for this wine." Drink: 2027 - 2045. 93-95 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Château Rocheyron was in fact the first sample that I tasted during my tastings. It is a blend of around 15% Cabernet Franc and the remainder Merlot, with a pH of 3.5 (a little higher than previous vintages) and 14% alcohol. My sample actually did not include one parcel that will be in the final blend, and Peter Sisseck told me that it will be matured in a tripartite proportion of new oak, used oak and in concrete tank, racking from one to the other throughout its élevage in order to retard the aging in barrel. He also informed that he did not de-leaf this year, which of course became crucial for protecting bunches in the latter half of the season. It has a gorgeous bouquet with extremely pure black cherries and boysenberry fruit, neatly assimilated with the new oak. The palate is extremely pure with intense black cherry and cassis fruit, pitch perfect acidity and superb precision on the satin-like finish. Unquestionably, this is the best Château Rocheyron made by Peter Sisseck thus far—and I write this having just tasted them all." 92-95 WINESPECTATOR: "This has lovely purity, with a cassis and raspberry core that stretches out while a long, refined, mouthwatering chalky spine races through. Has some well-buried grip too. – J.M." 94 THE WINECELLAR INSIDER: "Inky ruby and purple in color, the wine offers boysenberry, floral, licorice and black and blue fruit. Sweet, lush, fresh and pure with a concentrated, dark chocolate and plum liqueur finish."

 

Wir können Ihnen aufgrund unserer langjährigen Freundschaft 2016 CHATEAU ROCHEYRON exklusiv anbieten: Zögern Sie nicht, Sie werden keinen investierten Euro in diesen Wein versäumen!

 

2016 CHATEAU ROCHEYRON Jetzt bestellen

 

Weinkeller Chateau Malescot

Weinvorhersage

98-99 Punkte JAMES SUCKLING - 56,90 Euro

22.06.2017

 

Wir sind aktuell gerade in Bordeaux zur Vinexpo und verkosten parallel nochmals umfangreich den Jahrgang 2016, der immer noch besser und besser wird, ein unglaubliches Jahr. Einer der Superstars unserer Nachverkostung: 2016 CHATEAU MALESCOT ST. EXUPERY, der mit unter 60 Euro ohnehin bereits einer der besten Deals des Jahrganges ist. Die Historie dieses Gutes geht weit zurück bis zu den Anfängen des 16. Jahrhunderts, in der Folge geprägt durch viele Besitzerwechsel. Bereits 1870 jedoch sorgte das Gut für eine Revolution im Weinbau. CHATEAU MALESCOT ST. EXUPERY war das erste Weingut in Bordeaux, das nach dem „gravity flow“ Prinzip arbeitete, wo die Schwerkraft großteils Pumpen ersetzt, somit schonender mit dem Traubenmaterial umgeht, mittlerweile ein Standard weltweit. Seit 1955 gehört das Weingut der Familie Zuger. Unter der Leitung von Jean Luc Zuger (2004) mit Unterstützung von Michel Rolland, gleicht dieses Gut seinem berühmten Namensvetter, dem berühmten Piloten und Schriftsteller Antoine de Saint Exupery und startet mit vollem Schub durch.

 

Wir sind hier mit sehr hochkarätigen und namhaften Weinproduzenten auf Vinexpo Tour, dieser Wein aber hat uns alle zutiefst beeindruckt. 56,90 Euro für diesen Traumwein, der ohnehin bereits seit Jahren performt, sind ein sensationelles Angebot. Sehen Sie sich die Bewertungen an, das verlangt geradezu nach ein paar Großflaschen!

 

98-99 JAMES SUCKLING: "This is a superb wine. I didn’t think it could be better than the 2015 but indeed it is. Full, layered and sexy. It goes on for minutes with dense fruit, yet it’s also vivid and showcases sublime tannins and acidity balance. Great finish." 94-96 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Malescot-St-Exupery has an opulent, lavish and pure bouquet with billowing black cherry and blueberry fruit, a touch of mint and graphite emerging with time. I love the delineation to this Margaux. The palate is very well balanced, sensual and voluptuous in style, but that does not detract from the fine structure here and the precision towards the finish. Everything seems to be in its right place here; it is one of the best Malescot-St-Exupery that I have tasted and it is wonderful." 95 THE WINE CELLAR INSIDER: "Blackberry liqueur, boysenberry, espresso bean and dark chocolate over black cherry open up the nose. Fat, titillating, deep and lavish, this wine is ambrosial, powerful and mouth filling. The finish is fresh and packed with the ripest, sweetest, juiciest, dark red fruits. Produced from a blend of 55% Cabernet Sauvignon and 37% Merlot , 6% Cabernet Franc and 2% Petit Verdot , the wine reached 13.2% alcohol with a pH of 3.72. The Grand Vin represents 72% of the harvest, which took place October 1 to October 25." 18 RENÈ GABRIEL´S BX TOTAL: "Frisches, seidenes, komplexes Bouquet, Erdbeeren, Himbeergelee, Heidelbeeren, Schiefer, Minze. Eleganter, dichtverwobener Gaumen mit samtener, fein muskulöser Struktur, kräftiger, frischer Frucht, vielfältiger Aromatik, langer, duftiger Abgang. 18/20 2024 - 2038" - A. Kunz 92-95 WINESPECTATOR: "A layered, ripe style, with warm ganache and tobacco notes set over a lovely core of plum sauce and blackberry fruit. A licorice edge on the finish rounds this off. Enticing and polished, with a sanguine hint adding range.—J.M." 92-95 ANTONIO GALLONI: "The 2016 Malescot Saint Exupéry is superb. Powerful, virile and inviting, yet with tremendous balance for such a young wine, the 2016 captivates all the senses. Smoke, licorice, incense and a host of more soil-driven notes give the wine its signature aromatic profile. Malescot Saint Exupéry is a decidedly muscular Margaux, but the extraction also seems a bit dialed back." 93 DECANTER: "Some coffee bean smudges across the nose give this a sexy, appealing edge right off the bat, followed up by chewy tannins that manage to hold the by rich, deep, beautifully extracted fruit without smothering it. This is one of the fuller expressions of the vintage, no question." Drink: 2027 - 2050. 18 VINUM: "Besitzt grosse Rasse, Tannin besonderer Frische, endet saftig und lang, sehr lang; nicht massiv, sondern von grosser Rasse" 92-94 WINE ENTHUSIAST: "92–94. Barrel Sample. This estate is really improving. The wine in this vintage is full of fragrant fruit, with the tannins making a fine backdrop to the juiciness. It´s going to be a fine medium-term wine."

 

2016 CHATEAU MALESCOT ST. EXUPERY Jetzt bestellen

 

Mouton Rothschild

Weinvorhersage

98-100 PARKERS WINE ADVOCATE: "...simply a magnificent wine..."

19.06.2017

 

Wem läuft kein „wohliger Wein-Schauer“ den Gaumen herunter hat er einen CHATEAU MOUTON ROTHSCHILD im Glas, einer der 5 Premier Crus in Bordeaux, der alljährlich für große Spannung im Markt sorgt, wenn endlich der Primeurpreis lanciert wird. Mittlerweile bereits mit der zweiten, komplett ausverkauften Tranche am Place de Bordeaux, hat sich 2016 CHATEAU MOUTON ROTHSCHILD in die Riege der Jahrgangs-Superstars geschoben. Seitdem die enorme Nachfrage in China nach Chateau Lafite Rothschild auch CHATEAU MOUTON ROTHSCHILD komplett überrollt, gibt es hier kein Halten mehr. Zum Glück kauft China keine Primeurweine. Hinzukommt, das CHATEAU MOUTON ROTHSCHILD günstiger ist und mit dem Jahrgang 2016 international besser bewertet ist. Wir sehen zudem den Trend, dass die Premier Crus ähnlich Chateau Latour weniger und weniger Wein auf den Markt bringen, was die Verfügbarkeit drastisch reduziert hat.

 

Kurzum, 2016 CHATEAU MOUTON ROTHSCHILD muss zwingend auf Ihre Einkaufsliste! Auch wenn es nur eine kleine Menge ist, wir können Ihnen diesen Traumwein basierend auf unserem Einkauf in erster Tranche anbieten. Lesen Sie bitte einmal im Detail die überschwänglichen Texte und sehen Sie sich diese sensationell hohen Bewertungen an, drei Mal 100 Punkte, 19 Punkte sowohl im VINUM Magazin, als auch von RENE GABRIELS BX TOTAL. 2016 CHATEAU MOUTON ROTHSCHILD war ein nahezu magisch perfekter Wein! Und all das bei nur knapp mehr als 13% Alkohol! Hier dürfen Sie nicht zögern.

 

100 JAMES SUCKLING: "This is a phenomenal, muscular red that shows incredible power and depth. Full-bodied and with great concentration of tannins but this remains agile and polished. The form to this is stupendous. Such precision and clarity. The new 1986 but better." 99 THE WINE CELLAR INSIDER: "Almost opaque in color, the wine is inky dark with a beautiful sheen to the edge. Blackberry, cassis, citrus, flowers, Cuban cigars and exotic spices are the first things you notice. Power balanced with stylishness, sweetness with acidity. This is pure silk and velvet in texture with the flavor of berries just picked off the vine. I timed the finish at over 60 seconds and this is just a baby! Imagine what this will be like when it´s mature! The blend comes from 83% Cabernet Sauvignon, 15% Merlot, 1% Petit Verdot and 1% Cabernet Franc. This is the first time since 2004 that Mouton Rothschild has been able to include Petit Verdot in the blend. At 13.2% alcohol with a pH of 3.76, the harvest took place between September 26 and October 14. The Grand Vin represents 53% of the harvest." 98-100 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Mouton-Rothschild is a blend of 83% Cabernet Sauvignon, 15% Merlot, 1% Cabernet Franc and 1% Petit Verdot, the latter two co-fermented, picked from 26 September and finished on 14 October. As usual, it is being matured in 100% new oak. It has a very intense bouquet with blackberry, raspberry, cold limestone and crushed violet aromas that if anything, appear to gain vigor with aeration in the glass. The palate is medium-bodied with supple, juicy tannin. There is a lot of fruit packed into this Mouton-Rothschild and therefore one can feel the weight in the mouth, yet the acidity keeps everything on tip-toes. The finish has superb precision and opulence, completing a Mouton-Rothschild that will rivet you to the spot. Tasted on two occasions, the second confirming that this is simply a magnificent wine. Whichever artist eventually designs the label is going to be drinking well." 98-100 WINE ENTHUSIAST: "98-100. Barrel Sample. The opulence of this wine is very much in the tradition of the estate. This year, though, there is a level of freshness that´s amazing. The generous tannins and acidity give the wine the perfect lift. It´s a great wine from this estate, likely to mature for decades." 19 RENÈ GABRIEL´S BX TOTAL: "(55% Cabernet Sauvignon, 29% Merlot, 13% Cabernet Franc, 2% Petit Verdot, 1% Carménère) Tiefes, kräftiges, würziges Bouquet, schwarze Beeren, Korinthen, Pflaumen, Lakritze, Graphit, Tabak. Kraftvoller, dichtverwobener, aromatischer Gaumen mit kräftiger, dunkler, samtener Frucht, viel gutem Tannin, konzentrierter, muskulöser Struktur, vielfältiger Aromatik, sehr langer, dichter Abgang. Kann noch zulegen. 18/20 2025 - 2045" - A. Kunz. 19 VINUM: "Zurückhaltend, mit grossem aromatischem Potenzial; von ungemein fleischigem, aber auch sehnigem Bau. grosse Frische und einmalige Rasse, herrlich fruchtiger Ausklang ohne eine Spur von Eiche; grossartiger Mouton. für die Ewigkeit gebaut." 98 DECANTER: "For the 2016 vintage, Philippe Dhalluin and his team have wrought a big, rich Mouton full of seductive grilled coffee bean, slate, graphite, tight cassis and bilberry. This has depth and impact and closely approaches the 2010. Astonishing! Clearly powerful but with the beauty and flourish of Mouton. It is a long lasting wine, just stretching out endlessly in front of you. The tannins are ever present and precise with a sweetness to them and a satin edge. This is 100% new oak, but has that 2016 trick of seeming perfectly integrated already. A wine to age then sink into on some happy future date. 83% Cabernet Sauvignon, 15% Merlot, 1% Cabernet Franc and 1% Petit Verdot (the last two were co-vinified, unusually). (Image is the 2014 bottle; the design for the 2016 label will be revealed later)." Drink: 2027 - 2050. 95-98+ ANTONIO GALLONI: "On first impression, the 2016 Mouton Rothschild is incredibly reminiscent of the 1986, especially in its aromatics. On the palate, the 2016 naturally reflects the more finessed personality of the year as well as 30 years of continual refinements in vineyard and cellar work. Graphite, grilled herbs, smoke, crème de cassis, bittersweet chocolate and ripe plums are some of the many flavors that flesh out in the glass in an utterly captivating, exquisite Mouton that I had to taste twice and then directly from barrel because of its pure allure. Although it is early, the 2016 Mouton is shaping up to be one of the wines of the vintage."

 

Wir sind bis auf ein paar ganz wenige Ausnahmen mittlerweile mit allen Weinen auf unserer Page www.subskription-bordeaux.de online. Leichter, schneller und effizienter können Sie Ihre Subskriptionseinkäufe nicht erledigen. Gönnen Sie Ihren hochwertigen Subskriptions-Weinen der Qualität und Ihrem Anspruch entsprechend das Maximum an Transport, - Lager und Kommissionierungsqualität, kein Lagerhallenambiente.

 

2016 CHATEAU MOUTON ROTHSCHILD jetzt bestellen

 

Chateau Pichon Comtesse de Lalande

Weinvorhersage

ANTONIO GALLONI: "...a legendary wine..."

14.06.2017

 

Die Bordeaux Subskription 2016 ist in vollem Gange, dieser Jahrgang schlägt in Bezug auf Qualität und Nachfrage wohl alles bisher da gewesene. Wir sind bis auf ein paar ganz wenige Ausnahmen mittlerweile mit allen Weinen auf unserer Page www.subskription-bordeaux.de  online. Leichter, schneller und effizienter können Sie Ihre Subskriptionseinkäufe nicht erledigen. Gönnen Sie Ihren hochwertigen Subskriptions-Weinen der Qualität und Ihrem Anspruch entsprechend, das Maximum an Transport, - Lager und Kommissionierungsqualität, kein Lagerhallenambiente.

 

Ende vergangener Woche kam die lang und sehnsüchtig erwartete 2016 CHATEAU PICHON COMTESSE DE LALANDE auf den Markt. Binnen weniger Stunden war dieser Wein komplett vom Markt verschwunden. Wir haben uns in den vergangenen Jahren eine der größten Allokationen aufgebaut, die wir Ihnen hiermit gerne anbieten. Schöpfen Sie aus dem Vollen, die Nachfrage ist enorm! Nie zuvor hat dieser Wein, der ohnehin eine unglaubliche Renaissance erfährt, derart hohe Bewertungen erhalten. 20 Punkte, 100 Punkte, 99 Punkte, 19,5 Punkte, was wollen Sie haben…?

 

97-100 ANTONIO GALLONI: "A deeply emotional, moving wine, the 2016 Pichon-Longueville Comtesse de Lalande is simply extraordinary. The tannins are nearly buried by the sheer intensity of the fruit, while the 100% new oak is remarkably well integrated at this stage. Dark, powerful and brooding, the 2016 possesses remarkable polish for such a big wine. The purity of the flavors is simply captivating. Scents of graphite, smoke, leather, tobacco and menthol soar from the glass, enhancing a core of deep, plush, dark fruit. All the elements fuse together in a wine of nearly unparalleled beauty. Although not inexpensive, Pichon-Lalande is arguably the single finest relative value in ageworthy wine in Bordeaux right now. Readers should do whatever they can to pick up the 2016. It is without question one of the wines of the vintage and potentially a legendary wine in the making. Tasted three wines." 99 THE WINE CELLAR INSIDER: "Rich in color, you find that the espresso, cigar box, tobacco, spice, forest floor, blackberry, cassis, lead pencil and dark red fruits make an incredible perfume. Pure silk and velvet, this is so sexy, it’s off the charts. Opulent, in fact, decadent, this wine tastes and feels so majestic I drank it all! This is the best vintage since the stunning 1982 and that is really saying something. Made from a blend of 75% Cabernet Sauvignon , 21% Merlot and 4% Cabernet Franc , it reached 13.32% alcohol with a pH of 3.76. The harvest took place September 20 to October 20. 98-100 Pts" 20 RENÈ GABRIEL´S BX TOTAL: "(75% Cabernet Sauvignon, 21% Merlot, 4% Cabernet Franc, 40 hl/ha) Frisches, elegantes, feingliedriges, dichtes, komplexes Bouquet, Heidelbeeren, schwarzer Cassis, Korinthen, fein Lakritze, Minze, Pralinen. Ausgewogener, dichtverwobener, eleganter, frischer Gaumen mit dichter, feiner Frucht, viel feinem Tannin, fein cremiger, zart muskulöser Struktur, dichter, vielfältiger Aromatik, sehr langer, duftiger, kräftiger Abgang mit vielen Rückaromen. Kann noch zulegen. Vom Trinkspass könnte es der Nachfolger vom 1982er sein, aber mit mehr Dichte und mehr Konzentration. 20/20 2025 - 2050" - A. Kunz. 19,5 VINUM: "Präzision, immense Fruchtigkeit, gleichsam seidiges Tannin, grosse Spannung und Länge; herrlicher Wein und ein weiterer Meilenstein in der jüngsten Geschichte des Ausnahmegutes." 98 DECANTER: "Beautiful mix of power and restraint that you can almost reach out and touch. The extraction is so silky that the effect is a wine that seems endless, suspended above your palate, caressing it and teasing you to find the tannins that are very much hidden. There are some rich coffee seams that fill out on the mid-palate with cassis and ripe blackberry notes, whipped together with violets and peonies. The juicy, mouthwatering quality just keeps on coming. The blend is 75% Cabernet Sauvignon, 21% Merlot and 4% Cabernet Franc from yields around 40hl/ha and with an IPT of 82, 10% higher than in 2010 but you simply can´t tell. This is clearly going to age and age. One of the wines of the vintage, and I am ready to be seduced." Drink: 2027 - 2050. 95-98 WINESPECTATOR: "Light savory and tobacco notes peek out from the core, but a ball of cassis and blackberry fruit is still coiled up with the strong iron spine. This is to be expected. Very pure, with a long finish. Risk-free cellaring.—J.M." 96-98 WINE ENTHUSIAST: "96–98. Barrel Sample. Dense tannins and dark fruits are just a part of this wine´s complex character. It is ripe, full of blackberries, yet solid, with a structure that balances the fruit. It should age extremely well; be ready be prepared to hold this for 15 years or more." 96-98 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Pichon-Longueville Comtesse de Lalande is a blend of 75% Cabernet Sauvignon, 21% Merlot and 4% Cabernet Franc (compare that to the 2010 that had 66% Cabernet Sauvignon, for example--that should give you some pointers). The alcohol level is 13.32% and a pH of 3.76. I tasted from a new oak barrel and the final blend will include around 60% new wood and 40% one year old, which is something I took into account. It has a very succinct bouquet, one that is almost understated at first, gradually unfolding with blackberry, cedar and graphite scents, in the vein of say the 1986 or 1996 Pichon Lalande of the past. The palate is very well balanced and what I appreciate here is that it is still as much identifiable as Pichon Lalande as it is a Pauillac and a 2016. There is that touch of roundness imparted by the Merlot, even though the Cabernet dominates the blend, surely the terroir sculpting the wine. It gently builds in intensity, maintaining freshness, a gentle but insistent grip towards the finish and a very long aftertaste. This is probably just a notch up on the outstanding 2015 Pichon-Lalande, a Rolls Royce with a purring engine." 96-97 JAMES SUCKLING: "Linear and racy with ultra-fine tannins and a gorgeous center palate. Full-bodied, tight and so polished. The classicism and beauty are exceptional. Love the texture. Better than 2015?"

 

Legen Sie los und zögern Sie nicht zu lange. Die 2016er Comtesse ist ein Wahnsinn von einem Wein!

 

2016 CHATEAU PICHON COMTESSE DE LALANDE jetzt bestellen

 

Unger Weine - Der Keller

News

Renditen von der Rebe

13.06.2017

 

Die Subskription des überragenden Bordeaux Jahrganges 2016 läuft mit enormer Nachfrage. Doch nicht nur Weingenießer und Freaks decken sich ein. Während der noch anhaltenden Niedrigzinsphase kommen auch mehr und mehr Anleger auf den Plan. Mehr dazu im aktuellen Artikel "Renditen von der Rebe" von Anne Nürnberger, erschienen bei zifferdrei.

 

Chateau Giscours

Weinvorhersage

THE WINEADVOCATE: "...Better than 2015..."

12.06.2017

 

Mit 19 Punkten im VINUM Magazin und 19 Punkten in RENE GABRIEL´s BX TOTAL zu unter 60 Euro ist 2016 CHATEAU GISCOURS einer der besten Preis/Leistungs-Weine des Jahrganges 2016. War der 2015er schon ein irrer Wein, 2016 aber setzt nochmals einen drauf! Seit 1995 leitet Alexander van Beek Chateau Giscours. Lustig, dass er eigentlich nur 2 Wochen zur Lese dort verbringen wollte, so spielt das Leben. Verheiratet ist Alexander mit Veronique Sanders, Direktorin von Chateau Haut Bailly. Wohl auch deshalb steckt derart geballte Energie in diesem Paar, dass sich alljährlich in herausragend guten Weinen niederschlägt. Dass Alexander ganz nebenbei noch ein hervorragender Autofahrer ist, stellte er vor 2 Jahren auf unserer AMG-Schweden Tour unter Beweis. Kurzum, hier ist alles vorhanden, um Dinge erfolgreich umsetzen zu können.

 

Und das hat Alexander van Beek! Etwa 100 Hektar stehen auf Chateau Giscours unter Reben. Dabei sind die ältesten Anlagen unglaubliche 70 Jahre alt. 60% Cabernet Sauvignon, 32% Merlot, 5% Cabernet Franc und 3% Petit Verdot bilden die Basis. Und was daraus im Jahrgang 2016 wurde, beeindruckte die Summe aller Verkoster inklusive uns derart, dass der Wein in Bordeaux umgehend geräumt war.

 

19 RENÈ GABRIEL´S BX TOTAL: "Mineralisches, elegantes, dichtes Bouquet, Heidelbeeren, Brombeeren, schwarze Kirschen, Zedern, Tabak, Black Currant, Feuerstein. Ausgewogener, dichtverwobener, eleganter Gaumen mit kräftiger, süsser Frucht, viel feinem Tannin, cremiger, fein muskulöser Struktur, vielfältiger, kräftiger Aromatik, langer, frischer Abgang. 19/20 2024 - 2040" - A. Kunz. 19 VINUM: "Verführerisch fruchtig und blumig; die absolute Klasse an Finesse, Frische. Dichte, Rasse, imposante und doch polierte Textur, immense Länge. Die Sublimierung des Giscours-Stils in grösster Präzision." 96-98 WINE ENTHUSIAST: "96–98. Barrel Sample. This wine is massive, dense and solid. At the same time, it has style and elegance. The result is that it is ripe, yet perfumed, with ample black fruit and mouthwatering acidity. Cellar at least 12 years." 96-97 JAMES SUCKLING: "This is extremely long and linear with a powerful and refined texture of superfine tannins. Full-bodied, yet so tight and polished. The finish is very, very impressive. Snaps at the end. Better than the 2015?" 95 THE WINE CELLAR INSIDER: "Flowers garnished with truffles, tobacco, spicy cassis and dark red fruits pop on the nose. In the mouth, this is all silk and purity with freshness and length. This wine was produced from a blend of 81% Cabernet Sauvignon and 19% Merlot . This is the highest percentage of Cabernet used in the blend in the history of the estate. The wine reached 13.5% alcohol with a 3.6 pH. The picking took place from September 26 to October 5, while the Cabernet Sauvignon was harvested from October 5 to October 20." 93-95 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Giscours is a blend of 81% Cabernet Sauvignon and 19% Merlot, the highest percentage of Cabernet in recent years, picked between 26 September and 20 October. It was cropped at 45 hectoliters per hectare with 13.2% alcohol, which is a little less than in 2015. Naturally that dominant proportion of Cabernet drives the aromatics with blackberry, cedar and graphite aromas. The palate is very well structured, more masculine than the 2015 and maybe without quite the same level of precision, but there is great density and length to this Giscours. I found that improved in the glass, gaining more energy from the ether. It is an impressive follow-up to last year´s Giscours." 92-95 WINESPECTATOR: "Bay, savory and iron notes lead off in this energetic wine. Lots of juicy cherry and plum fruit forms the core. Singed alder accents line the finish. There´s lots going on here, but this pulls together nicely in the end. Well done.—J.M." 94 DECANTER: "Giscours has been hitting it out of the park for a number of vintages now, and we are squarely back in this territory for the 2016. Firm tannins, among the biggest in the appellation, but not overdone because of a vibrant, flexible quality to these essential elements of structure. The sheer volume of bilberry and cassis fruits on the full, dark palate show that clearly the anthocyanin and IPT counts are right up there. This is complex, layered and well held together." Drink: 2027 - 2050. 91-94 ANTONIO GALLONI: "The 2016 Giscours is fabulous. In fact, the 2016 may be one of the best recent vintages of this wine I have tasted. Dense, powerful and voluptuous in the glass, the 2016 possesses superb depth and intensity in all of its dimensions. The fruit is creamy and textured, while the flavors are remarkably precise throughout. Hints of smoke, licorice, tobacco and incense lead into the potent but well-judged finish."

 

Zu diesem Preis einen derart hoch bewerteten Top 2016er Wein, zudem aus der äußerst erfolgreichen Appellation Margaux, bitte nicht überlegen! Sie werden ihn sonst später teurer kaufen. Sehen Sie sich auch einmal die Preise der Großformate an, das ist äußerst lukrativ.

 

2016 CHATEAU GISCOURS jetzt bestellen

 

Cap de Faugeres

Subskription

Bordeaux Subskription 2016 Gesamtangebot

09.06.2017

Es ist soweit! Anbei unsere Gesamtliste der Bordeaux Subskription 2016. Ein sensationeller Jahrgang, der in die Geschichte eingehen wird, Ihnen aber leider etwas Kopfzerbrechen bereiten wird, da es so unglaublich viele gute Weine gibt. 2016 überzeugt durch Kraft und Vitalität und Frische, die nur die ganz großen Jahrgänge hervorbringen, und all dies bei reduziertem Alkoholgehalt, früher Trinkbarkeit und parallel enormem Alterungspotential. Wir haben ein Angebot mit einem Umfang wie noch nie zuvor zusammengestellt.

Alle Weine, die Sie darin nicht finden, finden Sie auf unserer Subskriptions-Page. 2016 ist ein ganz klarer Subskriptionsjahrgang, die Weine sind auf derart hohem Niveau und viele davon bereits so gesucht, dass Sie keinen Fehler machen, sich hier zu engagieren. Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich und gerne zur Verfügung.

Stöbern Sie in der unglaublich großen Auswahl an sensationell hoch bewerteten Weinen!
Als Subskriptionskunde der Firma UNGER WEINE genießen Sie folgende Vorteile:

  • Ihre Subskriptionseinkäufe können Sie ohne Bearbeitungsgebühr in eines der hochwertigsten Weinlager weltweit - UNGER WEINE - DER KELLER - überführen
  • UNGER WEINE liefert bei den meisten Chateaux Formate bis hin zur 18 Liter Flasche
  • UNGER WEINE sichert alle Primeur-Einkäufe in Bordeaux ab. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen eine Bankbürgschaft für Ihre Subskriptionseinkäufe
  • UNGER WEINE bietet ab einem Flaschenwert von 200 Euro eine Einzelflaschen-Subskription an
  • Die Auslieferung der Subskriptionsweine erfolgt aus den UNGER WEINE-eigenen, unterirdischen Kellern, nicht aus einem Speditionslager, besser können Sie Weine nicht kaufen.

 

Gesamtofferte Bordeaux 2016

 

Chateau Grand Puy Lacoste

Weinvorhersage

Antonio Galloni: "Don´t miss it..."

06.06.2017

 

CHATEAU GRAND PUY LACOSTE, einen Steinwurf von Chateau Lynch Bages, Chateau Pontet Canet und anderen Prestige-Adressen entfernt, hat mit dem Jahrgang 2016 einen derart fantastischen Wein in den Kellern, wie es in dieser Qualität noch nie zuvor in der Historie dieses Gutes gelang. ANTONIO GALLONI schreibt bereits in seinem ersten Satz: "One of the successes of the vintage…”

 

Wie konnte das für CHATEAU GRAND PUY LACOSTE so optimal laufen? Francois Xavier Borie, zusammen mit seiner Tochter Emeline die treibende Kraft auf CHATEAU GRAND PUY LACOSTE: „Die 55 Hektar umfassen exakt die Fläche, die unser Gut bereits zur 1855er Klassifikation besaß, nichts kam mehr hinzu, nichts wurde verkauft. Dies führte dazu, dass wir teilweise noch über Reben aus den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts verfügen, selbst das Durchschnittsalter liegt noch bei über 40 Jahren. Da die alten Rebanlagen auf tief liegendem Kalkstein gründen, waren die Reben den gesamten Sommer, der für 3 Monate keinen Regen brachte, optimal mit Wasser versorgt. Nur alte tief wurzelnde Reben waren hierzu imstande. Andererseits sorgte die sehr steinige Auflage im Massiv-Regen der Frühjahrsmonate für eine perfekt Drainage.“ Sie erinnern sich, Bordeaux hatte die heftigsten Niederschläge in der Geschichte. Und was die Bories aus diesem Jahrgang zauberten hat nicht nur uns während der Verkostung mehr als ein Schmunzeln entlockt! Der immer gut gefüllte Verkostungsraum war in derart guter Stimmung, wie wir es selten zuvor erlebt haben. Entsprechend sensationell fallen die Kommentare aus. Wenn ein VINUM Magazin wie RENE GABRIELS „Bordeaux total“ 19 Punkte vergeben, sowohl JAMES SUCKLING, als auch PARKERS WINE ADVOCATE und dessen Hauptkonkurrent THE WINE SPECTATOR -97 Punkte und weitere Ultra-Bewertungen vorliegen, dann müssen Sie sich engagieren. 2016 CHATEAU GRAND PUY LACOSTE ist eine ultmative Ansage an die Premier Crus, zu einem Bruchteil der Preise der Erstweine und immer noch deutlich unter dem Preisniveau der Zweitweine. Erinnern Sie sich, wie gut ein 1982er CHATEAU GRAND PUY LACOSTE ist, ein 1990er oder ein 1996er. Der 2016 toppt sie alle! Für unter 1000 Euro für die 12er Kiste sind Sie dabei!

 

19 VINUM: "Alles stimmt an diesem herrlichen Wein, die Raffinesse der Tannine, die Dichte, die Tiefe, die Eleganz, die unglaubliche, fruchtige Länge." 19 RENE GABRIEL´S BX TOTAL: "(79% Cabernet Sauvignon, 21% Merlot, 45 hl/ha) Frisches, elegantes, komplexes, tiefgründiges Bouquet, schwarze Beeren, Cassis, Korinthen, Zedern, Trüffel, Minze, fein Lakritze. Ausgewogener, dichtverwobener, vielschichtiger Gaumen mit dichter, dunkler Frucht, sehr viel feinem Tannin, komprimierter Aromatik, samtener, fein muskulöser Struktur, sehr langer, frischer Abgang mit vielen Rückaromen. 19/20 2025 - 2045" -A. Kunz. 96-97 JAMES SUCKLING: "This is all about the finish with a sweet-tobacco, berry and light milk-chocolate character. Full body, very fine tannins and a juicy finish. Love the intensity and finesse at the end. Lots of energy. Could better the exquisite 2014." 95-97 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Grand-Puy-Lacoste is a blend of 79% Cabernet Sauvignon and 21% Merlot that matured in 75% new oak. It has 13.3% alcohol this year. It has an extraordinarily pure bouquet with blackberry, briary, touches of pencil shaving and cedar aromas--quintessential Grand-Puy-Lacoste, basically. The palate is medium-bodied with very fine tannin. Gone are the days when this Pauillac was as hard as nails for the first decade. The tannins are nowadays much finer and the acidity lends this tension and plenty of freshness. There is an effortless quality to this Pauillac with wonderful length and such finesse on the finish that you immediately want to go back and re-taste it. Like so many others, this improved with aeration, gaining ever more harmony and precision. What a brilliant wine. It is classic Pauillac to its core." 94-97 WINESPECTATOR: "Ripe, but sleek and very focused, featuring racy iron and savory notes coursing alongside the core of black currant and black cherry fruit. The fresh finish keeps everything in lockstep. Well-built.—J.M." 96 THE WINE CELLAR INSIDER: "Dewy and succulent cassis, smoke, tobacco, cedar wood and blackberry aromas pop up with just an easy swirl or two. Refined, polished, elegant with a medium-bodied personality, ending with loads of sweet, dark fruit. This vintage from GPL has the structure to age, coupled with the silky-mouth feel that its loyal tasters enjoy. The wine was made from a blend of 79% Cabernet Sauvignon and 21% Merlot . The harvest took place September 28 to October 13." 93-96 ANTONIO GALLONI: "One of the successes of the vintage, the Grand-Puy-Lacoste is fabulous. Racy, forward and incredibly inviting, the 2016 makes a strong first impression and then never lets up. Sweet red cherry, blood orange, white pepper and floral notes give the wine its brightness and aromatic nuance. Deep, fleshy and utterly exquisite on the palate, yet light on its feet, the 2016 exudes finesse. The flavors are remarkably vivid, but in the end, it is the wine´s sublime balance that places it among the highlights of the vintage. Don´t miss it!" 94 DECANTER: " This has a spicy, almost toasted edge, perfectly balanced depth and a retraction of the tannins through the mid-palate that springs back again on the finish. This vintage sees the addition of 15 new small 80hl stainless steel vats in the cellar, allowing for more precision during fermentation. There is plenty of hidden power going on in this wine, with a tannin index of 79IPT, similar to the 2010. The silky tannins make this large-structured wine deceptive right now, but it is extremely well handled, particularly in the teasing out of mineral, wet stone touches flicking through the dark berry fruits. I expect it will close down a little more than some this year." Drink: 2027 - 2045. 2016

 

CHATEAU GRAND PUY LACOSTE jetzt bestellen

 

Marthas Vineyard

Weinvorhersage

...nur 200 Kisten "mags"!

02.06.2017

 

Erst vor Kurzem waren wir zum etwa 70 Mal! in unserer 25-jährigen Weinhandelstätigkeit im Napa Valley, nicht nur eine unserer Lieblings- Business-Reisedestinationen, da sowohl Küche als auch Weine auf unvergleichlich hohem Niveau agieren. Logieren lässt es sich hier, ganz nebenbei bemerkt, auch ganz vorzüglich, was das Napa Valley als Urlaubsziel sehr empfiehlt. Ein fix gesetztes Dinner, abends sind die Weinkapazitäten etwas formidabler dimensionierbar, findet regelmäßig bei KATHLEEN HEITZ statt. Manchmal auch in Anwesenheit ihrer Mutter, die jetzt 94 Jahre alt ist und sich bester Gesundheit und Weinkonsum erfreut. Dieses Mal hatten wir nur ein gemeinsames Telefonat, da sie bei Freunden weilte.

 

Im Hause HEITZ gibt es Gott sei Dank immer Grandioses zu trinken, dieses Mal neben einigen sowieso überragenden Altweinen, den 2010 MARTHA´s VINEYARD, der uns, einen Tag zuvor bereits geöffnet, gnadenlos aus den Socken haute: „So unglaublich spannungsgeladen, mit Aromen von Leder, Schokolade, Minze, und allem, was sich der verwöhnte Gaumen nur wünscht. Mit geschliffenen Tanninen, weißem Pfeffer, und, und, und, … ein umwerfend genialer Wein! Grazile Länge mit einer Qualität, die nur die besten der besten im Glas oder vor dem Objektiv zeigen.“ Kathleen bekam gerade an diesem Tag ein Update der Bewertungen für den 2010 HEITZ MARTHA´S VINEYARD und wollte uns diese nicht vorenthalten. Ratings und Bewertungen sind für Heitz etwas völlig Neues. Über Jahrzehnte wurde HEITZ von keinem Verkoster eines Schluckes gewürdigt. Alles Weine und unbewertete Jahrgänge, die sich jetzt so unglaublich grandios trinken, dass sich die besten Spitzenweine weltweit schwer tun, hier mitzuhalten. Kein Wunder, dass davon nichts mehr am Markt mehr erhältlich ist. Unser HEITZ Tasting im Jahr 2011 zeigte dies auf äußerst beeindruckende Art und Weise. Niemals zuvor wurden so viele HEITZ Jahrgänge und Weine in einer Veranstaltung geöffnet!

 

Lesen Sie erst einmal wie es die Fachpresse auf einmal um HEITZ bestellt sieht, aktuell den 2010 HEITZ MARTHA´s VINEYARD: 96 Punkte ANTONIO GALLLONI: "... so much of its appeal is in its tightly-coiled energy and tension. Cherry pit, smoke, blood orange, mint and spice open up with time in the glass, but the 2010 is clearly built for cellaring. The wine´s brightness and focus are compelling, but the 2010 needs time." 95 Punkte im DECANTER: "One of Napa Valley´s classics, Martha´s Vineyard is a legendary site in west Oakville at the foot of the Mayacamas Mountains. Heitz´s 2010 rendition opens up with fragrant black fruit, mint chocolate and rich soil tones, revealing supple, layered tannins and bright acidity on the palate. Like all the Heitz wines, this is unmistakably fresh and savoury." Drink: 2020 - 2045. 95 Punkte von JAMES SUCKLING: "Violets and blue fruits. Thai mint and basil. Full-bodied, very tight and long. Tangy and beautiful. Tight and fresh acidity. Beautiful and so drinkable. From organic grapes. Drink now or hold." 94 Punkte im WINE ENTHUSIAST: "The mighty Martha´s spends three-and-a-half years aging in French Limousin oak barrels. It has years to go, its structure so expertly captured in the bottle, yet still willing to impart a lightness of sage and sarsaparilla, the tannins firm and integrated, with slight hints of cigar, coconut and that ever-famous mint. Drink now through 2025." 94 Punkte im WINE AND SPIRITS: „The remarkable aspect of this wine is its texture and weight, its flavors complete and fully concentrated into something as ephemeral as the brush of a silk scarf…” 95 Punkte im VIEW FROM THE CELLAR: “On the palate the wine is deep, full-bodied and youthful, with a core of ripe fruit, firm, well-integrated tannins, tangy acids and a long nascently complex and very well-balanced finish.”

 

Wir konnten KATHLEEN HEITZ überzeugen uns nochmals einen kleinen Nachschlag zu der leider immer kleiner werdenen Zuteilung zu geben. Auch ein paar Magnums packte sie uns noch obendrauf. Insofern freuen wir uns enorm, Ihnen diesen sensationellen Wein nochmals anbieten zu können. Sie wissen ja, zögern hat sich im Leben noch nie ausbezahlt, hier noch viel weniger! Übrigens: Die Gesamtproduktion umfasste 2.154 Kisten á 0,75l Flaschen und 200 Kisten Magnumflaschen.

 

2010 HEITZ MARTHA´S VINEYARD jetzt bestellen

 

Chateau Pavie

Weinvorhersage

Der höchst bewertete 2016er Bordeaux!

29.05.2017

 

Wenn ein 2016er Bordeaux von 4 internationalen Verkostern parallel die -100 Punkte Bewertungsbandbreite erhält, dann haben wir das noch nie zuvor gesehen. Dies nämlich macht 2016 CHATEAU PAVIE zum unangefochtenen Superstar des Jahrganges. Kein anderes Weingut in Bordeaux kann das im Jahrgang 2016 von sich behaupten. Seit 2012 genießt das Gut den höchsten Level des St. Emilion Classement: Premier Grand Cru Classe A. Freaks wissen ohnehin um das Potential dieses Weingutes, Jahrgänge wie 1928 oder 1929 sind mit das größte, was Bordeaux je produziert hat. Nachdem Gerard Perse das Gut im Jahr 1998 übernahm, kamen einige massive, wenn auch große Weine hervor, die unglaubliche langes Reifepotential benötigen. Der 2016er aber zeigte im Vergleich zu den früheren Jahrgängen, die alle hoch bewertet waren, aber eben eher Rubens-Weine waren, deutlich mehr Finesse und Mineralik, nahezu seidige, feminine Strukturen. Die Tannine, auf Jahrgangstypisch hohem Niveau, zeigten sich wesentlich besser integriert, feiner und weicher. Man kann das kurz zusammenfassen: In der Summe für uns der mit ganz großem Abstand beste Pavie einer Primeur Probe in mehr als 25 Jahren. Ein irrer Wein, der unbedingt in jede große Sammlung gehört! Ist dass das Revival der großen alten Jahrgänge? Wir jedenfalls sind voll dabei!

 

Sehen Sie sich einmal die abnorm hohen Bewertungen an: 99-100 JAMES SUCKLING: "This is more compressed and tighter than the 2015. It’s full-bodied, but very tight and focused. So linear and long. Love the gorgeous finesse. Goes on for minutes. All about finesse...new profile." 99 THE WINE CELLAR INSIDER: "Inky in color, the wine is pure silk and velvet. The reduction of new oak and the increase of the Cabernets really make a difference. Rich, dense, plush and pure, there is a sweetness to the fruit and complexity that moves the wine from red to black again and again. Made from a blend of 60% Merlot , 22% Cabernet Franc and 18% Cabernet Sauvignon , the wine reached 14.5% with a pH of 3.49 and the harvest took place October 10 to October 20." 98-100 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Pavie is a blend of 60% Merlot, 22% Cabernet Franc and 18% Cabernet Sauvignon cropped at 38 hectoliters per hectare between 10 and 20 October. The alcohol this year is 14.55%, and it is matured in 80% new oak and 20% one-year-old wood. As Gérard Perse explained, this is a Pavie that has taken stock and shifted in direction in recent years, reflecting more of its exceptional terroir instead of winemaking. It has a very intense bouquet that is extremely well-defined and shrugs off that higher alcohol level. You can find the graphite vein courtesy of the Cabernet Sauvignon and the underlying tension, while a second bottle had a soupçon more florality. The palate is medium-bodied with succulent, ripe, supple tannins that gently caress the mouth. It feels beguiling and charming, totally different in style compared to say Cheval Blanc, offering a more sensual take on the 2016 growing season. It is a very impressive follow-up to the 2015 Pavie and may surpass it once in bottle." 19 RENÈ GABRIEL´S BX TOTAL: "(60% Merlot, 22% Cabernet Franc, 18% Cabernet Sauvignon, 38 hl/ha, 14.55% vol. Alkohol) Süsses, samtenes, opulentes, konzentriertes Bouquet, schwarze Kirschen, Brombeergelee, Minze, Pralinen, Moccacreme, Johannisbeerkonfitüre, Nougat. Konzentrierter, massiver, vielschichtiger, aromatischer Gaumen mit konzentrierter Frucht, sehr viel Tannin, opulenter, muskulöser Struktur, dichter, kräftiger, süsser Aromatik, sehr langer, aromatischer, trockener Abgang mit kräftigen Rückaromen. 19/20 2025 - 2050" 97-100 WINESPECTATOR: "This is a head-turner, with intense raspberry, cassis and boysenberry reduction notes pumping along, inlaid with a graphite edge and backed by waves of roasted apple wood, anise and fruitcake. Yet as large-scale as this is, it’s still harnessed by a fine, chalky minerality through the finish. "Wow" wine.—J.M." 97-100 ANTONIO GALLONI: "Seamless, sumptuous and super-expressive, the 2016 Pavie is a real head-turner. It will be years before the 2016 is ready to show all it´s got. Even so, it is an absolutely stunning wine. The 2016 is 60% Merlot and 40% Cabernet Franc, which is the most Franc that has ever gone into the Grand Vin. That gives the wine striking aromatic nuance to play off the exquisite, layered fruit. The 2016 is an exceptional wine by any measure. In a word: magnificent!" 97 DECANTER: "One of the most thrilling surprises of the vintage, here a new approach to a more finely-wrought Pavie has collided with a vintage that has natural freshness and acidity. The result shows the potential of this terroir. Without a doubt the best Pavie that I have ever tasted, and one where I have not had to say, ´yes, but...´. Let´s not pretend that it´s night and day from the old regime, but nor should it be - Pavie needs to keep its signature black fruited glamour and intensity, as that is part of what delivered its new status, but to my mind this is a far better balance than in the past. The blend is 60% Merlot, 22% Cabernet Franc and 18% Cabernet Sauvignon, the lowest amount of Merlot since Perse arrived. This still has reams of intense fruit, but the tannins are not immovable as they have been in some years, and pulses of minerality leap up on the finish to make your mouth water. Gorgeous. It is also fascinating to learn the technical details that have helped bring out the vintage character - besides the lower Merlot content, there were 10 days less maceration than last year and only 70% new oak." Drink: 2027 - 2050. 96-98 WINE ENTHUSIAST: "96–98. Barrel Sample. This is a restrained Pavie, elegant and with great fruit. The tannins are there but certainly not harsh or too dense. It has great blackberry fruit and beautiful tannins. It is perfumed and stylish, with a great future."

 

Ein 2016er Premier Cru wird deutlich teurer werden und was davon auf den Markt kommt, bleibt noch abzuwarten!

 

2016 Chateau Pavie jetzt bestellen

 

Weingut Dominus

Weinvorhersage

100 Punkte Nachschlag

26.05.2017

 

Wir bekamen einen kleinen 100 Punkte Nachschlag und können Ihnen diesen unmöglich vorenthalten! Deswegen wiederholen wir uns einfach nochmals für diejenigen die vor ein paar Monaten leer ausgingen.

 

100 PARKER PUNKTE? Wie oft wird es so etwas noch geben? Dann haben Sie zumindest einen echten 100 PARKER PUNKTE Wein im Keller. Es soll ja durchaus Weinsammler geben die darauf spekulieren, dass ROBERT PARKER sich aus dem Business zurückzieht. Verdient hätte er es, denn was er für die Weinindustrie getan hat, müsste ihm den Wein-Nobelpreis einbringen.

 

2010 DOMINUS aus der Familie Moueix, wie Chateau Petrus, stammend, gilt unter Insidern als einer der Bordeaux-typischsten Kalifornier überhaupt. Die Geschichte von DOMINUS geht weit zurück. Als Christian Moueix in den 60er Jahren an der kalifornischen Universität UC Davis Önologie studierte, verfiel er bereits dem ansteckenden Napa-Fieber. 1981 schließlich erwarb er eine der besten Lagen des Napa Valley, den Napanook Vineyard, Quelle so vieler grandioser Inglenook Weine aus den 40er und 50er Jahren. Und dann ging alles Schlag auf Schlag. 1983 lancierte er erstmalig seinen eigenen US-Wein DOMINUS. Und was seitdem an absolut grandiosen Weinen aus diesem Weinberg entstand, kennt wenig Parallelen.

 

Anbei die Bewertungen: 100 PARKER THE WINEADVOCATE: "Composed of 95% Cabernet Sauvignon and 5% Petit Verdot, the stunning, full-bodied 2010 Dominus boasts an exceptional perfume of hoisin sauce, licorice, underbrush, forest floor, plums, black currants and jammy cherries intertwined with hints of cedar, baking spices and oak. Full-bodied and voluptuously textured, the 2010 is on a slightly faster evolutionary track than the 2009 (somewhat of an anomaly for these two vintages). This exquisite as well as prodigious 2010 can be drunk young, but it should age effortlessly for 20-25 years. Bravo!" 99 JAMES SUCKLING: "A cabernet-based red that’s all about the finish. Shows phenomenal character of caramelised orange, berries and lightly toasted oak. It’s also wonderfully structured, with great tannin, fruit, and acid balance. Try after 2018." 98+ ANTONIO GALLONI: "The 2010 Dominus is one of the unquestioned stars of the evening. While some of the 2010s can be enjoyed young, Dominus is a powerhouse that will require a number of years to soften. It is a bit of a shame the 2010 is served early in this dinner, as it is truly magnificent. Tasted over several hours and into the next day, the 2010 only continued to grow. A wine of baritone-like depth and explosive structure, the Dominus is a long-distance runner. On this night it is dark, imposing and totally vertical in its sense of structure. The firm tannins beg for patience. Today, my impression is that Dominus will be one of the last 2010s to open up. "

 

Viel haben wir nicht bekommen, deshalb machen wir es kurz und teilen entsprechend zu.

 

2010 DOMINUS jetzt bestellen

 

Chateau Batailley

Weinvorhersage

Ein Super Pauillac Wert!

22.05.2017

 

CHATEAU BATAILLEY ist ein Top-Pauillac, welcher seit Jahren sensationelle Weine hervorbringt und diese im Verhältnis zum Prestige und Preisniveau der Appellation zu äußerst moderaten Preisen verkauft. Die Historie dieses Gutes reicht zurück bis in das 15. Jahrhundert. Der zweifelhafte Ruhm einer großen Schlacht im Rahmen des 100-jährigen Krieges, die in den Weinbergen des Gutes ausgetragen wurde, brachte dem Chateau letztlich den Namen CHATEAU BATAILLEY (bataille - Schlacht). Im Jahr 1942 wurde das Gut geteilt in CHATEAU BATAILLEY und Chateau Haut Batailley, welches gerade von Jean Charles Cazes von Chateau Lynch Bages gekauft wurde. Allein dieser Kauf verrät über das Potential des Terroirs!

 

 

70% Cabernet Sauvignon, 25% Merlot und 2% Petit Verdot sind auf CHATEAU BATAILLEY gepflanzt. Und die haben im Jahr 2016 einen äußerst seriösen Job geleistet! Das sehen nicht nur wir so, sondern die gesamte Riege der weltweiten Wein-Journalisten. Gehen Sie einmal in die einzelnen Texte der Bewerter und geben sich danach einfach hemmungslos Ihrem Kauftrieb hin. Es macht ohnehin keinen Sinn! In zwei Jahren nämlich würden Sie es bereuen, diesen Wein nicht gekauft zu haben.

 

95-96 JAMES SUCKLING: "I thought the 2015 defined the new Batailley, but this is fantastic. Full-bodied and so tannic and powerful. Flavors of chocolate, coffee and spices. Excellent finish. Very muscular. Tight and precise."

93-95 THE WINE ADVOCATE: "The 2016 Batailley is a blend of 12% Merlot, 3% Petit Verdot, 85% Cabernet Sauvignon cropped at 50h hectoliters per hectare. Matured in 60% new oak. It has an intense graphite infused bouquet with fine delineation, some freshly picked Pauillac mint coming through with aeration. The palate is medium-bodied with firm tannin that grip the mouth insistently; with graphite and tobacco-infused black fruit dominating, this a classically styled Batailley in the vein of previous vintages with the elegance coming through towards the finish. This is one of those wines that grows on you, perhaps not as easy or as charming to taste as other Pauillac 2016s at this stage, but knowing this property well, I know how it can blossom when it matters, which is when you and I drink it."

93-95 WINE ENTHUSIAST: "This finely structured wine comes from a chateau that always provides good value. This is rich, packed with black-currant flavors and fine tannins. It should age gracefully over the medium term."

91-94 WINESPECTATOR: "Enticingly fresh, this is open-knit in feel, offering a pretty display of cherry paste and red currant preserve flavors. A twinge of warm earth on the finish keeps this grounded and adds some needed bass.—J.M."

93 DECANTER: "A tunnel of tannins takes you right through the palate, but it is not fully walled in as with 2010, rather the tannins are pliable and the overall feeling is of well controlled fruit that deepens as you go along. The blend is 85% Cabernet Sauvignon, with 12% Merlot and 3% Petit Verdot, and a pH of 3.6. Wonderfully deep fruit flavours of blackberry and crushed cassis reside against black chocolate and well contained tannins. A lovely vintage that has power but is just the right side of big extraction. Good persistency with a coffee-scented finish. This is a buy, for sure." Drink: 2027 - 2045.

18 RENE GABRIEL´S BX TOTAL: "(85% Cabernet Sauvignon, 12% Merlot, 3% Petit Verdot, 50 hl/ha) Samtenes, frisches, kräftiges Bouquet, Cassis, Tabak, schwarze Schokolade, Minze, fein Pflaumen. Cremiger, aromatischer Gaumen mit kräftiger Frucht, viel feinem Tannin, dichtverwobener Struktur, kräftiger, süsser Aromatik, langer, frischer Abgang." - A. Kunz

 

2016 CHATEAU BATAILLEY jetzt bestellen

 

Les Grands Vins de la Gironde (1903)

Weinvorhersage

PARKER: "...Bravo!..."

19.05.2017

 

Wenn man eine Listung der neuen und zukünftigen Superstars aufstellt, der Name CHATEAU HAUT BAILLY würde grundsätzlich immer fallen. Nicht erst seit dem von Parker mit 100 Punkten bewerteten Jahrgang 2009 ist dieses Gut derart unter Feuer, dass jeder Jahrgang nur noch heißer wird.

 

Die Geschichte dieses Gutes reicht zurück bis in das Jahr 1461. Bereits 1530 wurden professionelle Rebanlagen im neuzeitlichen Bordeaux Stil angelegt. Und Ende des 16. Jahrhunderts war das Weingut bereits so berühmt für seine hervorragenden Weine, dass beginnend mit dem Ende des 19. Jahrhunderts bis in die frühen Jahre des 20. Jahrhunderts die Preise für einen CHATEAU HAUT BAILLY über denen der ersten Gewächse lagen. In einem der Keller auf CHATEAU HAUT BAILLY hängt ein altes Bild, erstellt von Henry Guillier, einem der führenden Händler der damaligen Zeit, mit dem Titel „Les Grands Vins de la Gironde (1903)“. Es dokumentiet die Spitzengüter der damaligen Zeit: CHATEAU HAUT BAILLY, Chateau Ausone, Chateau Latour, Chateau Mouton Rothschild, Chateau Lafite Rothschild, Chateau Yquem, Chateau Margaux und Chateau Haut Brion. CHATEAU HAUT BAILLY war somit der einzige Wein der Appellation Graves der zusammen mit Chateau Haut Brion gelistet wurde, zudem höhere Preise erzielte. Bis 1987 noch wurde der Zusatz „Cru exceptionnel“ auf dem Etikett gedruckt. Mit dem Jahrgang 2016 gelang der sympathischen Direktorin Veronique Sanders wiederum ein Meilenstein, vielleicht sogar der bis dato beste Wein ihrer Karriere.

 

Um Ihnen aber die Zeit bis zur Freigabe des 2016ers etwas zu versüßen, haben wir für Sie einige Kisten Normalflaschen und Magnums 2008 CHATEAU HAUT BAILLY in unseren Kellern zurückgehalten und gereift. Wir hatten den Wein erst vor Kurzem auf dem Chateau getrunken und wollten Ihnen dieses Erlebnis nicht weiter vorenthalten: „In der Nase dunkle Früchte, Zigarrenbox, rauchig, frisch und trink-animierend. Am Gaumen eine Textur und Präsenz, die die Größe dieses klassischen Jahrganges zeigt. Jugendliche Frische, perfekte Balance, Frucht, Druck, ein Wein der am Gaumen immer mehr und mehr ausbaut. Für das ewige Leben gemacht.“ Lediglich 6000 Kisten wurden produziert, in Bordeaux ist dieser Wein bereits seit Jahren komplett ausverkauft. Kein Wunder angesichsts dieser Bewertungen, allen voran ROBERT PARKER. 96 Punkte vergibt er in seinem WINEADVOCATE: "A candidate for the -wine of the vintage,- the 2008 Haut-Bailly possesses incredible complexity. Tell-tale notes of lead pencil shavings, charcoal, damp earth, black cherries and black currants intermixed with a hint of subtle barbecue smoke are present in this classic, quintessential Graves. Medium-bodied with an emerging, precocious complexity, it is a super-pure, beautifully textured, long wine that can be drunk now or cellared for 20-25 years. Bravo!" RENE GABRIEL (18 Punkte) meint: „Jetzt in einer ersten Reife. Das wird einer der besten 2008er!" Und selbst die sonst eher „Punkte-resistente JANCIS ROBINSON schreibt im DECANTER Magazin zu ihren 18 Punkten: "Lovely complexity and sophistication. Racy and subtle and with great energy. Supple but not sweet. Great briskness and freshness on the finish."

 

Ob Sie Kinder im Jahr 2008 geboren haben, andere Festlichkeiten vinologisch festhalten wollen oder einfach nur einen ganz großen Bordeaux-Klassiker erwerben wollen, 2008 CHATEAU HAUT BAILLY ist Ihr Wein. Und wenn es etwas mehr sein darf, wir haben ein paar Kisten Magnumflaschen.

 

2008 CHATEAU HAUT BAILLY jetzt bestellen

 

 

News

THE BOGLE STORY

16.05.2017

 

 

Bereits im 19. Jahrhundert wurde von den Bogles Landwirtschaft betrieben, die ersten eigenen Weinberge wurden 1968 angelegt. Mutter, Sohn, Tochter, jeder ist hier engagiert, ein Grund weshalb das komplette Produktportfolio ein extrem hohes Qualitätsniveau hat. Das Gut liegt am Sacramento River, etwa eine halbe Stunde von Sacramento entfernt. Anbei ein eindrucksvolles Video.

 

Chateau Branaire 

Weinvorhersage

JAMES SUCKLING: "...This is clearly the best wine I have tasted from..."

15.05.2017

 

Obgleich noch kein weiterer respektabler 2016er St. Julien auf den Markt gekommen ist, können wir ihnen bereits jetzt versichern, dass einer der besten Preis-Leistungs-Werte in der gesamten Appellation St. Julien 2016 CHATEAU BRANAIRE DUCRU ist.

 

Seit vielen Jahren setzt der symphatische Inhaber Patrick Maroteaux unermüdlich und ohne Kompromisse auf Qualität. 1988 übernahm der ursprünglich in der Zuckerindustrie tätige Weinliebhaber das traumhaft schöne Weingut, dass direkt gegenüber von Chateau Beychevelle liegt. Wir kennen wenige derart ambitionierte und passionierte Personen in Bordeaux, ein Grund warum Patrick viele Jahre das Amt des Präsidenten der Union de Grand Cru de Bordeaux (UGC) innehatte. Viele große Jahrgänge hat der eng mit Stephan Graf von Neipperg befreundete Maroteaux seit seiner Übernahme vinifiziert. Weine wie sein 2000er/2003er oder der Jahrgang 1982 sind mit die günstigsten Bordeaux aus großen Jahrgängen die man in dieser Liga für Geld bekommen kann. Der 2016er jedoch ist die neue Referenz! Was das Team mit dem Kellermeister Dominique Videau hier in den Fässern schlummern hat, ist beeindruckend. Sehen Sie sich einmal die durchgängig enorm hohen Bewertungen an.

 

95-97 WINE ENTHUSIAST: "Superbly ripe and juicy, this is a solid, powerful wine that also is packed with black currant fruits. It is richly structured, concentrated and ready for long-term aging." 94-97 WINESPECTATOR: "A fresh bay leaf note leads off, followed quickly by pure, enticing layers of cassis, blackberry and black cherry fruit that emerge steadily through the long finish. Offers lovely mouthfeel and purity. A very pretty expression of St.-Julien.—J.M." 95-96 JAMES SUCKLING: "This is clearly the best wine I have tasted from Branaire-Ducru. Exquisite depth and richness are on offer, yet this is always framed and focused. Layers of fruit and tannins. So deep and long. Incredible quality." 92-95 ANTONIO GALLONI: "Branaire-Ducru is gorgeous in 2016. A rush of inky blue/purplish fruit, licorice, violet, lavender and dark spices give the wine its rich, textured feel. Gracious and nuanced, in the classic Branaire style, the 2016 possesses lovely depth and sensuality, with no hard edges and terrific overall balance. Time in the glass brings out the wine´s more floral and spiced notes. Above all else, Branaire is a wine of finesse despite its considerable intensity. It is also arguably the most polished of the Saint-Juliens. Tasted two times." 94 DECANTER: "Always a supremely elegant, measured take on St-Julien that delivers in spades in 2016. Plush damson fruit comes through with just the right level of extraction. Beautifully rich, ripe fruit is joined by touches of oak at exactly the right moment. An exceptional showing from Branaire that rises above its 2015." Drink: 2027 - 2045. 92-94 THE WINEADVOCATE: "The 2016 Branaire-Ducru is a blend of 64% Cabernet Sauvignon, 27% Merlot, 6% Petit Verdot and 3% Cabernet Franc picked from 28 September until 19 October at 50 hectoliters per hectare, one of the longest harvest periods at the estate. The nose is quite intense with black fruit infused with pencil shaving and a touch of tobacco, unashamedly classic in style, a little distant compared to some other Saint Juliens but undeniably well defined and full of character. The palate is structured and masculine, exerting a firm grip in the mouth, spicier than its peers with cracked black pepper complementing the black fruit, tobacco and smoke towards the structured finish. There is great length here, very persistent in the mouth, a little "rougher" in texture than others, but that will be smoothed out during élevage and in bottle. Give this Branaire-Ducru five or six years in bottle because it has great potential, one of the best produced at the estate in recent years. (NB This sample was taken from a new barrel, though the final blend will be 60%.)" Drink: 2023 - 2050. 94 THE WINE CELLAR INSIDER: “Spicy boysenberry and sweet cassis with licorice and a kiss of oak on the nose, this wine displays elegance and a natural goodness of fruit. Oddly it gives the impression of fading in the mouth but it’s all an illusion as the essence rushes back in and lingers. Produced from a blend of 64% Cabernet Sauvignon, 27% Merlot, 6% Petit Verdot and 3% Cabernet Franc, the wine reached 13.49% alcohol with a pH of 3.59. Harvesting took place from September 28 to October 19, which is the latest as well as the longest harvest in the history of Branaire Ducru.”

 

 

CHATEAU BRANAIRE DUCRU ist seit Jahren einer der besten Preis-Leistungs-Medocs für anspruchsvolle Weintrinker, die klassische Bordeaux mit enormem Alterungspotential lieben. Kaufen Sie unbedingt zumindest eine Kiste davon!

 

2016 CHATEAU BRANAIRE DUCRU jetzt bestellen

 

Weingut Vilmart

Weinvorhersage

Für die beste Mama der Welt...

10.05.2017

 

Eine unserer Töchter versprach zum Muttertag einmal: „Mama, ich geh ab jetzt auch ganz früh ins Bett, darf dann ich aber auch ganz spät aufstehen...“ Damit Sie mit diesem Versprechen am Muttertag am 14.5. auch wirklich richtig Freude haben und garantiert nicht früh ins Bett gehen: 2010 VILMART GRAND CELLIER D´OR – Premier Cru zu lediglich 58,50 Euro.

 

Aus einer winzigen Premier Cru Lage in Rilly, bestockt mit 35 jährigen Reben, wird dieser VILMART Jahrgangs-Champagner vinifiziert. 85% Chardonnay, 15% Pinot Noir, Vergärung mit natürlichen Hefen, keine malolaktische Vergärung, 10 Monate Reifung in Barriques, anschließend 5-8 Jahre Reifung auf der Flasche. Was dabei herauskommt, beschreibt das DECANTER Magazin so wie die beste Mama der Welt: „…the greatest grower Champagne I know…“ Die 1890 gegründete kleine Champagnermanufaktur VILMART produziert mit die weltweit begehrtesten Champagner. Das Gut umfasst dabei lediglich 11 Hektar, die aber sind ausschließlich als Premier Cru Lagen klassifiziert, und der Jahrgang 2010 hat einen phänomenalen Champagenr hervorgebracht.

94 Punkte im WINESPECTATOR: "Almost plush in texture, showing an overall sense of finesse, with mouthwatering acidity brightening the finely meshed layers of poached pear, baked plum, mandarin orange peel and pickled ginger, accented by rich hints of toasted walnut and spun honey. A lovely 2010, with a fresh and focused finish. Drink now through 2030. 120 cases imported."

93 Punkte von ANTONIO GALLONI: "The 2010 Cuvée Grand Cellier d´Or is warm, rich and open, ... Hints of brioche, pear, smoke and slate add layers of nuance. The Grand Cellier d´Or is 80% Chardonnay and 20% Pinot Noir."

Wir brachten Freude-strahlend zu Papier: „Nach kurzer Dekantierzeit enorm komplexe Nase mit Pfirsich, Birne und Aprikose, Meursault Noten. Wird mit der Luft immer besser und besser. Am Gaumen weiße Früchte, Brioche, Zitronenschale, Vanillecreme und eine sensationell tragende Säure. Aus dem großen Glas noch deutlich besser und weiniger, ein sehr burgundischer und extrem Finessen-reicher Champagner.“

 

Und damit am Muttertag auch wirklich nichts in die Hosen geht, bestellen Sie bis Donnerstag, 11.05.2017 um 12 Uhr, und wir liefern ab 3 Flaschen innerhalb Deutschlands ohne Aufpreis bis Freitag, den 12.05.2017. Einkühlen müssen Sie dann allerdings noch selbst. Die beste Mama der Welt sollte Ihnen das wert sein.

 

VILMART 2010 GRAND CELLIER D´OR jetzt bestellen

 

Weingut de Pressac 

Weinvorhersage

JAMES SUCKLING: "...This is really fantastic..."

08.05.2017

 

Einer der Best-Seller der letztjährigen Subskription 2015 war CHATEAU DE PRESSAC, Rene Gabriel im vergangenen Jahr zu seiner 19 Punkte Bewertung: „Gehört zu den Top-Werten vom Jahrgang 2015!". Dieser Tage nun kam 2016 CHATEAU DE PRESSAC auf den Markt und wir hatten den 2015er zusammen mit dem 2016er side by side zur Verkostung. Wir können Ihnen eines ganz klar mitteilen: „2015 ist sensationell, 2016 aber, der ist nochmals tiefer, hat mehr Zug, mehr Dramatik, einfach mehr Spannung in sich, ein irrer Stoff und besser als 2015.“ JAMES SUCKLING, der im vergangenen Jahr 93-94 Punkte vergab, geht in diesem Jahr mit 95-96 Punkten ran an den 2016 CHATEAU DE PRESSAC: "This is really fantastic in 2016 with beautiful balance and depth of fruit. Focused and tight palate. Full-bodied and super long. Wonderful." Ebenso Jeff Leve (92 Punkte für den Jahrgang 2015) meint auf seiner hochkompetenten Page, dass dies der beste jemals auf diesem Gut produzierte Wein ist. Er vergibt 94 Punkte für 2016 CHATEAU DE PRESSAC: "Deep in color, the wine has flesh with rich, dark fruits, silky textures and polished tannins. There is length and character in the finish. This is the best wine yet from de Pressac."

 

Seit 1997 ist das Gut im Besitz von Dominique und Jean-François Quenin. Klassifiziert als Grand Cru Classe, ähnelt CHATEAU DE PRESSAC mehr einer Burg denn einem Chateau. Als Nachbar von Chateau Faugeres und Chateau Valandraud, liegt das Chateau sensationell schön oberhalb traumhaft angelegter Terrassen in der Gemeinde Saint Etienne de Lisse östlich von St. Emilion. Die Ausrichtung der Weinberge, die 36 Hektar in einer einzigen Parzelle umfassen, ist Richtung Osten. Und was hier zu moderaten Preisen Jahr für Jahr an Qualität in Flaschen gefüllt wird, ist absolut beeindruckend.

 

Wir sehen 2016 CHATEAU DE PRESSAC ganz klar über dem 2015er und raten Ihnen deshalb dringend zum Kauf des 2016 CHATEAU DE PRESSAC, und zwar in allen Formaten! Bedenken Sie bitte darüber hinaus noch eines: Die April Fröste in diesem Jahr haben offensichtlich bei vielen Gütern größere Schäden angerichtet als anfänglich befürchtet. Es ist noch zu früh, eine definitive Aussage zu treffen, da der zweite Austrieb noch einiges retten könnte. Fakt ist aber, dass der Druck, die Preise erhöhen zu müssen, bei vielen Gütern enorm ist. Also: 3 Liter zu 147,60 Euro… ?!

 

Als Subskriptionskunde der Firma UNGER WEINE genießen Sie zudem folgende Vorteile:

• Ihre Subskriptionseinkäufe können Sie ohne Bearbeitungsgebühr in eines der hochwertigsten Weinlager weltweit - UNGER WEINE - DER KELLER - überführen.

• UNGER WEINE liefert bei den meisten Chateaux Formate bis hin zur 18 Liter Flasche.

• UNGER WEINE sichert alle Primeur-Einkäufe in Bordeaux ab. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen eine Bankbürgschaft für Ihre Subskriptionseinkäufe.

• Die Auslieferung der Subskriptionsweine erfolgt aus den UNGER WEINE-eigenen, unterirdischen Kellern, nicht aus einem Speditionslager, besser können Sie Weine nicht kaufen.

 

2016 CHATEAU DE PRESSAC jetzt bestellen

 

Verfügbar in folgenden Größen

12er Original-Holzkiste 0,375l á 179,40€ (39,87€/l)

24er Original-Holzkiste 0,375l á 344,40€ (38,27€/l)

12er Original-Holzkiste 0,75l á 322,80€ (35,87€/l)

 6er Original-Holzkiste 0,75l á 165,30€ (36,73€/l)

 3er Original-Holzkiste 1,50l á 172,50€ (38,33€/l)

 6er Original-Holzkiste 1,50l á 337,80€ (37,53€/l)

 1er Original-Holzkiste 3,00l á 147,60€ (49,20€/l)

 1er Original-Holzkiste 6,00l á 270,20€ (45,03€/l)

 

Weinvorhersage

PARKER: "... an incredible run of great success..."

04.05.2017

 

MARK AUBERT, Schüler der begnadeten Weinmacherin Helen Turley, danach selbst verantwortlich für große Weine von Peter Michael, Colgin, Bryant und vielen anderen, gründete Ende der 90er Jahre sein eigenes Weingut AUBERT.

 

Was dann passierte sieht man in dieser Dimension normalerweise nur in der IT-Branche: MARK AUBERT eilte von einem Erfolg zum nächsten. PARKER schrieb Ende 2016 über MARK AUBERT: „…Aubert is at the top of his game, and it is hard to believe any Chardonnay winemaker in the world is turning out a half-dozen Chardonnays at this qualitative level year in and year out. He has had an incredible run of great success…” Die Anfragen nach Consulting überschlugen sich. Durch seine Reputation und seinen Namen eröffneten sich ihm Zugänge zu Traubenmaterial aus den Tops der Tops aller CHARDONNAY Weinberge Kaliforniens. Ob Hudson, Hyde & Sons, oder Eastside, aus all diesen Weinbergen erhält er mittlerweile Zuteilungen. Ein Weinberg jedoch tat es ihm von Anfang an besonders an: RITCHIE VINEYARD. Anfang der 70er Jahre mit dem berühmten Wente Clone bepflanzt, entstanden aus dieser Lage viele grandiose Weine namhafter Spitzenwinzer. Erstmalig mit dem Jahrgang 2000 gelang es MARK AUBERT Traubenmaterial aus diesem historischen Weinberg zu erhalten. Und seitdem sind die Bewertungen auf konstantem Mega-Niveau, die Nachfrage nach den wenig hundert Kisten immens. Wir sind zudem der einzige Importeur in Europa, der überhaupt eine kleine Zuteilung der lediglich 900 Kisten erhält.

 

Aktuell offerieren wir Ihnen den Jahrgang 2012 des AUBERT RITCHIE VINEYARD. Standesgemäß auf Höchstlevel bewertet, haben wir uns eine der wenigen Flaschen selbst gegönnt und geöffnet: Und was da passiert, kann man nur als geiles Trinkerlebnis beschreiben. Zum Glück vermuten neueste Studien, dass Alkohol ohnehin nur die schwächsten Gehirnzellen tötet, und dadurch die Gesamtleistung des Gehirns umso besser wird. Doch auch ohne diese Rechtfertigung schmeckt jeder einzelne Schluck einfach nur grandios und von Glas zu Glas besser und besser. Wir haben den Wein mehrere Stunden dekantiert und kühl aus Burgundergläsern getrunken: „Durch die unfiltrierte Abfüllung ganz leicht trübes grüngelb, ein absolutes Qualitätsmerkmal. In der Nase Zitrone, Mango, Pfirsich und Nektarine. Am Gaumen enorme Textur mit grandiosem Gaumenfluss. Birne, Pfirsich, leichte Minze, Rauch, das volle Aromenspektrum eines großen weißen Chardonnay, der Parallelen zu einem Batard Montrachet erkennen lässt. Die pure Textur einerseits, die Frische andererseits, einfach irre! Ein sensationeller Wein!“ Die weinschreibende Zunft:

 

95 Punkte in PARKERS THE WINEADVOCATE: "Mark Aubert farms 39-year-old vines in the famous Ritchie Vineyard. At 1,200 cases, the 2012 Chardonnay Ritchie Vineyard is the largest production cuvee of these Chardonnays. It reveals a more evolved nose of smoky hazelnuts, honeysuckle, and tropical fruits, less minerality, and full-bodied unctuosity buttressed by crisp acids. It is a fatter, richer, complex, more California-styled Chardonnay that should drink well for 6-8 years." 95 Punkte von ANTONIO GALLONI: "The 2012 Chardonnay Ritchie Vineyard is a wine of pure texture. Lemon, white flowers, dried pears, mint and spices meld together in the glass. Absolutely nothing is out of place here. The flavors are vivid, intense and layered. Readers may notice a slightly cloudy color in the 2012, which is the result of one tank that had an especially late malolactic fermentation. I tasted these wines right after bottling, and it is entirely possible over time the color will settle a bit. The wines are never fined or filtered here, so from time to time the color can be cloudy, as consumers who have bought these wines in the past know. In any event, the 2012 Ritchie is gorgeous."

 

94 Punkte im WINESPECTATOR: "Pure, rich and lively, with peach, nectarine, smoke and honeydew notes giving this a wealth of core flavors. The aromatics and graceful mix of balance, texture and subtlety give this extra dimensions. Drink now through 2020. 900 cases made."

 

Wir haben nur sehr wenig der ohnehin nur 900 produzierten Kisten, first come, first served.

 

2012 AUBERT RITCHIE VINEYARD jetzt bestellen.

 

Weinvorhersage

PARKERS WINEADVOCATE Bordeaux 2016 ist rausgekommen...

02.05.2017

 

Jetzt ist er raus, PARKERS WINE ADVOCATE kam dieser Tage mit den 2016er Bordeaux Primeur Bewertungen auf den Markt. Wir hatten es ja bereits seit November 2016 gesagt, PARKERS WINE ADVOCATE aber bestätigt nun neben all anderen Verkostern die Größe des herausragenden Jahrganges 2016. In der Spitzengruppe der acht mit 98-100 Punkten bewerteten Weine ist 2016 CHATEAU COS D´ESTOURNEL. Ein weiterer Wein in ähnlicher Preiskategorie ist Chateau Figeac. Da dieser aber noch nicht auf dem Markt ist, gehen wir davon aus, dass wir hier angesichts der Bewertung und der Fröste in Bordeaux eine erhebliche Preissteigerung sehen werden. Somit ist 2016 CHATEAU COS D´ESTOURNEL der günstigste Wein in der 2016er Bordeaux Spitzengruppe.

 

Wir haben uns Gott sei Dank frühzeitig damit eingedeckt, der Marktplatz Bordeaux ist mittlerweile komplett leer. Deshalb machen wir es kurz:

 

98-100 WINEADVOCATE: “The 2016 Cos d'Estournel takes the 2016 baton and runs with it. A blend of 76% Cabernet Sauvignon, 23% Merlot and 1% Cabernet Franc that was picked between 26 September and 15 October at 45 hectoliters per hectare, this fabulous Saint Estèphe will be matured in 60% new oak. The alcohol level this year is 13.07%, which proprietor Michel Reybier reminded me is almost 1.5% lower than in 2010. This is clearly a more classically styled Cos d'Estournel that is completely different than say, the 2009 Cos d'Estournel and the more flamboyant, exotic wines in recent years. It actually bears more stylistic similarities to its neighbor Montrose. It is extremely detailed with blackberry and a touch of boysenberry, the fruit almost "creeping up" on you by stealth and then underneath, an undertow of minerals, wet limestone and even flint. The palate has astonishing: exquisite balance, perhaps the most precise and detailed Cos d'Estournel that I have encountered in many years of tasting at this address. It segues into a Pauillac-like second-half with veins of graphite strafing the black fruit, but what marks this Cos d'Estournel is the palpable energy and tension allied with an effortless nature. The persistence, the reverberation in the mouth is quite magnificent, perhaps even longer on my second visit to the property compared to the first. It really is a brilliant Cos d'Estournel that oozes class and sophistication, moreover, a wine that is going to give serious amounts of drinking pleasure over a very long period of time. Boom—and Cos drops the mic. Tasted twice, almost three weeks apart, with consistent notes.”

 

97-98 JAMES SUCKLING: "The finish is something else here. This is a wine that’s so powerful and tannic yet at the same time so polished and superb on the finish. Full-bodied, beautifully crafted and precise. This is a wine that really grabs your attention. The agility and power are more than impressive. Wow is the word."

 

96-98 WINE ENTHUSIAST: "This perfumed wine is stylish and elegant. It is all about the magnificent and sophisticated fruit. At the same time, don´t be fooled by the richness: the tannins are all there, a dense and concentrated core at the heart of this seriously ageworthy wine. It demands many years."

 

97 DECANTER: "This is one of the best Cos d´Estournels that I can remember trying at this early stage, it really does have every hair standing up on end. Powerful and deep, with a clear intensity but such delicacy; this is fresh, beautiful and succulent. It moves effortlessly through the palate without ever letting you forget that it´s there. Deep black cherries, touches of dark chocolate and graphite are driven forward by a pulse of energy. From a blend of 76% Cabernet Sauvignon, 23% Merlot and 1% Cabernet Franc aged in 60% new oak. Drinking Window 2027 - 2050"

 

18 JANCIS ROBINSON: "76% Cabernet Sauvignon, 23% Merlot, 1% Cabernet Franc. 26 September to 15 October. IPT 69. pH 3.66. Very similar analysis to 2015. 45 hl/ha yield, which they feel is best for vine balance now. Energy and raciness on the nose. Gentle and lifted. And then lots of tannins underneath. Fresh almost sandy tannins. Good energy and tea-leaf sensation. Excellent freshness. Long. Restrained. Elegant."

 

92-95 ANTONIO GALLONI: "The beautiful 2016 Cos d´Estournel is one of the most polished, gracious young Cos d´Estournels I can remember tasting. Aromatic freshness and lift, along with a distinctly red fruit profile, are among the signatures. It will be interesting to see if this style of Cos - one in which concentration and textural richness are backed off - is the result of the vintage or an evolution in winemaking philosophy, or perhaps, as is most likely, a little bit of both."

 

Wir gehen davon aus, dass dieser Wein sehr schnell ausverkauft sein wird.

2016 CHATEAU COS D´ESTOURNEL ist zum einen der günstigste Spitzenwein in PARKERS WINEADVOCATE. Zum anderen wüteten in Bordeaux in der letzten April-Woche verheerende Fröste, die Güter tendieren deshalb nach ersten Telefonaten bereits dazu, weniger 2016er auf den Markt zu bringen. Als Subskriptionskunde der Firma UNGER WEINE genießen Sie den Vorteil Ihre Subskriptionseinkäufe des Jahrganges 2016 ohne Bearbeitungsgebühr in unser Weinlager UNGER WEINE-DER KELLER überführen zu können.

Zudem sichern wir alle unsere Subskriptions-Einkäufe mit Bankbürgschaften ab!

 

2016 CHATEAU COS D´ESTOURNEL jetzt bestellen

 

Weingut Coutier

Weinvorhersage

Coutier 2008

27.04.2017

 

Mit seinem Kommentar über COUTIER CHAMPAGNE bringt ANTONIO GALLONI ganze Regalmeter an Büchern voller Bewertungen auf den Punkt. Er notiert zu COUTIER: „Every time I taste the Coutier Champagnes I think the same thing. How is it possible that these wines don't get more recognition given their quality and value? Readers who have not tasted these Champagnes owe it to themselves to do so.” Wir könnten ihm nicht mehr zustimmen, 39,90 Euro für einen Jahrgangs-Champagner ausschließlich aus Grand Cru Lagen, zudem aus einem großen Jahr, was will man mehr?!

 

Seit 400 Jahren ist die Familie COUTIER in Ambonnay ansässig, bereits im Jahr 1880 wurde der erste Champagner unter eigenem Etikett abgefüllt. Mittlerweile wird der kleine Familienbetrieb in fünfter Generation geführt, die alljährliche Produktion aus den eigenen 9 Hektar ausschließlicher GRAND CRU Lagen umfasst nur etwa 40.000 Flaschen. Die Großartigkeit der COUTIER Champagner rührt daher, dass zum einen noch alle im Jahr 1946 angepflanzten Chardonnay Reben im Ertrag stehen, des Weiteren daher, dass die Familie einen Großteil der Trauben verkauft und nur das beste Material für die Eigenproduktion nutzt. Die Champagner zeigen sich stilistisch sehr präzise und geradlinig, trotzdem mit beeindruckender Frucht und Körper. Die Keller direkt unter dem Haus sind traumhaft, alle Weine werden hier noch per Hand gerüttelt, auch bei den großen Formaten wird eine 100%ige Flaschengärung im Originalformat durchgeführt. Jedes der wunderschönen Etiketten wird per Hand angebracht und die Flaschen anschließend einzeln in buntfarbenes Papier gerollt. Die Presse schreibt seit Jahren euphorisch über COUTIER. RICHARD JUHLIN, einer der angesehensten Champagner-Spezialisten weltweit: "…Coutier is now one of the best growers in the area…"

 

Wir können Ihnen diesen nahezu unverschämt günstigen Jahrgangs-Champagner 2008 COUTIER CHAMPAGNE BRUT MILLESIME GRAND CRU, ausschließlich aus Grand Cru Lagen vinifiziert, zu 39,90 Euro anbieten, die Magnumflaschen zu 89,90. ANTONIO GALLONI bewertet diesen sensationellen Winzer-Champagner mit 93 Punkten: "Coutier´s 2008 Brut Grand Cru is interesting to taste next to the Grands Vintages. Here the brightness, focus and tension of the 2008 vintage are front and center. Lemon peel, white, flowers, mint and chalky notes infuse this bright, finely sculpted Champagne. The interplay of Ambonnay Pinot with Chardonnay, along with the chiseled style of the year adds up a compelling and absolutely delicious bottle of Champagne. I very much like the sense of energy here." - Dec 2016.

 

Wenn Sie bis dato die Massenware großer Produzenten, ohne Jahrgang, nicht aus Grand Cru Lagen stammend, zudem zu deutlich höheren Preisen erworben haben, hören Sie auf GALLONI. 2008 COUTIER CHAMPAGNE BRUT MILLESIME GRAND CRU lautet die Lösung Ihres Problems. Einen Champagner dieser Qualität zu einem derart fairen Preis finden Sie nirgendwo anders. Und vergessen Sie nicht, Champagner in dieser Liga können sensationell reifen. Noch besser natürlich in UNGER WEINE – DER KELLER.

 

2008 COUTIER BRUT MILLESIME jetzt bestellen

 

Fasskeller Maillet

Weinvorhersage

"...another winner..."

24.04.2017

 

Ein neuer Pomerol-Star, der im vergangenen Jahr binnen nicht einmal einer Stunde ausverkauft war, ist CHATEAU MAILLET. Dabei ist CHATEAU MAILLET kein neu aus dem Boden gestampftes Gut. Die Familie MOZE BERTHON kann, da seit 1820 nunmehr in siebter Generation, als alt eingesessene Winzerfamilie bezeichnet werden. Auf CHATEAU MAILLET befinden sich winzige 4,5 Hektar Rebflächen in Familienbesitz. Der Grund für das plötzliche Durchstarten: Seit 2014 ist Hubert de Bouard von Chateau Angelus beratend hier tätig, der bereits vielen anderen Weingütern zu partiell phänomenalem Durchbruch verhalf. Deshalb wird man von diesem Weingut in Zukunft sicherlich noch sehr viel hören, dies aber definitiv zu deutlich geänderten Preisen. Das Terroir ist mit einem hohen Lehm und Sandanteil ideal geeignet für Merlot. Deshalb stehen auch 95% der Rebfläche unter Merlot, 5% unter Cabernet Franc. Das Durchschnittsalter beträgt beachtliche 40 Jahre. Alljährlich werden mit enormem Aufwand wie Handlese oder Vergärung im Barrique 500-600 Kisten eines hedonistischen Pomerols vinifiziert, im vergangenen Jahr wurden komplett neue Keller fertiggestellt.

 

Dieser Tage nun kam 2016 CHATEAU MAILLET auf den Markt. Wir haben uns umgehend massiv eingedeckt, der Wein nämlich war sensationell und als POMEROL für die gebotene Qualität mit 35,70 Euro sehr günstig! Das ist günstiger als die Zweitweine der großen Pomerol. „Extrem dunkle Farbe, am Gaumen Gewürze, dunkle Früchte, Vanille, reife, sehr feine Tannine, sensationelle Frische, beeindruckend intensive Länge mit langem Nachhall, ein Pomerol, der mit seinen Attributen nicht hinter dem berghält.“ 94-95 vergibt JAMES SUCKLING: "Another winner from this chateau with very pretty and dynamic fruit, fine tannins and a savory finish. Big wine that needs taming."

 

Wir raten Ihnen zum Einstieg bei 2016 CHATEAU MAILLET, gerne auch in Sonderformaten! CHATEAU MAILLET wird in Zukunft noch von sich hören lassen. Und wenn erst einmal weitere namhafte 2016er Pomerol auf den Markt kommen, werden Sie über die 35,70 Euro mehr als frohlocken. Als Subskriptionskunde der Firma UNGER WEINE genießen Sie den Vorteil Ihre Subskriptionseinkäufe des Jahrganges 2016 ohne Bearbeitungsgebühr in unser Weinlager UNGER WEINE-DER KELLER überführen zu können. Zudem sichern wir alle unsere Subskriptions-Einkäufe mit Bankbürgschaften ab!

 

2016 CHATEAU MAILLET jetzt bestellen

 

Weinvorhersage

LES HAUTS DE SMITH Zweitwein des grandiosen Chateau Smith Haut Lafitte blanc

21.04.2017

 

Jahr für Jahr ist LES HAUTS DE SMITH, Zweitwein des grandiosen Chateau Smith Haut Lafitte blanc, eine sichere Bank und einer der Spitzen Weißwein-Deals in ganz Bordeaux. Im grandiosen Weißwein-Jahrgang 2013 zu einem Preis von lediglich 29,90 Euro zudem günstig, dies ist nahezu ein Drittel des Preises des Erstweines, der satt über 80,00 Euro taxiert.

 

Hohes Niveau an sich nämlich hat keinen Wert, man muss es schon auch haben, und genau das kann man für den 2013 LES HAUT DE SMITH behaupten. 100% Sauvignon blanc von 40 Jahre alten Rebstöcken, per Hand mit einem Hektarertrag von 30 Hektolitern gelesen, anschließend 10 Monate Reifung in 50% neuen Barriques, die in der Chateau-eigenen Küferei hergestellt wurden. Die Verwendung von organischem Kompost, der Einsatz von Pferden im Weinberg, das Pflanzen selbst selektierter und gezüchteter Klone, und der Ersatz jeglicher chemischer Produkte durch organische Produkte sind hier ebenso Standard und verdienen keiner expliziten Erwähnung.

 

Was dabei herauskommt? Weine von unglaublicher Komplexität, Feinheit und Aromatik. Sieht man sich die Bewertungen an, zweifelt man fasst daran, dass es sich hier um den Zweitwein handelt. Wie eingangs erwähnt, das ist ein Wein mit Niveau! 94 Punkte von JAMES SUCKLING: "Dense and layered pure sauvignon blanc with lots of lemon rind, aniseed and apple skin character. Full body, bright acidity and a long and flavorful finish. A beauty. Drink now." -93 Punkte von ANTONIO GALLONI: "The 2013 Les Hauts de Smith Blanc (Sauvignon) is impeccable from start to finish. Pear, jasmine, slate and lime meld together in a vibrant, chiseled white long on class and personality. This striking, precise white will drink nicely for at least a few years. The Hauts de Smith Blanc is 100% Sauvignon Blanc." Wir hatten an Ostern einige Flaschen zu einem Meeresfrüchte Risotto mit Lauch, Dill, Rosmarin und fein geriebener Zitronenschale geöffnet, wow: „Frische Aromatik mit Grapefruit, Birne, Zitrus und weißer, reifer kalifornischer Pfirsichfrucht. Am Gaumen wiederum Pfirsich und Birne, beeindruckend animierend austariert. Saftig, frisch und reif zugleich. Zitrus, dezente Holzaromatik, feinste Minze, und diese grandiose Trinkfreude bereitende Salznote, die nur ganz großen Weinen zu eigen ist. Wer meint, Bordeaux kann nicht weiß, dem sei nur gesagt: Dieser Wein kann zu weniger als 30 Euro deutlich mehr als so manch vermeintlicher Superstar.“

 

2013 HAUT DE SMITH BLANC ist ein irrer Sauvignon blanc Wert, den man getrunken haben muss, um zu verstehen, warum wir so schwärmen. 29,90 Euro sind weniger als die Hälfte des Preises für den Erstwein!

 

2013 HAUT DE SMITH BLANC jetzt bestellen

 

Weinvorhersage

BORDEAUX 2016 96-97 JAMES SUCKLING - 29,10 Euro

18.04.2017

 

Es geht los und wie! Die Bordeaux Subskription des alles überragenden Jahrganges 2016 läuft an. Die ersten Weine eines Jahrganges, den wir ausdrücklich zum Kauf empfehlen, kommen auf den Markt. Wir waren alleine für den Jahrgang 2016 seit November 2016 vier Mal in Bordeaux und nun nochmals zur offiziellen Primeurverkostung, so dass wir einen umfassenden Überblick über den Jahrgang haben. Wie in den vergangenen Jahren informieren wir Sie selbstverständlich tagtäglich auf unserer Spezial-Page www.subskription-bordeaux.de, der ersten Subskriptionspage Deutschlands, über neue Weine. Den umfassenden Jahrgangsbericht erhalten Sie, wie gewohnt, etwa Ende Anfang Juni.

 

Und jetzt kommt mit 2016 CHATEAU TOUR SAINT CHRISTOPHE gleich ein sensationeller St. Emilion zu einem irren Preis. Mit lediglich 29,10 Euro dürfen Sie nicht einmal ansatzweise überlegen. Im vergangenen Jahr nämlich bewegte sich dieser Wein zu Beginn auch etwas zögernd, als dann aber die Nachbarn zu deutlich höheren Preisen auf den Markt kamen, kamen wir nicht mehr hinterher, mittlerweile ist der 2015er komplett geräumt. Unglaubliche 96-97 Punkte von JAMES SUCKLING sind zu diesem Preis ein Mega-Deal. SUCKLING notiert: "This is superb: a triumph for the vintage considering how complicated it was in St.-Emilion. Elegance with power. Full-bodied, intense and forthright. Wonderful length and depth. Better than the 2015." CHATEAU TOUR SAINT CHRISTOPHE liegt in Saint Christophe des Bardes, einem Gemeindeteil von Saint Emilion, nahe Gütern wie Fombrauge, Troplong Mondot oder Barde Haut, somit direkt auf dem Kalksteinplateau von St. Emilion. Und eines können wir Ihnen sagen, die Lage und das Chateau sind eine Sensation und mindestens so gut wie der Wein. Auf terrassierten Hängen sind 9 Hektar zu 85% mit Merlot und zu 15% mit Cabernet Franc bestückt. Das Alter der Reben beträgt erstaunliche 50 Jahre. Handlese, Hand-Entrappung, Ganzbeeren-Vergärung, hier läuft das volle Programm. Die Jahresproduktion des in der Familie von Peter Kwok befindlichen Gutes umfasst etwa 4.500 Kisten. Der von uns nachverkostete 2015er übrigens…wow! Kompliment an alle, die vor einem Jahr zugeschlagen haben.

 

Wir raten Ihnen nochmals dringend zum Kauf des 2016 CHATEAU TOUR SAINT CHRISTOPHE, und zwar in allen Formaten! Als Subskriptionskunde der Firma UNGER WEINE genießen Sie den Vorteil Ihre Subskriptionseinkäufe des Jahrganges 2016 ohne Bearbeitungsgebühr in unser Weinlager UNGER WEINE - DER KELLER überführen zu können.

 

2016 CHATEAU TOUR SAINT CHRISTOPHE jetzt bestellen

 

 

 

Weinvorhersage

98-97-98-97-96-100-100-95-99-95

13.04.2017

 

Ein Leben ohne grandiose Weine ist durchaus möglich, aber sinnlos. Und da es an Ostern nun leider doch schlecht Wetter wird, geben wir Ihren Ostertagen ein klein wenig mehr Sinn: Die grandiosen Weine von BILL HARLANS BOND WINERY aus dem sensationellen Jahrgang 2010. Trinken werden Sie diese Weine an Ostern leider nicht, wir liefern aber umgehend danach und Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.

 

Mit seinem Weingut Harlan Estate hat BILL HARLAN einen Meilenstein in der Weinwelt gesetzt, der weltweit keinen Vergleich kennt. BOND ist ein weiterer Schachzug, den er bereits in den 1980er Jahren akribisch zu planen begann, lange bevor er Harlan Estate kaufte. Damals gehörte BILL HARLAN das Weingut Merryvale und es wurden Trauben von etwa 60 Weinbergsbesitzern zugekauft. Winemaker Bob Levy, damals bereits ein treuer Weggefährte von BILL HARLAN, bemerkte, dass es einige Lagen im Napa Valley gibt, die weit über dem Niveau anderer Weinberge lagen. Hinter Bond (engl.: Wertpapier) verbirgt sich ein Konzept, das es in dieser Art in der Weinwelt zuvor noch nicht gab. Ähnlich wie bei der Domaine Romanee Conti sollen sechs Weine aus individuellen Napa Valley Grand Cru Lagen unter der Marke BOND abgefüllt werden, vinifiziert werden alle Weine unter einem Dach. Alle Einzellagen erhalten individuelle Namen, die allerdings nichts mit dem Namen des Weinberges zu tun haben. Im Gegensatz zu Harlan Estate aber ist BILL HARLAN nicht Eigentümer der Bond-Lagen. Erste Versuchsweine wurden bereits 1997 vinifiziert. Dabei muß jeder Wein mindestens 3 Jahre versuchsweise vinifiziert worden sein, bevor der Vertrag mit dem Besitzer endgültig zum Tragen kommt. Die Weinbereitung findet in einem sternförmigen unterirdischen Keller statt, der 6 verschiedene Temperaturbereiche ermöglicht, ideal also für die Vinifizierung individueller Kleinstlots. Die Qualitäten sind außergewöhnlich. Jeder der Weine hat seine eigene Stilistik, die das Terroir des jeweiligen Weinberges reflektiert. Wir sind stolz, Ihnen dieses einmalige Portfolio im Jahrgang 2010 anbieten zu können. Die Mengen sind mit wenigen hundert Kisten pro Lage sehr, sehr klein, die Bewertungen sehr, sehr hoch!

 

Wir können Ihnen folgende 4 Einzellagen BOND aus dem Jahrgang 2010 mit je einer Flasche anbieten. Die Kommentare können Sie auf unserer Page hier nachlesen. Anbei die herausragenden Bewertungen in Punkten:

 

2010 BOND PLURIBUS:

98 Punkte von ANTONIO GALLONI – 97 Punkte von PARKER

 

2010 BOND QUELLA:

98 Punkte von PARKER – 97 Punkte von JAMES SUCKLING – 96 Punkte von ANTONIO GALLONI

 

2010 BOND ST. EDEN:

100 Punkte von JAMES SUCKLING – 100 Punkte von ANTONIO GALLONI – 95 Punkte von PARKER

 

2010 BOND VECINA:

99 Punkte von PARKER – 95 Punkte von ANTONIO GALLONI

 

2010 BOND ASSORTMENT jetzt bestellen

 

Chateau Faugeres

Weinvorhersage

3 Liter zu Ostern!

11.04.2017

 

Ist es an Ostern schön und warm kommt die Verwandtschaft und trinkt Dich arm! Genau das wollen wir verhindern, zumindest das arm-trinken. Was halten Sie von einer 3 Liter Doppelmagnum 2007 CHATEAU FAUGERES – Grand Cru zu lediglich 175,00 Euro, oder einer 6 Liter Imperiale zu 359,00 Euro? Beide Formate sind in einem sozialverträglichen Preisbereich, zweiteres sogar für den Besuch weiter reichender Verwandtschaftsgrade ausreichend dimensioniert.

 

 

Der Inhaber SILVIO DENZ, zusammen mit Peter Sisseck von Pingus ebenso Besitzer von Chateau Rocheyron nebst weiterer Marken wie Lalique, unterzeichnet allmonatlich die Gehaltsschecks auf CHATEAU FAUGERES. Wein-beratend zur Hand geht ihm hierbei kein Geringerer als MICHEL ROLLAND. CHATEAU FAUGERES liegt wunderschön eingebettet in einem kleinen Talkessel an den Hängen des Saint Emilion Plateaus in etwa 5 Minuten Entfernung von Chateau Pavie. Unmittelbare Nachbarn wie Valandraud bestätigen das Potential dieses großartigen Terroirs. Etwa 37 Hektar stehen auf CHATEAU FAUGERES unter Reben, deren Alter beträgt beachtliche 35 Jahre, die Anteile verteilen sich zu 85% auf Merlot, 10% Cabernet Franc, und 5% Cabernet Sauvignon. Die Arbeitsweise entspricht dabei höchsten Standards, CHATEAU FAUGERES ist nach ISO 14001 zertifiziert, international die bedeutendste Norm im Umweltmanagement. Lese per Hand, Verarbeitung des Traubenmaterials mit Gravitation und Vergärung in kleinen Tanks sind für SILVIO DENZ dabei Standard. Der Spitzenwein des Weingutes, ein 100% Merlot und 100 Punkte Parker Weine, heißt übrigens Peby Faugeres. SILVIO DENZ scheut keine Kosten und Mühen, um auf CHATEAU FAUGERES absolute Spitzenweine zu vinifizieren. Der erst vor einigen Jahren fertig gestellte neue Keller wurde in sensationeller Architektur vom Star-Architekten Mario Boffa gezeichnet.

 

Und was bei all dem betriebenen Aufwand herauskommt, schmeckt im Falle des 2007 CHATEAU FAUGERES wie folgt: „Nach 8-10 Stunden Dekantierzeit in der Nase reife Brombeeren und Vanille. Am Gaumen schöne Viskosität und Samtigkeit, Brombeeren, Kirsche und süße Tannine. Beeindruckend die Frische verleihende Säure, die dem Wein eine zur Frucht perfekt ausgleichende Leichtigkeit verleiht. Dadurch erhält dieser Wein eine Spannung, die ihn mit dem tollen Gaumenfluss zu einem charmanten Essensbegleiter macht. Langer, frischer Abgang, der durch die Brombeerfrucht getragen ist und nach dem nächsten Schluck verlangt. Toller Stoff!“

 

Wenn sie jetzt zu Ihrem Osterlammbraten eine Rotwein-Rosmarin Soße mit Kirschen reduzieren, so wie wir es im vergangenen Jahr praktizierten, dann steht zu befürchten, dass Sie mit der 3 Liter Flasche eine Fehlentscheidung getroffen haben und lieber doch zur 6 Liter hätten greifen sollen! Wenn Sie die nicht quitt bekommen? Am nächsten Tag servieren! Sie werden Augen machen, wie grandios der 2007 CHATEAU FAUGERES nach 24 Stunden schmeckt. Und damit alles rechtzeitig an Ostern bei Ihnen landet, bestellen Sie noch bis zum Mittwoch, den 12.04.2017, 12 Uhr. Den Aufpreis für den Express-Versand in Deutschland übernehmen wir.

 

2007 CHATEAU FAUGERES jetzt bestellen 

 

Olivier Collin

Weinvorhersage

PARKER: "...one of the most unique and thrilling wines being made in Champagne..."

07.04.2017

 

Kurz vor Ostern, wir sind aktuell in Bordeaux und verkosten zum mittlerweile vierten Mal den unglaublichen Jahrgang 2016, mehr hierzu in Kürze!

Unser Mittagessen führt uns zu einem der zur Zeit mit am höchst gehandelten Chateau des gesamten Bordelais. Was uns dabei noch mehr freut als die grandiosen Rotweine, die serviert werden, ist die Aussage des Chateau-Inhabers, dass der servierte Champagner für ihn aktuell das absolute Maß aller Dinge ist, leider aber nahezu nicht zu bekommen. Wir trinken blind den bereits dekantierten (2012) ULYSSE COLLIN LES PIERRIERES BLANC DE BLANCS EXTRA BRUT und auch die mit uns reisenden beiden Master of Wine sind völlig begeistert: „100% Chardonnay, wow, what a Champagne.“ Bei UNGER WEINE gibt es diesen in USA zu weit mehr als 100 Euro gehypten Champagner zu 59,90 Euro!

 

Was macht diesen extrem gesuchten Winzer-Champagner, dem Insider diese enorme Burgunderaffinität nachsagen, so speziell? Sicherlich zum einen die Tatsache, dass OLIVIER COLLIN bei keinem Geringeren als Anselme Selosse zur Schule ging. Wesentlicher aber: Die lediglich 1,4 Hektar große nach Südosten hin ausgerichtete Chardonnay Parzelle LES PIERRIERES verfügt über eine nur 50cm starke Kreide-Lehmauflage auf äußerst selten anzutreffenden Untergestein aus Kreide und kohlesäurehaltigem Onyx-Feuerstein. Diese karge Auflage in Kombination mit dem komplexen Untergestein gibt diesem einzigartigen Champagner diese Komplexität und Meursault-Stilistik. Olivier Collin vergärt seinen LES PIERRIERES für 6-8 Monate unter Verwendung natürlicher Hefen im Burgunder-Barrique. Die gesamte Hefestandzeit des Grundweines dauert bei ihm ca ein Jahr. Auf Schönung und Filterung verzichtet OLIVIER COLLIN vollends, seine Dosage ist mit 1,7g stets extrem niedrig. Da ihm Qualität und seine eigene Arbeitsweise und Stilistik vorgeht, kümmert er sich nicht um gesetzliche Vorgaben, darf insofern auch keinen Jahrgang offiziell deklarieren. Die lediglich 900 Kisten LES PIERRIERES sind ohnehin immer im Nu ausverkauft.

 

TOM STEVENSON, mit 23 Büchern der weltweit angesehenste Champagner-Spezialist schrieb 2015 im World of Fine Wine Magazin einen hoch interessanten Artikel über Einzel-Lagen-Champagner kleiner Familienbetriebe. Nummer 1 wurde, noch vor vielen, sehr, sehr namhaften Produzenten ULYSSE COLLIN LES PIERRIERES. STEVENSON notiert: „There were several grower Champagnes I was either pleased with or pleasantly surprised by, even beyond my top wines, but I was particularly impressed by the immaculate quality of Ulysse Collin... he fills that oak to the brim with the most majestic, creamy, Burgundianstyle fruit, giving it a voluptuous Meursault-like feel.” Auch PARKER notiert über ULYSSE COLLIN: „Olivier Collin’s estate is practically in the middle of nowhere, but it is well worth a visit. Collin crafts beguiling, totally fascinating Champagnes from his tiny facility in the sleepy town of Congy. The wines are fermented and aged in barrel (with some less stirring) and bottled without fining or filtration... These remain some of the most unique and thrilling wines being made in Champagne. There is little question Collin’s wines are now on the same level as those of his mentor, Anselme Selosse.“

 

Wir notierten: „Dieser Chardonnay explodiert förmlich am Gaumen. Feine Aprikosen, Apfel, Mango, durch die niedrige Dosage eine messerscharf fokussierende Säure, die diesem Traum-Champagner beeindruckende Vitalität verleiht. Untermalt durch eine dezente, sexy Holznote zeigt sich die für ULYSSE COLLIN typische burgundische Eleganz. Mit beeindruckender Mineralität, Feuerstein und Salz bildet dies einen enorm komplexen und betörenden Champagner, der wie ein großer weißer Burgunder, schmeckt. Ein Must-have für den anspruchsvollen Champagner-Connaisseur.“

 

ULYSSE COLLIN LES PIERRIERES BLANC DE BLANCS EXTRA BRUT (2012) müssen Sie einmal aus großen Gläsern in großen Schlücken getrunken haben, um es zu glauben. Wir versprechen Ihnen, zu diesem Preis gibt es nichts Vergleichbares! Und da Ostern unmittelbar bevorsteht, senden wir Ihnen innerhalb Deutschlands 3 Flaschen frei Haus. In USA zahlen Sie für diesen Champagner, wie bereits angemerkt, deutlich über 100 Euro!

 

ULYSSE COLLIN LES PIERRIERES jetzt bestellen

 

Weinfässer 
Erste Eindrücke des neuen Bordeaux-Jahrgangs 2016

05.04.2017

 

Nach der Verkostung von über 400 Weinen kann Profi-Verkoster James Suckling bestätigen, dass 2016 ein außergewöhnlicher Jahrgang ist – ähnlich dem Jahrgang 2015. In einigen Regionen wie St. Estephe und dem Nord-Medoc sind die Weine noch besser. Diese jungen Weine zeigen schon eine schöne Fruchtnote, feine Säure und lineare Tannine.

 

Hier geht es zum vollständigen englischen Bericht.

 

Heitz Vineyard

Weinvorhersage

Der heißeste Heitz Deal

03.04.2017

 

Im Jahrgang 2011 wurde kein HEITZ MARTHA´s VINEYARD abgefüllt. Genau aus diesem Grund folgt jetzt DER HEITZ DEAL schlechthin - unbedingt weiterlesen! Als wir vor 6 Jahren unser grandioses 50 Jahre HEITZ-Tasting 1961-2011 durchführten, stach beginnend mit dem Erstlings-Jahrgang 1961 durch alle Jahre hindurch ein Wein heraus. Der HEITZ NAPA VALLEY CABERNET! Warum ist das so? Der HEITZ NAPA CABERNET ist eine Cuvee aller Einzellagen von HEITZ, insofern über die Jahrgänge hinweg homogener im Ausdruck und im Geschmacksbild als die Einzellagenweine. Wenn wir uns unserer Verkostungsnotizen erinnern, war unglaublich beeindruckend, wie gut dieser Wein neben Fay Vineyard, Bella Oaks, Trailside und partiell sogar neben Marthas Vineyard performte.

 

Und jetzt raten Sie einmal in welchen Wein die gesamte Ernte des 2011 MARTHAs VINEYARD ging! Korrekt, in den 2011 HEITZ NAPA CABERNET. Der kostet aber mit 48,90 Euro nur etwa ein Viertel des Martha´s Vineyard. Das heißt, Sie erhalten mehr oder weniger einen Martha´s Vineyard zum Viertel des Preises!

 

Trotzdem zeichnet sich auch die NAPA VALLEY Abfüllung durch ein enormes Alterungspotential aus. Der erste Jahrgang 1961 ist noch immer ein irrer Wein, zudem mit noch vielen Jahren Zukunftspotential gesegnet. Alle Weinberge des HEITZ Portfolios werden nach dem hohen „certified organic“ Standard bewirtschaftet. Analog der anderen HEITZ Cabernets ist ebenso der 2011 HEITZ NAPA CABERNET ein 100% Cabernet Sauvignon, der nach der Handlese und nahezu ohne malolaktische Gärung drei Jahre im Holz ausgebaut wurde, 1 Jahr im Holztank, zwei Jahre in Barriques.

 

Und wie so etwas schmeckt, lesen Sie hier: „In der Nase zeigt sich nach 2 Stunden Dekantierzeit eine beeindruckende, feine Kirsche, subtile Gewürze und enorme Frische, ein Charakteristikum des kühlen Jahrganges, einem Graves aus Bordeaux nicht unähnlich. Im Hintergrund dezente MARTHA´S Minznote, die oft auch viele Napa Cabernet Abfüllungen von Heitz zeigen. Am Gaumen dann, was für ein absolut toller Wein! Pflaumen, Kirschen, Zedernholz, alles, was einen perfekten Wein ausmacht. Feine, softe Tannine, perfekt eingebunden und geschliffen, toller Terroirausdruck. Das ist kein eindimensionaler, öliger Hammerwein. Wenn Sie Anhänger komplexer, klassisch strukturierter Weine kühler Jahrgänge sind, zudem perfekte Speisenbegleiter suchen, dann ordern Sie unbedingt, was geht! Beeindruckender Abgang eines Weines, der erst am Anfang eines langen Lebens steht!”

 

Wir konnten uns die Restmenge aus diesem „non-Martha´s Jahrgang“ sichern und freuen uns, Ihnen diese nunmehr anbieten zu können.

 

2011 HEITZ CABERNET SAUVIGNON jetzt bestellen

 

Bogle Wineyard

Weinvorhersage

Sommer - Sonne - ...

31.03.2017

 

Der Schwiegermutter ein Glas Wein anbieten, praktisch „To Go“ ist das richtige Rezept, wenn Sie den 2015 BOGLE CHARDONNAY zu lediglich 14,90 Euro aus dem Kühler holen, sonst steht zu befürchten, dass Ihnen selbst nichts mehr bleibt. Die Jahreszeit ist nämlich reif, endlich wieder diesen satten, saftigen, fruchtigen und fleischigen CALI CHARDONNAY mit nur 13,5% Alkohol zu öffnen.

 

Clarksburg, Monterey und Lodi, alles klangvolle Namen, wenn es um Top-Chardonnay Lagen geht, liefern die Frucht für diesen einmaligen Preis-Leistungs-Chardonnay. Unglaublich dabei, welch enormen Aufwand BOGLE in dieser Preisklasse betreibt. Komplett per Hand gelesen, wird eine Hälfte der Trauben sehr aufwändig im kleinen Holzfaß vergoren, anschließend auf der Hefe gereift. Die weitere Hälfte wird per Kaltmazeration im Stahltank verarbeitet. Dabei erfolgt die Vinifizierung in sogenannten „field lots“, was die separate Verarbeitung einzelner Parzellen bezeichnet. Monatliche Batonnage und die anschließende 8-monatige Reifung im Barrique garantieren ein hedonistisches Chardonnay Erlebnis vom Allerfeinsten, das man erlebt haben muss, um es zu glauben. Zu diesem Preis mit dem betriebenen Aufwand kann dies kein anderer CHARDONNAY bieten. Ob Lufthansa Business Class, oder namhafte Sterne Restaurants, BOGLE CHARDONNAY ist on top! So erhielt der 2015 BOGLE CHARDONNAY gerade soeben beim SAN FRANCISCO CHRONICLE WINE COMPETITION die Goldmedaille. Der BOGLE WINEMAKER ERIC AAFEDT notiert: „Clarksburg Chardonnay’s signature apple and pear notes flourish in the incredible aromas and first sips of this wine. The rich, round entry is full of fruit, including touches of tropical pineapple and guava. The elegant and creamy mouthfeel wraps around the fruit and leads to spicy notes of nutmeg and toasty vanilla, left behind by over 8 months of aging in American oak. The finish lingers like the last bite of that buttery crème brule.”

 

Wir haben anlässlich 20°C und mehr im wunderschönen Chiemgau die erste Flasche der soeben angekommenen Lieferung geöffnet: „Sensationelle Nase reifer Pfirsiche, Mango, Kokos und Räucherspeck. Ein Chardonnay aus Kalifornien, wie er sein muss. Am Gaumen exotischer Früchte, Apfel, Zimt, feinste Vanille wiederum Räucherspeck. Enorme Dichte und Gaumenfluß mit satter, perfekt stützender Säure und einem mega Abgang. Das ist saftiger, satter Kali-Chardonnay allerfeinster Ausprägung, ein Wein, neben dem viele Mainstream-Chardonnays verdammt alt aussehen.“

 

Bestellen Sie jetzt bis zum 14.04.2017 18 Flaschen 2015 BOGLE CHARDONNAY und Sie bezahlen nur 14 Euro anstatt 14,90 Euro pro Flasche…

 

2015 BOGLE CHARDONNAY jetzt bestellen

 

Weingut Chateau Larmande

Weinvorhersage

Lufthansa First Class

28.03.2017

 

250km/h auf der geraden Autobahn fahren oder von Null auf Hundert in 3 Komma X beschleunigen kann jeder. Einfach aufs Gas, Lenkrad festhalten, den Rest erledigt die Elektronik. 100 Punkte Weine trinken ist ähnlich. Macht enorm viel Spaß, beeindruckt alle Anwesenden, kostet aber leider entsprechend Geld.

 

Aber einmal Dinge fern von Elektronik oder Bewertungen zu erleben, dass ist der wahre Kick, macht bereits bei der Recherche viel Spaß und schont Ihren Geldbeutel ungemein. Weine aus Jahrgängen zu entdecken, die wenig Beachtung finden, Chateaux zu finden, die nicht im Primärfokus der Weinfreaks liegen, das lässt das Weinherz höher schlagen. So neulich in Bordeaux anlässlich einer zweiten 2016er Bestandsaufnahme erlebt. Wir verkosten uns mit Freunden durch Unmengen angestellter Muster, dabei ein Wein, der extrem positiv heraussticht und bereits in der LUFTHANSA FIRST CLASS und FIRST CLASS LOUNGE für erheblichen Spaß sorgte.

 

2007 CHATEAU LARMANDE, ein nunmehr 10 Jahre gereifter St. Emilion Grand Cru Classe zu lediglich 29,90 Euro, das ist genau einer der Weine, die wir meinen. Ein guter Kunde und Freund würde sagen: „Schüttwein“, was für ihn zum einen Weine mit gutem Preis/Leistungs Verhältnis, zum anderen aber ungemein animierendem Trinkspaß kennzeichnet. Wir notierten: „In der Nase sensationelles Parfüm von reifen Beeren, Leder, Tabak und orientalischen Gewürzen. Am Gaumen dunkle Beeren und Kirsche, Zartbitterschokolade, schöne Süße und Gaumen-füllende Präsenz. Im Abgang tolle Frucht-getragene Länge, für einen 2007er aber auch straffe Tannin- und Säurestruktur, deshalb unbedingt 2 Stunden dekantieren, oder nochmals ein Jahr warten. Das ist definitiv kein Main-Stream, im Schonwaschgang produzierter St. Emilion. Das ist ein Wein, der trotz seiner 65% Merlot Ecken und Kanten, aber auch gehörig Sex Appeal zeigt und zu gegrilltem Rinderfilet mit Pfeffersoße oder Geschmortem wie Rinderbacke zur Hochform aufläuft, zudem mit lediglich 13% Alkohol aufwartet.“

Unser Tipp: 12 Flaschen in der Original-Holzkiste zu lediglich 358,80 Euro ordern, innerhalb Deutschlands in den Genuss der kostenlosen Frei-Haus-Zustellung kommen, dann entweder ein bis zwei Jahre warten, oder 2-3 Stunden dekantieren.

 

2007 CHATEAU LARMANDE jetzt bestellen

 

Screaming Eagle Winery

Weinvorhersage

The top of the hot

24.03.2017

 

Es gibt Geschichten und Erfolgs-Stories, die begeistern, berühren und motivieren zugleich: Als Jean Philips im Jahr 1986 ein kleines Stück Land am Silverado Trail im Napa Valley kaufte, war sie sich über die herausragende Qualität der Böden durchaus im Klaren. Sie war es letztlich, die für viele in den frühen 90er Jahren gegründeten Spitzenweingüter, Land und Weinberge vermittelte und deshalb über profundes Wissen der besten Lagen verfügte. Robert Mondavi überzeugte Jean aber erst, einen eigenen Wein zu vinifizieren, in den Anfangsjahren verkaufte sie ihre Ernte noch ohne sie selbst zu nutzen. Bereits damals gut befreundet mit dem Ehepaar Barrett von Chateau Montelena, konnte Jean Heidi Barrett überzeugen, für sie als Weinmacherin und Beraterin zu agieren. Dann ging es Schlag auf Schlag und in einer Geschwindigkeit und Dramatik, die sicherlich auch Jean Philips nicht vorhergesehen hatte. 1992 kam der erste SCREAMING EAGLE auf den Markt. Ein Wein, der bis dato als einer der Kultweine weltweit schlechthin anzusehen ist. ROBERT PARKER schreibt sehr schön und treffend zu den Weinen von SCREAMING EAGLE: „…there is a purity to the crème de cassis fruit that emerges from this vineyard. There is an aromatic intensity and penetration that is truly world-class, and there is incredible balance as well as complexity in these young wines…“ Glücklich übrigens derjenige, der aktuell eine der ersten Flaschen unter 7.000 Euro findet, damaliger release price 75 Dollar. Da sage mal jemand, ausschließlich Bordeaux sei ein gutes Investment.

 

Als Jeans Ehemann schwer erkrankte verkaufte sie das Gut im Jahr 2006 an Stan Kroenke. Stan baute eine sehr stilvolle und dezente Winery, führte umfangreiche Neupflanzungen durch und kam nach mehreren Wechseln zum aktuellen Weinmacher Nick Gislason, der zuvor für Harlan Estate tätig war. Unter Nick entstanden Weine, die mittlerweile ihresgleichen suchen, zudem wurde ein Zweitwein eingeführt, der mehr zweiter Wein, denn Zweitwein ist, der SECOND FLIGHT. Auch dieser erfuhr neben dem am Markt nahezu nicht existierenden Sauvignon Blanc einen unglaublichen Nachfrageboom mit extremen Preissteigerungen.

 

Nach dem Release der ersten vier Jahrgänge 2006 bis 2009 sind wir sehr stolz, Ihnen nunmehr die Jahrgänge 2010 bis 2012 im 3er Set als einziger Importeur in Europa anbieten zu können. Nur wenige hundert Kisten entstehen alljährlich vom SECOND FLIGHT, der wie bereits erwähnt, kein Zweitwein im klassischen Sinn ist. Langfristig wird diese Merlot/Cabernet Franc basierte Cuvee einen eigenen Platz innerhalb SCREAMING EAGLE finden und preislich aufschließen. Dabei geht nur ein kleiner Teil der Trauben in die beiden Weine SCREAMING EAGLE und SECOND FLIGHT. Das Weingut verzichtet darauf, wie sonst üblich, Restweine oder Jungweine als Fassware auf dem freien Markt zu verkaufen. Insofern verwundert es nicht, dass SECOND FLIGHT ebenso rar und begehrt wie SCREAMING EAGLE ist.

 

Anlässlich unserer zahlreichen Kalifornien-Besuche hatten wir Ende 2016 die Gelegenheit, die drei Jahrgänge 2010, 2011 und 2012 zusammen mit SCREAMING EAGLE zu verkosten. „Wine heaven“, so kann man es mit zwei Worten beschreiben, in Bayern würde man frohlocken „Halleluja“. ROBERT PARKER zum 2012er SECOND FLIGHT: „…The 2012 Second Flight may be the highest scoring second wine I have ever reviewed…”. Noch kostet SECOND FLIGHT einen Bruchteil des SCREAMING EAGLE

 

2010, 2011 & 2012 SECOND FLIGHT JETZT BESTELLEN

 

 


 

 

Weinvorhersage

PARKERs WINE ADVOCATE: "...He has done it again..."

21.03.2017

 

Es hätte PETER SISSECK härter treffen können. Zusammen mit der gerade erfolgten 100 Punkte Parker Bewertung seines 2014 Pingus nämlich wurde auch sein 2014 FLOR DE PINGUS sensationell bewertet. 95 Punkte von JAMES SUCKLING – 94 Punkte in PARKERS WINE ADVOCATE – 93-95 Punkte von ANTONIO GALLONI, das kommt nicht nur dem Ideal körperlicher Proportionen sehr nahe, das ist nahe am Optimum des wine-pleasure index. Finesse so kraftvoll zu verpacken ist ganz große Weinbaukunst!

 

Nicht ohne Grund steht in PARKERS WINE ADVOCATE zum 2014er FLOR DE PINGUS zu lesen: „…The 2014 Flor de Pingus could very well be the finest vintage of this cuvée ever...“ SISSECKS 2014 FLOR DE PINGUS ist schlichtweg nicht von dieser Welt, und dies zum wiederholten Male. Erst unlängst rief ein lieber Kunde an und erzählte von einer geöffneten Flasche 1996 Flor de Pingus, dem ersten Jahrgang dieses Überfliegers, ein Wein, der Herrn C.W. als klassischen Burgunder - und Bordeauxfreak zutiefst beeindruckte.

 

Schauen Sie sich aber einmal die Bewertungen zum 2014 FLOR DE PINGUS an: 95 Punkte von JAMES SUCKLING: "Aromas of blackberries, smoke and cedar. Round and full-bodied with firm tannins. Dried-fruit finish. Shows smoke and berry undertones. The real deal." 94 Punkte in PARKERS WINE ADVOCATE: “The 2014 Flor de Pingus could very well be the finest vintage of this cuvée ever. It could be considered their 'village' wine, as all the grapes come from La Horra, from four different quarters (El Pino, Fuentearriba, Fuentenarro and Castillo); they are mostly old vines, as they have some 25 hectares of those in the village, mostly from the 1950s. In the future it will also have some grapes from younger vineyards they planted 'à l'ancien', with a massale selection of Amelia, riparia rootstocks, etc. The wine is very aromatic and expressive, floral and spicy, with the oak nicely folded into the fruit, which is ripe without excess, and the alcohol is also nicely disguised, as it's high but does not show. It's a powerful and full-bodied vintage for this cuvée, but keeping its approachability and appeal. The tannins are very fine and the finish quite remarkable. A mini-Pingus at a very different price...” Und 93-95 Punkte von ANTONIO GALLONI: “Bright violet color. Explosively perfumed aromas of fresh boysenberry, floral oils and incense, with suave vanilla and woodsmoke nuances building in the glass. Sweet and plush on the palate, offering intense, smooth dark fruit liqueur and spicecake flavors. Really stains the palate, finishing with superb thrust and clarity; velvety tannins add gentle grip.”

 

Wir möchten Ihnen nach einer soeben konsumierten Flasche, ohne viele Worte zu verlieren, zwei Dinge ans Herz legen: „Kaufen, dekantieren und umgehend trinken! Nochmals kaufen und weglegen!“ Und PARKERS WINE ADVOCATE Kommentar zum 2014 Pingus: „…he has done it again…“ würden wir zum 2014 FLOR DE PINGUS hinzufügen: „Quite soon, he will do it again.“ Anbei unsere Offerte zum sensationellen Einführungspreis direkt vom Exklusiv-Importeur UNGER WEINE!

 

2014 FLOR DE PINGUS jetzt bestellen

 

 


 

 

Chateau de Pez 

Weinvorhersage

RENE GABRIEL: "...eine sehr intelligente Kaufempfehlung..."

17.03.2017

 

2010 Bordeaux ist eben 2010 Bordeaux, ein Ausnahmejahrgang analog 1982 oder 1961. 2010 ist nicht nur über alle Appellationen hinweg ein grandioser, sondern auch sehr klassischer Jahrgang, der noch in vielen Jahren enormen Trinkspaß vermitteln wird und von Jahr zu Jahr nur noch besser wird. Leider nur ist der Marktplatz Bordeaux an bezahlbaren 2010er Preis/Leistungs-Weinen mit entsprechendem Namen mittlerweile komplett geräumt und die Preise enorm davongelaufen.

 

Wir haben aber etwas für Sie, einen 2010er, ausgestattet mit 18 Punkten von RENE GABRIEL, zudem aus der Terroir-geprägten Appellation St. Estephe und all das für weniger als 39 Euro. Darüberhinaus verpackt in schicken 6er-Holzkisten, die komplette 18 Punkte-Schachtel also zu 232,80 Euro. Wenn das kein tolles Angebot ist!

 

Die offene Flasche steht bei uns noch im Verkostungsraum, allerdings leer, denn das, was RENE GABRIEL schreibt, passt lt. unserem Herrn Wachter: „wie die Faust aufs Auge.“ RENE notiert: „Extrem dunkles Purpur mit lila und violetten Reflexen. Gewaltiges Bouquet vielschichtig mit Cassis- und Brombeeren und relativ viel Zedernwürze vermischt mit einem Hauch hellem Mocca. Feiner Stoff im Gaumen, superbe Balance, guter Rückhalt mit schwarzpfeffrigen Noten im Innern. Beeindruckendes Potential. Leider eine kleine Menge infolge Hagel und anderen Wetterproblemen. (18/20). 2012: Sattes Purpur-Granat, dicht in der Mitte, lila Schimmer aussen. Intensives Bouquet, das erste Mal scheint er mir, nebst den roten Pflaumen auch eine schöne Portion schwarze Kirschen in sich zu tragen. Tiefgründig mit viel Kraft und Fleisch im Innern, beeindruckend und um Längen besser als der 2009er, viel Power im Finale. Das ist eine sehr intelligente Kaufempfehlung - wenn der Preis stimmt." Unser Team: „Extrem dunkle Farbe, am Gaumen schwarze Früchte mit dezenter Holzaromatik. Ein sehr kompletter Wein, aber mit gehörig Power ausgestattet. Klassische 2010er Stilistik, maskulin, breitschultrig, irrer Abgang mit Mega-Potential. Ein Wein für schlaue Füchse, die jetzt lieber in etwas gereifte Jahrgänge investieren, die bereits deutlich die Zukunft erkennen lassen, aber erst am Anfang ihrer Entwicklung stehen.“

 

Wir sprechen für 2010 CHATEAU DE PEZ eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aus. Das ist mit Abstand der beste Wein, den wir von diesem Chateau jemals verkostet haben, zudem ein absolut toller 2010er. Eine 6er Kiste zu nur 232,80 Euro. Wir haben sie uns bereits in den Keller gelegt.

 

2010 CHATEAU DE PEZ jetzt bestellen

 

 


 

Weinberg Dumol

Weinvorhersage

A. GALLONI: "...The results are truly spectacular..."

13.03.2017

 

Was für ein Wetter! Die Sonne scheint, der Chiemgau zeigt sich in seinem schönsten Frühjahrs-Gewand, die Berge tief verschneit, in den Tälern Traumtemperaturen! Für uns die perfekte Rechtfertigung um an die Frühjahrs-Weißweinbestände zu gehen. Damit auch bei Ihnen die Sonne aufgeht, liefern wir Ihnen den bei uns gerade im Glas funkelnden und von PARKER mit 96 Punkten bewerteten 2012 DUMOL CHARDONNAY CLARE zu 62,50 Euro. Bei Bestellung von 3 Flaschen erhalten Sie eine UNGER WEINE Rapid Ice Flaschenkühlmanschette ohne Berechnung dazu.

 

Was für ein saftiger, frischer und knackiger Chardonnay, Burgund aus Kalifornien lässt grüßen! In einem soeben erschienenen Artikel (März 2017) schreibt ANTONIO GALLONI über ANDY SMITH, den Winemaker und Mitinhaber von DUMOL: “…Smith is picking a bit earlier and going for more freshness and energy in his wines. The results are truly spectacular. There are many, many highlights in this range…”.

 

DUMOL produziert Chardonnays von absolutem Weltklasseformat, mit einer Finesse, einer burgundischen Säurestruktur und einer Komplexität, die man verkostet haben muss, um zu verstehen, von was wir sprechen. ANDY SMITH produziert seine Weine nach Burgunderprinzip aus den allerbesten Einzellagen, die Kalifornien zu bieten hat, Güter wie Marcassin und Aubert beziehen Trauben aus den gleichen Lagen, die Weine von DUMOL allerdings glänzen mit einem sensationellen Preis-/Leistungs-Verhältnis. Winemaker Andy Smith vergärt und reift seine Chardonnays in 300 Liter Burgunderfässern französischer Eiche. Die malolaktische Gärung findet nur zu einem Bruchteil Anwendung, was den Weinen diese straffe, laserscharfe Ausrichtung gibt. In den Weißweinen von DUMOL findet Chardonnay die perfekte Symbiose aus burgundischer Feinheit und kalifornischer Reife, dies sind absolute Traumweine, die dekantiert genossen werden sollten.

Und wir offerieren Ihnen aktuell den Chardonnay aus dem Traum-Kalifornien-Jahrgang 2012 aus der Einzellage CLARE der von PARKER mit 96 PUNKTEN und von GALLONI mit 95 Punkten bewertet wurde. All das zu einem Preis, zu dem Sie nicht einmal ansatzweise einen vergleichbaren Burgunder bekommen. Lesen Sie einmal, was beide Weingurus zum 2012 DUMOL CHARDONNAY CLARE notieren. 96 Punkte in PARKERs THE WINE ADVOCATE: "Made from 19-year-old vines planted in the Hyde Vineyard as well as the Hyde selection of the Old Wente clone, the 2012 Chardonnay Clare is a small cuvée of 630 cases that saw 52% new French oak. It exhibits a light straw color with a greenish hue along with notes of crème brûlée, caramelized citrus, mango and pineapple, good underlying acidity, and a broad, intense, thick style. Drink it over the next decade." 95 Punkte von GALLONI: "The 2012 Chardonnay Clare Hyde Vineyard literally jumps from the glass. Energetic and vibrant to the core, the 2012 is endowed with serious energy and tension. At the same time, there is plenty of volume and depth in the glass. I can’t wait to taste the 2012 from bottle. Today, the Clare is shaping up to be a winner."

 

Wir bieten Ihnen neben der Einzellage CLARE die zwei weiteren DUMOL Einzellagen Isobel, Chloe, sowie den Estate Chardonnay und den Preis-Leistungs-Hammer Maranet aus dem Jahrgang 2012 an. Zudem in homöopathischen Mengen wenige Flaschen aus dem kühleren Jahrgang 2011. Jeder Wein stilistisch einzigartig und mit unterschiedlicher Ausprägung, perfekte Interpretationen eines jeden einzelnen Weinberges. Das sind traumhaft schöne Chardonnays und genau der richtige Einstieg in den Frühling. Unser Tipp: Dekantieren Sie die Weine für eine halbe Stunde!

 

2012 DUMOL Chardonnay CLARE jetzt bestellen.



 

Weingut Jonata 

Weinvorhersage

Rotwein-Milieu

10.03.2017

 

Jetzt mal ganz ehrlich, lieben Sie nicht auch das klassisch laszive Rotwein-Milieu? Elegant, feminin und distinguiert auftretend, nicht anrüchig mit neuem Holz parfümiert, sondern eher zurückhaltend? Wir bekennen uns hierzu, und das am liebsten gepaart mit eleganter und feiner, schlanker Femininität und Charisma, trotzdem aber ausgestattet mit süßem Gaumen und adretter Würze…

 

JONATA, die Screaming Eagle Dependance im Süden Kaliforniens, im Santa Ynez Valley gelegen, produzierte im Jahrgang 2011 genau so einen Wein namens 2011 JONATA EL DESAFIO, und den haben wir gerade nach einer Stunde Dekantierzeit frohlockend im Glas: „Dunkle Farbe, in der Nase Johannisbeere, Brombeere, Lakritze, und Kokos-geprägte Cabernet Würze. Am Gaumen ein Ausbund reifer Früchte, pure Cabernet Aromatik. Perfekt und beeindruckend eingebundene Säure und Tanninstruktur, die dem Wein diese laszive Leichtigkeit und Unbeschwertheit verleiht. Das ist kein Kali-Rubens, das ist ein Wein, der als klassischer Bordeaux Blend mit 95% Cabernet Sauvignon, 3% Merlot und 2% Petit Verdot eher aus Bordeaux,denn aus Kalifornien kommen könnte. Wirklich beeindruckend guter Stoff! Im Abgang enorme Länge und Finesse und diese leichte Salzigkeit im Finish, die zum Weitertrinken animiert und große Weine zu wirklich großen Weinen macht.“

 

PARKER bewertet 2011 JONATA EL DESAFIO mit 95 Punkten und meint: "Offering up beautiful Cabernet character, the 2011 El Desafio de Jonata is gorgeous and very Bordeaux like given its density and tannin profile. Blackberry, currants, spice and floral nuances all emerge from the glass and this elegant, layered 2011 has full-bodied richness and depth…” ANTONIO GALLONI notiert: "(80% new French oak): Opaque ruby. Pungent, deeply pitched aromas of blackberry, cassis, tobacco and candied licorice. At once lively and powerful, displaying bright mineral snap to the sweet black and blue fruit and chewing tobacco flavors. Impressively concentrated and precise wine with emphatic mineral lift on the youthfully tannic, licorice-inflected finish."

 

Nur 510 Kisten wurden vom 2011 JONATA EL DESAFIO produziert, dabei kamen 80% neues Holz und 20% gebrauchte Barriques zum Einsatz. Der Weinmaker Matt Dees meint: „Sings in the glass immediately. Much like its sister, El Alma, it has delicate earth and herbal notes. Cacao, black plum, espresso, dust and black licorice. It is a completely different beast on the palate. It is juicy and packed with mouthwatering fruit. Cabernet sauvignon thrived in 2011 and it shows immediately on the mid palate and long lingering finish. At 95% cabernet sauvignon, it is apparent that the “king of grapes” didn’t need any help from its Bordeaux brethren to fill any holes in tis vintage. This cabernet sauvignon fires on all cylinders. It has monstrous intensity of fruit and palate filling chalky tannin. A sparkling and pristine presentation of Desafio.” Dem haben wir eigentlich nichts hinzu zu fügen, bis auf die Tatsache, dass nicht nur all diejenigen, die mit dem Jahrgang ein Jubiläumsjahr zu feiern haben, zuschlagen müssen, sondern auch die Liebhaber großer klassischer Cabernets, die außerhalb Bordeaux einmal eine grandiose Neuentdeckung machen wollen. Wir garantieren Ihnen Rotwein Milieu auf höchster Spaßebene.

 

2011 JONATA EL DESAFIO jetzt bestellen.



 

 

Weinvorhersage

Sissecks "Drittwein" des 100 Punkte Pingus

07.03.2017

 

Soeben erhielt 2014 PINGUS in Parkers Wine Advocate zum wiederholten Mal die begehrten 100 Parker Punkte. PINGUS Jahrgänge mit 97 Punkten, 98 Punkten oder 99 Punkten gab es seit dem Erstlingsjahrgang 1995 zuhauf. Das ultimative 100 Punkte Rating aber bleibt zusammen mit den Jahrgängen 2004 und 2012 eben nur 2014 vorbehalten. Leider aber kostet ein 2014 PINGUS mittlerweile 1000 Euro und mehr…

 

ABER: Von diesem sensationellen Rating profitiert auch in erheblichem Umfang 2014 PSI, der Einstiegswein aus dem SISSECK Portfolio, der bereits von JAMES SUCKLING mit unglaublichen 94 Punkten bewertet wurde und der bei UNGER WEINE, dem Exklusiv-Importeur für PINGUS zu lediglich 26,90 Euro zu haben ist. Dabei war der Jahrgang 2014 für PETER SISSECK ein extrem herausfordernder Jahrgang. Am 02. Juli nämlich zog ein verheerender, lokal extrem begrenzter Hagelsturm über die bis zu 100 Jahre alten Parzellen. SISSECK zum Jahrgang 2014: “In Spain the year 2014 was generally warm with a normal rainfall and with an autumn, as the records indicate, one of the warmest since October 1961. In the Ribera del Duero the year was slightly warmer than the Spanish average and an adequate winter rainfall gave the region a good water reserve. The hail finally was one of the challenges in my entire wine career.” Umso beeindruckender aber, was SISSECK an Qualität hervorbrachte. SUCKLING schreibt zu seinen 94 Punkten: "Fresh and classy nose of cherries, currants and raspberries with hints of pepper. Full body, beautiful and fine-grained tannins and a long, flavorful finish. Delivers the Pingus magic! Drink now or hold." Bereits seit dem Jahrgang 2008 vinifiziert Sisseck sein Einstiegsprodukt PSI, für das er aus uralten, auf 800m Meereshöhe gelegenen Parzellen traditioneller Winzerfamilien des Ribera del Duero, Trauben bezieht. Die Bearbeitung nach biodynamischen Gesichtspunkten unterliegt dabei zu 100% seiner Kontrolle, entsprechend beeindruckend ist das Ergebnis.

 

Wir freuen uns, Ihnen 2014 PSI als Exklusivimporteur zu lediglich 26,90 Euro anbieten zu können, zudem rare Magnumflaschen zu 59,50 Euro. Die Magnumflasche bieten wir zu 109,00 Euro auch als exklusives Geschenk gemeinsam mit einer Unger Weine Riedelkaraffe an. Mehr Wein und mehr Prestige können Sie für Ihr Geld nicht bekommen. Und ziehen Sie am besten gleich einmal einen Korken aus einer der Flaschen. Sie wissen ja: „Was Du heute kannst entkorken, das verschiebe nicht auf morken."

  

2014 PSI - PETER SISSECK – jetzt bestellen

 

 


 

 

Chateau Beychevelle 

Weinvorhersage

2010 Bordeaux unter aktuellem Einkaufspreis

02.03.2017

 

CHATEAU BEYCHEVELLE, in St. Julien, der kleinsten aller Medoc Appellationen gelegen, segelt alles andere als unter Halbmast, so wie es das Segel auf dem Etikett suggeriert. So viele große Jahrgänge wurden hier produziert, so viele grandiose Erlebnisse hatten wir mit diesen Weinen, zwischenzeitlich leider kam das Gut etwas ins Hintertreffen gegenüber den Top-Kollegen in St. Julien. Asien liebt CHATEAU BEYCHEVELLE, weshalb es für das Gut trotzdem sensationell lief. Der 2010er aber, HALLO, der hat es mächtig hinter den Ohren. Besser als 2009 und 2005, PARKER hat lediglich den Jahrgang 1982 analog mit 94 Punkten bewertet, das liegt mehr als 25 Jahre zurück! Auch alle anderen Verkoster gehen analog mit PARKER, JAMES SUCKLING geht sogar auf 95 Punkte. Wenn Sie klassischer Bordeaux-Trinker sind, dies ist ein perfekter Wein, aus einem großen Jahrgang, mit enormer Reputation, zudem großer Nachfrage aus Asien.

 

95 JAMES SUCKLING: "Beautiful aromas of blackberries, currants and flowers. Very aromatic. Full body, with ultra-fine tannins and gorgeous fruit. It´s polished and very refined. One of the best Beychevelles in years. Try in 2018." 95 NEAL MARTIN: "Tasted at the Union de Grand Cru in London. The Beychevelle 2010 has a very refined bouquet with blackberry, mineral, a touch of wild heather – all beautifully defined although still a little closed after bottling. The palate is medium-bodied with a spicy entry, light peppery fruit and a deep, almost broody finish that demonstrates great weight and persistency. This is a great Beychevelle from Philippe Blanc and his team, though it deserves several years in bottle. Tasted November 2012." 94 THE WINEADVOCATE: "Tasted blind at the Southwold Bordeaux 2010 tasting. The Chateau Beychevelle 2010 has a comparatively opulent bouquet compared to its peers: more Pauillac in style with graphite tinged black fruit, boysenberry and blackcurrant, with a slight exotic note underneath - marmalade or even peach. The palate is medium-bodied with fine, ripe, succulent tannins. There is a fine line of acidity here, a gentle grip and a lovely spicy finish. One of Philippe Blanc´s finest wines in recent years. Tasted January 2014." - Neal Martin. 94 WINE ENTHUSIAST: "Beychevelle´s style privileges elegance over weight, and such is the case with the 2010. It´s a pure-fruited, ripe and lightly tannic wine, emphasizing a blackberry note. This will evolve relatively quickly, reaching a peak in approximately eight years." 94 THE WINE CELLAR INSIDER: "Even better than the 2009, the 2010 Beychevelle has more of everything, focus, energy, concentration, length and tannins. Full bodied, fresh and lively, the blast of sweet, ripe, dark red fruits, polished tannins and length that keeps it going is the mark of a really great wine. At the moment, it needs at least 3-4 hours in the decanter and coaxing to see its potential. I´d give it until at least 2022-2025 before it really starts to sing." 93 WINESPECTATOR: "Features a gutsy feel, displaying dark, roasted cedar and tobacco notes framing a core of steeped fig, blackberry paste and plum skin that rumbles through the tarry finish. Shows strong grip on the back end, with the briary edge extending nicely. Best from 2016 through 2035."

 

Mit 94,50 Euro kaufen Sie 2010 CHATEAU BEYCHEVELLE bei UNGER WEINE nicht nur unter dem aktuellen Preis am Marktplatz Bordeaux ein, dieses Angebot ist weltweit ganz vorne. Sie entscheiden!

 


 

Nikolaihof 

Weinvorhersage

Nummer EINS Riesling - ANTONIO GALLONI

27.02.2017

 

12.12.2015 – UNGER WEINE Weihnachtstasting: Drei von PARKER mit 100 Punkten bewertete Weißweine stehen vor uns, darunter der 1995 NIKOLAIHOF Riesling Vinothek, ein Wein, der uns als bekennende Bordeaux und Kalifornien Freaks massiv beeindruckt hat, unglaublich diese jugendliche Frische nach unfassbaren 17 Jahren Faßlager. Es bewahrheitete sicher wieder einmal der Spruch: „Andere Mütter haben eben auch hübsche Töchter!“ Und dann kommt gerade soeben ANTONIO GALLONI mit seinem neuesten Artikel: „Austria´s 2015 Rieslings & Grüner Veltliners: Ripe & Ready“ auf den Markt. Die Nummer eins, von GALLONI mit 97 Punkten bewertet: 2013 NIKOLAIHOF RIESLING STEINER HUND RESERVE. Da gab es für uns kein Halten mehr.

 

Wir können Ihnen diesen unglaublichen Wein sehr limitiert anbieten, noch dazu in raren Magnum- und Doppelmagnum Formaten! Der große Vorteil ist, dass PARKER diesen Wein noch nicht verkostete, sieht man sich aber seine Bewertungen älterer Jahrgänge an (2006 – 97, 2004 – 97, 2009 – 96, 2008 – 95, 2007 – 95) lässt sich leicht vorhersehen, was mit dem 2013er passieren wird. Doch erst einmal zu ANTONIO GALLONIs 97 Punkten: „Bottled in June 2016, this texturally silken, supremely elegant effort transparently and kaleidoscopically combines moss, wet stone, gentian, buddleia, coriander, pepper, piquant yet rich nut oils and a saline clam broth savor that milks the salivary glands. But besides this impressive array of non-fruity components, white peach and lemon deliver abundant primary juiciness and animating tang, rendering the finish as invigorating and refreshing as it is vibrant, mouthwatering and dynamically complex. Given all of the experience we now have with Austrian Riesling and Grüner Veltliner of this vintage, high hopes were bound to have been riding on the latest edition of Steiner Hund. Happily, they have not been disappointed! (And in another decade or two, we can look forward to the bottling and release of at least one 2013 installment in the Nikolaihof’s Vinothek collection.)”

 

Wir haben den 2013 NIKOLAIHOF RIESLING STEINER HUND RESERVE im Glas, dazu einen frischen Spinat-Erdbeer Salat mit Erdbeerdressing: „Nach gehöriger Dekantierzeit zeigt sich in der Nase ein enorm breit gefächertes, frisches und betörend komplexes Aromenspektrum. Am Gaumen Blumen, fein geraspelte Zitronen- und Orangenschale, weißer Pfirsich und Apfel. All dies unterstützt von einer unglaublichen Mineralität mit Aromen von nassem und geriebenem Stein und Kräutern. Die Struktur ist sehr extraktreich, dabei mit messerscharf fokussierter Säure und Viskosität verleihender Süße, alles da wo es hingehört, wie bei einem perfekt proportionierten Körper. Dies ist ein beeindruckend komplex strukturierter Riesling, aktuell noch sehr jung, der aber zeigt, dass diese Rebsorte zum Besten gehört, was die Weinwelt zu bieten hat.“ Wenn es für Sie, wie übrigens auch für uns, vor lauter Neugierde kein Halten gibt, dann ran an die Flasche. Geben Sie dem Wein aber mindestens 2 Stunden Luft. Das Potential dieses großartigen Riesling lässt sich aktuell ohnehin nur ansatzweise erahnen, wir sprechen aber definitiv nicht über Jahre, sondern über Jahrzehnte…

Allee bei Guiraud 

Weinvorhersage

GRAF NEIPPERG und Salat...

23.02.2017

 

STEPHAN GRAF VON NEIPPERG ist kein Salat-Esser! Steht dann doch einmal nichts anderes auf dem Tisch, ist Gott sei Dank die Flasche G DE GUIRAUD nicht weit, so geschehen im November 2016 angesichts eines gemeinsamen Mittagessens und in Ermangelung des Grafen wesentlich besserer Hälfte. Die nämlich hätte für Rotwein-taugliches Essen gesorgt. Für uns als Salat-Gurus allerdings mehr Segen denn Frust. 

 

2.500 Kisten G DE GUIRAUD entstehen jedes Jahr auf diesem 1er Premier Cru Sauternes, dass STEPHAN GRAF VON NEIPPERG zusammen mit der Familie Peugeot vor einigen Jahren erwarb und seit 2011 komplett „organic certified“ bewirtschaftet. 70% Sauvignon Blanc, 30% Semillon bilden die Basis dieses trockenen, in gebrauchten Barriques ausgebauten Weißweines, der so unglaublich gut zu Salaten passt, unsere Idee hierzu aber später. Ungleich der Rotweine war 2013 in Sauternes ein herausragender Jahrgang. Olivier Bernard, Inhaber der Domaine de Chevalier und Präsident der Union de Grand Cru de Bordeaux: „An exceptional year in Sauternes. I’d give it a 5-star rating.” Die Produktion jedoch betrug lediglich ein Drittel einer Normalernte. Dies betraf auch den trockenen Weißwein 2013 G DE GUIRAUD: “Grüngelb schimmernd und frisch duftend steht dieser Sauvignon blanc/Semillon blend vor uns im Glas. GRAF NEIPPERG hat den Wein zuvor dekantiert und empfiehlt uns dies auch ausdrücklich. Er merkt an, dass durch die sehr frühe Lese und Unterbindung der malolaktischen Gärung die komplette Frische erhalten werden soll, was beeindruckend gelingt. In der Nase zeigen sich Sauvignon typische Zitrusnoten, tropische und weiß-fleischige Früchte. Am Gaumen sexy frisch und balanciert. Zitrus, Apfel und weißer Pfirsich prägen das Geschmacksbild. Deutlich zu spüren die Terroirnoten, die mit einem hohen Kalkanteil einhergehen und dem Wein Mineralität verleihen. Ein richtiger Trink-Wein, der so locker runtergeht, das wir beide es bedauern, nur eine Flasche dabei gehabt zu haben.“  
 
Nun zu unserer perfekten G DE GUIRAUD Salat Empfehlung: Rote Beete Salat mit Honig-glaciertem, gegrilltem Ziegenkäse und Zitronen-pochiertem Hühnchen. Wir garantieren Ihnen, das liest sich komplizierter als es ist, verschafft Ihnen aber entweder direkt das Eingangsticket zum Standesamt, oder sofern bereits geschehen, darüber hinausgehende partnerschaftliche Annehmlichkeiten. Pochieren Sie die Hühnchenbrust in einem Hühnchenfond mit einer ganzen, in Scheiben geschnittenen Zitrone, und anständig Thymian nebst ganzen Pfefferkörnern. Nach dem Erkalten schneiden Sie die Brust in schöne Tranchen. Den Ziegenkäse bestreichen Sie mit Honig und backen ihn im vorgeheizten Ofen goldgelb. Beides geben Sie auf den Rote Beete Salat, den Sie mit einem Dressing aus Weißwein-Essig, Olivenöl, Honig, Salz und Pfeffer zubereitet haben. Sodann stellen Sie sicher, dass die gefüllte Weißwein-Karaffe in Griffnähe ist!
 
Und damit auch Ihr Geldbeutel profitiert, bestellen Sie jetzt als Frühjahrs Willkommensgruß 12 Flaschen zu lediglich 156 Euro zzgl. Transport. Das Angebot ist gültig bis 10.03.2017.



 

Vineyard Dominus

Weinvorhersage

... fragen Sie Ihren Arzt oder Weinhändler

20.02.2017

 

 

Jetzt atmen Sie erst einmal tief durch und lehnen sich entspannt zurück. Ab der nächsten Zeile nämlich besteht Suchtgefahr mit erheblichen Langzeit-Nebenwirkungen – siehe Packungsbeilage weiter unten – deshalb nur auf Rezept bei UNGER WEINE! Mit 100 PARKER, 99 JAMES SUCKLING und 98+ von GALLONI Punkten auch nicht sonderlich erstaunlich.
 
2010 DOMINUS aus der gleichen Familie wie Chateau Petrus stammend, gilt unter Insidern als einer der Bordeaux-typischsten Kalifornier überhaupt. Auch wir fallen in Blindproben regelmäßig darauf herein, der 1990er Dominus wurde neben dem 1990 Chateau Beausejour Duffau Lagarrose (100 Punkte) und dem 1990 Guigal a Mouline (99 Punkte) bei unserem vergangenen Weihnachtstasting von niemandem als Kalifornier identifiziert, hielt aber so locker und auf Augenhöhe bei diesen Weinmonumenten mit, dass es eine wahre Freude war. Die Geschichte von DOMINUS indes geht weiter zurück. Als Christian Moueix in den 60er Jahren an der kalifornischen Universität UC Davis Önologie studierte, verfiel er bereits dem ansteckenden Napa-Fieber. 1981 schließlich erwarb er eine der besten Lagen des Napa Valley, den Napanook Vineyard, Quelle so vieler grandioser Inglenook Weine aus den 40er und 50er Jahren. Und seither kann er sich selbst nebst seinem 1983 erstmalig lancierten Wein stolz DOMINUS nennen.
 
Anbei die Packungsbeilage: 100 PARKER THE WINEADVOCATE: "Composed of 95% Cabernet Sauvignon and 5% Petit Verdot, the stunning, full-bodied 2010 Dominus boasts an exceptional perfume of hoisin sauce, licorice, underbrush, forest floor, plums, black currants and jammy cherries intertwined with hints of cedar, baking spices and oak. Full-bodied and voluptuously textured, the 2010 is on a slightly faster evolutionary track than the 2009 (somewhat of an anomaly for these two vintages). This exquisite as well as prodigious 2010 can be drunk young, but it should age effortlessly for 20-25 years. Bravo!"  99 JAMES SUCKLING"A cabernet-based red that’s all about the finish. Shows phenomenal character of caramelised orange, berries and lightly toasted oak. It’s also wonderfully structured, with great tannin, fruit, and acid balance. Try after 2018."  98+ ANTONIO GALLONI: "The 2010 Dominus is one of the unquestioned stars of the evening. While some of the 2010s can be enjoyed young, Dominus is a powerhouse that will require a number of years to soften. It is a bit of a shame the 2010 is served early in this dinner, as it is truly magnificent. Tasted over several hours and into the next day, the 2010 only continued to grow. A wine of baritone-like depth and explosive structure, the Dominus is a long-distance runner. On this night it is dark, imposing and totally vertical in its sense of structure. The firm tannins beg for patience. Today, my impression is that Dominus will be one of the last 2010s to open up."
 
Sollte dies Ihr erster DOMINUS sein, fragen Sie zuerst Ihren Arzt oder Weinhändler, wir müssen Sie nämlich bereits im Vorfeld warnen. Die Langzeit-Nebenwirkungen: Es wird nicht Ihr letzter sein! Viel haben wir ohnehin nicht, deshalb machen wir es kurz und teilen entsprechend zu.


 

 


CHÂTEAU LE PIN BEAUSOLEIL

92 Punkte für Jahrgang 2014

17.02.2017

 

JAMES SUCKLING hat soeben 2014 CHÂTEAU LE PIN BEAUSOLEIL BORDEAUX SUPÉRIEUR mit tollen 92 Punkten bewertet: “A firm and silky wine with plum and cherry aromas and flavors. Edgy acidity and fine tannins. Lovely finish. Bright and vivid. Drink in 2020.“ Wir sind seit vielen Jahren mit Professor Michael Hallek befreundet und von seinen Weinen begeistert. Mit dem Jahrgang 2014 ist ihm mit seinem Berater STEPAHEN DERENONCOURT ein Meisterwerk gelungen, das die 92 Punkte mehr als verdient!

 

 Weingut De Sante

Weinvorhersage

Eine unglaubliche Geschichte...

16.02.2017

 

Einer der ältesten Weinberge Kaliforniens liegt in St. Helena. Aus partiell 100 Jahre alten Reben vinifiziert DE SANTE hieraus Weine von derart beeindruckender Eleganz und Komplexität, dass wir bei unserem ersten Kontakt vor 2 Jahren bereits vor dem ersten Glas völlig von den Socken und am Folgetag sogleich auf dem Weg zum Weingut waren. Lesen Sie aber erst einmal weiter und nicht gleich: „…schon wieder Kalifornien…“. 


Ortswechsel: Eine gute Freundin, KELLI WHITE, ehemalige Sommeliere des berühmten Restaurants Press im Napa Valley, Autorin für Antonio Galloni und Verfasserin des wohl profundesten Buches über das Napa Valley „Napa Valley – Then and Now“ sitzt mit uns am Tisch. Kelli dekantiert einen Weißwein und serviert diesen blind und nur leicht gekühlt im Burgunderglas: „Grüngelb schimmert dieser Wein im Glas. In der Nase weiße Bordeauxstilistik, nahezu kein spürbares Holz. Noten eines großen Chardonnays aus Meursault zeigend, allerdings mit weniger Zitrusaromatik, dabei enorm trink-animierend. Am Gaumen sehr präzise Struktur, ein Weißwein aus einem kühleren Anbaugebiet mit nuancierter, Leichtigkeit verleihender, Säure. Grüne Birne, ein ganz klein wenig, dem Wein Dichte und Viskosität verleihende, Mango, weißer Pfirsich und weißer Pfeffer. Unglaublich filigran und doch präsent und beeindruckend wie eine Profi-Balletttänzerin. Im Abgang enormer Zug, ohne aufdringlich zu wirken, dass ist eine Weißweinorgie auf ganz hohem Niveau und von großem Charakter.“ Unglaublich: Wir haben 2013 DE SANTE SAUVIGNON BLANC OLD VINES zu lediglich 36,90 Euro pro Flasche im Glas.

DAVID DE SANTE vergleicht die 55 Jahre alten Sauvignon blanc Reben sehr treffend: „… these old vines are like people in some ways. As they age they produce less and require more care, but the fruit of their labor is memorable and full of character.” Die Geschichte geht aber noch viel weiter und ist eine der faszinierendsten, die wir in 25 Jahren unseres Business im Napa Valley erfahren durften. Dem Ehepaar KATHARINE und DAVID DE SANTE bot sich im Jahr 2001 die Gelegenheit, Trauben eines uralten Weinberges mit bis zu 100 Jahre alten Rebstöcken zu erwerben, der Start von DE SANTE. Vor nahezu 100 Jahren wurde der in St. Helena gelegene Weinberg für die Süßweinproduktion von “Napa Sauternes”, eine mittlerweile verbotene Bezeichnung, gepflanzt. Das ist auch der Grund, warum Semillon und Sauvignon blanc im Weinberg gepflanzt wurden. Die Reben stehen einzeln ohne Erziehung wie kleine Bäumchen im Weinberg, man spricht von „head pruned“, da sie lediglich von oben bearbeitet werden. Head pruned vineyards gibt es aufgrund der Reblaus nicht mehr viele im Napa Valley, zudem sind die Erträge viel zu klein. So resultieren lediglich 15 Fässer des 2013 DE SANTE SAUVIGNON BLANC OLD VINES aus der 2013er Ernte. David kauft das Holz in Frankreich und verwendet einen eigenen lokalen Küfer, der die Fässer mit Minimal-Toasting herstellt, David spricht von „almond toast“. Die Lese mit lächerlichen 14hl/ha findet bereits im August statt, David will Frische, Säure und niedrigen Alkohol, deshalb die ungewöhnlich frühe Lese. Die anschließende Vergärung findet im Holz mit natürlichen Hefen statt, die malolaktische Gärung wird komplett unterbunden, die Abfüllung erfolgt unfiltriert. Wir sind der einzige Importeur für DE SANTE in Europa. Außerhalb der USA finden Sie nur Mini-Zuteilungen davon in Singapur und Korea. Viel zu klein ist die Produktionsmenge, Journalisten und Ratings interessieren DAVID DE SANTE nicht, die Top-Restaurants in USA stehen auch so Schlange um DE SANTE listen zu können. Einen Haken hat diese tolle Geschichte aber: Laut DAVID DE SANTE ist dies einer der letzten Jahrgänge, die Erträge rechtfertigen den Aufwand nicht mehr. Viel haben wir nicht erhalten von diesem sensationellen Sauvignon Blanc, lassen Sie sich ein paar Flaschen davon keinesfalls entgehen!


 

Weingut Monteverro 

Weinvorhersage

RENE GABRIEL: "...diese Orgie..."

10.02.2017

 

In mehr als 25 Jahren Weinbusiness sieht man vieles kommen und gehen. Vermeintlich neue Superstars verschwinden binnen kürzester Zeit im Standard guter, aber nicht herausragender Weine. Über den Preis positionierte Geheimtipps erscheinen unvermittelt auf diskreten, internationalen Offerten zu Discount-Preisen und, und, und …
 
Wir drehen die Zeit nur etwa halb so weit zurück, genau 12 Jahre, wir weilen mit AMG Mercedes und einem Freund im Norden Schwedens und genießen anspruchsvolle Weine zum grandiosen Lachs, Diskussionspunkt des Abends: Gründung eines Weingutes, Größe, Lage, Weine, Distribution. All das, was man an Wissen und Handwerkszeug benötigt um aus Trauben erfolgreiches Weinbusiness zu generieren. Unser Gegenüber ist GEORG WEBER, damals so verrückt wie heute, da besessen von der Idee, in Italien einen Wein von Weltruf zu produzieren, und das am Liebsten auf der grünen Wiese beginnend. Als gäbe es so etwas nicht schon… GEORG WEBER, erfolgreicher Unternehmer, junger Familienvater, ist er ein Visionär mit Stehvermögen, oder doch ein Fall für eine der obigen Kategorien? Wir waren uns nicht sicher, zumindest damals. Heute sind wir es und stolz auf ihn und das, was er geschaffen hat. In derart kurzer Zeit ein Weingut mit Erstanpflanzungen auf damals unbekanntem Terroir, der Erstellung einer kompletten Infrastruktur von Gebäuden bis hin zur Akquise von hochqualifiziertem Personal und dem Aufbau einer weltweiten Vertriebsstruktur zu bewerkstelligen, kennt weltweit keinen Vergleich. Das Allerwichtigste daran, die Vinifizierung grandioser Weine mit Potential, Tiefgang, Klasse und Charisma, allen voran das aktuelle Spitzenprodukt 2013 MONTEVERRO. Vor dieser Leistung kann man nur den Hut ziehen!
 
So sieht das auch die weltweite Fachpresse. Gerade nämlich kamen die neuesten Bewertungen für das Flagschiff 2013 MONTEVERRO heraus. Lesen Sie sich das einmal durch: 19 Punkte von RENE GABRIEL: "Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Petit Verdot. Dunkel, farblich schon beeindruckend. Wuchtiges Power-Bouquet; reife Frucht, zarte Röstung - alles gebündelt und intensiv. Im Gaumen geht diese Orgie weiter und dieser Monteverro zeigt endlich, wohin er will. Zu den ganz grossen Weinen Italiens gehörend. Das ist die Erfüllung der Weber-Vision. 19/20 warten” Unglaubliche 97 Punkte von JAMES SUCKLING: “This is a Bordeaux blend that competes with the best of Tuscany such as Sassiciaia and Ornellaia. It's so structured and refined with beautiful length and sophistication. Full body and gorgeous tension. Fantastic aromas and flavors of currants, plums and tile. Hints of hazelnuts and lavender. Linear and polished on the finish. A wine that delivers so much now but will be even better in four to five years. Best ever from here. From organically grown grapes.” Und 95 Punkte in PARKERS WINE ADVOCATE: „A beautiful wine, the 2013 Monteverro sports a thickly extracted and slightly retro style that recalls the heyday of the super Tuscans. It offers a subtle twist of nostalgia, but it does so with a confident personality. Dark fruit, spice, tobacco and cured leather come together as a united front. The blend consists of Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot and Petit Verdot. The mouthfeel delivers ample power and textural richness.”
 
Knapp 1500 Kisten wurden von diesem Weintraum abgefüllt. GEORG WEBER selbst meint: „Das ist mit unserem 2010er der beste Monteverro, den wir bis dato produziert haben, nur nochmals frischer und präziser.“  Wir hatten gerade Muster verkostet und können GEORG WEBER nur zustimmen. Das ist ganz großer Stoff, aktuell noch sehr jung, aber von unglaublicher Power, Finesse und Präzision. JAMES SUCKLING kann man nur Recht geben, dieser 2013 MONTEVERRO agiert ganz locker und lässig auf Augenhöhe mit Sassicaia und Ornellaia, charakterlich aber ist er eigenständiger und charismatischer. Ein Toskana-Wein, der mit einigen Jahren Lagerung zum Toskana-Traum heranreifen wird und nicht nur perfekt für die Einlagerung für im Jahr 2013 geborene Kinder ist. Legen Sie sich jetzt ein paar Flaschen davon in den Keller oder noch besser: UNGER WEINE – DER KELLER. Denn 2013 MONTEVERRO ist ein Wein, um den sich die Weinwelt in 10 oder 20 Jahren streiten wird.
 
2013 MONTEVERRO kommt in wunderschönen 3er Holzkisten. Wir können Ihnen ex Weingut darüber hinaus alle Formate von der 0,375 Liter bis hin zur 6 Liter Flasche anbieten.

Vineyard Eisele

ARAUJO wird umbenannt in EISELE VINEYARD

05.01.2017

 

Mit dem Jahrgang 2013 wird das Label Araujo in den alten Namen Eisele Vineyard umbenannt und ein neues Etikett erhalten. Seit dem legendären Erstlingsjahrgang 1971, damals ein von Ridge vinifizierter Wein, resultierten derart viele grandiose Weine aus diesem einzigartigen Weinberg, dass eine Rückkehr zum alten Namen absolut Sinn macht. Wir sind stolz, nicht nur jeden jemals produzierten Wein aus diesem Weinberg im Keller zu haben, sondern auch als Importeur dieses herausragende Weingut exklusiv begleiten zu dürfen. In diesem File ersehen Sie die Klassifizierung aller Eisele Jahrgänge, zudem die 'neue alte' Geschichte.

 

Kampenwand im Winter

WEIHNACHTSTASTING 2016

Wenn die Schneesituation auf unserem geliebten Hausberg, der Kampenwand, auch am 10.12.2016 nicht ganz diesem Foto entsprach, so vermittelt es trotzdem mehr den Rahmen zu einem Weihnachtstasting. Wie die vergangenen acht Jahre, dies war unser neuntes Weihnachtstasting, war unser Partner MERCEDES-AMG wieder zuverlässig, sicher, luxuriös und vor allen Dingen standesgemäß mit 2 Shuttle-Fahrzeugen MERCEDES AMG S63 vertreten. Wer sonst shuttelt seine Probenteilnehmer derart perfekt vom und zum Flughafen! Vielen Dank hierfür an MERCEDES-AMG und unsere beiden Lieblingsfahrern Sebastian Steidinger und Claus Köhler. Erstmalig arbeiteten wir auch mit unserem befreundeten Unternehmen Käfer aus München zusammen. Eine hochkarätige Käfer-Abordnung war bereits ab dem frühen Morgen hinter den Kulissen zu Gange und bereitete einen grandiosen Abend vor.   WEITERLESEN

 
Chateau Pontet Canet in Kalifornien

20.12.2016

 

Alfred Tesseron, Inhaber von Chateau Pontet Canet, erwarb im Januar 2016 ein Weingut in den Mayacamas Mountains oberhalb des Napa Valley namens Villa Sorriso. Der vormalige Besitzer, der berühmte Robin Williams, benannte die vor 26 Jahren gepflanzten Weinberge nach den Namenskürzeln seiner zwei Kinder. Alfred Tesseron übernimmt diesen Namen für sein neues Etikett des Erstlings-Jahrganges 2016. 

 

RENE GABRIEL steigt langsam aus...

20.12.2016

 

Rene Gabriel hat mit dem Primeur Jahrgang 2015 seinen letzten Bordeaux Primeur Jahrgang verkostet. In seinem Newsletter schreibt Rene: ...In meinem Leben gibt es eine ganz besondere Freundin und einen ganz besonderen Freund. Meine ganz besondere Freundin ist meine Frau Karin. Mit der bin ich glücklich verheiratet. Mein ganz besonderer Freund ist der Wein. Mit dem bin ich liiert. 

Beide begleiten mich schon eine ganz grosse Weile durch mein wunderbares Leben. Und mit beiden bin ich glücklich und zufrieden. Mein bisheriges Jahrwandern war immer eine Evolution – nie eine Revolution. Das Leben ist schliesslich eine Mission – keine Karriere! Durch das Geniessen habe ich immer sehr bewusst gelebt. Will heissen; ich liess mich nicht einfach treiben, sondern überlegte mir jeweils immer ganz genau und extrem langfristig meine künftigen Schritte.

Und dieses antizipierte Vorausschauen beflügelte mich, noch vor meinem 60igsten Geburtstag – also per Ende 2016 – ein paar Veränderungen einzuleiten. Im Französischen sagt man zu diesem Schritt: «reculer pour mieux sortir». Eigentlich heisst das Sprichwort ja anders, aber für mich soll es die Definition von «Abbremsen, um besser Auszusteigen» sein... Ich werde mich im kommenden April nicht mehr wie gewohnt durch die Tannine vom neuen Bordeaux-Primeur durchbeissen. Nach mehr als 30 Jahren, ist damit Schluss. Ich will nicht mehr Weine verkosten, die ich selbst nicht mehr kaufe und auch wohl nie trinkreif erleben werde...

Lieber Rene, das ist sehr schade! Du hast eine große Fangemeinde und viele Anhänger, die Dir und Deinem Geschmack mit viel Interesse und großer Freude folgten und weiterhin folgen werden. 

Danke für die immer sehr offene und direkte Kommunikation und Sprache unter uns. Wir wünschen Dir und Deiner Karin weiterhin alles Gute und freuen uns auf zukünftige Begegnungen und Zusammentreffen, die sich immer irgendwie um das Thema Wein drehen werden, das ist gut so! 

Fehlen wird Deine Schreibe uns und vielen unserer Kunden trotzdem.

Das Unger Weine Team 

 

 

 Weihnachtstasting - Paris Flight
Paris Wine Tasting – 2016 Weihnachtstasting 

12.12.2016

 

Wir hatten ein sensationelles Weihnachtstasting mit unglaublichen Weinen! 
Kurz und vorab nur ein Flight: Wir brachten die Top-5 des legendären Paris Tastings vom 24.05.1976,
das sogar verfilmt wurde, 40 Jahre später auf den Tisch...

 

 

 

  

 Logo High Life
UNGER WEINE im HIGH LIFE Magazin

16.11.2016

 

In der Dezember Ausgabe des namhaften Lifestyle Magazins HIGH LIFE ist ein toller 4-seitiger Artikel über UNGER WEINE - DER KELLER publiziert worden. Der komplette Artikel anbei als pdf oder noch

besser, Sie kaufen sich ein Original der aktuellen Ausgabe.

 

 

Primeurverkostung
BORDEAUX Jahrgang 2016

10.11.2016

 

Hat Bordeaux mit dem Jahrgang 2016 einen weiteren großen Jahrgang im Keller?

Wir waren Anfang November zu einer ersten Bestandsaufnahme vor Ort bei etwa 10 repräsentativen Gütern. Der Blick von Chateau Pichon Comtesse de Lalande zum Nachbarn Latour zeigt das sensationelle Wetter, das dne gesamten Herbst in Bordeaux geprägt hat. Die Weine waren großteils bereits komplett durch mit der alkoholischen Gärung. Manche Lots zeigten bereits erste Zeichen der malolaktischen Gärung, erkennbar in Form von leichtem Joghurtgeruch.

Vorab aber verkosteten wir bei vielen Gütern den sensationellen Jahrgang 2015, der seit unseren Primeurverkostungen nochmals deutlich zugelegt hat. Im Bild 2015 Reserve de la Comtesse und 2015 Pichon Comtesse de Lalande. Beide Weine durch den aktuellen Holzausbau leicht Barrique-geprägt, was in diesem Stadium aber völlig normal ist. Qualitativ aber fehlen einem die Worte. Was da im Keller schlummert ist einfach nur mit grandios zu beschreiben. Nicolas Glumineau, vormals Chateau Montrose und Chateau Haut Brion, hat die Comtesse seit seinem Einstieg als Direktor wieder zu alter Größe zurückgebracht. Zwei absolut sensationelle Weine!

 

Gärtank

Die Gärtanks wurden partiell bereits geleert und die Weine in Stahltanks umgezogen. 2016 zeigt bei enormen Säure und Tanninwerten tendenziell niedrigere Alkoholwerte. Die Tannine und Säure sind auf einem unbeschreiblich harmonischen Niveau. Die Farbextraktion der unglaublich dunklen Weine war innerhalb von 2 Tagen abgeschlossen, so dass die Güter sehr behutsam mit der Mazeration umgingen. Wenn man sich überlegt, dass der Jahrgang im Juni nach Monatelangem Regen eigentlich bereits abgeschrieben war, wendete sich das Blatt ab Juli über den August, September und Oktober praktisch um 180 Grad. Die Erträge sind aufgrund des Regens sehr gut und teilweise über dem Niveau von 2015. Eine umfangreiche qualitative Aussage ist sicherlich noch zu früh. Was man aber sagen kann, wir haben noch nie in einem so frühen Stadium und vor der malolaktischen Gärung derart leicht und angenehm zu verkostende Jungweine im Glas gehabt. 2016 sieht verdammt gut aus!

 

 Schlechte gelagerte Weine

UNGER WEINE – DER KELLER im Handelsblatt

29.10.2016

 

Damit Ihre Weine nach vielen Jahren der gut gemeinten Lagerung besser aussehen, als diese Exemplare, lagern Sie lieber gleich bei UNGER WEINE - DER KELLER. Besser können Ihre Weine nicht liegen!

Anbei ein interessanter Link im Handelsblatt

 

 

 Bogle Weihnachtspaket

Business Class Weihnachtsgeschenk

21.10.2016

 

Jedes Jahr kurz vor Weihnachten stellt sich wieder die Frage: „Wie sage ich es?“ Die Antwort lautet: „Am besten unter 35 Euro netto, hübsch verpackt, charmant und wohlschmeckend.“

Unser Vorschlag: Wir liefern für Sie als Weihnachtspräsent an Ihre Geschäftsfreunde und Geschäftspartner 3 Flaschen des Lufthansa Business Class Weines 2011 BOGLE CABERBET SAUVIGNON, verpackt in einer schönen 3er Holzkiste mit sehr schöner Original-Weihnachts-Grußkarte von Bogle inklusive Vermerk auf die Lufthansa Business Class Listung. Alles zusammen frei Haus zum Super-Sonderpreis von 41,50 Euro (34,87 Euro netto) innerhalb Deutschlands. Schöner und geschmackvoller können Sie es ihr/ihm nicht sagen. Günstiger ohnehin nicht, denn Sie sparen bei diesem in Zusammenarbeit mit BOGLE kreierten Geschenk mehr als 20 Euro oder 30% im Vergleich zum Normalpreis! Sie können die Weihnachtskarte sogar noch persönlich individualisieren.

Wir können für Sie den kompletten Präsenteversand übernehmen. Sogar die Weihnachtskarten können Sie noch individualisieren. Exklusiver geht es nicht.
 

 

 Marthas Vineyard

2010 HEITZ Martha's Vineyard – Top 100

19.10.2016

 

2010 HEITZ MARTHA´S VINEYARD wurde gerade im Wine$Spirit Magazin unter die 100 weltbesten Weine des Jahres geäwhlt und mit 95 Pukten bewertet. Das bestätigt zusammen mit den 96 Punkten von Galloni die Klasse dieses Ausnahmeweingutes.

100 BEST WINES OF THE YEAR 

Heitz 2010 Napa Valley Martha's Vineyard Cabernet Sauvignon 
The remarkable aspect of this wine is its texture and weight, its flavors complete and fully concentrated into something as ephemeral as the brush of a silk scarf. It's a gracious cabernet, sunny but not sweet — distinctly savory in the way its tannins cool the bright red fruit. This vineyard tucked into the western benchlands of Oakville benefits from the cooler morning sun, the vines organically farmed on alluvial gravels by the May family. Whatever eucalyptus influence there may be from the trees surrounding the vines reads in this vintage as green olive and black licorice rather than mintiness. As W&S senior editor Luke Sykora pointed out, 'This has a gentle firmness, what people initially liked about Napa Valley cabernet in die 1950s and '60s' 

 

 Bunte Tomatenauswahl
Gemüseernte bei UNGER WEINE

15.10.2016

 

Wir bauen bei Unger Weine eigenes Obst und Gemüse an, und produzieren unseren eigenen Honig, was uns den Sommer und Herbst mit traumhaften, zudem unbehandelten Qualitäten verwöhnt. Die Traubenernte 2016 war leider sehr schlecht. Der viele Regen im Frühjahr und im frühen Sommer sorgte bereits sehr früh für Probleme. Trotz Entlaubung des Fruchtbereichs gelangten nicht viele der Trauben zur vollen Reife. An den besten Trauben hatten die Vögel dafür viel Freude. Die gerade erfolgte Tomatenernte war dafür sehr gut. Wir haben viele unterschiedliche Tomatensorten, darunter viele alte und ursprüngliche Sorten in allen Farben. Unsere Birnen waren dieses Jahr so gut und zahlreich wie selten zuvor, alle unsere Birnen sind Spalierbirnen, weshalb diese vom Regen verschont blieben. Die Apfelernete war leider analog der Traubenernte. 

 

Dafür werden wir dieses Jahr mit viel Beete unterschiedlichster Züchtungen, Größen und Formen verwöhnt. Hieraus kann man sensationelle Salate mit einem tollen Farbenspiel von weiß über gelb bis orange, rot und blutrot kreieren. Nicht zu vergessen die geringelte Beete. Rote Beete Salat mit Orangen noch nie probiert? Dann wird es aber Zeit! 

Unsere Brombeeren und Himbeeren waren dieses Jahr trotz oder gerade wegen des Regens sehr ertragreich. Dafür fehlte im Vergleich zum Vorjahr Zucker. 

Basierend auf unseren gesammelten Erfahrungen werden wir in den kommenden Jahren noch deutlich mehr Eigenanbau betreiben. Wir freuen uns schon auf die Ernten der kommenden Jahre.

 

 

 Mondavi Weingut
50th anniversary tasting MONDAVI – UNGER WEINE

13.10.2016

 

An den Abenden des 14.10. und 15.10. findet bei UNGER WEINE ein Weltereignis statt, dass Sie sich nicht entgehen lassen sollten! MONDAVI feiert dieses Jahr sein 50-jähriges Jubiläum 1966-2016, und wir werden alle jemals produzierten Jahrgänge, beginnend mit dem Jahrgang 1966, verkosten. Das ist eine once in a lifetime Erfahrung!

Lesen Sie einmal auszugsweise, welche Kommentare der Kellermeister damals zum 1966er schrieb: „We crushed the grapes into the stainless steel fermenters. The juice was fermented with Montrachet yeast... Michael and Robert wanted to filter, but the filter had not arrived yet from Germany. ... We put the unfiltered wine into barrels in December for aging. The barrels were topped two weeks after filling, then every three months in the pyramid. After 18- 19 months of barrel age, the wine was blended with the Cabernet Franc. This was the first Reserve but Mike and Robert did not want to use the name “Reserve”, so the word “Unfined” was to be the equivalent. We bottled the wine with an old, sixspigot, semi automatic, hand siphoned, stainless steel filler borrowed from Charles Krug and an old single corker. We labeled and foiled the bottles by hand on three round tables…”

Diese und viele andere Geschichten wollen wir in eineinhalb Tagen am Abend des 14.10. und am 15.10.2016 bei UNGER WEINE in Frasdorf gemeinsam ertrinken und erleben. Des Öfteren bereits hatten wir ja auf unseren Weihnachtstastings ältere MONDAVIS im Glas, immer performten diese Weine auf sensationell hohem Niveau. Wenn wir uns nur an den legendären 1974er erinnern, der bei unserem 1974er Kalifornien-Tasting unter den Top-5 landete. Oder der große Jahrgang 1975. Erst im Januar wurde der 1975 Cabernet Sauvignon Reserve im englischen DECANTER Magazin höher bewertet als der 1974er: „1975 was a great vintage for Napa, as this wine bears witness. Youthful aromas of smoky black fruit, cedar and cigar ash are the prelude to a wine of striking concentration and energy that is ageing with effortless grace.” Oder der Jahrgang 1987, den PARKER mit 97 Punkten bewertet: “This extraordinary wine is backward and unevolved, but even neophytes will recognize its potential greatness. The opaque, saturated, dark purple color reveals no sign of age. The huge, smoky, oaky, blackcurrant, herb, and vanillin-scented nose only hints at what will be achieved with further evolution. Sweet, decadently rich, dense, highly extracted flavors are wrapped around a full-bodied, chewy, super-concentrated, moderately tannic wine that, ideally, needs 7-8 more years of cellaring. It is a 25 to 30 year California Cabernet Sauvignon that is just beginning to become civilized. A potential legend in the making!“ Wir könnten so fortfahren, werden wir auch: am 14.10.2016 und 15.10.2016.

 

 

Capalbio - © Leif Carlsson for Monteverro 

(Bild: Capalbio - © Leif Carlsson for Monteverro)

 


97 Punkte für 2013 Monteverro

20.07.2016

 

Das traumhaft unterhalb des historischen Capalbio gelegene Weingut MONTEVERRO erhielt soeben von JAMES SUCKLING sensationelle 97 Punkte für den 2013 MONTEVERRO. Wir gratulieren dem Inhaber und guten Freund Georg Weber zu diesem großen Erfolg! 

Anbei der Text von JAMES SUCKLING: 'This is a Bordeaux blend that competes with the best of Tuscany such as Sassiciaia and Ornellaia. It's so structured and refined with beautiful length and sophistication. Full body, gorgeous tension. Fantastic aromas and flavors of currants, plums and tile. Hints of hazelnut and lavender. Linear and polished at the finish. A wine that delivers so much now but will be even better in four to five years. Best ever from here. From organically grown grapes.'



 GQ Logo

GQ LUXERY MAGAZIN

16.07.2016

 

In der Juni-Ausgabe des GQ Magazins wurde über UNGER WEINE - DER KELLER berichtet, die ultimative Qualität der Weinlagerung. Lesen Sie den Artikel anbei.

GQ - DER KELLER

 

 

 Focus Money

FOCUS MONEY 

14.07.2016

 

FOCUS MONEY hat in seiner Ausgabe Nr. 27 vom 29.06. einen sehr gut recherchierten Artikel 'Kassieren oder selbst trinken' über Wein als Genuß- oder Finanzinvestment publiziert. Es wird zudem umfangreich über UNGER WEINE - DER KELLER berichtet. Anbei der komplette Artikel als pdf

 

 

 Feinschmecker Logo

FEINSCHMECKER MAGAZIN zu Bordeaux 2015

14.07.2016

 

Das FEINSCHMECKER MAGAZIN hat in seinem Juli Heft 7/2015 2015 CHATEAU LE PIN BEAUSOLEIL auf der ersten Position seiner 10 Weine mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit lediglich 13,70 für diesen sensationellen Wein von Professor Michael Hallek aus Köln eine Sensation. Lesen Sie anbei die weiteren Güter.

 

1. Chateau Le Pin Beausoleil
2. Chateau Bellefont Belcier
3. Chateau Briston Brilette
4. Chateau Clos Badon
5. Chateau Cote de Baleau
6. Chateau Les Carmes Haut Brion
7. Chateau de Fargues
8. Chateau Fonplegade
9. Chateau Jean Faux
10.Chateau Le Pape

 

 

 

 

 

BORDEAUX SUBSKRIPTION GESAMTOFFERTE

04.07.2016

 

Bordeaux 2015, ein Jahrgang mit der magischen '5', wie 1945, 1955, 1975, 1985, 1995, 2005, ...
2015 reiht sich nahtlos in die Phalanx dieser Spitzenjahrgänge ein. Anbei der aktuelle Stand der Bordeaux-Subskription 2015 als pdf-File.

 

Gesamtofferte Subskription 2015

 

 

 Weinreben Haut Brion

CHATEAU HAUT BRION 2015 SPEZIALVERPACKUNG

04.07.2016

 

Chateau Haut Brion liefert im Jahrgang 2015 ohne Aufpreis eine sehr schön und stilistisch gelungene Sonderverpackung für alle Weine. Diese ist verfügbar von 1-6 Flaschen. Sehen Sie sich in beiliegendem pdf die neue Verpackung an.

 

Geschenkverpackung Haut Brion

 

 

 Lynch Bages

2015 CHATEAU LYNCH BAGES

04.07.2016

 

Einer der ganz großen Klassiker in Bordeaux! In absolut jedem Jahrgang ist dieser Wein ein gutes Wein-Invest. Langfristig gesehen fuhr man damit noch nie falsch. Dies kann man auch ganz klar zu 2015 Chateau Lynch Bages sagen, sowohl der Rotwein, als auch der Weißwein und Zweitwein Echo de Lynch Bages sind sensationell gut gelungen. Auch der St. Estephe Ableger der Familie Cazes, Chateau Ormes de Pez, ist seit Jahren von hervorragender Qualität.

 

2015 Jahrgangsbeschreibung

2015 Chateau Lynch Bages blanc

2015 Chateau Lynch Bages

2015 Chateau Ormes de Pez

 

 

 Keller Chateau Montrose

2015 CHATEAU MONTROSE

04.07.2016

 

Über den mit Abstand beeindruckensten Keller in Bordeaux verfügt Chateau Montrose ohnehin. Alleine die Dimensionen und die Raumhöhe stehen keiner Kathedrale nach. Herve Berland, der ehemalige Direktor von Chateau Mouton Rothschild, zeichnet seit ienigen Jahren hier verantwortlich Was Chateau Montrose zudem an 2015 in den Fässern hat, ist ein sensationeller Wein. Sehen Sie sich die Fakten in beiliegenden pdf an.

 

2015 Chateau Montrose

 

 

 Cos d´Estournel

2015 CHATEAU COS D`ESTOURNEL

04.07.2016

 

Aymeric de Gironde, Direktor und Nachfolger von Jean Guillaume Prats, macht alles richtig auf Cos d´Estournel. Die 2015er, und zwar Weiß- und Rotweine, waren eine Ansage. Grandios zu sehen, wie dieses Weingut seit vielen Jahren performed! Die Keller zählen ohnehin zum Modernsten was Bordeaux zu bieten hat. Technisch wurde dies mittlerweile bereits mehrmals kopiert.

 

2015 Chateau Cos d´Estournel blanc

2015 Chateau Cos d´Estournel rouge

 

 

 Angelus

2015 CHATEAU ANGELUS - CHATEAU BELLEVUE

04.07.2016

 

Hubert de Bouard, Inhaber von Chateau Angelus, vinifiziert nicht nur auf seinen eigenen Weingütern phänomenal gute Weine, er ist mittlerweile auch einer der Top Berater in Bordeaux mit eigener Beratungsfirma und verhilft vielen Weingütern zu erheblich besseren Weinen. Nachfolgend die techischen Daten von Chateau Angelus, Carillon de Angelus und Bellevue.

 

2015 Carillon d`Angelus

2015 Chateau Angelus

2015 Chateau Bellevue

 

 

  



 

 

© 2017 Unger Weine KG | Aschauer Str. 3-5 | 83112 Frasdorf Deutschland