Kontakt: +49-805295138-0 oder [email protected]
Ungerweine Logo

Domaine de Chevalier

Bordeaux – Graves
Domaine de Chevalier

Domaine de Chevalier (Zweitwein: L‘ Esprit de Chevalier) in der Appellation Pessac Leognan ist eine Art geheimer Weingarten, fernab des Rampenlichts. Dort gedeihen die Reben auf einer großen Waldlichtung, bestens geschĂŒtzt vor kalten Winden. Die Grand Cru ClassĂ© Weine gehören zweifelsohne zu den besten des Bordeaux und spielen nahezu jedes Jahr in der Wein-Oberliga mit. Die internationale Weinprominenz ist voll des Lobes fĂŒr den wĂŒrdigen Nachbarn des großen Chateau Haut Brion und honorieren das mit regelmĂ€ĂŸig hohen Punkten in ihren Bewertungen.

Inhaltsverzeichnis:

Weine von Domaine de Chevalier
Sortieren nach: Relevanztriangle
9 Artikel
9 Artikel
Filter
    2013 Domaine de Chevalier Graves
    Rotwein
    Domaine de Chevalier 2013
    Bordeaux – Graves
    Die Geschichte von Domaine de Chevalier geht zurĂŒck bis ins Jahr 1155 - aber damals interessierte man sich nur am Rande fĂŒr Wein. Mit Obstanbau und Viehhaltung ließ sich mehr Geld verdienen. Das hat sich auf Domaine de Chevalier natĂŒrlich inzwischen geĂ€ndert. 1983 kaufte die Familie Bernard Domaine de Chevalier. Die Bernards sind Ă€ußerst erfolgreich auf dem französischen Weinbrandmarkt und angesehene WeinhĂ€ndler. Olivier Bernard, der Domaine de Chevalier noch heute leitet, war damals gerade 23 Jahre alt. Aber er bewies Weitblick und GeschĂ€ftssinn. Er vergrĂ¶ĂŸerte die Weinberge, ließ neue Reben pflanzen, einen neuen Reifekeller bauen und erneuerte alle technischen Einrichtungen. Aktuell ist etwas mehr als die HĂ€lfte des Besitzes der Domaine de Chevalier mit Reben bepflanzt. In den Weinbergen fĂŒr die Rotweine - de Chevalier produziert auch einen exzellenten Weißwein - stehen zu 63% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 5% Petit Verdot und 2% Cabernet Franc. 18 Monate reifen Rot- wie Weißweine in HolzfĂ€ssern, rund ein Drittel von ihnen wird jedes Jahr erneuert.
    93 JAMES SUCKLING
    92 DECANTER
    92 WINE ENTHUSIAST
    17 WEINWISSER
    91 THE WINE CELLAR INSIDER
    90 THE WINE ADVOCATE
    90 FALSTAFF
    90 WINE SPECTATOR
    0,75 L
    49,90 €
    66,53 € / Liter
    2014 Domaine de Chevalier Graves
    Rotwein
    Domaine de Chevalier 2014
    Bordeaux – Graves
    Die Geschichte von Domaine de Chevalier geht zurĂŒck bis ins Jahr 1155 - aber damals interessierte man sich nur am Rande fĂŒr Wein. Mit Obstanbau und Viehhaltung ließ sich mehr Geld verdienen. Das hat sich auf Domaine de Chevalier natĂŒrlich inzwischen geĂ€ndert. 1983 kaufte die Familie Bernard Domaine de Chevalier. Die Bernards sind Ă€ußerst erfolgreich auf dem französischen Weinbrandmarkt und angesehene WeinhĂ€ndler. Olivier Bernard, der Domaine de Chevalier noch heute leitet, war damals gerade 23 Jahre alt. Aber er bewies Weitblick und GeschĂ€ftssinn. Er vergrĂ¶ĂŸerte die Weinberge, ließ neue Reben pflanzen, einen neuen Reifekeller bauen und erneuerte alle technischen Einrichtungen. Aktuell ist etwas mehr als die HĂ€lfte des Besitzes der Domaine de Chevalier mit Reben bepflanzt. In den Weinbergen fĂŒr die Rotweine - de Chevalier produziert auch einen exzellenten Weißwein - stehen zu 63% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 5% Petit Verdot und 2% Cabernet Franc. 18 Monate reifen Rot- wie Weißweine in HolzfĂ€ssern, rund ein Drittel von ihnen wird jedes Jahr erneuert.
    95 WINE ENTHUSIAST
    94 JAMES SUCKLING
    93 THE WINE ADVOCATE
    17,5 JANCIS ROBINSON
    92 WINE SPECTATOR
    17 WEINWISSER
    0,75 L
    59,00 €
    78,67 € / Liter
    1,5 L
    129,00 €
    86,00 € / Liter
    3,0 L
    299,00 €
    99,67 € / Liter
    6,0 L
    650,00 €
    108,33 € / Liter
    12,0 L
    1.450,00 €
    120,83 € / Liter
    18,0 L
    2.190,00 €
    121,67 € / Liter
    1996 Domaine de Chevalier blanc Domaine de Chevalier Graves
    18 RENÈ GABRIEL: "97: Fassprobe (18/20): Subtiles, parfĂŒmiertes Bouquet; wirkt zurĂŒckhaltend, zeigt aber eine grosse Konzentration an – sehr reifes, klassisches Fruchtbild. Fetter Gaumen, feingliedrige Adstringenz, viel Pfirsichnoten, gewaltige LĂ€nge, fein und kraftvoll zugleich. 99: Noch völlig verschlossen und doch genial. Adstringierend wie ein grosser Rotwein, was ihn zu einem enormen Konzentrat macht. Wer Geduld hat und jung ist, wird hier in zwanzig Jahren etwas vom Besten erleben, was es je von dieser Domaine gab (18/20). 02: An einem Nachtessen auf Domaine de Chevalier neben dem Esprit de Chevalier und der Domaine de la Solitude vom gleichen Jahrgang getrunken. Zuerst war es gar nicht so einfach, den Domaine so schnell herauszufinden. Vielmehr war es dann die "Intelligenz" des Weines, welche nach mehrmaligem Kontakt und erschnĂŒffeln siegte: Noch sehr verhalten in der Nase; zarte Mandelmilchnoten, Vanillehauch, frisch gemahlenes Mandelmehl, aber auch eine blumige Frische darin. Fetter, reicher Gaumen, erster Schmelz im satten Extrakt, sanft toastig, sensationelles Alterungspotential. (18/20). 07: Heinz HofmannÂŽs Apero. In ein grosses Glas gefĂŒllt, begann er mit einem leichten Botrytistouch, wurde dann aber immer mineralischer, immer reiner und auch zunehmend fruchtiger. Ein ganz grosser Domaine der jetzt erste Genussreife erlangt, einen Punkt mehr macht als frĂŒher, und diese Wertung 10 Jahre lang halten kann," 92+ ANTONIO GALLONI: "More restrained but ultimately more nuanced aromas of spices, flowers, vanilla and honey. Firmer and more structured on the palate, with terrific intensity and a strong spine of acidity. A vin de garde for this wine, and one that should show flamboyant terroir character with extended aging. Very long finish, with fruit complemented by spicy, vanillin oak." - Stephen Tanzer - May 1998. 92 WINESPECTATOR: "A tightly knit Bordeaux white, built for aging. Full-bodied and powerful, its intense aromas of mineral, apple, spice and honey are followed in the mouth by a compact and rich fruit structure and lively acidity. This estate is always tops. Needs some cellar time. Best from 2001 through 2006."
    92 WINE SPECTATOR
    0,75 L
    65,45 €
    87,27 € / Liter
    2013 Domaine de Chevalier blanc Domaine de Chevalier Graves
    Die Geschichte von Domaine de Chevalier geht zurĂŒck bis ins Jahr 1155 - aber damals interessierte man sich nur am Rande fĂŒr Wein. Mit Obstanbau und Viehhaltung ließ sich mehr Geld verdienen. Das hat sich auf Domaine de Chevalier natĂŒrlich inzwischen geĂ€ndert. 1983 kaufte die Familie Bernard Domaine de Chevalier. Die Bernards sind Ă€ußerst erfolgreich auf dem französischen Weinbrandmarkt und angesehene WeinhĂ€ndler. Olivier Bernard, der Domaine de Chevalier noch heute leitet, war damals gerade 23 Jahre alt. Aber er bewies Weitblick und GeschĂ€ftssinn. Er vergrĂ¶ĂŸerte die Weinberge, ließ neue Reben pflanzen, einen neuen Reifekeller bauen und erneuerte alle technischen Einrichtungen. Aktuell ist etwas mehr als die HĂ€lfte des Besitzes der Domaine de Chevalier mit Reben bepflanzt. In den Weinbergen fĂŒr die Rotweine - de Chevalier produziert auch einen exzellenten Weißwein - stehen zu 63% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 5% Petit Verdot und 2% Cabernet Franc. 18 Monate reifen Rot- wie Weißweine in HolzfĂ€ssern, rund ein Drittel von ihnen wird jedes Jahr erneuert.
    98 JAMES SUCKLING
    95 THE WINE CELLAR INSIDER
    94 THE WINE ADVOCATE
    94 DECANTER
    0,75 L
    99,90 €
    133,20 € / Liter
    2018 Domaine de Chevalier Graves
    Rotwein
    Domaine de Chevalier 2018
    Bordeaux – Graves
    Die Geschichte von Domaine de Chevalier geht zurĂŒck bis ins Jahr 1155 - aber damals interessierte man sich nur am Rande fĂŒr Wein. Mit Obstanbau und Viehhaltung ließ sich mehr Geld verdienen. Das hat sich auf Domaine de Chevalier natĂŒrlich inzwischen geĂ€ndert. 1983 kaufte die Familie Bernard Domaine de Chevalier. Die Bernards sind Ă€ußerst erfolgreich auf dem französischen Weinbrandmarkt und angesehene WeinhĂ€ndler. Olivier Bernard, der Domaine de Chevalier noch heute leitet, war damals gerade 23 Jahre alt. Aber er bewies Weitblick und GeschĂ€ftssinn. Er vergrĂ¶ĂŸerte die Weinberge, ließ neue Reben pflanzen, einen neuen Reifekeller bauen und erneuerte alle technischen Einrichtungen. Aktuell ist etwas mehr als die HĂ€lfte des Besitzes der Domaine de Chevalier mit Reben bepflanzt. In den Weinbergen fĂŒr die Rotweine - de Chevalier produziert auch einen exzellenten Weißwein - stehen zu 63% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 5% Petit Verdot und 2% Cabernet Franc. 18 Monate reifen Rot- wie Weißweine in HolzfĂ€ssern, rund ein Drittel von ihnen wird jedes Jahr erneuert.
    99 JAMES SUCKLING
    18,5+ WEINWISSER
    97 JEB DUNNUCK
    97 THE WINE CELLAR INSIDER
    96 DECANTER
    96 WINE ENTHUSIAST
    96 WINE SPECTATOR
    95+ THE WINE ADVOCATE
    95 FALSTAFF
    17 JANCIS ROBINSON
    0,75 L
    85,00 €
    113,33 € / Liter
    1990 Domaine de Chevalier Graves
    Rotwein
    Domaine de Chevalier 1990
    Bordeaux – Graves
    Die Geschichte von Domaine de Chevalier geht zurĂŒck bis ins Jahr 1155 - aber damals interessierte man sich nur am Rande fĂŒr Wein. Mit Obstanbau und Viehhaltung ließ sich mehr Geld verdienen. Das hat sich auf Domaine de Chevalier natĂŒrlich inzwischen geĂ€ndert. 1983 kaufte die Familie Bernard Domaine de Chevalier. Die Bernards sind Ă€ußerst erfolgreich auf dem französischen Weinbrandmarkt und angesehene WeinhĂ€ndler. Olivier Bernard, der Domaine de Chevalier noch heute leitet, war damals gerade 23 Jahre alt. Aber er bewies Weitblick und GeschĂ€ftssinn. Er vergrĂ¶ĂŸerte die Weinberge, ließ neue Reben pflanzen, einen neuen Reifekeller bauen und erneuerte alle technischen Einrichtungen. Aktuell ist etwas mehr als die HĂ€lfte des Besitzes der Domaine de Chevalier mit Reben bepflanzt. In den Weinbergen fĂŒr die Rotweine - de Chevalier produziert auch einen exzellenten Weißwein - stehen zu 63% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 5% Petit Verdot und 2% Cabernet Franc. 18 Monate reifen Rot- wie Weißweine in HolzfĂ€ssern, rund ein Drittel von ihnen wird jedes Jahr erneuert.
    0,75 L
    130,90 €
    174,53 € / Liter
    2019 Domaine de Chevalier Graves
    Rotwein
    Domaine de Chevalier 2019
    Bordeaux – Graves
    Die Geschichte von Domaine de Chevalier geht zurĂŒck bis ins Jahr 1155 - aber damals interessierte man sich nur am Rande fĂŒr Wein. Mit Obstanbau und Viehhaltung ließ sich mehr Geld verdienen. Das hat sich auf Domaine de Chevalier natĂŒrlich inzwischen geĂ€ndert. 1983 kaufte die Familie Bernard Domaine de Chevalier. Die Bernards sind Ă€ußerst erfolgreich auf dem französischen Weinbrandmarkt und angesehene WeinhĂ€ndler. Olivier Bernard, der Domaine de Chevalier noch heute leitet, war damals gerade 23 Jahre alt. Aber er bewies Weitblick und GeschĂ€ftssinn. Er vergrĂ¶ĂŸerte die Weinberge, ließ neue Reben pflanzen, einen neuen Reifekeller bauen und erneuerte alle technischen Einrichtungen. Aktuell ist etwas mehr als die HĂ€lfte des Besitzes der Domaine de Chevalier mit Reben bepflanzt. In den Weinbergen fĂŒr die Rotweine - de Chevalier produziert auch einen exzellenten Weißwein - stehen zu 63% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 5% Petit Verdot und 2% Cabernet Franc. 18 Monate reifen Rot- wie Weißweine in HolzfĂ€ssern, rund ein Drittel von ihnen wird jedes Jahr erneuert.
    97 THE WINE ADVOCATE
    97 JAMES SUCKLING
    19 WEINWISSER
    97 JEB DUNNUCK
    97 THE WINE CELLAR INSIDER
    97 WINE ENTHUSIAST
    96 DECANTER
    96 FALSTAFF
    94 WINE SPECTATOR
    17 JANCIS ROBINSON
    0,75 L
    79,00 €
    105,33 € / Liter
    2009 Domaine de Chevalier Graves
    Rotwein
    Domaine de Chevalier 2009
    Bordeaux – Graves
    Die Geschichte von Domaine de Chevalier geht zurĂŒck bis ins Jahr 1155 - aber damals interessierte man sich nur am Rande fĂŒr Wein. Mit Obstanbau und Viehhaltung ließ sich mehr Geld verdienen. Das hat sich auf Domaine de Chevalier natĂŒrlich inzwischen geĂ€ndert. 1983 kaufte die Familie Bernard Domaine de Chevalier. Die Bernards sind Ă€ußerst erfolgreich auf dem französischen Weinbrandmarkt und angesehene WeinhĂ€ndler. Olivier Bernard, der Domaine de Chevalier noch heute leitet, war damals gerade 23 Jahre alt. Aber er bewies Weitblick und GeschĂ€ftssinn. Er vergrĂ¶ĂŸerte die Weinberge, ließ neue Reben pflanzen, einen neuen Reifekeller bauen und erneuerte alle technischen Einrichtungen. Aktuell ist etwas mehr als die HĂ€lfte des Besitzes der Domaine de Chevalier mit Reben bepflanzt. In den Weinbergen fĂŒr die Rotweine - de Chevalier produziert auch einen exzellenten Weißwein - stehen zu 63% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 5% Petit Verdot und 2% Cabernet Franc. 18 Monate reifen Rot- wie Weißweine in HolzfĂ€ssern, rund ein Drittel von ihnen wird jedes Jahr erneuert.
    98 JAMES SUCKLING
    96 JEB DUNNUCK
    95 THE WINE ADVOCATE
    95 THE WINE CELLAR INSIDER
    95 WINE ENTHUSIAST
    18 WEINWISSER
    93 WINE SPECTATOR
    91-93 FALSTAFF
    0,75 L
    99,90 €
    133,20 € / Liter
    1,5 L
    219,00 €
    146,00 € / Liter
    2012 Domaine de Chevalier Graves
    Rotwein
    Domaine de Chevalier 2012
    Bordeaux – Graves
    Die Geschichte von Domaine de Chevalier geht zurĂŒck bis ins Jahr 1155 - aber damals interessierte man sich nur am Rande fĂŒr Wein. Mit Obstanbau und Viehhaltung ließ sich mehr Geld verdienen. Das hat sich auf Domaine de Chevalier natĂŒrlich inzwischen geĂ€ndert. 1983 kaufte die Familie Bernard Domaine de Chevalier. Die Bernards sind Ă€ußerst erfolgreich auf dem französischen Weinbrandmarkt und angesehene WeinhĂ€ndler. Olivier Bernard, der Domaine de Chevalier noch heute leitet, war damals gerade 23 Jahre alt. Aber er bewies Weitblick und GeschĂ€ftssinn. Er vergrĂ¶ĂŸerte die Weinberge, ließ neue Reben pflanzen, einen neuen Reifekeller bauen und erneuerte alle technischen Einrichtungen. Aktuell ist etwas mehr als die HĂ€lfte des Besitzes der Domaine de Chevalier mit Reben bepflanzt. In den Weinbergen fĂŒr die Rotweine - de Chevalier produziert auch einen exzellenten Weißwein - stehen zu 63% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 5% Petit Verdot und 2% Cabernet Franc. 18 Monate reifen Rot- wie Weißweine in HolzfĂ€ssern, rund ein Drittel von ihnen wird jedes Jahr erneuert.
    94 JAMES SUCKLING
    94 WINE ENTHUSIAST
    93 THE WINE CELLAR INSIDER
    92+ THE WINE ADVOCATE
    92 FALSTAFF
    92 WINE SPECTATOR
    17 WEINWISSER
    17 JANCIS ROBINSON
    1,5 L
    129,00 €
    86,00 € / Liter

    Die Weine von Domaine de Chevalier in Bordeaux

    Wir haben nicht nur eine große Sympathie fĂŒr Olivier Bernard, den Besitzer von Domaine de Chevalier, sondern seine Weine sind Jahrgang fĂŒr Jahrgang herausragend. Olivier ist selbst im Handel aktiv und kennt sich daher bestens mit Preisen und MĂ€rkten aus. Neben den außergewöhnlichen QualitĂ€ten der Weine zeichnet sich diese Domaine auch durch eine faire Preisgestaltung aus. Die QualitĂ€t, die hier in Flaschen abgefĂŒllt wird, ist schier unglaublich. Sie können bei uns Domaine de Chevalier ĂŒbrigens auch in der Subskription erwerben.

    Die Geschichte des Weingutes

    Die Geschichte geht zurĂŒck bis ins Jahr 1155 und ist ein wesentlicher Bestandteil der IdentitĂ€t von Chevalier. Damals interessierte man sich aber nur am Rande fĂŒr Wein. Mit Obstanbau und Viehhaltung ließ sich in Frankreich mehr Geld verdienen. Das hat sich auf Domaine de Chevalier natĂŒrlich inzwischen geĂ€ndert.

    Aus historischen Aufzeichnungen des 17. Jahrhunderts geht hervor, dass die bescheidene Domaine de Chivaley aus einer Zusammenstellung von "WohnhĂ€usern, GĂ€rten, NebengebĂ€uden, GrundstĂŒcken, WĂ€ldern, Wiesen und Weinbergen" bestand. Es wird vermutet, dass der Name "Chivaley" (was auf Gascognesisch "Ritter" bedeutet) aus einem unbekannten Zusammenhang mit dem sehr alten Pilgerweg nach Santiago de Compostela stammt. Der grenzt im Übrigen bis heute an das Anwesen an.

    Im Jahr 1865 kaufte Arnaud Richard das Weingut und setzte somit den Grundstein fĂŒr die QualitĂ€t. Diese sollte schließlich belohnt werden, als 1953 die Appellation Pessac Leognan geschaffen und Domaine de Cevalier als Grand Cru ClassĂ© eingestuft wurde.

    1983 kaufte die Familie Bernard Domaine de Chevalier und fĂŒhrte umfangreiche Renovierungsarbeiten durch. 27 Jahre spĂ€ter erhĂ€lt es in der offiziellen Klassifizierung der Weine von Graves den Status eines DeuxiĂšme Cru ClassĂ©. Das war aber noch nicht das Ende der Erfolgsgeschichte, es geht fĂŒr das Weingut weiter steil nach oben. 2021 wird Domaine de Chevalier von vielen Kritikern hoch gelobt und als eines der besten WeingĂŒter in ganz Bordeaux anerkannt. UnterstĂŒtzt wird das Team durch den renommierten Önologen StĂ©phane Derenoncourt.

    Umfangreiche Erneuerungen bringen das Grand Cru Weingut ganz nach oben

    Die Bernards sind Ă€ußerst erfolgreich auf dem französischen Weinbrandmarkt und angesehene WeinhĂ€ndler. Olivier Bernard war damals gerade 23 Jahre alt. Aber er bewies Weitblick und GeschĂ€ftssinn. Er vergrĂ¶ĂŸerte die Weinberge, ließ neue Reben pflanzen, einen neuen Reifekeller bauen und erneuerte alle technischen Einrichtungen.

    Aktuell ist etwas mehr als die HĂ€lfte des Besitzes von Domaine de Chevalier mit Reben bepflanzt. In den Weinbergen fĂŒr die Rotweine (de Chevalier produziert auch den exzellenten Weißwein „Domaine de Chevalier Blanc“) stehen auf einem Gebiet von 50 Hektar 63% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 5% Petit Verdot und 2% Cabernet Franc Reben, von denen einige bis zu 60 Jahre alt sind. Auf rund fĂŒnf Hektar gedeihen die Rebsorten Sauvignon Blanc (70%) und SĂ©millon (30%), deren Rebstöcke ein stattliches Durchschnittsalter von fast 40 Jahren aufweisen. 18 Monate reifen Rot- wie Weißweine in Barriques, rund ein Drittel von ihnen wird jedes Jahr erneuert.

    Weißwein und Rotwein auf einem einzigartigen Terroir in Pessac Leognan

    Die Einzigartigkeit an Chevalier besteht darin, dass das Weingut im Gegensatz zu vielen renommierten Bordeaux-Weinen, die mehrere Jahrhunderte fĂŒr ihren Status benötigten, in vergleichsweise kurzer Zeit Bekanntheit erlangt hat. NatĂŒrlich ist dies dem Terroir zu verdanken, das so außergewöhnlich ist, dass es herausragende Trauben hervorbringt, die bemerkenswert frĂŒh reifen.

    Ein großer Wein entsteht auf einem schwierigen Terroir unter schwierigen Bedingungen. Paradoxerweise schöpft der Wein seine GrĂ¶ĂŸe aus diesen Schwierigkeiten. „Nur ein großes Terroir kann einen großen Wein hervorbringen”, erinnert sich Olivier Bernard.

    Die Einzigartigkeit des Terroirs von Chevalier ist zum Teil auf den umliegenden Wald zurĂŒckzufĂŒhren. Der erzeugt durch die VerstĂ€rkung der thermischen Kontraste im Sommer einen Treibhauseffekt, der natĂŒrlich die Reifung fördert. Allerdings erhöht sich dadurch auch die Frostgefahr zu Beginn der Vegetationsperiode. Die Betreiber haben eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um dieses Risiko zu verringern.

    Der Weinberg ist komplett abgeschieden und hat keinerlei direkte Nachbarschaft. Er liegt in einer kompakten Einheit und profitiert von einem erstklassigen Ökosystem, ohne das Risiko einer Verunreinigung von außen. Der angrenzende Wald kompensiert die ökologischen Nachteile, die normalerweise auf Monokulturen zurĂŒckgefĂŒhrt werden, weitgehend. Dieser bietet nicht nur Schutz fĂŒr die Umwelt, sondern dient ebenso als Quelle fĂŒr nĂŒtzliche Insekten.Das Erfolgsgeheimnis von Domaine de Cevalier liegt wahrscheinlich in der FĂŒhrung durch eine kleine Anzahl von Besitzern, die stets großen Wert auf die Bewahrung einer qualitativen Tradition legten. Ein großer Wein.

    Sonderetikett fĂŒr den Jahrgang 2022

    Der Jahrgang 2022 wurde mit einem Sonderetikett versehen, da es die 40. Lese von Olivier Bernard war. Es ist fast unglaublich, die QualitĂ€t des Domaine de Chevalier 2022 zu erfassen. Dunkle Kirschen, FrĂŒchte mit schwarzen Beeren, KrĂ€uter und Kakao, all das ist mit einem unglaublich feinkörnigen Extrakt versponnen, der eine angenehme ViskositĂ€t und eine unvergleichliche Noblesse aufweist. Der Wein ist ein echter Traum. Er besteht aus 65% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 3% Petit Verdot und 2% Cabernet Franc.


    Verpassen Sie nicht unsere exklusiven Angebote und abonnieren Sie heute noch unseren NewsletterNewsletter