Rotwein Chateau Petrus - Pomerol aus Bordeaux Frankreich 2014

Chateau Petrus

2014 Chateau Petrus

Pomerol

2.700,00 €
0,75 l (3.600,00 €/l)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Mehr entdecken:
Pomerol Chateau Petrus
Bewertungen
18
18 WEINWISSER: "Tiefes Purpur, satt in der Mitte, Granatschimmer am Rand. Selten hatte ich bei einem Pétrus so viele florale Noten zu Beginn, die Beerenkonturen sind gemischt mit Johannis- und Maulbeeren, die zarte Süsse im Hintergrund erinnert an kalten Hagebuttentee und einen Hauch Grenadine, trotzdem bleibt das Nasenbild wenig kommunikativ. Ich nahm die ganze Degustationsration von etwa einem halben Deziliter in den Mund und behielt es so lange wie möglich. Zuerst kam die Süsse von der Mitte der Zunge, dann die recht feinen Tannine zwischen Zunge und seitlichem Rachenraum, die Fleischrationen kann man als mittel, aber elegant bezeichnen. Im Finale zogen die Gerbstoffe an und wurden leicht sehnig. Dafür bekamen die roten Fruchtkomponenten dann doch noch einen Cassisschimmer. Ein recht strenger Pétrus mit dem man leider auch etwas streng sein muss. Hat mich an die Jahrgänge 1996 und 2006 erinnert. In einer leicht feineren Form, aber mit derselben Rasse. Er war sehr schwer einzuschätzen und da war ich offensichtlich nicht der Einzige."
95
95 WINESPECTATOR: "This has lush, fleshy layers of blackberry, fig and black currant confiture rumbling through, pushed by notes of charcoal and warm tobacco leaf. Ganache hints fill in on the finish. Bass-driven, with a serious knot of tannins that have yet to stretch out, but the core of fruit is way too serious to doubt. Best from 2020 through 2035. 2,500 cases made."
96
96 WINE ENTHUSIAST: "The wine is a velvet glove in an iron fist. The smooth surface of ripe fruits and rich blackberry flavors, masks the dense tannins that will allow this very great wine to age for many, many years. The acidity and the rich fruit combine with the fine dusty tannins. The wine will surely not be ready to drink before 2027."
18,5
18.5 JANCIS ROBINSON: "Mid ruby. Quite a pale rim – absolutely not a dense dark look! Mix of savoury and floral notes. Not exceptionally intense aromatically but very beautiful texture and an intensity of flavour that really builds on the finish. Real burgundian build! Very refined tannins and strong mineral notes on the end. Really quite distinctive. Broad and peacock’s tail. Unlike any other wine in 2014. Juicy and sweet on the end. Long and neat. Aérien."
95
95 DECANTER: "Former winemaker Jean-Claude Berrouet likens the growing season to 1978. But 60hl/ha then- 30hl/ha today. Classical and fine with the Merlot providing a Cabernet-like presentation of tannin. Very natural and unforced. Lovely texture and fruit. Persistent finish."
98
98 JAMES SUCKLING: "A wine evincing true enlightenment. It’s floral on the nose and also shows blackberries, stones, minerals and cedar. Full-bodied, yet its so fine-grained and tight. So, so long. It builds like a waterfall on the finish. The tannins are powerful yet superbly integrated and harmonious. Needs four to five years in bottle. Drink in 2023."
93
93 ANTONIO GALLONI: "The 2014 Petrus has a bouquet that storms from the glass with exotic red cherries, blood orange, strawberry tart and cedar scents, only calming down after several minutes. Rich and opulent – although they are not facets of a truly great Petrus to me. The palate is medium-bodied with a sweet core of candied red fruit, fine structure, a 2014 that is letting it all hang out so soon after bottling, which causes me some concern in terms of what it has left in reserve for long-term ageing and evolution. It just does not deliver a knockout blow on the slightly brittle finish, completing a very good Pomerol but in my opinion, it is not the greatest Petrus in recent years. Tasted blind at the annual Southwold tasting."
96
96 THE WINE CELLAR INSIDER: "The color of red gems with the quintessence of black raspberry, tiny French lilies, cocoa bean, pink peppercorn and charcoal, this wine is all about the finesse and sublime purity found in the fruit. The silky, sweet cherries in the end note remained etched in the finish. Produced from 100% Merlot, the wine reached 14.5% with pH 3.6. 95-96"
96
96 FALSTAFF: "Gute Frischfrucht. Brombeere. Herzkirsche. Sandelholz. Geschmeidig, ölig, auf druckvolle Weise seidig, makellos reifes Tannin, guter Nerv, leichte Süßreflexe, lange und homogen anhaltend, sehr feine Materie, aber in seiner nahtlos runden Fülle auch (post-)modern. Sehr viel Alkohol: 14,5 Prozent. Unterm Strich beeindruckend in der Art, wie der Reichtum in Finesse überführt wird."
93
93 THE WINEADVOCATE: "The 2014 Petrus was tasted on the same morning as the 2014 Vieux-Château-Certan and though they are built from different blends, their personalities are quite similar. This is a succinct, not powerful, much more refined and discrete bouquet, gradually unfurling and revealing a subtle sea spray/marine element. The palate is again quite discrete at first and unfolds at a glacial pace. It is beautifully balanced with fine tannin, quite linear and structured, gently building towards a finish that has wonderful salinity (continuing that marine theme). Note: I actually returned to taste this several hours later, because it was so closed earlier on and it did finally open, which is atypical for this Pomerol. It is a wonderful Petrus, but one that will deserve bottle age and decanting."
Zum Weingut
Chateau Petrus ist der vielleicht legendärste Wein der Welt. Chateau Petrus , ein fast hundertprozentiger Merlot (höchstens 5% Cabernet Franc sind enthalten), straft jeden Lügen, der behauptet, Merlot könne nicht altern. Petrus ist neben Le Pin der teuerste Wein in ganz Bordeaux und trotzdem streitet die Weinwelt jährlich um jede Flasche der 4000 Kisten. Ein großer Jahrgang Chateau Petrus ist aber auch wirklich jeden Euro wert. Dabei ist Chateau Petrus so unscheinbar. So war es bezüglich der Gebäude zumindest bis 2004. An Chateau Petrus sind wohl mehr Besucher vorbei gefahren, als es Interessierte gefunden haben. Letztendlich ist es aber auch egal, Termine auf Petrus gibt es ohnehin keine. 2005 aber begann eine umfangreiche Modernisierung und Renovierung und drei Jahre später wurde auch bei der Weinbereitung ein neues Kapitel aufgeschlagen. Denn 2008 folgte der damals gerade mal 33 Jahre alte Olivier Berrouet seinem Vater als Kellermeister nach. Seitdem schmecken die Weine etwas voller, frischer und saftiger. Die Frucht ist reifer, dafür aber auch der Alkoholgehalt etwas höher. Zwölf Hektar beträgt die Anbaufläche von Petrus mittlerweile.
 
Fakten
Weinart: Rotwein
Ursprungsland: Frankreich
Region: Bordeaux
Appellation: Pomerol
Weingut: Chateau Petrus
Erzeuger/Abfüller: Chateau Petrus, 1 Rue Pétrus-Arnaud, 33500 Pomerol, Frankreich
Verantwortlicher Lebensmittelunternehmer: Chateau Petrus, 1 Rue Pétrus-Arnaud, 33500 Pomerol, Frankreich
Jahrgang :2014
Alkoholgehalt: 14,5 % vol
Allergene: Enthält Sulfite.
Lieferfrist: 3-5 Arbeitstage nach Eingang der Kaufbestätigung
Subskription 2018 Sichern Sie sich bereits jetzt bei UNGER WEINE, einem der führenden Subskriptionsanbieter, Ihre Bordeauxweine aus dem Jahrgang 2018. Mehr erfahren
Weitere Angebote
1997 Chateau Petrus
Pomerol
Bordeaux
2.558,50 €
0,75 l (3.411,34 €/l)
IN DEN WARENKORB
WARENKORB
1995 Chateau Petrus
Pomerol
Bordeaux
3.094,00 €
0,75 l (4.125,34 €/l)
IN DEN WARENKORB
WARENKORB
2011 Chateau Gazin
Pomerol
Bordeaux
63,90 €
0,75 l (85,20 €/l)
IN DEN WARENKORB
WARENKORB
2015 Chateau Gazin
Pomerol
Bordeaux
78,90 €
0,75 l (105,20 €/l)
IN DEN WARENKORB
WARENKORB
 
Suchen Sie Ihre persönlichen Jahrgänge? Sie suchen spezifische Jahrgänge wie die Geburtsjahre Ihrer Kinder? Oder Ihr eigenes Geburtsjahr und da die besten Weine? Anfrage senden